Ehe kaputt?

Hallo liebe Mitglieder,
Ich bin sehr traurig. Sorry, Text könnte lang werden. Kurz zu unserer Ausgangssituation, mein Mann und ich sind seit gut zwei Jahren verheiratet, haben ein 1.5jähriges Kleinkind. Wir wohnen aktuell mit den Schwiegereltern in einem Haus, in separaten Wohnungen. Das Verhältnis zwischen mir und meiner Schwiegermutter ist sehr schlecht. Sie hat viele hinterlistige Aktionen hinter meinem Rücken gemacht, ist generell unhöflich und beschuldigt mich für viele Sachen, die ich nicht getan habe, versucht mich klein zu halten, lacht mich aus usw. So weit, so gut, ich habe mich von dieser Frau distanziert, mein Mann geht mit unserem Junior alleine zu den Schwiegereltern. Heute gab es einen großen Streit, welcher mich und meine Schwiegermutter betraf. Ich muss dazu sagen, dass ich nicht mehr offiziell mit ihr streite, mich aber bei meinem Mann schon noch oft über sie Aufgeregt habe, was ihn schon sehr nervte. Er hat momentan auch viele Probleme, wir bauen aus und wegen Corona u.a. stagnieren auch einige Arbeiten am Haus, die wir nicht in Eigenregie durchführen können. Ansonsten macht er sehr viel selbst neben seinem Job. Jedenfalls stellte sich mein Mann bei diesem Streit gegen mich, beleidigte mich übelst, mit halts M*, Schl* etc., ich würde nur Streit suchen, alles vergiften und die Familie zerstören und jetzt kam der für mich persönliche Hammer, den ich nicht vergessen kann, ich solle mir eine Wohnung nehmen und ausziehen, weil nur Streit im Haus herrsche. Dann ging es damit weiter, dass ich nichts im Haushalt schaffen würde. Ich mache alles im Haushalt alleine, er musste noch nie nachts für unser Kind aufstehen. Es standen 2 Wäschekörbe im Keller und 1 noch nicht ausgeleerter Putzeimer. Ich muss dazu sagen, dass ich vor gut 1 Woche eine Ausschabung hatte, weil ich eine missed abortation hatte. Ich habe bereits am Tag der OP wieder Dinge im Haushalt erledigt, Kind ins Bett gebracht usw. Obwohl es mir nach dem Eingriff nicht gut ging, und seelisch bis heute schlecht geht. Jedenfalls bin ich gerade so enttäuscht und verletzt, dass ich es kaum ertrage hier zu sein, ich möchte mein Kind nehmen und weg rennen, wenn auch nur im übertragenen Sinne. Hat unsere Ehe überhaupt noch eine Basis?

1

Nein. Ein Mann der derart seine Frau nach einer Ausschabung mit solchen Beschimpfungen sekkiert hat den Respekt verloren. Ich krieg ja schon Zustände wenn ich lese dass man bei den schwiegereltern wohnt und es streit gibt. Das ist doch kein Leben! Mein Rat an dich...gehe ohne sein Wissen zu einer Beratungsstelle. Kopier sämtliche Unterlagen die er hst hat was Gehalt usw angeht und hinterlege diese bei deinen eltern bzw menschen denen du vertrauen kannst.
Und suchst dir eine eigene Wohnung. Ohne es gross anzukündigen. Du musst so nicht leben...bkeib stark und alles Gute für dich

2

Wenn ihr eure Ehe retten wollt - und das tatsächlich BEIDE wollt, solltet ihr unbedingt ausziehen und euch dringend externe Hilfe suchen.

Auf der einen Seite.würde ich mich von niemandem so beleidigen lassen, wie dein Mann es mit dir gemacht hat. Dass er dir deinen Auszug empfiehlt, zeugt absolut von fehlendem Respekt. Für mich wären beide Anlässe definitiv ein Grund, die Beziehung zu überdenken.

Auf der anderen Seite solltest du tatsächlich reflektieren, ob du mit deiner Art gegen seine Mutter zu sticheln, nicht einfach zu weit gegangen bist. Wenn ihr euch nicht seht und "offiziell" keinen Streit habt - warum dann das schlechte Gerede gegen seine Ma? Dass ihn sowas auf die Palme bringt, kann ich dann auch verstehen.

Ihr habt ein erhebliches Kommunikationsproblem, dass in absolutem Verlust gegenseitigem Respekts gipfelt.

3

Du Arme. Fühl dich gedrückt, mein Beileid zu Deinem Verlust.

Das erste , was mir zu deinem Text einfällt : lauf ! Schnapp dir Dein Kind und lauf. Vllt könnt ihr erstmal zu Verwandten deinerseits oder zu einer Freundin. Trennt euch vorerst räumlich, sodass beide die Möglichkeit haben sich klar zu werden wie und ob es weiter geht / gehen kann.
Für eine Aussprache etc solltet ihr Euch auf neutralem Boden treffen und sachlich (ohne Vorwürfe in angemessenem Ton) miteinander reden.

Wünsch dir für dein Seelenheil und deinen Junior alles Liebe und viel Kraft

4

Puh.

Ich denke, hier sollte erstmal ein deutlicher Cut her.
Mit den Beleidigungen und der Empfehlung, dass du ausziehen solltest, ist er zu weit gegangen und das sollte er spüren. Sonst wird das euer neuer Umgangston.

Wie andere schon gesagt haben, solltest du Gehaltszettel und andere wichtige Unterlagen kopieren und dir dann einen Anwalt und eine neue Wohnung suchen. Sollte er dann auf die Idee kommen, dass alles nicht so gemeint war, wäre meine Bedingung, dass ihr umzieht.

