Nochmal zocken😀

Hey
Ich wollte nur sagen das ich mich nicht aufregen wollte sondern lediglich wissen wollte wie es bei anderen ist. Die Kids können ja viel erzÀhlen... der darf aber...

Nun wĂŒrde mich noch interessieren, bis zu welchem Alter ihr die tĂ€gliche Medienzeiten eingeschrĂ€nkt oder kontrolliert habt?

Wir haben bei unseren Kids ein Programm eingerichtet, wo man die Zeiten einstellen kann wie lange und von wann bis wann..
Und wir haben es eine Zeit lang nicht begrenzt, um auch mal zu gucken wie viel sie machen wĂŒrden...

und da kamen dann zu Corona Zeiten beinah 6-8Stunden raus, oder auch an einem kurzen Schultag 4-6 Stunden. Im Moment sind ja noch nicht alle Hobbys wieder möglich!

Mit den Freunden wird auch vor dem Handy gesessen und gemeinsam nebeneinander gespielt.

Jetzt haben wir die Begrenzung wieder und alle Kids sagen, das die anderen Freunde keine Begrenzung haben und so viel dĂŒrfen wir sie wollen.

Wisst ihr tatsÀchlich wie viel sie zocken oder ist es nur ein vermuten? Ich hÀtte an den Tagen bei 6 std Medienzeit auch gedacht das sie höchstens 3stunden hatten.also total verschÀtzt..

Damit meine ich alles an Konsolen, Tablet und Handyzeiten zusammen.

Lg

Wie viel medienzeiten haben eure Kids tÀglich?

Anmelden und Abstimmen
1

Mein Sohn ist 13 Jahre und hat weder eine eigene Konsole noch einen eigenen Fernseher im Zimmer.

Er hat ein Handy und ein Tablet und nutzt das auch tÀglich,unter der Woche ist spÀtestens 21 Uhr beides aus und am Wochenende 22 Uhr.
Und am Wochenende morgens nicht vor 9Uhr an,Handy spielt unter der Woche frĂŒh keine Rolle da striktes Verbot in der Schule herrschen lĂ€sst er es gleich hier.

Fernsehen kann er bei uns im Wohnzimmer oder im Schlafzimmer falls er was anderes gucken möchte.
Auf dem Handy und Tablet hatte er eine app ĂŒber die ich die Zeit einstellen kann,ohne EinschrĂ€nkung wĂŒrde er es wahrscheinlich dauerhaft nutzen.

2

Unser großer (15) darf das zum Teil alleine entscheiden. Aber hin und wieder bekommen mein Mann oder ich die ZĂŒndschnur und dann muss er auch mal weg von seinem Gaming PC.
(Fortnite 😐)

Unser 10 jÀhriger Sohn hat eine Begrenzung von 2 Std. am Tag, die er sich einteilen darf.
Bei ihm ist es aber auch ganz schlimm mit der Sucht, aber er hÀlt sich dran.
Bei ihm ist es das Spiel (Brawl Stars)

Unsere Tochter zockt noch nicht. Sie interessieren nicht mal Spiele auf dem Telefon. Ich hoffe das bleibt auch so. 😜

3

*interessiert sich nicht, meinte ich.

4

Lange war es keine EinschrÀnkung, da sie es nicht ausgereizt hat.
Sie war nicht mal tÀglich am Handy. Dann zeitenweise nur um morgens zu gucken, ob Freunde krank sind (Klassenchat).

Mit Corona wurde es sehr viel mehr.

Da hat sie mich selbst darauf angesprochen und ich sie auch.
Computerzeit fĂŒr die Schule zĂ€hle ich nicht mit. An OnlineprĂ€senztagen kommen da durchaus 4 Stunden nur fĂŒr Schule zusammen.
An den anderen Tagen braucht sie es fĂŒr Hausaufgaben
- Material öffnen
- Lernvideos
- online bearbeiten
- recherchieren zu Themen.

Nachmittags ist es dann unterschiedlich. Von hohem Bedarf an Dauerberieslung (grade so weiter machen wie zum Vormittag) bis hin zu: nicht noch mehr Bildschirm ist alles dabei.

