Ich brauche Mut, Zuspruch, Erfahrung 👶🏼 👶🏼 👶🏼

Hallo liebe Mädels,

Ich brauche unbedingt ein paar aufmunternde Worte, Hoffnung oder gute Erfahrungen, Tipps.. zum Leben mit 3 Kindern 👶🏼

Bis ich mit unserem ersten Sohn schwanger wurde waren es lange 1,5 Jahre.. 1 Abort in der neunten Woche und die Angst niemals Mama zu werden.. als er 1,5 Jahre alt war wurde ich wieder schwanger nach nur 5 Monaten Hibbelzeit und jetzt.... ist der kleine Mann 11 Monate alt... und ich halte Mittwoch Abend Abend völlig überrascht einen positiven Test in der Hand...

Wir haben zwar immer gesagt, dass wir ein drittes Kind möchten aber definitiv nicht mit so einem kurzen Abstand. Unser großer ist jetzt grad 3 geworden und in der Blüte seiner Trotzphase.. wir sind jetzt grad am Wochenende in eine neue Wohnung gezogen mit nur zwei Kinderzimmern und sehr hoher Miete und es war geplant dass ich Ende nächsten Jahres wieder arbeiten gehe.. mein Mann ist im Moment sprachlos und macht sich große Sorgen.. ich habe auch wirklich Angst vor der Zukunft.. 3 so kleine Kindern.. allen gerecht zu werden.. die Schulzeit..
Vielleicht kann mich jemand ein bisschen aufbauen..
liebe Grüße

4

Fühl dich erstmal gedrückt.

Wenn das Baby da ist, sind deine Kinder fast 4 und fast 2, das sind gut zu verkraftende Abstände, wie ich aus Familien in meinem Umfeld weiß. Klar ist es anstrengend, aber die Bindung zwischen den Geschwistern ist nochmal enger, sie können oft besser miteinander spielen und du wirst früher wieder durchschlafen können, als wenn ihr in ein paar Jahren wieder von vorne angefangen hättet 🥳 einmal Augen zu und durch war auch unser Motto in der Familienplanung:

Wir haben (teils unfreiwillig) zwar einen etwas größeren Abstand von 2 Jahren und 10 Monaten und wenn das dritte zeitgerecht kommt von 2 Jahren und 8 Monaten, aber genau das war damit der Plan: vor 30 fertig werden mit den gewünschten 3 Kinder und es dann genießen, jung Eltern zu sein und sich gegenseitig bespaßende Kinder zu haben. Auch später finde ich, dass so ein kurzer Abstand fast nur Vorteile hat: sie werden immer in ähnlichen Lebensphasen sein und mit etwas Glück eine kleine Bande bilden, mit einer ganz eigenen Dynamik.

Wegen den Kinderzimmern würde ich mir daher auch keine Sorgen machen: mit dem kurzen Abstand können sich 2 Kinder (zum Beispiel die jüngeren beiden) noch lange ein Zimmer teilen, das fördert bei uns nochmal die Verbundenheit. Heute Morgen haben sie uns sogar noch etwas schlafen lassen, indem sie zusammen in ihrem Zimmer gespielt haben. Sowas wird bei einem größeren Abstand immer unwahrscheinlicher.

Finanziell gesehen wirst du ja nochmal Elterngeld bekommen und zusätzliches Kindergeld, vielleicht kommt ihr dann ja sogar aufs gleiche raus. Wenn der kleinste dann 1 ist kannst du wieder arbeiten gehen. So kompliziert finde ich das alles also nicht. Kann aber verstehen dass du geschockt bist. Halte dir und einem Mann die Vorteile vor Augen und dann könnt ihr euch langsam an den Gedanken gewöhnen.

Alles Gute euch!

8

Danke danke danke für deine lieben Worte 🥰

6

Ohje, du Arme.

Ich hatte fast die gleiche Situation und habe mich gegen das 3. Kind entschieden.
Es war für uns absolut die richtige Entscheidung und ich bin froh so entschieden zu haben.
Bei uns war aber auch nie ein 3. Kind geplant.

Lg

1

Warum habt ihr denn nicht verhütet, wenn ihr noch kein 3. Kind wollt?
Tja, nun ist es zu spät. Gut ist die Tatsache, dass ihr sowieso 3 Kinder haben wolltet und für die Kinder ist es auch recht schön, dass sie alterstechnisch eng beieinander liegen.
Für euch wird es stressig und anstrengend werden, aber man wächst ja bekanntlich mit seinen Aufgaben. Das wird schon. Freut euch!

2

Meine drei sind 18, 16 und 11.
Es war und ist mega anstrengend, gerade jetzt ist es wieder sehr stressig.
Man schafft es, aber schön und entspannt ist es nicht.

3

Sorry, aber das ist so eine empathielose und unpassende Frage 🙄 bleib doch einfach bei der Beantwortung ihres Anliegens, anstatt nochmal drauf zu hauen.

weitere Kommentare laden
5

Huhu
Ich habe 8 Kinder zwischen 0 und 14!
Mit 3 Kindern war das noch alles recht entspannt. Sie passten in ein Auto, die Wäsche ging auch noch problemlos und was hatte ich da noch für Zeit...

Das Baby könnt ihr 2 Jahre bei euch lassen und dann erstmal zum Geschwisterchen ins Zimmer. Irgendwann in einigen Jahren steht dann halt ein Umzug an. Wir sind damals in ein Reihenhaus gezogen, als ich mit Kind 4 schwanger war und nach Kind 6 haben wir ein großes Haus gekauft.

