Patentante macht sich rar

Hallo ihr Lieben,

mich beschäftigt gerade eine Sache total: die Patentante meiner vierjährigen Tochter macht sich total rar. Ich bin kurz davor den Kontakt dann auch von selber zu streichen, aber wie erklärt man das dem Kind? Hat hier jemand selber so eine Erfahrung gemacht?

Zum Hintergrund :
Wir wohnen sehr weit auseinander entfernt und sehen uns daher ohnehin nur einmal im Jahr. Kennen tun wir uns noch aus Schulzeiten, wo sie schon immer ein "besonderer" Typ war. Sie hatte so gut wie keine Freunde außer mir und hat auch ihre sehr speziellen Eigenheiten, aber als Freundin habe ich sie immer sehr geschätzt und daher auch über die ganzen Jahre die Freundschaft aufrecht erhalten.

Im letzten Jahr hat sie sich von ihrem Freund getrennt und hat sich seither wahnsinnig verändert. Sie redet nur noch über sich selber, wie toll ihre neuen Freunde in ihrer neuen Stadt sind und welchen Luxus sie sich ja so gönnt. Bei ihr zählen nur noch materialistische Dinge, wovon ich echt nichts halte. Sie stellt sich auch über andere und hält sich für besser, weil sie einen Schrank voller Edelmarken hat. Wäre sie nicht die Patentante meines Kindes, dann hätte ich den Kontakt schon beendet.

Als ich ihr im Sommer berichtete, dass ich nach langer kinderwunschzeit (inkl. Medizinischer Behandlung, wovon sie wusste) endlich zum zweiten Mal schwanger bin, hat sie gar nicht groß reagiert. "Ja, hab ich mir schon gedacht." - das war die einzige Antwort. Seit dem Sommer meldet sie sich auch gar nicht mehr, meldet sich nicht bei der Kleinen. Hat kein Interesse an meiner Schwangerschaft (nicht ein Mal hat sie gefragt wie es mir geht oder ob es was neues gibt). Hab ihr ein Foto von ihrem Patenkind geschickt, worauf es nur einen kurzen Satz als Antwort gab.

Die Freundschaft ist für mich hinüber. Das hat mit Freundschaft nämlich nichts mehr zu tun. Und ich möchte sie auch nicht als Vorbild für mein Kind.

Aber wie erklärt man das dem Kind?
Sie fragt häufig nach ihrer Patin und wann wir sie wieder sehen. Hat jemand solche Erfahrungen gemacht bei denen die Paten irgendwann keine Rolle mehr spielen?

Danke euch!

1

Hallo,

du forderst, verlangst Interesse von ihrer Seite. Daher meine Frage: Hast du Interesse an ihrem Leben gezeigt? Du hast ein Kind, bist schwanger und möchtest dich darüber austauschen - verständlich, aber vielleicht ist es auch zu viel für die Freundin nur was über deine Kinder zu hören. Kann es sein, dass du das einfach zu sehr zur Sache in der Freundschaft machst? Was ist mit euch beiden als Frauen? Wann habt ihr persönlich miteinander gesprochen? Du setzt einfach andere Prioritäten, deine Freundin auch. Es ist normal, dass Lebenswege unterschiedliche Entwicklungen nehmen. Eine feste Freundschaft hält das aus.

"Sie redet nur noch über sich selber, wie toll ihre neuen Freunde in ihrer neuen Stadt sind und welchen Luxus sie sich ja so gönnt."

Aber so anders machst du es doch auch nicht.

LG

2

Nee, so mache ich es ganz und gar nicht. Ich habe während ihrer Trennung alle zwei Tage mit ihr telefoniert. Ebenso mein Ehemann. Sie hat einige Tage sogar bei uns übernachtet.

Also den Vorwurf brauche ich mir nicht zu machen. Du liegst da mit deiner Anschuldigung entschieden daneben.

Ich sage ich bin schwanger. Dann sagt sie "Ja, habe ich mir schon gedacht" und kann ich mir eine Stunde etwas über ihre neuste Louis Vuitton Tasche anhören. Ich habe seither kein weiteres Wort über meine Schwangerschaft an sie verloren. KEIN EINZIGES!!!!
Als ich meinen Job nach langem Frust gewechselt habe, hat sie auch da kein Interesse gezeigt. Sie weiß bis heute nicht, wo ich inzwischen arbeite...

Aber so oder so: mir geht es darum, ob jemand Erfahrung hat, wie es ist, wenn der Kontakt zu Paten abbricht und wie man das den Kindern erklärt.
Ich möchte keine Patin für mein Kind haben, die sich über Leute lustig macht, die bei Aldi einkaufen oder die nicht studiert haben. Dafür rechtfertigt ich mich hier nicht.

