Wie reagiert man am besten

Hallo 👋
Ich hab schon öfters hier was gepostet wegen meiner Mutter.

Kurzfassung sie hat keine Lust mehr mich und mein Kind Zusehen wohnt neben an .
Hat als Kind mich sehr geschlagen und psychisch fertig gemacht .

Viele haben mir geraten zum Psychologen zu gehen das habe ich getan und auch den Kontakt zu ihr abgebrochen.

Gestern hat mir meine Schwester geschrieben das meine Mutter jetzt geschieden ist und mit den neuen Mann zusammen zieht und sie brauchen Hilfe beim Umzug . Ich habe nein gesagt da sie sich nur melden wenn sie was brauchen und ich mit meiner Mutter 2 Monate schon keinen Kontakt habe .

Heute hat meine Mutter meinen Mann geschrieben er hat geschrieben das er nicht kann darauf hat sie geantwortet das wir ihr das schuldig sind da sie uns frĂŒher sehr viel geholfen hat ausgeholfen hat.

Meine Mutter ist narzisstisch und stell mich immer als die böse da bei allen das war schon immer so .

Meine Psychologien hat mir geraten den Kontakt weiterhin bis ich stabil bin mit ihr abzubrechen .
Und wenn ich dann stabil bin muss ich entscheiden Wie es fĂŒr mich am besten ist .

So jetzt fĂ€ngt sie wieder an damit und ich habe jetzt SchuldgefĂŒhle das wir nicht helfen .....

Ich weis nicht wie ich am besten damit umgehen soll ..

1

Hilf ihr nicht!

2

Hallo
Ja sie will das mein Mann ihr hilft ...

Aber das finde ich auch keine gute Idee
Wir bleiben dabei danke

4

Nein, auch der muss ihr nicht helfen und ich wĂŒrde von meinem LoyalitĂ€t mir gegenĂŒber erwarten

3

Hallo,
möchte dein Mann ihr denn gerne helfen?

5

Nein auf keinen Fall er ist auch sehr sauer ĂŒber alles was passiert ist .

Außerdem wĂŒrde sie nur ĂŒber mich schlecht reden .....

6

Perfekter Anlass um ihr zurĂŒck zu schreiben:Rutsch mir den buckel runter! Und dann blockieren sonsr lernt es wohl keiner vin euch!

7

Hey, zu erst einmal möchte ich dir sagen, dass du stolz auf dich sein kannst und genug Mut hattest um dir Hilfe zu suchen :-D#huepf#pro Das ist ein schwerer und großer Schritt und du kannst stolz darauf sein ihn geschafft zu haben.

Mein Therapeut hat mir damals eine wichtige Lektion beigebracht:
Ich bin nicht da um meine Eltern zu retten. Ich bin auch kein Gegenstand, den man nach belieben ein- und auspacken, zerstören und wieder zusammensetzen kann.

Wenn es dir in diesen 2 Monaten besser ging, wieso solltest du nun DEINE Gesundheit fĂŒr IHREN Komfort aufgeben? Sicher, man kann gerne helfen, wenn es einen nicht an die gesundheitlichen Grenzen treibt, egal ob physisch, psychisch oder sonst wie. Aber du bist nicht dazu verpflichtet. Sie sollte dir geholfen haben, weil sie dir helfen wollte. Du solltest nur helfen, wenn du helfen willst.
Man sagt immer Blut ist dicker als Wasser. Aber eine Blutvergiftung lÀsst sich schwerer beseitigen, als ein Eimer abgestandenes Wasser.

Wie du damit umgehen sollst, kann dir aber letztendlich nur dein eigenes GefĂŒhl sagen.
Ich an deiner Stelle wĂŒrde einfach nicht mehr reagieren. Du hast bereits abgesagt, dein Mann hat bereits abgesagt, was will sie noch?

Gerade in der Therapie ist man empfindlich, instabil und schnell verletzt, ist ja auch klar, man macht sie ja nicht ohne Grund. Also sollte es doch im Interesse deiner Mutter sein, deine Grenzen einzuhalten, damit du nach und nach heilen und stabil werden kannst? Und wenn sie das nicht akzeptiert, weißt du wo du bei ihr stehst. Wird sie jetzt aufdringlich, zeig ihr klar deine Grenzen. Ist schwer, aber denk mal an die letzten 2 Monate in denen du keinen Kontakt hattest. Ging es dir besser? Warst du ruhiger? Entspannter?
Mir hilft es oft, wenn ich mir vor Augen fĂŒhre, was ich damit erreiche, wie ich mir selbst damit helfe und was ich damit fĂŒr meine Zukunft bezwecken will. Klingt erst einmal egoistisch, aber was bringt es dir dich zu verbiegen bis du brichst? Am Ende bist du ein zerknĂ€ueltes, verbogenes BĂŒndel, das zwar perfekt in die Tasche deiner Mutter passt, aber nicht mehr zu dem Leben, das du fĂŒhren willst.

Ich hoffe, dass, auch wenn ich nicht helfen konnte, ich dich zumindest ein wenig aufbauen konnte.
Gib nicht auf und kĂ€mpft weiter fĂŒr dich, denn andere werden deinen Weg nicht fĂŒr dich gehen können.
Liebe GrĂŒĂŸe

8

Hallo
Warum habt ihr sie denn nicht lÀngst blockiert?

9

Wenn sie weiter weg zieht, ist es doch mit jeglicher Hilfe eh bald vorbei. Warum solltest Du das unterstĂŒtzen?

10

Ob man jemandem etwas schuldig ist, das darf man ruhig selbst entscheiden. Wenn Dein Mann das nicht so sieht, Du ebenfalls nicht das GefĂŒhl hast, dass Du ihr Hilfe beim Umzug schuldest, dann ist die Sache klar. NatĂŒrlich sagt Dir eine Narzisstin, dass Du ein schlechter Mensch bist, weil Du sie im Stich lĂ€sst. Das ist aber die Masche und nicht die RealitĂ€t.

Es gibt keinen Grund, SchuldgefĂŒhle zu haben. Es gibt auch keinen Grund, ihr zu helfen. Sie wĂŒrde ja umgekehrt sicher auch absagen. Oder?

11

Nein, nein, nein.

Das ist nur ihre Masche, das WEISST du. Verinnere das immer wieder. Es gehr ihr nicht um dich, sondern nur um sich. Sie merkt, dass sie keine Macht mehr hat und das will sie nicht akzeptieren.

Bitte blockiert ihre Nummer und sprich bei der nĂ€chsten Sitzung drĂŒber.

12

Auf keinen Fall helfen! Du bist ihr NICHTS schuldig!

Halte durch und vertraue der Psychologin.