Länger Text zum Bruder

Hallo ihr lieben, ich möchte gerne Mal eine weitere Meinung: mein Bruder (8 Jahre älter) hat mich im Grunde großgezogen. Wir waren immer zusammen und haben auch viele schwierige Zeiten durchlebt. Im letzten Jahr habe ich geheiratet und für mich war klar das er mein Trauzeuge wird. In diesem Kontext hat er nichts gemacht und auch auf der Hochzeit selbst war er wenig bei mir. Darüber war ich enttäuscht..das sagte ich ihm auch.
In dieser Zeit entwickelte ich eine Freundschaft zu einer Kommilitonin, welche bei meinem sonstigen Kreis sehr unbeliebt war da sie arrogant, unreif, oberflächlich, unehrlich usw. Wirkte aber ich wollte meine eigenen Erfahrungen machen. durch verschiedene Situationen in unserer Beziehung zueinander konnte ich die Gedanken iwann verstehen und fing an an der Freundschaft zu zweifeln aber hielt wie erstmal aufrecht.
So lernte mein Bruder sie im Rahmen der Hochzeitsplanung kennen. Sie wollte unbedingt meinen JGA mitgestalten und traf sich dann mit ihm. Heute Frage ich mich ob sie die Dinge für mich tat, oder um ihm! näher zu kommen. Dort lud sie Leute einfach nicht ein bzw. aus die ich gerne dabei haben wollte ohne eine ( in meinen Augen) vernünftige Erklärung. Und sie rieb mir ständig unter die Nase wie gut sie meinen Bruder (im Vergleich zu mir )kennen würde
Es waren noch weitere Aktionen die nicht ok waren aber hier den Rahmen sprengen würden. Mein Bruder war gerade am ende einer 10- jährigen Beziehung angekommen...es wurde immer wackeliger. Zu meiner Hochzeit waren und kamen sie aber noch zusammen. Meine besagte Freundin schmiss sich trotzdem an ihn heran, was ich absolut nicht gut fand.
Mein Bruder ist ein Mensch der nicht alleine sein kann und da er sehr an seiner Beziehung hing (und eig immer noch hängt) war es vermutlich das einfachste für ihn sich eine andere zu nehmen um sich lösen zu können ( sein typisches muster) So kamen die beiden zusammen und ich fühlte mich Recht unwohl damit, da ich von ihr immer mehr ein schlechtes Bild bekam und bei ihm wusste das er in Beziehungen auch nicht immer ganz fair war und ich da nicht zwischen stehen wollte. Nun muss jeder seiner eigenen Erfahrungen machen und ich äußerte dass ich mich damit nicht wohl fühle aber mich natürlich nicht dazwischen Stelle. Sie fragten beide ständig nach dem "warum". Wenn ich es
erklärte wurde es aber immer nur "belächelt". Ich muss dazu sagen das mir auch die Trennung seiner Ex weh getan hat. Zwar war es für ihn die beste Entscheidung denke ich aber für mich ist sie Familie. Das ist aber mein! Anliegen, schwingt hier aber mit. Nun ist es so das mein Bruder sich seit 10 Monaten nur noch extrem wenig meldet. Wir haben uns ca 3 Mal gesehen weil ich was organisiert habe. Wenn ich ihn fragte wie es bei ihm aussieht zeigt er prinzipiell Interesse, tut aber nichts für die Beziehung.
Ich weiß nicht welchen Teil sie daran trägt. Wir haben uns mittlerweile etwas gekracht. Nicht weil sie mit ihm zusammen ist, sondern weil ich bestimmte Dinge in dem Kontext nicht gut fand. Trotzdem habe ich sie z.b zu meinen Geburtstag gemeinsam eingeladen und mich normal mit ihr unterhalten.
im Februar bekommen wir eine Tochter. mein Bruder weiß das aber fragt nicht wirklich wie es uns geht oä.
Ich denke ich bin auf emotionale Weise ziemlich abhängig von meinem Bruder, was auf Grund der Vergangenheit wohl verständlich ist und ich versuchen die aktuelle Situation als Chance zu sehen mich etwas von ihm zu lösen. Aber es tut mir trotzdem weh. Ich kenne dieses Verhalten nicht.