14

Kann es sein, dass deine Freundin sich auch insgeheim Familie und Kinder wünscht und sich deshalb so verhält?
Sie versucht sich mit materiellen Dingen abzulenken und reagiert auch deshalb so unangemessen auf deine Schwangerschaft oder andere Lebensereignisse? Vielleicht beneidet sie dich um deine Situation?

Für deine Tochter ist das total blöd und schade 😐

weitere Kommentare laden
4

Mein erster Eindruck ist, dass deine Freundin vielleicht eifersüchtig sein könnte. Sie hat sich getrennt während du ja offensichtlich glücklich verheiratet bist und jetzt erwartest du ein zweites Kind. Und sie ist ganz alleine.

Das würde auch erklären, warum sie immer mit materiellen Dingen und tollen Freunden prahlt, um sich selbst das Gefühl zu geben nicht minderwertig zu sein.

Ich kann aus Erfahrung kann ich sagen, es kann verdammt schwer sein, sich für jemand anderes zu freuen, wenn er das bekommt was man selber haben will.

5

Das Ding ist halt, dass ihr ganzer Freundeskreis bis auf ein, zwei Personen nur aus anderen Müttern besteht. Deshalb kann ich mir das einfach nicht vorstellen, dass es da ein Neid-Problem gibt. Sie selber wusste auch nie, ob sie selber Kinder möchte oder sie sich auch nur mit der Rolle als Tante pudelwohl fühlt.

Ihr neuer Freundeskreis ist recht wohlhabend und ich habe das Gefühl, dass sie das auch stark verändert hat. Mein Mann und ich sind beide ebenfalls Akademiker*innen und zählen als Gutverdiener*innen, aber ich mag es einfach nicht, wenn man seinen Reichtum so in den Vordergrund stellt. Schlimmer ist aber noch, dass sie sich wirklich über andere stellt, die weniger haben. Mein Mann meinte auch letztens, dass sie ihren letzten Besuch bei uns als sehr unangenehm empfand. Sie redete ausschließlich über sich und ihren Konsum, und stellte sich über Menschen, die weniger wohlhabend sind. Sowas entspricht einfach nicht unseren Werten.
Dass sie nun auch noch gar kein Interesse mehr an ihrem Patenkind zeigt und nicht mal fragt, wie es uns geht, bringt das Faß zum überlaufen. Wenn mir eine Freundin sagt, dass sie schwanger ist, dann sage ich wenigstens herzlichen Glückwunsch. Das hat einfach was mit Höflichkeit zu tun, auch wenn ich innerlich vielleicht keinen Bock habe das zu sagen.

Aber wie gesagt, es geht mir hier weniger um die Freundschaft, als um die Sache als Patin und wie man das dem Kind erklärt.

6

Hey!

Die Situation ist natürlich bitter.

Wenn ich die Situation nun mal ganz sachlich spiegele:
Ihr habt euch in ganz unterschiedliche Richtungen entwickelt. Du bist Mutter von bald 2 Kindern geworden, Ehefrau und nicht auf materielles fixiert. Sie hat sich zu deinem Gegenteil entwickelt: Single, weiterhin kinderlos, an Materiellem interessiert.

Ich glaube nicht, dass man jedem Kinderlosen zu Recht unterstellen sollte, dass er insgeheim dem Familienmenschen die Kinder neidet. Hätte die Freundin auch anders haben können.

Ich denke eher, dass eure Interessen sich auseinander entwickelt haben. Das wird auch deine Freundin merken. Du stellst ihre Interessen sehr negativ dar- das merkt sie vielleicht an deiner Mimik, an den Rückfragen und deinem Interesse an ihrem Leben.
Menschen entwickeln sich eben weiter und Freundschaft kann nur dann bestehen bleiben, wenn sich beide Seiten auch für die neue Entwicklung des anderen begeistern können.

Du könntest deine Tochter erklären, dass Erwachsene manchmal den Kontakt zueinander verlieren, neue Leute kennenlernen und die Patin daher weniger Zeit hat und du nicht weißt, wann ihr euch wiedersehen könnt.
Falls euer Kontakt wieder aufblüht, steht dem dann nichts im Wege.

Liebe Grüße
Schoko

7

Hallo,

warum sollte man da gleich den Kontakt abbrechen?

Konsum und Reichtum in den Vordergrund zu stellen ist jetzt sicher keine besonders liebenswerte Eigenschaft - aber auch nicht so böse, dass man aktiv den Kontakt abbrechen müsste...

Verbuch es unter "familiäre Verpflichtungen" und schick zum Geburtstag und an Weihnachten eine Karte.
Und am Geburtstag des Patenkindes ein aktuelles Foto und ein paar nette Zeilen.
Ist das Kind dann erwachsen, kann es selbst entscheiden, ob es den Kontakt vertieft oder einschlafen lässt.

