"Alte Mutter" 😔

Hallo đŸ‘‹đŸ»,

Ich muss mir mal etwas von der Seele schreiben... Ich werde im Januar 2021 39 Jahre alt und bekomme vorraussichtlich im Dezember diesen Jahres mein 2. Kind. Ich habe bereits eine 19 Monate alte Tochter, die ich mit 37 Jahren entbunden habe. Den "richtigen" Mann (2,5 Jahre jĂŒnger als ich) habe ich leider erst spĂ€t (mit 35 Jahren) kennengelernt. Er ist meine große Liebe und ich war eigentlich immer froh mit dem Kinderwunsch so lange gewartet zu haben bis ich "Mr Right" gefunden hatte.

Ich habe von außen noch keine Kritik in Bezug auf meine spĂ€te Kinderplanung erfahren (außer einmal mit 33 Jahren von einer sehr unsensiblen GynĂ€kologin). Ich werde Ă€ußerlich meist auf Anfang 30 geschĂ€tzt und bin körperlich fit. Meine Schwangerschaften inklusive Geburt verliefen (bisher) komplett problemlos.

Leider bekomme ich nun hĂ€ufiger in der nĂ€heren Familie (meines Mannes) zu hören, dass ich ja eine "alte Mutter" sei. Meine Schwiegermutter erzĂ€hlt mir regelmĂ€ĂŸig, dass ich ja wahrscheinlich niemals eine "aktive Oma" sein werde (so wie sie). Über ein 3. Kind (nicht geplant von uns!) brĂ€uchten wir gar nicht nachzudenken, da wir ja eh alt dafĂŒr seien. Mein Schwager und meine SchwĂ€gerin (beide 25) wollen in KĂŒrze mit der Kinderplanung starten, immer mit dem Beisatz "Wir wollen ja nicht so alte Eltern sein wie ihr." Ich habe noch nie etwas dazu gesagt, aber es krĂ€nkt mich mehr als ich gedacht habe.

An die spĂ€ten MĂŒtter unter euch: Kennt ihr solche Aussagen? Wie geht ihr damit um? (gerade bei euch nahestehenden Personen)

Lg, Muetterchen82

1

Ich bin "erst" 32, leider noch unerwĂŒnscht kinderlos, aber ich höre die dummen SprĂŒche ĂŒber das Alter schon seit Jahren.

Am liebsten von meiner Schwester, die mit 23 das erste Kind bekam, und die sich damals drĂŒber aufgeregt hat, dass jeder sie als "viel zu jung" dumm anmacht đŸ€Šâ€â™€ïž

Eine Zeit lang waren Einzelkinder "in", jetzt wieder mehrere Kinder.

Die einen stillen lang, die anderen gar nicht.

Die einen heiraten sofort, andere nie.

Kinder darf man eigentlich sowieso nur zwischen 25 und 30 bekommen.

Und das wichtigste ist, ob es ein Unfall war.

Und immer immer immer gibt es Menschen, die es besser wissen und die schlauer sind.

Von meinem Kinderwunsch weiß fast niemand was. Erst recht nicht von der Behandlung. Jegliche Kommentare werden abgeschmettert.

Meine Familien"planung" geht niemanden was an. Schon gar nicht wenn es nicht lÀuft wie "geplant".

2

Nun ja
, es ist Fakt dass du spÀt dran bist.
Was kĂŒmmert es dich?
Ich bin 49 und meine JĂŒngste ist 11, ich fĂŒhle mich prinzipiell nicht zu alt fĂŒr einen Pubi, muss aber sagen, dass ich die abnehmende Belastbarkeit nicht auf dem Schirm hatte, die halt mit 50 auftreten kann, man wird alt und die Wechseljahre tun ihr Übriges.
Meine Eltern waren beim ersten Enkelkind Mitte 40 und klar ist das was anderes als wenn man mit 70 Oma wird.
Wenn deine Kinder sich auch so lange Zeit lassen wie du, bist du 80, dann hast du nix mehr vom Oma Dasein, wenn du es ĂŒberhaupt noch erlebst.
So ist das....radikale Akzeptanz.
Ich werde nÀchstes Jahr Oma, mit knapp 50, meine Tochter ist 24.

Aussuchen kann man es sich nicht, nur dazu stehen wie es nun mal ist.

10

Und wenn die eigenen Kinder selbst nie Kinder wollen, wird man gar nie Oma.

Oder keine kriegen können.
Aus welchem Grund auch immer...

