Mutterskills

In der Elternzeit habe ich endlich Zeit an meinen Mutter- und Hausfrauenskills zu arbeiten. Leider macht mir das Kochen schon immer sehr wenig Spaß, auch wenn ich natürlich viele Grundrezepte kann, aber z.B. keinen Braten etc. Auch Bügeln, Knöpfe annähen, etc. hab ich bisher gerne an meine Mutter abgegeben, die bei mir in der Nähe wohnt. Irgendwie denke ich, dass ich das als Mutter schon selbst können sollte, selbst wenn man für vieles auch einen Service nutzen könnte wie z.B. Näherei/Bügelservice. Fallen euch noch Dinge ein, die man als Mutter auf jeden Fall können sollte oder habt ihr auch Dinge, die ihr gerne können würdet, aber bisher noch nicht in Angriff genommen habt?

2

Vielleicht schaust du dir alte Werbefilme an, z.B. von der Krönung von Jakobs aus den 80ern. Da erfährt man ziemlich genau, was man als Frau können sollte und was ihr wichtig sein sollte.
Ansonsten als Mutter? Ganz klar ist Paläontologie einer der Hauptskills.

9

Ich werfe noch die Werbung von Dr Oetker aus den 50er Jahren dazu 🤣

26

Meinst du die, wo die moderne Frau nur zwei Probleme hat....was sie anziehen soll und was sie kocht? #rofl#schwitz
Wir haben letzten noch einen Film gesehen, wofür die Frau in den 70ern (?) den Rückspiegel des Autos benötigt....Alter Schwede, wir wussten echt nicht ob wir lachen dürfen oder weinen sollten.

1

Meinst du, damit du dann als 'Oma' diese Dinge übernehmen kannst, so wie deine Mama jetzt für dich?

Kommt halt drauf an, wie deine Lebensführung ist.

Wenn dein Mann am Bau arbeitet, wirst du ihm keine Hemden bügeln müssen und es deshalb auch nicht lernen können.

Einen Knopf annähen oder ein kleines Loch stopfen sollte der Einfachheit halber schon drin sein. Weil oft reißt etwas, kurz bevor man wohin will.

Meine Oma würde noch sagen, Socken stopfen oder stricken. Meine Mama müsste mir heute noch beim Stricken den Anfang machen. Selbst Youtube ist an mir dabei gescheitert. Aber danach kann ich tiptop Pullis fertigen.

Mein Papa würde dir raten, Autoreifen wechseln oder Ölstand beim Auto kontrollieren können. Ist auch wichtig im Alltag und könnte meine Mama nicht.

Manche Back und Kochgrundrezepte kann man sicher selbst lernen, doch zahlt es sich aus, Knödelteig zu können, wenn alle nur Reis essen wollen?

Mutterskills per se sollten Geduld und Liebe sein, der Rest fügt sich aus der Beziehung zum Kind zusammen.


vlg

7

In den meisten Punkten stimme ich dir zu, aber Bügeln kann/ muss man (nur) für den Mann lernen oder eben nicht?!?
Soll jeder machen, wie er meint, aber ich sehe das anders. Wenn mein Mann gebügelte Hemden braucht, ist er selbst dafür verantwortlich. Wenn ich eine gebügelte Bluse brauche, dann mache ich das. Im Alltag wird bei uns allerdings nicht gebügelt, höchstens Bügelperlen oder wenn's unbedingt sein muss, bügel ich auch mal beim Nähen 😅
Aber würde mein Mann von mir erwarten, ich würde regelmäßig seine Hemden bügeln, hätte er einfach Pech gehabt.

14

Da stimme ich zu.
Bei uns bügelt generell ER bzw kümmert sich um die Wäsche. Ging damit los dass er über meine "Künste" gemeckert hat, somit folgte eine rasche Übergabe 😅
Löcher nähen usw hab ich mit YouTube gelernt 😝
Ich liebe Kochen und hasse Backen, daher backt er oder gemeinsam.
Nur weil wir Frauen sind müssen wir nicht alles können und auch noch gerne tun😊

weitere Kommentare laden
3

Hallo,

zu deinen Beispielen:
ich koche zwar sehr gerne, aber einen Braten habe ich bisher vielleicht zwei mal im Leben gemacht; normalerweise überlasse ich das meinem Mann.

Bügeln tue ich fast nie - ich habe eher versehentlich einige wenige Sommeroberteile, die nicht ohne Bügeln auskommen. Knöpfe nähe ich mittlerweile mit der Maschine an.

Ach ja, Wollsocken werden bei uns zum Glück von der Oma (meiner Mutter) gestrickt. Ich kann zwar nähen aber nicht stricken.

Mutterskills? Hm...
Aufräumen und gleichzeitig die Hausaufgaben beaufsichtigen.
Saugen, ohne Playmobil-Männchen wegzusaugen.
Nur einmal pro Woche einkaufen und trotzdem immer genug Äpfel im Haus haben.
Merken, wenn Schule doof war, ohne ständig zu fragen "na, wie war's?". Und dann die richtige Menge an "Trösten" zu dosieren, ohne dem Kind auf die Nerven zu gehen ;-)


Was du meinst, scheinen mir eher traditionelle Handwerkskünste zu sein.
Dazu gehört dann aber auch Schnitzen, Laubsägen, Baumhäuser bauen...
Man kann das ewig weiterführen: Filzen, Weben, Holz hacken, Bäume fällen...
Man kann nicht alles können.

