Völlig Genervt

Ich weis nicht mehr weiterđŸ˜„đŸ˜„đŸ˜„
Ich habe vor 4. Monaten mein erstes Kind bekommen. Seit da an ist meine Schwiegermutter nur noch lĂ€stig. Praktisch jeden Tag kocht Sie fĂŒr uns zu Mittag oder si kommt zu uns. Mir ist das einfach zu viel. Ich bekomme fast keine Luft. Ich muss dringend mit meinem Mann sprechen weis aber nicht wie ich das machen soll, da er sehr auf seine mutter fixiert ist. Kaum sage ich etwas negatives ĂŒber sie bekommen wir streit. Es heisst dan immer sie meint es ja nur gut, und und und....Sie hat niemand sonst auch mit ihren anderen 2 kindern ist sie verkracht und finanziell geht es ihr auch sehr schlecht so dass sich mein Mann regelrecht fĂŒr Sie verantwortlich fĂŒhlt. Ich komme mir vor als ob wir eine 3er beziehung fĂŒhren. Sie geht auch mit meinem Kind um als ob es ihr eigenes wĂ€re und spricht die ganze zeit das muss ich so und so machen. Letztes mal wurde mir vorgeworfen dass ich ihr nicht bescheid gegeben habe wie es beim kinder arzt war. Und ein foto von unserem neuen kinderwagen hatte sie auch nicht bekommen. Ich bin richtig genervt dass ich einen klos habe. Kann such nicht mehr gut schlafen da mich das sooooo sehr beschĂ€ftigt. Sie kommt extra um 11:00 uhr schon um zeit mit meinem kleinen zu verbringen wen ich am kochen bin obwohl wir erst um 12:00 essen. Sie nimt ihn und wickelt ihn cremt ihn ein macht einfach alles obwohl ich das vorher schon gemacht habe. Sie kĂŒsst ihn auf den Mund obwohl sie weis dass ich das nicht will das macht nur Mama und Papa. Sie nimt ihn und sagt ich gehe mit ihm spazieren wir konnte ja gestern schon nicht spazieren gehen. so kannst du in ruhe kochen. Was soll das? Ich war gleich vorher mit ihm draussen wie jeden Tag mind. 2-3 mal, gehen wir spazieren.

Und immer diese SprĂŒche: du weist das die oma hier ist darum weinst du nicht mehr.
Oder ja du hast die oma schrecklich vermisst, bei oma trinkst du deine Flasche immer leehr.
đŸ€źđŸ€ź
Dazu kommt jetzt das aller schlimmste. Ich muss in 3 Wochen wieder arbeiten und das 2.5 tage die Woche und sie schaut auf meinen kleinen. Ich könnte heulen und komme einfach nicht damit klar. Ich will mein kind selbst erziehen mit meinem mann. Sie ist nur die Oma.

Liebe Mamis da draussen die auch Ihre kinder abgeben mĂŒssen: kann es sein dass mein kind lieber bei ihr ist nacher oder weis er dass ich seine mama bin und er kommt immer wieder gerne zu mir nach hause auch wen Sie ihn sooo sehr verpĂ€ppelt als ob es ihr eigenes ist?

3

Du solltest Deiner Schwiegermutter klare Grenzen setzen. Du MUSST das alles nicht zulassen. Aber Du solltest dann auch so konsequent sein, und Dir eine Tagesmutter oder einen Kitaplatz suchen.

1

Ohje so könnte ich nicht leben, das ist ja furchtbar! Das ist echt zu viel. Du musst ihr sagen, dass sie etwas Abstand nehmen soll. Oder sag es nochmal deinem Partner, damit er mit ihr redet. Du bist doch nicht glĂŒcklich so. WĂ€re ich auch nicht... das ist nicht gesund fĂŒr dich

2

Ja es ist echt schlimm. Kann an nichts mehr anderes denken.đŸ˜„đŸ˜„ ist aber echt schwierig das alles an zu sprechen.