4

Du hast den beiden offen gesagt, dass du von ihrer Beziehung nichts hältst. Was erwartest du dann?
Wenn einer meiner Geschwister mir so etwas sagen würde, wäre ich auch nicht unbedingt diejenige, die viel Kontakt suchen und Kaffee trinken wollen würde.
Ich persönlich (nur meine Meinung!) finde, dass du etwas zu weit gegangen bist an dieser Stelle und dass das mit Sicherheit auch (unter anderem) den Bruch gebracht hat.
Du sagst mit der Freundin verstehst du dich nun auch nicht mehr so wirklich gut. Verständlich wenn du sie zwar als Freundin in dein Leben gelassen hast, sie aber dann als Partnerin für deinen Bruder als nicht gut genug einstufst.
Ich tippe, dass sie beide auch ein Stück weit enttäuscht sind von DIR und nicht nur du von ihnen.
Vielleicht wäre eine Aussprache einfach das Beste um die Beziehung wieder zu verbessern.

7

Ich hätte sie auch anlügen können und sagen wie toll ich es finde. Ich weiß nicht ob dies besser gewesen wäre, zumal sich bei mir die Dinge die passierten mit der Zeit ansammelten und ich irgendwann ausgebrochen wäre. zu sagen das ich nicht viel davon halte auf Grund der Umstände finde ich legitim. Zum einen habe ich ja meine Gründe, zum anderen nehme ich Stellung dazu aber mische mich nicht ein und zu guter Letzt muss ich ja auch nicht alles geil finden was mein Bruder macht und darf mir ne eigene Meinung bilden.

Darf ich fragen an welcher Stelle ich zu weit gegangen bin in deinen Augen ? Falls du meinst das ich geäußert habe sehe ich es nicht so. Ansonsten bin ich gerne offen darüber noch Mal nachzudenken. Ich bin ja hier um ne ehrliche Meinung zu erhalten und nicht Leute die mit mir ablästern oä.
Meine "Freundin" war immer weniger in dieser Rolle... Eben weil mein Bild von ihr immer negativer wurde und ich selbst war mir nicht sicher ob ich sie zu einem gewissen Zeitpunkt noch in meinem Leben haben wollte und ich denke auch es schwingt mit ( wie du schon beschreibst) das ich in ihr vllt nicht die ideale Partnerin meines Bruders sehe ( das tut er selbst nicht. Hat ja schon gesagt dass sie nie an das heran kommt was seine Ex für ihn war)aber es ist sein Leben... Auch wenn ich nicht glücklich damit bin. Das er sich aber so zurück zieht ist ne andere Nummer.

8

Ich sage ja extra, dass ich persönlich der Meinung bin. Ich habe mir schon gedacht, dass du diese nicht teilst.
Du hättest sie nicht anlügen müssen sondern ich finde es steht dir überhaupt nicht zu, über ihre Beziehung zu urteilen. Das ist nicht dein Leben und du musst das nicht bewerten.

"zu sagen das ich nicht viel davon halte auf Grund der Umstände finde ich legitim"

Das sehe ich einfach anders.
Meine Geschwister hatten schon fragwürdige Beziehungen mit fragwürdigen Personen zu fragwürdigen Zeitpunkten. In einer Partnerin habe ich mich ziemlich getäuscht und mein Bruder ist schon viele Jahre mit ihr zusammen. Ich hatte damals vermutet, dass das nix ewiges ist und muss sagen dass wir grade zu Beginn äußerst wenig Gemeinsamkeiten hatten um es mal nett zu formulieren 😅
Ich habe mich aber nie dazu geäußert vor ihnen. Am Ende ist es IHR Liebesleben und damit das privateste auf der Welt.
Natürlich darfst du eine Meinung haben aber in dem Falle musst du sie nicht unbedingt kundtun wenn du die Geschwisterbeziehung nicht unbedingt belasten möchtest. Zumindest solltest du jetzt nicht überrascht sein, dass die Reaktion darauf Rückzug ist.
Wie hättest du es gefunden, wenn dein Bruder die Beziehung zu deinem Partner in Frage stellt bzw deinen Partner generell als Person? Es ist immer auch ein in Frage stellen der Urteilskraft bzgl der Partnerwahl.
Ich glaube, dass du auch nicht unbedingt jede Woche zum Kaffee trinken hinfahren würdest.

weitere Kommentare laden
1

Also ich denke du setzt da ein wenig zu viele Erwartungen in deinen Bruder :/ für mich hört sich das wir ein ganz typischer Bruder an, der es garantiert niemals so meint, wie du es auffasst.

