Sehen eure Männer abends die Kinder?

Mein Mann und ich hatten eben eine Diskussion ob es nötig und üblich ist als Vater jeden Tag seine Kinder zu sehen. Ich finde es wichtig, da ich als Kind einen "Wochenend-Papa" hatte (Eltern waren getrennt) und das nicht so schön für mich war. Ich möchte deshalb, dass mein Mann sein Arbeitsleben so gestaltet, dass er unsere Familie täglich zu Gesicht bekommt. (Er überlegt einen Job anzunehmen relativ weit weg) Er selbst hält das für unnötig und sagt die meisten Väter sehen ihre Kinder unter der Woche kaum bis gar nicht.

Mich interessieren Meinungen unabhängiger Dritter. Wie seht bzw handhabt ihr das als Familie? Sehen eure Männer eure Kinder täglich? Findet ihr das wichtig?

7

Wir handhaben unsere Job-/Freizeit-Aufteilung absolut gleichberechtigt. Wenn ich 20 Stunden arbeite, geht er auch 20 Stunden. Wenn ich auf 30 erhöhe, dann erhöht er auch auf 30. Und da mehr wahrscheinlich nicht zu schaffen ist, werden wir beide bei 30 Stunden die Woche bleiben.
Ich finde, dass das die normale Aufteilung sein sollte, in einer Welt in der Gleichberechtigung überall gefordert wird.
Die Realität sieht anders aus - ich weiß. Mein Mann hat seinen Job verloren, weil er sich erdreistet hat, genau wie ich Elternzeit nehmen zu wollen. Dafür hat es jetzt zum Glück noch sehr schnell mit einem neuen geklappt, bei dem er von vornherein nur mit 20 Stunden verhandelt hat.
Es ist natürlich oft noch so, dass der Mann den besseren Job hat und aus finanziellen Gründen noch mehr arbeiten muss, als die Frau. Das Bild wie es dein Mann aber zeichnet und durchsetzen will, halte ich für überholt. Männer sollten heutzutage genauso für ihre Familie da sein (wollen), wie Frauen.

1

Hallo,

ja, mein Mann sieht jeden Abend bzw ab Nachmittag seine Tochter. Ich finde das extrem wichtig, da mein Vater immer erst ab 19 Uhr da war und wir so wenig miteinander zu tun hatten, dass ich bei der Scheidung meiner Eltern nicht mal einen Unterschied im Alltag gemerkt hab.

Wir haben beide zwei freie Nachmittage mit unserer Tochter und haben unsere Jobs entsprechend ausgewählt. Familienzeit ist für uns am wichtigsten. Ich fände es traurig, wenn meine Tochter ihren Papa nicht jeden Tag sieht Bzw er kein fester Teil ihres Alltags wäre..

LG

2

Hallo.

Mein Mann sieht die Kinder täglich meist die kleine ca 4 Stunden ziehen wir das Abend Programm ab bleiben effektiv 3 Stunden.

Das ist viel und kann nicht jeder worüber wir recht froh sind.
Wichtig wäre mir das wir zumindest Abends gemeinsam essen können.

Natürlich geht das je nach Job und leben nicht überall aber solang ich mir das aussuchen kann ist es mir eben wichtig.
Wir haben ja Kinder bekommen nicht nur ich
Und ich finde es eben sehr schade wenn Kinder vom anderen Elternteil kaum etwas haben.

3

Da ich als kleines Kind selbst einen Papa auf Montage im Bau hatte, kann ich deine Gedanken verstehen. Allerdings kann man sich die Liebe selten nach Beruf aussuchen, oder? Mein eigener Mann ist täglich Zuhause, und ich merke sehr deutlich wie gut das unserem Sohn tut (und mir selber auch). Er ist noch klein, aber schon im Alter von 6 Monaten, nach einer Woche mal ohne Papa hat er so geheult vor Freude, als er ihn wieder sah. Ich kann mir vorstellen größer Kinder haben es noch schwerer. Ich selber habe besonders in der Grundschule darunter gelitten. Als er dann nur noch Baustellen in unserer Stadt hatte wurde es deutlich besser. Ich finde einen täglichen Papakontakt sehr erstrebenswert, sollte dies machbar sein.

P.S. Ähnlich herzzerreißend war die Sache mit meiner besten Freundin. Ihr Mann war viel auf Montage. Ihr kleiner Sohn hat sich mal im Alter von 4 die Wimpern abgeschnitten. Meine Freundin war entsetzt und wollte wissen, was das solle. Der kleine fing an zu weinen und sagte, er wollte sich mit den Wimpern wünschen, dass Papa mehr Zuhause ist. Du kannst dir vorstellen, wie es meiner Freundin das Herz zerrissen hat. Kinder merken sehr viel!

