Schwiegermonster - Wie mit umgehen?

Hallo,
ich habe denke ein Problem wie die meisten Frauen und zwar: die „Schwiegermutter“.
Mein Freund und ich sind seit 2 Jahren ein Paar. Ab Beginn der Beziehung war noch alles okay und ich hab auch ein Text bekommen wie „Willkommen in der Familie“.
Mein Freund und ich wohnen zusammen und mit dem voranschreiten der Beziehung haben wir uns beide auch positiv weiterentwickelt. Ich bin ruhiger geworden und weniger direkt, während er selbstbewusster geworden ist und nicht mehr alles einfach so hinnimmt.
Wenn wir dann mal da zu Besuch sind (300km Entfernung) dann wird eigentlich nur mit mein Partner gesprochen und ich werde eigentlich subtil ignoriert.
Ich werde auch nicht eingeladen. Es ist nur die Sprache von meinem Partner. Gute Besserungen oder Glückwünsche kann ich auch vergeblich suchen.
Mein Partner ist auch mittlerweile richtig sauer auf seine Familie wegen diesem asozialen Verhalten. Als er dann auf dem Geburtstag seines Vater war, hat er auch mal seine Eltern direkt darauf angesprochen. Seine Mutter sei dann scheinbar wie eine Furrie ausgerastet. Meinte ich sei toxisch und würde ihn nur manipulieren. Der Teufel höchstpersönlich.
Ende der Geschichte ist jetzt eigentlich: Wir werden unser Leben leben und sie deren.
An Feiertagen verbringen wir es dann gemeinsam bei meiner Familie und er fährt dann paar Tage danach dahin.
Ich finde es aber absolut schade und möchte nicht, dass er so wenig Kontakt zur seiner Familie hat (Kontakt war aber nie besonders ausgeprägt) und versteh nicht, wie meine Schwiegereltern sich so dermaßen selber schaden können.

Hat jemand Tipps? Selbe Erfahrung? Wird es vielleicht in paar Jahren besser? Mein Freund hat jegliche Hoffnung für seine Eltern verloren und möchte gar nicht mehr über sie reden. :(

1

Hey!

Dein Beitrag zeugt eher davon, dass du nicht toxisch bist- denn du engagierst dich für das Verhältnis.

Ich fürchte, wenn sie sich so reinsteigern, wirst du nicht so viel ausrichten können. Wenn sie selbst nicht an einer Klärung interessiert sind, sondern stattdessen dich nicht gut behandeln, kannst du wenig machen. Da fehlt die Bereitschaft.

Meine Eltern sind auch so, dass sie dich gerne an einem Bild festbeißen. Da ist die Entfernung ungünstig.

Dein Partner könnte nachfragen, woran sie das festmachen, dass du toxisch sein sollst. Dann könnte er Dinge erklären, dass du dich für sie einsetzt oder dass etwas, das man dir nachsagte, eigentlich seine Idee war...

Ist die Frage, ob er da Bock drauf hat.


Liebe Grüße
Schoko

3

Hey,
also er hat mich auch direkt verteidigt und gefragt, woran sie denn das fest machen würde aber da kam keine Antwort bei heraus. Es sei einfach so. Finde ich halt schade, da ich auch versucht habe das Gespräch zu suchen aber das wurde ignoriert.
Bin einfach mit meinem Latein am Ende. Möchte aber meinem Partner dieses Leid am liebsten ersparen.

4

Dann würde ich an die Geschichte auch einen Haken setzen. Es scheint, als passe ihnen irgendetwas nicht- vielleicht zu wenig Besuche? Dann bietet sich "toxisch" ja immer ganz gut als Ursache allen Übels an ;)

Ich bin immer recht vorsichtig, wenn Menschen zu freundlich, höflich und süß sind. In meine Schwiegerfamilie wurde ich "erst" nach 10,5 Jahren aufgenommen- im Standesamt.
Das, was du beschreibst, würde mich schon etwas nachdenklich stimmen- im Nachhinein. Könnte auch eine Form der Manipulation sein, wenn sie anfangs zu überschwänglich lieb waren.

Dein Partner wird seine Sippe schon kennen. Du hast es versucht und wenn er nun kapituliert- ok. Vertrau ihm. Ich würde mich nun entspannt zurücklehnen und - wie meine Nachposterin- Gott für die 300km Distanz danken.
Selbst, wenn du dich nun anbiederst, werden sie dich nicht plötzlich mögen. Es hat eher den Anschein, als wollten sie das nicht.

weiteren Kommentar laden
2

Genieße doch einfach die Distanz von 300km zwischen euch und dass dein Freund nicht auf Kontakt besteht. Manchmal passt es einfach nicht. Die Lösung, die ihr für euch gefunden habt, hört sich doch angemessen an. Sicher wünscht man es sich anders, aber das müssen beide Seiten auch wollen.
Wenn sie mal auf dich zukommen sollten, kannst du dir immer noch Gedanken darüber machen, wie du damit umgehen möchtest. Bis dahin würde ich mir keinen Kopf machen. Es gibt Wichtigeres im Leben!

Alles Gute 🍀

5

Tipps?
Lass ihn den Kontakt zu seinen Eltern managen. Wenn er ihn einschlafen lässt dann ist das so und dann zieh mit ihm an einem Strang. Er kennt die länger und weiss was Sinn macht.

Wird es mit den Jahren besser?
Meine Erfahrung ist dass es schlimmer wird wenn Kinder kommen. Wenn du Pech hast hocken sie euch dann auf der Pelle wegen dem Kind. Was nicht heisst dass du akzeptierter bist. Sondern eher dass es mehr Kontakt und wieder mehr Reibungsfläche gibt.