2

Hallo!

Jeder Mensch verändert sich meistens im laufe des Lebens. Er weiss das du nicht so gut auf seine jetzige Freundin zu sprechen bist und ich kann mir gut vorstellen das sie unter anderem der Grund ist, warum ihr weniger Kontakt habt, oder es eher von dir aus geht.
Ich würde tatsächlich Wetten das sie damit auch etwas zutun hat. Sie scheint ja der Streitpunkt zu sein und sie hat jetzt wohl auch Einfluss auf ihn.
Da wieder Neutral ran zu gehen dürfte unmöglich sein. Im Grunde hilft nur eine offene Ausprache.
Dazu kommt noch, das jeder irgendwie sein Leben lebt und du auch deine eigene Familie hast. Da wird generell oft der Kontakt weniger.
Ich an deiner Stelle würde einfach immer wieder mal den Kontakt zu ihm suchen, damit ihr einfach in Verbindung bleibt. Allerdings kannst du nicht erwarten, das es so werden wird wie früher.

LG Sonja

5

Ja ich habe auch viel darüber nachgedacht was es mit uns als Personen und unserer Entwicklung zu tun hat. Wie du schon sagst lebt jeder sein eigenes Leben. Ich denke wir sind an einem Punkt angekommen an dem das auch sehr deutlich wird weil wir beide die großen Dinge im Leben angehen wie Eigentum kaufen , Familie gründen Usw.
Immer wieder Kontakt suchen ist so ne Sache. Prinzipiell gebe ich dir Recht und es fällt mir auch schwer dies nicht zu tun aber irgendwo denke ich mir auch so langsam das ich dazu keine Energie und vllt auch keine Lust mehr habe.
Ich habe ein wenig den Eindruck das er nun durchs Leben läuft und es halt nicht geil findet das ich eine Entscheidung in seinem Leben nicht ganz toll finde. Viele Jahre habe ich immer zu allem um ihn herum ja und Amen gesagt, in ihm immer den tollen Kerl gesehen der alles richtig macht. Jetzt wo ich Mal etwas nicht gut finde und das auch äußere ( was ich vollkommen in Ordnung finde in so fern ich mich nicht blöd diesbezüglich verhalte) freut er sich natürlich nicht darüber. Seine kleine Schwester die ihn immer anhimmelte nimmt plötzlich ne andere Position ein die nicht unbedingt für ihn spricht.
Ich möchte noch Mal betonen das er leben und machen kann was r möchte und wenn er in (ihr) gerade etwas sieht was ihn glücklich macht dann ist das natürlich gut und schön für ihn ( ernst gemeint) aber ich muss es nicht super finden..bin ja auch ein eigenständiger Mensch. Am "Kontaktabbruch" ist halt auffällig das es so abrupt ging.

21

Also spätestens nach dieser Antwort hier finde ich deine Ansichten ein bisschen gruselig#zitter

Mir kommt es eher so vor, als fändest DU es nicht so geil, dass er sich jetzt nicht mehr 24/7 um dich kümmert und dass er jetzt eine 'andere' Frau hat und du nicht mehr die einzige in seinem Leben bist#zitter

3

Es ist schade, dass dein Bruder sich so distanziert. Aber manchmal muss man sowas einfach akzeptieren. Er ist erwachsen und muss da selbst entscheiden.

Es tut immer weh, wenn man selbst mehr an einer Beziehung hängt, als der andere. Aber ich würde nicht mehr hinterher laufen, das tut auf Dauer nur dir weh und raubt dir Energie!

Alles Gute dir!

6

Ja das war auch mein Gedanke .. mir fehlt wo langsam die Kraft und Energie much dafür einzusetzen wenn er euch selbst nicht bemüht. Dazu gehören ja immer noch 2.