4

Ich finde es sehr wichtig, dass sich ein Papa mit einbringt. Allerdings lässt sich das beruflich nicht immer umsetzen. Mein Mann arbeitet in Schichten. Bei der Frühschicht holt er unser Kind aus der Kita ab und kümmert sich am Nachmittag um es bzw. machen wir dann etwas gemeinsam. Bei der Spätschicht bringt er unser Kind früh in die Kita und macht es dafür fertig (anziehen, frühstücken). Dann hat er noch eine Schicht, die dazwischen ist, die mag ich nicht sonderlich gerne, weil er da nur wenig Zeit für uns hat 😅 er muss zeitig los und ist dann erst 17.30 Uhr zu Hause.
Je nach Schicht wechseln wir uns Abends mit dem Fertig machen unseres Kindes und dem ins Bett bringen ab 😊 so hat jeder alle zwei Tage einen freien Abend 😊
Leider wird ab Oktober wieder eine Phase kommen, wo er nur am Wochenende zu Hause ist. Zum Glück sind diese Phasen begrenzt.
Wir schauen aber wirklich immer, dass sich jeder gleichermaßen einbringt, so haben wir uns zum Beispiel auch die Elternzeit 50:50 geteilt 😊
Wir merken auch, dass unser Kind am glücklichsten ist, wenn wir zu dritt sind ❤️ Allerdings ist es das eben auch gewöhnt, mit Mama und Papa gleich viel Zeit verbringen zu können 😊

5

"...sagt die meisten Väter sehen ihre Kinder unter der Woche kaum bis gar nicht. ..."
Aha, davon kenne ich keine. Die meisten Männer, die ich kenne, versuchen es so zu handhaben, wie DU es beschreibst. Ausnahmen gibt es, um überhaupt zu arbeiten (aus Arbeitslosigkeit heraus oder Firma zieht um) oder kurzzeitige Ausnahmen (Dienstreise). Dann ist aber die Anstrengung groß, wieder in die Nähe der Familie zu ziehen bzw. dort arbeiten zu können.
Ich denke dein Mann will "flüchten".

67

Ich kenne auch niemanden.
Männliche Kollegen verlegen eher noch ihre Arbeitszeiten, um früh zuhause zu sein, bei den Kindern.

Ich sehe das auch als Flucht an, kein Bock, das Abendprogramm mitmachen zu müssen oder so. Kein Wunder, wenn die Kinder dann nur auf die Mutter fixiert sind.

6

"Nötig" klingt schon irgendwie schräg.
Sicher gibt es Situationen, in denen nichts anderes geht, als dass ein Elternteil die Kinder nicht täglich sieht, weil es beruflich nicht anders machbar ist. Aber wenn mein Mann mit mir diskutieren wollte, ob das nötig ist...

Ja, er sieht die Kinder normalerweise täglich. Sonst hätten wir keine Kinder. Bzw. nicht miteinander.

8

Ja aber meistens nur kurz. Denn wenn er spät hat, ist er erst um 23 Uhr zu Hause, da schlafen die Kinder natürlich. Er steht extra früh auf, damit er sie morgens vor der Schule/ Kita sehen kann. Mein Sohn läuft aber schon um 7.15 Uhr los.

Wenn er früh hat, geht er morgens um halb 6 und ist gegen 15 Uhr zurück. Aber wir sind auch oft dann verabredet oder so unterwegs. Sodass mein Mann die Kinder dann eben nur abends sieht.

Am Wochenende und im Urlaub haben sie mehr voneinander oder wenn ich mal einen Nachmittag ohne kinder was machen möchte usw.

Mich selbst stört es nicht. Mein Vater ist selbstständig und hat teilweise 16 bis 18 Stunden täglich gearbeitet. Habe trotzdem ein gutes Verhältnis zu ihm. Ich denke es kommt nicht auf die Masse an, sondern auf die Qualität. Mein Mann ist dann zu 100% Papa. Wenn wir auf einer Familienfeier sind oder anderen großen Festen, kümmert er sich um die Kinder und ich sitze entspannt da und unterhalte mich. Wenn er zu hause ist, ist er auch zu 100% mit den Kindern beschäftigt und macht nichts nebenbei. Hat der große einen Wettkampf dann wird alles so geschoben, dass er dabei sein kann usw. Für uns passt es so und die Kinder leiden auch nicht drunter

9

Was für ein verallgemeinerter Unsinn🤦‍♀️

Mein Mann macht morgens den Großen fertig und bringt ihn in den Kindergarten. Wenn er abends zurück kommt, spielen die beiden noch eine Stunde bis zum Abendessen und nach dem Essen hilft er beim Bettfertigmachen Danach kuscheln wir alle noch gemeinsam und lesen eine Geschichte.

Wie du siehst, geht es bei uns gar nicht darum, viel Zeit zu haben, sondern sie zu nutzen (theoretisch könnte er auch ausschlafen und sich die Stunde nach der Arbeit auf dem Sofa ausruhen🤷‍♀️)

Ich fände es furchtbar, sowohl als Kind, als auch als Elternteil, wenn wir uns nicht jeden Tag sehen könnten.