62

Mit Mitte 40 kann man sich ja dann selber nochmal ein neues Kind machen wenn die Erwachsenen Kinder keine Enkelchen rausdrĂŒcken wollen 🙈

weiteren Kommentar laden
3

Hallo liebe TE,

Ich selber bin keine "spÀte Mutter" , aber ich möchte gerne trotzdem etwas dazu schreiben.

Weiter oben hast du selber schon geschrieben, dass es dich nicht stört so spÀt Mutter geworden zu sein. Das deine LebensumstÀnde es vorher einfach nicht perfekt möglich gemacht haben etc.

Jeder Mensch, der einmal Eltern wird, hat das Recht darauf seine Familienplanung so zu fĂŒhren, wie es sich fĂŒr einen selber richtig anfĂŒhlt.

Manche wollen unbedingt frĂŒh Eltern werden, andere bewusst spĂ€ter. Es hat beides Vor und Nachteile.
Vielleicht werden deine eigenen Kinder mal sehr frĂŒh Eltern. Und die deines Bruders vielleicht erst viel spĂ€ter. Dann gleicht es sich auch wieder aus.

Hauptsache ihr seid glĂŒcklich und es fĂŒhlt sich fĂŒr euch richtig an. Alles andere ist egal

Es ist vor allem egal, was andere sagen. Das musst du einfach ĂŒberhören.
Euer Alter hat auch nichts damit zu tun, ob eure Kinder glĂŒcklich werden oder nicht.

Ich finde solche Aussagen mehr als dÀmlich und völlig unnötig.

LG

4

Guten Morgen 😊

Also, die jĂŒngste bin ich auch nicht mehr. Ich war 33 beim ersten Kind und nun bin ich 37 und ich hoffe, es kommt noch ein zweites.

Fast alle in meinem Freundeskreis sind in meinem Alter. Da meine Mutter auch 35 war, als ich geboren wurde, kommen da keine SprĂŒche oder so. Es ist hier also relativ normal, im besten Alter Kinder zu bekommen.


Aber ein wenig realistisch muss man auch sein. Meine Mutter ist 74 und eine tolle Oma. Aber natĂŒrlich merkt man ihr das Alter an. Meine Schwiegereltern sind 10 Jahre jĂŒnger und ja, das ist ein deutlicher Unterschied. DafĂŒr hat meine Mutter immer Zeit, die Schwiegereltern arbeiten noch.
Ich finde es natĂŒrlich auch ein wenig schade, dass ich wohl keine super aktive Oma werde, aber das ist ok đŸ€·â€â™€ïžđŸ˜Š

Mein Cousin ist mit Anfang 40 Opa geworden. Das wÀre nun auch nicht mein Ziel.

5

Ich bin mit 34 und 37 (Zwillinge) Mutter geworden und nein, ich kenne solche Aussagen garnicht und finde sie auch recht unqualifiziert. Das soll jeder fĂŒr sich selbst entscheiden und nicht immer funktioniert alles wie in jungen Jahren gedacht/geplant. Wenn es bei mir wie gewĂŒnscht gelaufen wĂ€re, hĂ€tte ich Kind 1 auch unter 30 bekommen. Ich konnte die EZen nun aber gelassener angehen, da ich beruflich inzwischen auf festen FĂŒĂŸen stehe. Das war unter 30 nicht der Fall. Es hat alles Vor- und Nachteile. Du findest bestimmt bei dir auch welche!

6

Erstmal finde ich hast du alles richtig gemacht. Du hast auf den Mann gewartet mit dem du dir Kinder vorstellen konntest.
Angenommen du wirst in 25 bis 30 Jahren Oma, dann bist du 65/70. Das ist doch in der heutigen Zeit nicht alt. Du kannst ja damit Kontern, dass du dann schon in Rente bist und mehr Zeit fĂŒr die Enkel hast als eine 50jĂ€hrige,die noch voll im Beruf steht😉

Das Alter ist eine Zahl, mehr nicht. Es kommt auf die gesundheitliche Verfassung an und wie man sich fĂŒhlt.
FĂŒr euch passt es so, also ist es ok so.
Das darfst du auch sagen.

7

Hallo Muetterchen82,

Ich bin auch eine rechte alte Mutter, habe mit 35 und 37 meine Kinder bekommen, ich habe aber tatsĂ€chlich nie im nĂ€heren Umfeld was von "du bist ne alte Mutter gehört". Das könnte natĂŒrlich daran liegen, dass meine Eltern noch Ă€lter waren: 42 und 46 bei meiner Geburt und DAS war damals alt.