Was mir schwer fällt ist das es so abrupt ging... Vor 1,5 Jahren schien alles noch Recht harmonisch. Wir haben viel Zeit miteinander verbracht und es war klar wie viel wir uns gegenseitig bedeuten. ich weiß nicht was plötzlich vorgefallen ist das er um die Hochzeit schon so drauf war das ihm alles egal war. Zu dem Zeitpunkt hatte er viel Stress und die besagte Freundin lernte er kennen ... Die vllt auch ihre Finger um Spiel hat.

Also ich verstehe deine Aussage voll und ganz aber so ganz leicht fällt mir das nicht.

17

Klar fällt einem das nicht leicht. Aber in seinem Leben ist ja auch viel Umbruch passiert.

Meine beste Freundin und ich hatten vor 2 Jahren auch eine extrem schwierige Phase und dann Monate (!) gar keinen Kontakt. Obwohl ich sie seit meiner Geburt kenne und das niemals für möglich hielt.

Das war ne harte Zeit, aber so ist es manchmal. Und wir haben uns wieder angenähert. Es ist ja auch nicht unbedingt für immer, wenn ihr jetzt auf Distanz geht ;)

9

Man kann bei Freundschaften mMn zu vielen Dingen seine Meinung äußert, aber bei Beziehungen würde ich die Finger von lassen (wenn nicht gerade Gewalt o.ä. im Spiel ist). Es stellt den/die Freund/in vor einen Loyalitätskonflik, denn wenn man verliebt ist will man nicht negatives über den Partner hören, insbesondere wenn nichts in der Beziehung vorgefallen ist.

Ich habe extrem viele Freundschaften, auch innerhalb der Familie, an so etwas zerbrechen sehen. Man muss es nicht toll finden, aber wozu muss man das sagen? Was bringt diese Ehrlichkeit? Will man, wenn die Beziehung tatsächlich mal endet, nur sagen können: "Hab ich 's dir ja gesagt, dass ich ihm/ihr nicht traue" - förderlich ist das nicht für die Freundschaften. Wird aus der Beziehung mehr, gar eine Familie, wird die Freundschaft idR endgültig daran scheitern, denn da ist die Solidarität zum Ehepartner (Vater/Mutter des eigenen Kindes) einfach meist größer.

Es ist auch nur logisch, dass er sich zurückziehen, weil er weiß, dass du seine Partnerin nicht magst, wie würdest du es denn finden, wenn er schlecht von deinem Mann reden würden mit dem Zusatz: "Es wäre ja trotzdem okay, wenn ihr zusammen seid". Man braucht keine Erlaubnis von Freunden/Familie zum Partner, insbesondere ungefragt ist eine Meinung nicht angebracht.

Das Problem jetzt ist, dass beide nun davon wissen, sie findet das bestimmt nicht toll und nimmt natürlich Einfluss auf ihn - wer lässt schon gern ein schlechtes Bild von sich zeichnen. Du könntest dich bei deinem Bruder zwar entschuldigen, das müsstest du bei ihr auch machen (damit es glaubwürdig wirkt), aber das wird dir nur vielleicht(!) aktu helfen. So eng wie vorher wird die Beziehung dadurch wahrscheinlich nicht mehr werden, wenn die Beziehung jedoch scheitert, stehen so die Chance viel besser, dass das Verhältnis zum Bruder wieder enger wird.

10

Hey!

Du schreibst hier nur einen kleinen Auszug, der sicher nicht vollständig ist.
Was ich aber rauslese:

Dein Bruder macht alles falsch.
- sein Einsatz im Rahmen der Hochzeitsplanung zu gering
- er war auf der Feier zu viel nicht bei dir
- du betrauerst seine alte Beziehung
- sein Interesse an der Nichte ist zu gering.
- sie gehen nicht angemessen auf deine Kritik an ihrer Beziehung ein
- jetzt melden sie sich zu wenig

Ganz ehrlich? Ich glaube, du hast dein bestes dafür getan, dass er auf Distanz geht und den Kontakt eher ruhen lässt.
Du mäkelst nur an ihm rum. Ich würde mich dann auch zurückziehen, wenn ich ständig nur negatives Feedback kassiere, und mich positiveren Menschen widmen, die mich nicht runterziehen. Was macht dein Bruder denn richtig?