Und wenn das Kind jetzt fragt: lass es ein Bild malen und schick es mit der Weihnachtskarte oder vorher hin.
Wer freiwillig Patentante wird, hat Kinderbilder abonniert ;-)
Wenn nie eine Reaktion kommt, wird das Interesse des Kindes nachlassen.
Wenn sie sich bemüht und antwortet: umso besser.

LG!

11

Das soll man hier nicht falsch verstehen. Ich habe nichts gegen ihren Konsum (sie war schon immer sehr konsumorientiert), das macht mir gar nichts. Ich finde es nur nicht schön, wenn sie andere Menschen abwertet. Sowas ist respektlos und gehört nicht zu den Werten, die ich meiner Tochter vermitteln möchte. Das entspricht im übrigen auch nicht den christlichen Werten, die ja zu solch einer Patenschaft dazu gehören.

Bei dem Kontakt abbrechen geht es ja auch darum, dass sie quasi kein Interesse mehr an uns zeigt.

12

Hey,
weiß sie denn wie wichtig dir die Erfüllung des Patenamts ist? Welche Erwartungen du an sie hast?
Sie genießt das Leben und wenn sie es sich leisten kann und nicht grade Tierfelle trägt, so what? Das heißt doch noch lange nicht, dass sie deiner Tochter falsche Werte vorlebt, ihr seht euch doch eh so selten...
Ich würde zwischendurch mal ein Foto schicken von der Kleinen und fragen wie es ihr geht.
Vielleicht schläft der Kontakt ein, vielleicht auch nicht... du könntest sie ja auch mal drauf ansprechen...
LG

8

Naja, dein Kind wird das gar nicht groß hinterfragen wenn du es nicht so zum Thema machst.

Meine Patentante war die Halbschwester meines Vaters. Ich glaube das ich sie etwa drei oder viermal in meinem Leben gesehen habe, und ich habe ein Sparbuch zum 18. bekommen, dass hatte sie eingerichtet um an Geburtstagen usw. Geld drauf einzuzahlen. War also das erste und letzte Geschenk, aber hat Freude gemacht. Ich weiß auch nicht so genau wie sie aussah, sie starb als ich 22 war an Krebs-:da hätte ich sie seit über zehn Jahren nicht mehr gesehen.

Also brich den Kontakt ab, was soll das. Ein Kind wird auch ohne „Patin“ groß, und oft entwickeln sich Beziehungen eben nicht so wie vorgesehen.

9

Menschen kommen, Menschen gehen im Leben, Menschen verändern sich und dann passt es eben nicht mehr.
Schau nach vor, sei dankbar für die Zeit, die ihr hattet und ärger Dich nicht, ist es nicht wert.
Deine kleine Maus würde ich es kindgerecht erklären, dass die Patentante nicht mehr zur Verfügung steht.

10

Deine Tochter wird da die wenigsten Probleme mit haben. Aus diesem ganzen Patenamt wird viel zu viel Bohei gemacht.
Ich bin mit so einem Paten aufgewachsen. Er hat nie eine Rolle in meinem Leben gespielt. Er war auch nicht nur räumlich sondern auch gefühlsmäßig Lichtjahre entfernt. So what?
Ich hatte und habe genug Bezugspersonen in meinem Leben, die Anteil nehmen und für mich da sind. Ob sie den Titel Pate tragen oder nicht.
Deine Tochter ist vier. Bald ist die Patin Schnee von gestern. Erkläre ihr einfach, dass sie momentan keine Zeit hat. Sie hat bestimmt auch genug andere Menschen in ihrem Leben, die sich darum reißen, Zeit mit ihr zu verbringen und sie und ihre Persönlichkeit heranwachsen zu sehen. Auf die solltest du bauen!

Alles Gute 🍀

13

Wie erklärt man das dem Kind?
Deine Tochter ist 4 und Ihr seht die Patentante 1x im Jahr....


Patenschaften kann man eigentlich nicht lösen. Du möchtest die "Freundschaft" beenden, das ist Dein gutes Recht und Deine eigene Sache. Das Patenverhältnis kannst Du nicht einfach so beenden, auch wenn Du es Dir vielleicht anders vorgestellt hast (habt Ihr darüber mal gesprochen?). Auch wenn Du den Kontakt streichst.

Paten, die irgendwann keine Rolle mehr im Leben des Kindes spielen, sind sehr häufig. Wenn man das nicht groß thematisiert, haben die Kinder meist auch kein Problem damit.
Dein Freundschaft zu der Frau steht auf einer anderen Ebene. Ich würde das gefühlsmäßig trennen und abwarten, ob Patin und Patenkind irgendwann von allein wieder zueinander finden.

VG