4

Jetzt mal ganz ruhig, aber steck deine Grenzen ab. Immerhin wird sie sich bald 2,5 Tage pro Woche um das Kind kĂŒmmern. Dann kann sie ihr Oma-sein ausleben. Ich wĂŒrde sie einfach bitten euch die restlichen 4,5 Tage weitestgehend in Ruhe zu lassen.
Mein Sohn wird aktuell an 5 Tagen die Woche zwischen 6 und 8 Stunden von meiner Schwiegermutter betreut. Und er weiß immer noch wer ich bin :-)
Das mit dem auf den Mund kĂŒssen: sag ihr einfach dass du das nicht möchtest. Karies ist ansteckend. Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden. Mach den Mund auf, bleib nett und höflich. Und gerade wenn du arbeitest, wird sie verstehen, dass du die restliche Zeit gerne alleine mit deinem Sohn verbringen möchtest. Box das durch. Sie hat bald genĂŒgend Zeit mit dem Enkel an den Tagen an denen du arbeitest.

5

Hallo !

Um Himmelswillen...das geht gar nicht.
Mein erster Gedanke war, dass mir irgendwie klar ist, warum sie mit ihren anderen Kindern auf Kriegsfuß steht.

Das geht alles definitiv viel zu weit und die SprĂŒche dazu ist unter aller Kanone.

Meine Tipps an Dich,da es Dir ja wirklich schlecht geht damit (verstÀndlicherweise):

1. Rede Klartext mit Deinem Mann. Es ist ganz egal wie sehr er an seiner Mama hÀngt, er hat jetzt seine eigene Familie und die kommt ganz toll ohne Dauergast "Oma" zurecht.

2. Sollte er einen Streit vom Zaun brechen, dann Augen zu und durch. Zur Not jedes Mal wieder wenn es sein muss. Anders scheint er das ja nicht zu verstehen, dass ihr Verhalten weit ĂŒber die normalen Besuche hinausgeht.

3. Sag Deinem Mann aber natĂŒrlich auch, dass die Oma gerne kommen darf, aber eben nach VorankĂŒndigung. Ohne Essen, ohne FĂŒtterung des Babies, ohne wickeln und eincremen etc.
Spaziergang...nun ja muss man selber wissen. Das allein finde ich jetzt nicht so schlimm. Wenn es sich eben darauf beschrÀnkt bzw. auf das normale Verhalten von Omas,sprich auch spielen usw.

In drĂŒcke Dir die Daumen, dass Du bald Erfolg hast.
Ich könnte so auch nicht leben.

6

Achso...und keine Angst...auch wenn sie Dein Kind an den 2,5 Tagen betreut, wird er immer wissen wer seine Mama ist. ;-)

Bitte sie auf jeden Fall zu respektieren, dass die restliche Zeit ohne sie stattfindet.

14

Du meinst das ernst, die Großmutter nur noch zu "dulden", wenn sie zur kostenlosen Betreuung kommt, davon abgesehen hat sie die 3 "in Ruhe zu lassen" und darf weder wickeln, noch fĂŒttern?

weitere Kommentare laden
7

Hallo.

Auch wenn dich die Situation derzeitig nervt, aber bedenke bitte:

WIE soll ihr der Kleine bleiben, wenn du arbeitest, wenn die beiden sich vorher nicht schon ausgiebig aneinander gewohnt haben?#zitter

Vereinbare doch mit ihr, dass SIE sich die 2,5 Tage voll um den Kleinen kĂŒmmert und DU die anderen 2,5 Tage. Am WE genießt dein Mann + du den Kleinen.:-D

8

Noch was: Übernimm ab sofort das Kochen selber, ansonsten lĂ€ufst du Gefahr, dass sich das so einbĂŒrgert. Je lĂ€nger du das so zulĂ€sst, desto schwieriger wird es spĂ€ter damit aufzuhören.

9

Warum muss es ĂŒber deinen Mann gehen. Du hast doch auch einen Mund und bist in der Situation vor Ort. Dein Mann nicht. Greife sofort ein wenn dir was nicht passt. Sei höflich aber bestimmend, es ist dein Kind und du entscheidest.đŸ’ȘđŸŒ Und wenn sie dann mucksch ist mein Gott, sie kriegt sich auch wieder ein.

Dein Baby weiß auch trotz 2,5 Tage Fremdbetreuung das du die Mami ist đŸ„°

Viel Kraft und starke Nerven 🍀 du schaffst dasđŸ’ȘđŸŒđŸ’ȘđŸŒ

10

Hallo,

als erstes musst Du Dir mit Deinem Mann einig werden, dass Du diese NÀhe nicht möchtest.
Ein- oder zweimal pro Woche ein Besuch reicht. Jeder blöde Spruch von ihr oder ein Kuss auf den Mund des Enkels fĂŒhrt dazu, dass der nĂ€chste Besuchstag gestrichen wird.