Liebe Grüße
Schoko

12

Auch ich glaube, dass du nochmal in dich gehen und über das Verhalten ggü der SM nachdenken solltest. Es wirkt natürlich nicht gut, wenn sie deinem Mann gegenüber nicht stichelt, du aber schon. Auch wenn ihr beide Streit habt, wirkt dein Verhalten dann, als ginge es von dir aus.

5

Und das machst du mit?

Schnapp dir Ordner mit allen wichtigen Unterlagen,Geburtsurkunde,Bank usw. usw.

Pack die Koffer und raus da mit Kind. Was muss den noch passieren?

Ich befürchte, es wird schlimm werden bei seinem Verhalten und dem seiner Eltern aber hole dir Hilfe und Unterstützung und sieh zu,das du samt Kind erstmal irgendwo unterkommen kannst.

6

Guten Morgen, fühl dich gedrückt.
Nun ja, ich würde in mich gehen und auf mein Bauchgefühl hören.
War es ein einmaliger „Ausraster“ von deinem Mann oder kommt sowas häufiger vor? Hat er seine Wut, die sich offensichtlich angestaut hat, einmalig rausgelassen und zeigt jetzt Reue? Ist er psychisch eventuell auch angeknackst durch den Missed Abort?
Ihn scheint die Situation zwischen dir und deiner Mutter auch ziemlich auf den Magen zu schlagen. Hat er denn eine Erklärung für euer schlechtes Verhältnis oder weiß er nicht, warum ihr euch nicht versteht? Ich kann mir vorstellen, dass das auch sehr belastend ist, wenn die Frau sich mit der Mutter streiten und umgekehrt.
Das sind alles keine Gründe, um sein Verhalten zu entschuldigen. Dennoch würde ich differenzieren, ob er sich einfach dahin gehend geändert hat und zu so einem „schlechten“ Menschen geworden ist oder ob er ein Mal explodiert ist und es zutiefst bereut. Es gibt ja auch einen Grund, warum du ihn geheiratet hast, mit ihm ein Kind bekommen hast und ihr zu den Schwiegereltern gezogen seid.

Jedenfalls würde ich nicht, so wie dir hier geraten wurde, einfach so die Flinte ins Korn werfen und mich vom Acker machen. Ich würde ihn erst mal abwarten, was von ihm kommt und dann schauen, wie sich das Gespräch entwickelt. Aufgeben kann man später immer noch.... Ihr müsst euch zusammen setzen und alles auf den Tisch legen und gemeinsam eine Lösung finden. Wenn das nicht gelingt, würde ich erst danach über eine Trennung nachdenken.

Alles in Allem eine ganz schwierige Situation. Ich hoffe sehr für dich, dass er auf Knien angelaufen kommt und sich aus tiefstem Herzen bei dir entschuldigt und ihr Lösungen für eure Probleme findet!!!

7

Ob eure Ehe eine Basis hat, kannst nur du beantworten.

Im Streit so ausfallend zu werden, ist für mich ein absolutes No-Go. Wenn es das erste Mal war, wäre ich zwar auch geschockt, würde aber noch mal mit ihm drüber reden. In Ruhe, wenn das Kind schläft. Vielleicht sind bei ihm auch alle Sicherungen durch gebrannt. Er hat ja auch ne große Belastung (Arbeit, Ausbau, Familie und auch er hat grade ein Kind verloren...). Das ist nicht unbedingt eine Entschuldigung, sondern eine Erklärung.

Dass ihr mit den Schwiegereltern in einem Haus wohnt, obwohl dein Verhältnis zur Schwiegermutter so schlecht ist, ist natürlich mehr als unglücklich. Entweder, ihr zieht aus oder du musst wirklich zurück stecken (Kontakt abbrechen zur SchwiMu ist völlig legitim, dann aber auch nicht ständig meckern. Dein Mann sitzt nun mal zwischen den Stühlen, das ist auch ne blöde Situation für ihn!).

Sieht dein Mann denn noch eine Basis? Macht euch beide Gedanken: was müsste sich ändern, dass eine Beziehung weiterhin Sinn macht? Sind diese Änderungen realistisch?

Alles Gute euch!

8

Also erstmal fühl dich gedrückt, dass du einen Abort erleben musstest. Das ist sicher schwer zu verkraften. Ich möchte nicht unsensibel klingen, aber vielleicht ist es in der schwierigen Situation mit deinem Mann gut, kein 2. Baby mit ihm zu bekommen, bevor nicht wieder alles im Lot ist, sonst stehst du im schlimmsten Fall mit Kleinkind und schwanger vor der Tür.
Ich weiß ja nicht, wie eure Sprache miteinander ist, aber selbst im größten Streit würde mein Mann nicht auf die Idee kommen Schl.... zu mir zu sagen. Das ist ja sowas von niveaulos und respektlos, geht überhaupt nicht!
Die einzige Lösung, die mir bei euch einfällt, ist schleunigst eine Eheberatung aufzusuchen. Ihr braucht professionelle Hilfe. Vielleicht könnt ihr dadurch an eurer Ehe arbeiten und findet wieder zusammen, was alleine für euer Kind (und euch) wünschenswert wäre.
Falls das klappt, müsst ihr euch eine andere Wohnung suchen, um Abstand zur Schwiegermutter haben zu können, aber das werden die euch bei der Eheberatung auch erzählen.
Alles Gute (und bitte verhüten!)

9

Kurz: eure Ehe ist am Ende. Zieh aus.