Wie konnte das nur passieren

Hallo ,
Ich hasse mich gerade sehr ...

Meine Tochter ist mittlerweile 20 Monate alt und ich hab noch nie geschrien mit ihr da ich unter Gewalt aufgewachsen bin versuche ich sehr sehr ruhig zu bleiben .

Heute ist es das erste mal passiert da sie beim Auto fahren durch gebrüllt hat und wir mitten auf der Autobahn waren mein Mann ist dann auf mich aggressiv geworden und irgendwann bin ich geplatzt und habe los gebrüllt das sie bitte kurz leise sein soll wir können nicht schneller fahren .

Es hat mir sofort leid getan als wir ausgestiegen sind hab ich sie sofort getröstet und mich entschuldigt...

Jetzt lieg ich neben ihr und soe schläft und ich bin am heulen mir tut es so leid es ist mir noch nie passier und das jetzt....

4

Jetzt reiss dich bitte mal zusammen. Du hast sie kurz angebrüllt, dich direkt entschuldigt und gut ist gewesen...was hat sie gelernt? Dass Mama auch Emotionen hat. Ist das schlecht? Nein. Solange das kein Dauerzustand ist, ist alles im grünen Bereich. Ich schimpfe wirklich wenig, aber hab auch schon ne kurzen Brüll losgelassen. Hab mich entschuldigt und gut ist. Von mal kurz schimpfen wird das Urvertrauen schon nicht zerstört.

1

Hi,
du bist doch nur ein Mensch, ab und zu verliert man halt die Beherrschung. Zielführend ist das natürlich nicht bei einem 20 Monate altem Kind, aber passiert🤷‍♀️

vlg tina

2

Es ist passiert und wird auch sicher nochmal irgendwann passieren.

Solange es nicht immer und ständig ist. Wir sind alle nur Menschen.

3

Ich frag mich eher wieso dein Mann mit dir aggro wird? Du bist doch nicht verantwortlich???

Und mal abgesehen davon bringt so eine Ausnahme das Kind nicht um. Verständlich das man später ein schlechtes GEwissen hat aber ein Weltuntergang ist das nicht.

Gruß Ela

5

Hallo,

Kinder kosten Nerven, bringen einen auf die Palme und zerren am Nervenkostüm. Da ist es menschlich, dass man als Elternteil schreit, brüllt, schimpft, meckert. So lange es kein Dauerzustand ist, sondern eher selten ist, ist das okay. Kinder brauchen authentische Eltern. Also, mach dir da keine Gedanken. Während der Pubertät rächen sich die Kinder sowieso. ;-)

LG, Anne

6

Das wird dir noch öfter passieren und ist kein Grund dich zu geißeln😊😁

Ist mir heute mit meiner 7 jährigen Tochter auch passiert.
Es vergehen manchmal Wochen, da gibt es das nicht und dann eine Woche, wo sich gefühlt nur so unterhalten wird.

Kinder Krempel dein ganzes Leben um, es gibt immer was neues und das kann alles anstrengend und auch mal zum k*** sein.

Kopf hoch, du bist eine tolle Mutter

7

Du bist auch nur ein Mensch. Ich hab Motte auch schon angebrüllt, obwohl es natürlich nix bringt.

Ich entschuldige mich dann, erkläre es ihr und reflektiere für mich, was ich tun kann, damit es nicht soweit kommt. (Selbst)Mitleid habe ich aber nicht, das bringt keinem was 😅

Lieber schauen: warum war ich gestresst, wie kann ich das nächste mal besser reagieren? Und dann ist das Thema auch vom Tisch 😊

8

Ohje jetzt musste ich fast lachen und an unsere armen Kinder (1 und 10 Jahre) denken.

Ich bin ein sehr freundlicher, lauter Mensch. Wenn ich spreche spricht mein ganzer Körper, rede oft schneller wie ich denke entsprechend bin ich sehr impulsiv. Das volle Programm! Meine große Tochter kennt mich oft nur schreiend. Ich sage 2x ruhig wie ich es gerne hätte klappt das nicht platze ich wie eine Platzpatrone auf, aber nicht im bösen Sinne. Ich bin einfach so und könnte mich nie verstellen , so ist es auch mit meinem Mann und meinem gesamten Umfeld.

Ich würde behaupten ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu meiner Tochter sie liebt mich sehr und weiß einfach, ohje jetzt ist Mama geplatzt aber gleich ist es wieder gut.
Ich dachte anfangs bei meiner kleinen Tochter, ich versuche mich zu ändern, völlig zwecklos 🤷‍♀️

Bei uns ist es so das beide Kinder wissen wenn die Mama mal ganz leise wird und leise spricht dann ist wirklich Schluss und der Bogen wurde überspannt ..

