Mann schlägt mich seid Jahren aber ich fühle mich schuldig

Hallo ihr Lieben, ich weiß nicht wo ich anfangen soll.. Mein Mann und ich sind seit 6 Jahren verheiratet und haben ein Kind, nun bin ich auch noch schwanger weil wir unbedingt ein weiteres Kind wollten, dabei war mir egal wie die Ehe läuft ich wollte einfach nochmal Mutter werden.

Nun ist es so das er mich seit Jahren immer Mal wieder geschlagen hat, meistens nur mit Ohrfeigen oder schubsen, dabei ist es aber auch schonmal passiert das durch eine Ohrfeige meine Nase gebrochen wurde.

Jedenfalls fühle ich mich schuldig da ich ebenfalls sehr respektlos zu ihm werde, Mal rutschen mir Schimpfwörter raus, außerdem bin ich eine Person die sowieso ein lautes Organ hat demnach schreie ich hin und wieder Mal wenn ich sauer bin, das kann er gar nicht ab.

Seit ich schwanger bin hat er mich schon zwei Mal geschlagen, einmal mit Nasenbluten eine Faust auf die Nase und einmal "nur" Ohrfeigen, dabei hab ich nur gesagt "halt du doch die fresse" also das er ein psychisches Problem hat ist mir eindeutig, ich bin auch innerhalb der Ehe ihm gegenüber aggressiver geworden was mich allerdings nicht wundert nach all den Jahren Schläge.

Nun hab ich ihm ein Ultimatum gestellt, entweder er macht eine Therapie gegen Gewalt oder ich bin weg mit meinem Kind. Ich bin auch bereit die Therapie mitzumachen als Paartherapie sozusagen aber ne, der Herr meint ich brauche eine Therapie und sollte bei mir anfangen, denn wenn ich nicht immer so frech sein würde, würde ich mir ja keine einfangen.

Was sagt ihr dazu? Hab ich Grund mich schuldig zu fühlen ? Andererseits denke ich mir der ein oder anderen Frau rutscht auch Mal ein Schimpfwort raus wie Penner oder so und die fängt sich ja auch keine ein oder ?

29

"Den einzigen Fehler den ich gemacht habe, das ich nicht nach der ersten Ohrfeige gegangen bin!"

Warum zögerst du dann jetzt noch?
Geh zu einer Beratungsstelle, zum Jugendamt, hol dir Hilfe und lass euch da raus holen.

Meiner Freundin ging es exakt genau so. Sie wurde immer verzweifelter und aggressiver ihm gegenüber, weil er sie immer mehr triezte, um ihr dann sagen zu können, dass sie das Problem habe, krank sei und nicht er. Sie bräuchte auch gar nicht zum JA zu gehen, weil man ihren Zustand dort erkennen würde und ihre Kinder ihnen wegnehmen. Dann wäre sie Schuld.

Nach langem hin und her ist sie die Flucht nach vorn angetreten und hat sich Hilfe beim JA geholt.
Die starke Fassade, die er ihr gegenüber aufgebaut hat, ist in sich zusammen gefallen. Das JA stellte sich auf ihre Seite und hat erkannt, was er für ein Psycho ist. Mit Verlaub für das Wort- aber zu niemandem passt es so gut wie zu ihm.
Sie ist ihn nun los, er kümmert sich in dem Maße, wie er imstande ist, um die Kinder und sie macht drei Kreuze, dass sie ihn im Lockdown nicht an der Backe hat. Sie hat ihr Leben nun völlig umgekrempelt; einen besseren Job ergattert, eine neue Beziehung auf Augenhöhe.. Das hat er ihr bisher immer zerschossen, denn er wollte sie abhängig halten.

Mein Tipp an dich:
Such dir eine Beratungsstelle, die auf von Gewalt geprägte Beziehungen spezialisiert ist. Hol dir einen Termin beim JA und lass dich beraten, welche Möglichkeiten du hast, da rauszukommen und die Kinder mitzunehmen. Vielleicht kommt bei seinem Potential auch ein Frauenhaus in Frage.
Du kannst davon ausgehen, dass er versucht, das Kind bei sich zu halten, damit du nicht gehst. So hat es der Ex der Freundin versucht. Lass dir eine Anwältin vermitteln, die in diesem Bereich (Scheidung vom gewalttätigen Ehemann) Erfahrung hat.
Ruf die Polizei, wenn du beim nächsten mal geschlagen wirst und Verletzungen hast.
Lass die Verletzungen dokumentieren. Vielleicht geht das mit der gebrochenen Nase immer noch.