20Mon. Abstand ist super. Kleine Abstände sind toll, da sie dann so schön miteinander spielen können.
Alles Gute zur Schwangerschaft. Und mit 3 ist dein Großer ja bald aus der Trotzphase raus

7

Hey,

unverhofft kommt oft... Dass das erstmal ein Schock ist und Sorgen reinspielen, ist auch verständlich.

Ich versuche es mal anders. Wenn das Baby da ist, ist dein Großer fast 4 Jahre. Auch wenn es jetzt noch komisch klingt, so ist das durchaus ein deutlicher Unterschied im Verhalten. Leztes Jahr wurde unsere vierte drei Jahre alt. Seit sie 2,5 Jahre alt war, war es so heftig. Seit einiger Zeit wird es verhältnismäßig einfacher, sie ist diesen Monat 4 geworden, kein Vergleich mehr zum letzten Jahr (sie war fast 3, als das Baby kam).

Dein zweites Kind wird auf die 2 zugehen. Okay, das nette 3. Lebensjahr steht dann bevor, aber immerhin musst du das dann nicht schwanger bewältigen. ;-) Das wird sich einspielen, ganz gewiss.

Zur Wohnung... Wie sind denn die Kapazitäten? Erstmal wird das Baby ja auch bei euch sein, nehme ich an. Und dann müsst ihr schauen, was machbar ist und was ihr wollt. Vielleicht kann im Schlafzimmer ein Bereich abgetrennt werden oder ein ordentliches Schlafsofa kommt ins Wohnzimmer und Mini übernimmt das Schlafzimmer oder oder oder.

Vielleicht kannst du ja auf 450 Euro Basis o.ä. dennoch wieder anfangen zu arbeiten? Und wenn es am Wochenende ein paar Stunden sind oder so? Oder ihr teilt die Elternzeit auf? Ist schlussendlich alles eine finanzielle Frage und was überhaupt so machbar ist.

In die Rolle einer dreifachen Mama wirst du hineinwachsen. Die Schule beginnt nicht sofort und nicht für alle auf einmal, erstmal nach und nach Kindergarten, dann nach und nach Schule. Das kommt alles nach und nach, so dass du weiter darin wachsen kannst.

Alles Gute,
erdbeerchen

9

Puh ich verstehe deine Ängste sehr gut.

Ich hab nur eine Tochter (19 Monate) und jetzt schwanger sein, wäre mein persönlicher Albtraum. Und du weißt ja sogar schon, wie das Leben mit mehreren Kindern ist und welche Tücken es hat.

Jetzt kommt das große Aber: ihr habt bisher schon 2 Kinder und es gut gemeistert. Und du weißt aus Erfahrung: man wächst mit seinen Aufgaben! Euer Plan funktioniert vorerst nicht, aber mit Kindern wird man doch flexibel und lernt, dass es immer eine Lösung gibt.

Klar ist es ärgerlich zu wissen, dass man früher oder später noch mal umziehen muss, aber da findet sich auch ne Lösung. Geldmäßig wird es vielleicht eng, aber auch das werdet ihr irgendwie stemmen und eine Lösung finden.

Ich bin mir ganz sicher, dass ihr das beste aus der Situation macht und in vielen Jahren sogar denkt „zum Glück ist es so gekommen“, denn ihr habt gar keine Zeit alles zu zerdenken, jetzt müsst ihr einfach machen :D und das packt ihr!

Alles, alles Gute für euch 🙌

11

Wir haben 7 Kinder zwischen 10 Jahren und 7 Monaten.
Nr. 1 war gerade 3 geworden, als Nr. 3 kam und ist erst ein paar Monate danach in den Kiga gekommen.
Ich würde es immer wieder so machen. 😍

Es ist natürlich auch anstrengend, aber man wächst da gut hinein.
Ich finde die Abstände toll. Es ist viel leichter, die Kinder zusammen zu beschäftigen und sie spielen auch mehr miteinander. Und du hast mittlerweile schon gelernt, dich zu zerhacken😉
Unsere Kinder haben auch erst ab der Einschulung ein eigenes Zimmer bekommen. Vorher können sie sich gut eins teilen. Unsere Kleinen haben übrigens 1 Schlafzimmer und ein Spielzimmer: Da muss man weniger aufräumen😅
Eure Nr. 1 ist dann wahrscheinlich schon 4, wenn das Baby kommt. Das macht noch mal einen riesigen Unterschied.
Es wird entspannter, je älter sie werden. Wir haben jetzt 3 Schulkinder. Das ist wirklich gut zu meistern!

14

Wir haben auch drei Kinder, Nr. 3 war eine völlige Überraschung! Die großen waren damals 17 und 14 und mein Mann und ich fühlten uns wieder frei und als Paar....nunja.... mir hat folgender Spruch am Anfang sehr geholfen: "Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel neu setzen!"
Und jetzt kann ich mir gar nicht mehr vorstellen, wie es ohne Nr. 3 gewesen wäre, dieses Kind ist so eine unglaubliche Bereicherung für uns alle! Es ist sicher anders, als drei relativ gleich alte Kinder, aber diese spielen dann ab einem gewissen Alter viel miteinander! Ich wünsche Ihnen viel Kraft, Geduld und Liebe (auch zu sich selbst!) vor allem in den ersten zwei Jahren und dann wird alles viel leichter!