In meinem Umfeld haben fast alle studiert, da hat mit Ende 20 noch keiner an Kinder gedacht. Ich habe meinen Mann auch erst "spÀt" kennen gelernt, insofern wÀre es viel eher gar nicht möglich gewesen, an Kinder zu denken.

Interessanterweise war ich in der Klasse des Ă€lteren Kindes durchaus im Altersdurchschnitt, wĂ€hrend ich in der Klasse des jĂŒngeren Kindes schon eher zu den 2-3 Ă€ltesten MĂŒttern gehörte.

Zwar hat meine Mutter auch was gesagt von: wann wollt ihr ("endlich") Kinder, als wir geheiratet haben, aber da ging es ihr weniger um die aktive Mutter/Oma, die ich mal sein wĂŒrde, sondern darum, möglichst lange von den Enkeln was zu haben und sie machte sich eher Gedanken um meine Gesundheit (es ist ja unbestritten, dass Ă€ltere MĂŒtter eher mal Probleme haben wĂ€hrend der Schwangerschaft). Ansonsten hĂ€tte ich es mir auch verbeten, dass irgendwer in meine Familienplanung eingreift.

Mein Ă€lterer Bruder hat das genaue Gegenteil gemacht, frĂŒh geheiratet, frĂŒh Kinder bekommen. Und bei ihm hiess es oft: ach mensch, ihr seid doch noch so jung. Wie man's macht, macht man's verkehrt.

Mach das Thema der anderen nicht zu deinem Problem. Du bekommst jetzt deine Kinder und das ist jetzt dann so. Was Aussenstehende sagen, muss dir zu einem Ohr rein, zum anderen raus gehen. Denn mal ehrlich, wenn es nicht das Alter wÀre, wÀre es deine Figur, wenn's nicht die Figur wÀre, dann deine Haarfarbe/Klamottenstil/Wohnungseinrichtung....es gibt Leute, die immer nen schlauen Spruch parat haben, auch wenn sie keiner drum gebeten hat.

LG
fontaine

8

Kurz und knapp. Mein Exschwiegermutter war 40 als mein Ehemann geboren wurde. Ihre Enkelkinder sind jetzt 11 ,9 und 4 Jahre alt. Ja sie ist eine spÀte Oma. Na und.....

FrĂŒher war es ĂŒblich das man mit 20 das erste Kind hatte. Jetzt wird man dafĂŒr verteufelt. Man hat gefĂ€lligst erst zu Arbeiten und sich ein finanzielles Polster,Haus und Auto anzuschaffen. Aber Moment...bitte nicht erst mit 35 oder gar spĂ€ter schwanger werden, den das arme arme Kind hat ja dann so alte Eltern.

Oh Himmel....Leben und Leben lassen. Ich weiß es ist schwer die SprĂŒche zu ignorieren. Aber wie es scheint hast du einen Mann der hinter dir steht. Wichtig ist das ihr als Familie auch wohlfĂŒhlt.

Und was ist den alt heutzutage? Wenn ich mich hier so umschauen dann werden die Senioren dank der guten Medizin und technischen Möglichkeiten immer Älter und fitter. Und arbeiten sollen wir am besten auch bis man 70 Jahre alt ist.

9

Hallo,

ich finde das ganz schön daneben von Deiner Schwiegerfamilie. Was soll denn das ausser beleidigen?! Das wĂŒrde ich sie mal beilĂ€ufig fragen was Du mit ihrer Aussage denn anfangen sollst. Ich wĂŒrde auch sagen, dass Du diese SprĂŒche beleidigend findest.

Ich kenne solche Aussagen von meiner Schwiegermutter, die versuchte allerdings immer mal wieder mich zu piesacken mit diversen SprĂŒchen. Inzwischen stehe ich drĂŒber.

Kopf hoch! Es gibt doch immer welche, die einen nerven sobald man Kinder hat. Man ist zu alt, zu jung, zu streng, zu nachlÀssig...

Alles Liebe und lass Dir nichts einreden!

11

Das dachte ich auch. Worum geht es der Schwiegerfamilie wirklich bei solchen Bemerkungen? Ich wĂŒrde innerlich kochen und mich bestimmt nicht schuldig fĂŒhlen. Und Ă€ußerlich mal ihnen ein paar Bemerkungen zurĂŒckgeben.
Mein Mann wĂŒrde mir da auch zur Seite stehen.