Ich denke nicht, dass es nun zielführend ist, über die Anzahl der Kinder zu diskutieren und ob es "sein musste". Sieh zu, dass du dich aus der Situation befreist, damit es in Zukunft besser wird.

Meine Freundin dachte übrigens auch, dass ihre 3 Kinder nichts mitbekommen. Die ältesten sind nun 7 und 6 und treten in Papas Fußstapfen. Sie versuchen, die Mama in Diskussionen zu schlagen, sind frech und beleidigend. Letztlich haben sie von beiden Eltern am Modell gelernt und bügeln das nun in Therapien aus.

Versuch, die Notbremse zu ziehen und bau euch ein besseres Leben auf.

Wie mein Mann und ich streiten: Wirklich sehr selten, im ruhigen Tonfall und sachlich. Wir diskutieren und schreien nicht. Wenn die Diskussion zu verfahren ist, verlegen wir den Rest in einen ruhigeren Moment und gehen für diese Zeit in unterschiedliche Zimmer. Bevor wir ins Bett gehen, wird die Situation geklärt. Der Respekt wird immer gewährt. Niemand hat den anderen geschlagen oder beleidigt. In bald 12 Jahren.

Liebe Grüße und viel Kraft!
Und Mut.

Liebe Grüße!

32

Brauche keinen Beitrag schreiben, genau diese Worte sind perfekt! Ich hoffe, die TE nimmt sie sich zu Herzen 😊

37

Hallo Du
Genau so! Gute Antwort! Bitte nimm sie dir zu Herzen, wenn schon nicht für dich dann trette für deine Kinder ein, das ist deine Verantwortung als Mutter!
Alles Gute und viel Kraft

1

Es ist nicht deine Schuld, dass du geschlagen wirst. Bitte geh zu einer Beratungsstelle, such dir Hilfe und verlass ihn. Es gibt nichts, was sein Verhalten rechtfertigt.

2

Hallo,

****Beitrag vom URBIA-Team editiert. Bitte bleibt beim Thema****

Denkt ihr eigentlich mal an die Kinder, wenn ihr solche Szenen aufführt?
Geh zu einer Familienberatung und such dir einen Therapeuten, der dir hilt und dich bei der Trennung unterstützt.
Alles Gute
Der Mops

7

Ich bin kein Fake. Und unser Kind schläft meistens wenn wir streiten, ich Versuche so gut es geht diese Streitigkeiten neben dem Kind zu vermeiden. Aber ihr habt Recht, gut ist es trotzdem nicht.

36

Mein Vater hat meine Mutter auch immer geschlagen wenn ich schlief, so dachten sie. Meine Mutter ist vor kurzem zusammen gebrochen als ich ihr erzählte welche Sachen sie trug, wo sie geblutet hat und wie oft die Polizei meinen Vater mitgenommen hat. Ich war 2 Jahre alt, als ich anfing mitzubekommen... nur mal so viel dazu, das Kind schläft...

weitere Kommentare laden
3

Sorry wenn ich das so sage, aber ihr seid beide nicht die sozialsten Menschen. Pack schlägt sich, Pack verträgt sich kam mir bei deiner Story sofort in den Sinn.

Ein Kind muss sich das schon mit ansehen und dann noch ein 2.weil du unbedingt noch mal Mutter werden willst? Denkst du auch mal an die Kinder?

Eine Therapie wäre für euch beide ratsam.
Da braucht ihr euch nicht gegenseitig den schwarzen Peter zuschieben, sondern jeder soll sich an seiner eigenen Nase fassen.

10

Mich interessiert echt mal wie ihr euch mit euren Partnern streitet? Als ob keiner von euch ein blödes Wort fallen oder die Stimme anheben würde, das ich hier so dargestellt werde als sei ich geisteskrank. Sorry aber in meiner Familie habe ich eine Person die wirklich etwas krank ist und ich verabscheue so ein Verhalten, denn wenn man sich nicht helfen lässt hat man selbst schuld.

Meine Aggressivität gegenüber meinem Mann hab ich doch nur entwickelt weil er mich jahrelang erniedrigt und schlägt, ansonsten würde ich es ja an jedem auslassen, tue ich aber nicht. Weder mein Kind noch meine Familie oder Freunde bekommen in irgendeiner Art und Weise das zu spüren was ich meinem Mann gegenüber aufbringe weil ein Mensch irgendwann die Nase voll hat. Ich bin keine Frau die unterdrückt werden möchte, ich bin aber auch keine die eine Ehe wegwerfen wollte ohne genug zu hinterfragen ob es vllt doch meine Schuld ist, aber ja der ein oder andere hier hat Recht, meine Schuld ist es nur das ich es nicht nach der ersten Ohrfeige sein gelassen habe.