Hast du schonmal versucht, das Geschehene wohlwollend zu sehen?
- Deine "Freundin" wollte ihm helfen, weil sie den Eindruck hatte, dass das sonst nichts wird, weil er nicht der beste Organisator ist.
- Er spürte auf der Feier deinen Unmut und hat sich fern gehalten. Ihm war auch nicht klar, dass er als Trauzeuge dein Schatten sein soll- vor allem, weil er deine schlechte Stimmung ihm gegenüber spürte.
- Ihn macht die Trennung auch traurig und er bräuchte deinen Beistand, statt dass auch du seine Ex als "Teil der Familie" betrauerst
- dein Bruder ist nun glücklich, dass er wieder jemanden gefunden hat, dieses Mal ist alles "ganz anders". Du erklärst ihm, wie ätzend du die neue findest. Er ist verwundert, immerhin hat sie ohne Aufforderung, selbstlos, ihre Hilfe angeboten, damit deine Hochzeit nicht zur Vollkatastrophe wird- schließlich hatte er keine Ahnung. Außerdem hat er sie schon näher kennengelernt und hat ganz viele positive Dinge entdeckt. Daher fragt er dann auch ein paar mal nach, wieso du die Beziehung kritisch siehst, um die Wogen zu glätten- deine Kritik können sie nicht nachvollziehen. (Ich würde ihm sein Interesse an deiner Perspektive hoch anrechnen. In der Situation würde ich mir eine Einmischung und dein Zettel Urteil verbitten. Aber es zeigt, dass sie eigentlich daran interessiert sind, mit dir klarzkommen. In ihren Augen ziehst du aber nun Gründe an den Haaren herbei, willst die Beziehung zerstören. Dann wäre auch mein guter Wille aufgebraucht.
Ich kenne auch Männer, die waren die größten Schürzenjäger. Eine Affäre nach der nächsten- aber als sie die richtige dann kennenlernten, wurden sie zum Vorzeigeehemann und -vater.
- zu ungeborenen Babys hat er keinen Bezug. Für ihn wird die Nichte erst nach der Geburt real. Als ich noch keine Kinder hatte, war ich genau so- erst nach meiner eigenen Schwangerschaft und der Geburt kann ich anders darauf schauen.


Ich hatte auch mal so eine Freundin, die an allem rummäkelte, so auch an meinem Freund. Ich ging schon sehr auf Abstand, weil mir klar war, dass sie auch an ihm kein gutes Haar lassen wird. Irgendwann war sie mal wieder sauer, explodierte und warf mir an den Kopf, wieso er mich schlecht behandele und ich mich trennen sollte. Obwohl sie ihn seit Jahren nicht mehr gesehen hatte. Er trug mich auf Händen, machte die Nächte mit mir durch, um mich beruflich zu unterstützen. Das wusste sie alles nicht. Sie reimte sich etwas zusammen, das so aber nicht stimmte. Damit war sie bei mir durch.
Du solltest für dich überleben, ob du dich nicht ähnlich verhältst.

Insgesamt klingst du in deinem Beitrag recht auf dich fixiert.
Was machst du denn für ihn?

Nun- ich würde an deiner Stelle nochmal in mich gehen, ein großes Entschuldigungsschreiben aufsetzen und den Gang nach Canossa antreten. Du hast deinem Bruder, der dich laut deiner Aussage aufgezogen hat, mehr zu verdanken als du nun denkst.


Liebe Grüße
Schoko

12

Deinen Beitrag finde ich heftig und ich finde du nimmst du vielen Dingen Stellung die du überhaupt nicht auf diese Art beurteilen kannst.
Aber danke für dein Feedback

15

Ich habe ja an mehreren Stellen betont, dass man die Situation der TE/oder deine? nicht vollumfänglich beurteilen kann. Mein Ansatz ist einer von vielen.
Das kann aber niemand- weder die, die kritisch schreiben noch die, die der TE nach dem Mund reden.
Der Konflikt hat zwei Seiten, oder vielleicht drei.. und die "Wahrheit" liegt vermutlich irgendwo dazwischen. Mein Beispiel soll dir verdeutlichen, warum der Bruder mit Distanz reagiert und auch aufzeigen, dass du die Beziehung nicht beurteilen kannst. Ich auch nicht. Das ist als Außenstehender schwer. Man kann zu deinen Vorwürfen genau die von mir aufgezeigten Gegenhaltungen beziehen und dann beißt sich die Katze in den Schwanz. Würden die beiden deine Meinung, oder du ihre, teilen, gäbe es das Problem nicht.