Die Große hat bisher keinen Schaden davon getragen und ich gehe davon aus die Kleine wird das auch nicht.. Ich bin nun mal so und kann nicht aus meiner Haut.

Ich denke dein Kind hat keinen Schaden davon getragen. Es ist eher dein Hintergrund, dass du mit schreien sofort eine schlimme Kindheit verbindest.

Mein Papa war, als ich Kind war, so wie ich jetzt bin und wenn ich an früher denke kann ich mich nur an eine wunderschöne Kindheit erinnern obwohl mein Papa ein Platzpatrönchen war ☺️😃

Lg ✨

10

"Meine große Tochter kennt mich oft nur schreiend."

Findest du das nicht traurig? Ich habe gelesen, dass dein Vater auch so war. Leider ist es typisch, solche erlernten Verhaltensweisen dann zu übernehmen und schönzureden, nicht umsonst schreibst du verniedlichend von "Platzpatrönchen".

Natürlich lieben dich deine Kinder, so wie du auch deinen Vater liebst. Aber am Ende bleibt, dass dich deine Kinder die Mutter haltlos brüllend erleben, wenn es beim zweiten Mal nicht klappt - und am Ende das dann auch so an ihre Kinder weitergeben? Ich meine nicht, dass es damit getan ist, zu hoffen, dass da schon kein Schaden bleiben wird.

Meine Mutter war auch ein "Platzpatrönchen". Brüllen und schreien gehörte zum Alltag. Ja, ich liebte sie auch und liebe sie noch. Aber ich werde nicht vergessen, wie es sich angefühlt hat, wenn sie hochging. Kinder lieben ihre Eltern auch, wenn sie sich nicht im Griff haben und suchen die Schuld bei sich. Dass sie es nicht besser wusste oder konnte und das Ausdruck von Hilflosigkeit war, habe ich erst viel später verstanden.

Ich habe das nicht weitergegeben. Mit "ich bin halt so" ist es meiner Meinung nach nicht getan. Von den Eltern übernommene Muster zu durchbrechen ist schwer, schönreden muss man sich Brüllen und Schreien nicht.

12

Ist bei uns genauso 😅
Ich bin schon recht temperamentvoll, meine Kids wissen, wenn ich ruhig aber todernst etwas sage, dann brennt die Hütte.

Ich finde, schreien ist nicht gleich schreien. Es gibt das schreien, welches aus dem affekt heraus kommt, weil du gestresst bist eine notsituation da ist oder du größeres Chaos abwenden willst - für mich alles vollkommen legitime Gründe, die Stimme zu erheben. Was nicht okay ist, ist dieses hasserfüllte schreien. Ich kenne den Unterschied, meine Mutter war so abartig hässlich zu mir und hat gerne nachgetreten. Sowas würde ich niemals bei meinen Kindern machen. Ich erkläre manche Dinge nach entschärfter Situation auch, wenn sie es begreifen können - hat meine Mutter auch niemals gemacht.

Es gibt nicht nur schwarz und weiß.

weitere Kommentare laden
9

Hi,
ein schreiendes Kind hat mich mal so abgelenkt, das ich kurz zu ihm gesehen, hab, zu spät gebremst oder eingelenkt, und in ein Auto "gebremst" habe.

Das beste war noch, ich dachte das alles gut ist, sah auch im Rückspiegel nichts. Aufgrund nicht gehen wollen von dem Schreihals, war alles so spät, das der Kleine im Nachbarort, nach der Öffnungszeit von mir geholt wurde...............Hektik ist scheisse.

Jedenfalls habe ich erst dort auf dem Parkplatz mein Auto mal genauer untersucht, und es war GsD nichts dran............................ hatte trotzdem das andere, uralter Golf, berührt.

Es ging auf der Fahrerseite, beide Türen nicht mehr auf. Ich hatte den Stoß nicht gemerkt, durch den Tritt auf die Bremse, hören konnte ich nichts durch den Schreihals.

Beim Autofahren haben sie Zimmerlautstärke zu haben. Wenn der Fahrer unkonzentriert wird, haben sie den Mund zu halten. Und wenn sie es nicht sofort tun, darf man auch mal schreien!

Heute fahr ich dann kein Schritt mehr weiter, und schmeiß sie aus dem Auto, wenn sie nicht sofort den Mund halten, wenn ich es brauche. Der Große kapierte es beim 1. Mal, der 2. ist schon 2x hinterhergelaufen, bis ich dann endlich ordentlich parken konnte, um ihn wieder einzuladen.

Im Notfall darf auch mal geschreit werden, oder mit Gewalt von der Straße gezerrt werden.

Alles gute