An unseren QuarantĂ€netagen war ich großzĂŒgiger. Raus durften wir ja nicht, mir selbst ging es nicht wirklich gut und auf Schule konzentrieren fiel ihr schwer. Das nicht wissen, was es ist, war anstrengend.

An den anderen Tagen kommt es darauf an.
Im Winter an Regentagen bin ich großzĂŒgiger. Das lag daran, dass sie an den anderen Tagen auch gar nicht dran war.

Jetzt mit Corona kommt es darauf an.
Findet sie selbst andere BeschÀftigung?
Ist einfach um sich nicht damit zu befassen, was sie statt dessen machen könnte?
Hat sie sich bewusst dafĂŒr entschieden (nachdem sie an den anderen Tag was anderes gemacht hatte)
Sehen wir gemeinsam einen Film?
Bin ich gut drauf, damit wir etwas unternehmen oder spielen können?

Ist es pure Gewohnheit oder weil es der einfachste Weg ist, dann gibt es ein paar Tage Handyentzug. Onlinecomputer fĂŒr die Schule bleibt. Handy nicht oder nur in meinem Beisein. Klassenchat oder wenn sie bewusst weiß, was sie konkret vorhat.


Ist es so, dass sie mir ein paar Überlegungen aufzĂ€hlt, die sie wirklich durchdacht hat, nicht klappen (braucht Hilfe, Freunde haben keine Zeit, geht wegen Corona nicht, Material fehlt, Wetter ist wirklich ungeeignet), dann darf es auch mal lĂ€nger sein.
An den anderen Tagen ist es dann auch wieder weniger. Wetter besser, ich kann helfen, Freunde haben Zeit, Material ist da und sie startet mir ihrem Projekt).

BeschrÀnkung hat sie nicht drin.
Sie hat mir aber selbst gezeigt, wo man die Zeiten ansehen kann! #freu
Diese sehen wir öfter mal gemeinsam an. Besonders dann, wenn sie mir sehr hoch vorkommen oder ich es nicht einschÀtzen kann.
Überrascht war ich schon in beide Richtungen seit Corona. Sowohl, dass es mehr war, als ich dachte. Als auch (nach "Entzug"), dass es sehr viel weniger war. Sie hatte es zwar bei sich im Zimmer wegen Klassenchat. Sie war offensichtlich aber nicht dran. Nachmittags hat sie dann wohl wirklich BĂŒcher gelesen.
Da sieht man dann auch, welche Apps wie lange genutzt wurden und wie sich die Zeiten ĂŒber den Tag verteilen.

Das sehen wir uns dann gemeinsam an.
Manchmal lasse ich sie dann auch schÀtzen. Von gut geschÀtzt, bis voll verschÀtzt war einiges dabei. Bei voll verschÀtzt viel zu viel, hat sie es mir schon selbst gegeben.


Starre Zeitgrenzen wĂŒrden da nicht funktionieren. Dazu schwankt auch meine Tagesform zu sehr und die Ă€ußere Struktur durch andere Termine nimmt zwar an anderer Stelle den Druck raus, verleitet aber zu...

Durch die aktuelle Situation ist es irgendwie anders als davor.
Daher versuchen wir beide es immer wieder einzupendeln.

5

ich bin echt erschrocken, als ich die Summen beim Google-Konto gesehen habe.
(wir haben alles zusammen vernetzt).

Aber jedes Anmachen, um z.B. nach Whattsapp zu kucken rundet schonmal die Minute auf usw...

so 2-3 Std am Tag ist Schulkram natĂŒrlich auch dabei. (zum Teil ist da der PC nur "an" bis die Aufgabe gelöst ist, klar, -- aber es zĂ€hlt halt auch mit ....

1 Stunde an der Xbox ist tÀglich erlaubt...

aber in Summe kommt man da schon locker auf 4-5 Stunden Bildschirmzeit fĂŒr die Augen, so doch eigentlich "nur" eine Stunde zocken am Tag erlaubt ist .... man tĂ€uscht sich extrem.