Letztlich finde ich, hast du dich mit deiner Haltung zur Beziehung - der Rest ist geschenkt- gehörig in die Nesseln gesetzt.

Ich habe einen Bruder, der auch mein Trauzeuge war. Der hatte in den letzten Jahren zwei Freundinnen, die vielleicht höflich waren, aber nicht zu ihm passten, ihm nicht gut taten. Ich hätte den Teufel getan ihm zu sagen, dass ich mich bezüglich der Beziehung nicht wohl fühle. Was hätte er geantwortet? "Vielen Dank, Schwesterchen, für deine Meinung, aber ICH fühle mich wohl."
Hab Vertrauen in deinen Bruder. Falls du recht hast, wird er auf den Trichter kommen und sich trennen. Ansonsten ist er mit ihr glücklich und nur das zählt für ihn. Würdest du eine glückliche Beziehung beenden, weil jemand anderes sagt, er fühle sich damit nicht wohl?

Mein Bruder hat tatsächlich festgestellt, dass es mit den jeweiligen Frauen nicht passte und hat sich von beiden getrennt. Eines Tages wurde eine neue Kollegin eingestellt, die sich als sein weibliches Ebenbild entpuppte. Nun sind alle glücklich ;)

Dennoch bleibe ich dabei, dass du einen Schritt auf deinen Bruder zugehen solltest, wenn dir was an ihm liegt. Lass die ganzen Beiträge hier sacken und geh noch mal in dich.

Liebe Grüße
Schoko

13

Ja, ich denke auch, dass du emotional noch zu sehr an deinem Bruder hängst. Versuche da etwas loszulassen.
Was die Beziehung zu seiner neuen Freundin angeht, lass das ihre Angelegenheit sein. Auch wenn du einiges nicht gut findest, es wäre besser, wenn du dich da raushältst.
Wahrscheinlich ist es ja gerade dein Einbringen, was die beiden dazu bringt, Abstand halten zu dir.
Du hast geheiratet und bekommst bald ein Kind. Das ist deine Familie in erster Linie.

14

Hallo
den Grund deiner Enttäuschung hast du ja bereits erkannt: du bist aufgrund eurer Vergangenheit noch nicht abgenabelt von deinem Bruder. Er scheint aber mehr Distanz zu haben.
Er ist nicht deine Mutter oder dein Vater. Es war lieb von ihm, dass er sich so gekümmert hat, aber er hat ein Recht darauf, sein Leben so zu leben, wie er es für richtig hält.
Was du über ihn aufzählst, klingt für mich wie normales Bruder-Schwester Verhalten, bzw. Spannungen.
Vielleicht solltest du eurer Beziehung ein wenig Luft gönnen und dir klar machen, dass du aus dem Kindesalter entwachsen bist, als du ihn noch als Elternersatz gebraucht hast.

18

Mhm... schon etwas blöd gelaufen vielleicht, aber manche Männer, so auch dein Bruder, können mit dem ganzen trauzeugengedöns nichts anfangen. Warum muss er denn an der Hochzeit ständig bei dir sein oder neben dir sitzen/stehen, wenn ihr euch eh oft gesehen habt? Was hätte er machen sollen?
Und dass er nach der Schwangerschaft nicht fragt... naja er ist halt ein Mann, scheint selbst keine Kinder zu haben und dann ist das Thema schon sehr abstrakt. Vielleicht weiß er auch nicht, ob er dich diesbezüglich etwas fragen soll oder lieber nicht... ich würde es per se aber jetzt nicht als Desinteresse oä abstempeln, sondern eher neutral sehen.
Wenn dir etwas an ihm liegt, geh noch mal einen Schritt auf ihn zu, aber setz deine Erwartungen runter