Ich liebe zwar solche traditionellen Fertigkeiten, genieße das adventliche Plätzchenbacken, mache Bratäpfel...
aber ich habe jetzt keinen Ehrgeiz, so zu leben wie meine Uroma.
Eher bin ich experimentierfreudig und rühre genauso ein angeblich neues Trendgetränk an, wie ich aus Sauerteig Brot backe.
Toll ist, dass man sich heutzutage Dank Internet eine Menge selbst beibringen kann.
Bauerngarten anlegen, Gemüse pflanzen, Häkeln, Schnitzen... für alles gibt es Anleitungen im Netz.
Aber die Zeit dafür muss man auch erstmal haben. Elternzeit ist kurz ;-)
Bei mir hat die Elternzeit gereicht, um anständig nähen zu lernen. Daran habe ich immer noch Freude, wenn auch nicht mehr so viel Zeit. Aber es hat sich definitiv gelohnt, da während der Elternzeit viel Zeit zu investieren. Gerade jetzt, wo die Zeit oft wieder sehr knapp ist, kann ich "mal eben" was zusammen nähen, was gebraucht wird.

Also: ran an die neuen Künste - egal welche! ;-)

LG!

4

Als Mutter mache ich folgendes: Will ich es nicht, kann ich es nicht, brauche ich es nicht --> Outsourcing. Da gebe ich mein Geld lieber für professionelle Hilfe aus als mich abzumühen. Bügeln --> Zeitverschwendung, da gibt es bügelfreie Blusen. Kochen --> wenige Rezepte reichen, wer mehr will, kann essen gehen. Putzen --> Hausperle. Als Mutter will ich authentisch sein, für meine Kinder da sein...das ist wichtig.

5

Ich kann auch keinen Braten aus dem Nichts heraus zubereiten, weil ich keinen esse. Knöpfe annähen oder andere Sachen nähen stopfen, kann ich ebenfalls nicht - dafür aber mein Mann.

Warum sollte man als Mutter sowas unbedingt können müssen? Hauptsache, man kommt durchs Leben.

6

Bügeln, Nähen, Löcher stopfen etc. sind für mich Dinge die ich nicht an eine Mutterschaft hänge. Ganz einfach weil nie jemand für mich diese Dinge getan hat, seit ich erwachsen bin. Und warum sollte ich jemanden Bezahlen dies zu tun wenn ich es selbst machen kann? Ansonsten Denke ich man muss nicht kochen können wie ein 5 Sterne Koch oder Nähen wie ein Profi aber wenn es hart auf hart kommt sollte man die einfachsten Dinge auch selbst tun können, zb. Reifen flicken - auch als Mutter.

8

Nö.... Ich bin tatsächlich sehr altmodisch und auch in der "klassischen" Familie aufgewachsen. Meine Mutter war lange Jahre zu Hause (bis ich etwa 10 Jahre war). Sie kann all die Dinge, die du aufzählst aus dem Handgelenk. Braten gab's bei uns öfter, sie hat genäht, gekocht, eingekocht und mit uns gebastelt. Nur Tortenbacken hat sie gehasst und immer anderen überlassen.

Ich kann das auch alles und mache auch vieles. Aber eher aus eigenem Interesse, denn aus Pflichtgefühl meinem Kind gegenüber. Die schönsten Erinnerungen an meine Kindheit mit meiner Mutter haben nämlich wenig bis gar nichts mit diesen Dingen zu tun. Sondern eher was mit Kuscheln, Vorlesen und Geborgenheit...

Liebe Grüße
Merveilleux

10

"Können" muss man meiner Meinung nach gar nichts. Die Frage ist, was du können WILLST? Ich kann weder kochen, nähen, bügeln, einen Oelstand vom Auto überprüfen noch ein Rad wechseln. Wozu auch? Das macht mir keinen Spass und für all diese Dinge gibt es Dienstleister. Ich bin aber gerne bereit, für sowas zu bezahlen. Wenn ich es mir irgendwann nicht mehr leisten könnte, dann würde ich es lernen wollen klar.. die Frage ist halt immer die, nach den eigenen Prioritäten.

11

-konstruktiv und sachlich mit dem Ehemann streiten, ohne mit Sachen zu werfen

-Ekel überwinden- kacke aus Höschen kratzen und Kotze aufwischen

- Ohren auf Durchzug stellen können

-mit wenig Schlaf auskommen

-Emotionen kontrollieren, vor allem Wut

-die Augen überall haben und Gefahren vorhersehen

-immer planen was wer wann essen möchte und es im Haus haben

-immun gegen Kritik werden

-hässliche, alberne saisonale Deko im Haus verteilen

-Kunstwerke aus Obst und Gemüse schnitzen

-Papierflieger, Drachen, Laternen basteln





-

34

Meinst du bei der albenen Deko die selbstgebastelten Kindergartensachen?

Da fürcht ich mich auch schon davor, das Zeug jahrelang aufstellen zu müssen. 😂 Habe nur wenig Weihnachtsdeko zB, dafür aber etwas teurer und so ausgewählt, wie es genau für diese Stelle passt. Ob ich dann mit dem Sauerteigteelicht daneben leben kann? Ich weiß es nicht. Die Tochter eine Kollegin war entsetzt, als ihre Mutter die Gegenstände nach 20 Jahren nicht mehr aufstellen wollte. Aber selbst in die eigene Wohnung packen - nö, da passt es ja auch nicht in die moderne Einrichtung.


vlg