Ich kann Dich voll und ganz verstehen kann. Meine Schwiegermutter ist auch so eine aufdringliche Person, die meint sich in alles und vor allem bei der Erziehung der Kinder, einmischen zu mĂŒssen. Zum GlĂŒck wohnt sie weit weg.

Es ist nicht Euer Problem, wenn sie sich mit ihren anderen Kindern zerstritten hat und keine Freunde zu haben scheint. Es wÀre die Frage, wer daran Schuld ist, dass der Kontakt abgebrochen ist. Ich könnte mir vorstellen, dass sie ihren anderen Kindern auch auf die Nerven geht.

Als nĂ€chstes wĂŒrde ich eine Tagesmutter oder einen Kitaplatz fĂŒr das Kind suchen. Von Oma abhĂ€ngig zu sein, ist eh Mist, weil die keine Krankheitsvertretung hat und weil man dann in einem AbhĂ€ngigkeitsverhĂ€ltnis ist, wo Oma am lĂ€ngeren Hebel sitzt.

"Liebe Mamis da draussen die auch Ihre kinder abgeben mĂŒssen: kann es sein dass mein kind lieber bei ihr ist nacher oder weis er dass ich seine mama bin und er kommt immer wieder gerne zu mir nach hause auch wen Sie ihn sooo sehr verpĂ€ppelt als ob es ihr eigenes ist? "

Das weiß ich nicht. Aber es ist jedenfalls extrem nervig, wenn Kinder immer zu Oma rennen können, wenn ihnen die Erziehung der Eltern nicht passt, um dort dann alles zu bekommen, was sie wollen.

Ihr solltet der Oma jetzt Grenzen setzen. Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

LG

Heike

11

Puh, ganz ehrlich - ich an deiner Stelle wĂ€re da nicht nur einmal dezent ausgerastet. Du musst deine Grenzen abstecken, aber nachdem es sich um die Mutter deines Mannes handelt, sehe ich primĂ€r ihn in der Pflicht, mal eine klare Ansage zu machen und ggf. auf den Tisch zu hauen. Aber bei Aussagen wie "er ist sehr auf seine Mutter fixiert" oder "kaum sage ich etwas Negatives ĂŒber sie, bekommen wir Streit" schrillen bei mir alle Alarmglocken. Du hast offenbar ein Muttersöhnchen geheiratet. Versuche, ihm klar zu machen, wie wichtig es in diesem Punkt ist, dass ihr beide an einem Strang zieht.

12

Hm, ich weiß nicht recht, was du dir hier erhoffst, denn niemand von uns kann zu deiner Schwiegermutter fahren und Tacheles reden. Das musst DU machen. Auch nicht dein Mann, oder iet er den ganzen Tag mit zu Hause? Wenn nicht, musst du dich wehren. Wohnt ihr denn zusammen oder warum ist sie immer bei euch?

Ich finde, du musst, wenn es dir schlecht geht, klar und deutlich sagen, dass sie Grenzen ĂŒberschreiten. SIE entscheidet nicht, wann sie mit DEINEM Kind spazieren geht. Auch nicht, dass sie fĂŒr euch kocht (wobei ich das nicht negativ sehe).
Aber du bist doch ein eigenstĂ€ndiger Mensch und DU bist fĂŒr dein Kind verantwortlich - warum lĂ€sst du es zu, dass dich jemand bei Seite drĂ€ngt?

Ich weiß, dsss es manchmal schwer ist zu reden, aber es ist leider unumgĂ€nglich. Denn nach dem 5. "ich möchte nicht, dsss du ĂŒber den Tagesablauf von meinem Kind und mir bestimmst", hats auch die letzte Person begriffen.
Wenn sie es nicht versteht in so einem Moment, Kind und buggy schnappen, und raus an die Luft - und zwar ohne sie.

Ich drĂŒcke dir die Daumen, dass du es schaffst, mit IHR zu reden - nicht deinen Mann vor schicken - sie gehört nun auch zu deiner Familie mittlerweile und ist nicht die entfernte bekannte deines Mannes.

Liebe GrĂŒĂŸe