Meine Schwangerschaft bereue ich allerdings kein Stück, ich bin eine Frau die erfolgreich auf beiden Beinen steht und nicht angewiesen ist vom Partner, im Prinzip kümmere ich mich sowieso alleine ums Kind und finanziell bin ich auch stabil Gott sei Dank.

21

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

weitere Kommentare laden
4

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

5

Suche dir bitte eine Beratungsstelle. Dort bekommst du Hilfe im Falle einer Trennung und du bist nicht nur auf dich angewiesen.
Hilfestellen sind oft von der Diakonie, Caritas, Familienbüros,...

Ich hoffe sehr, du entkommt diesen Kreislauf. Kein Mensch hat es verdient geschlagen zu werden.

Alles Gute dir

6

Packen schlägt sich, Pack verträgt sich.
Du bist deshalb schuldig weil du in die Situation noch ein Kind setzt, aus reinem Egoismus.
Da wird direkt die nächste Generation Assis heran gezogen, mit Eltern die emotional unreif sind und verantwortungslos.

12

Es ist so eine Unverschämtheit wie hier geschrieben wird! Meine Kinder sind bestimmt keine Assis und werden auch nicht zu welchen herangezogen! Ich bin gut erzogen und weiß wie man sich zu benehmen hat, natürlich liest ihr nur was ich schreibe nicht mehr und nicht weniger. Aber meine Aggressivität meinem Mann gegenüber ist ja wohl verständlich wenn man jahrelang unterdrückt wird! Den einzigen Fehler den ich gemacht habe, das ich nicht nach der ersten Ohrfeige gegangen bin! Meine Kinder? Habe ich mit Stolz gemacht und würde sie für nichts hergeben. Wenn ich keinen Mann gehabt hätte, hätte ich im Ausland eine künstliche Befruchtung gemacht ohne Vater und hätte trotzdem Kinder auf die Welt gesetzt, denn ich bin gerne Mutter. Zudem kümmere ich mich sowieso alleine um das erste schon und finanziell ist mein Mann von mir abhängig nicht ich von ihm.

24

Für mich gehören Ausdrücke wie " Penner" und " halt die Fresse " definitiv nicht in die gut erzogen Ecke. Sorry.
Und ich habe solche Ausdrücke noch nie im Streit zu meinem Partner gesagt, und auch brüllen und Ohrfeigen finde ich absolut eher " Assi".
Und Kinder bekommen viel mehr mit als Eltern glauben, was im Kindergarten den Erziehern erzählt wird... da würden manche Eltern im Erdboden versinken. Also spätestens wenn dein Kind im Kindergarten mal ein " Penner halt die Fresse" vom Stapel lässt ist der Ruf als Assi Familie gesichert.
Läuft.

Wenn du finanziell unabhängig bist, warum zur Hölle trennst du dich dann nicht?

Willst du warten bis es ( noch mehr) eskaliert und jemand Polizei/Jugendamt einschaltet?

Oder bis dein Nachwuchs gelernt hat dass es normal ist zu schlagen und selbst auffällig wird?

****vom URBIA-Team entfernt. Bitte bleibt sachlich und beim Thema****

weitere Kommentare laden
8

Du kannst gehen, aber nicht so ohne Weiteres mit "Deinem" Kind. Das ist nämlich Eures. Insofern solltest Du nicht mit Dingen drohen, die evtl gar nicht umsetzbar sind.

9

Wenn irgendein aufmerksamer Nachbar dann vielleicht doch mal Polizei und Jugendamt anruft, weil er nicht mehr Mittäter durch Ignoranz sein möchte, ist vielleicht auch das Kind / die Kinder weg. Ganz ohne Mama und Papa.

Bei den Schilderungen der TE bin ich mir nicht sicher, ob den Kindern damit nicht sogar ein Gefallen getan würde...

11

Das ist echt eine Unverschämtheit das sowas hier geäußert wird! Ich tue meinem Kind nichts schlechtes und so laut das die Nachbarn das mitbekommen wird es auch nicht, denn wenn wir streiten schläft unser Kind weiter. Wie Streitet ihr euch denn mit eurem Partner? Würde mich echt Mal interessieren.

weitere Kommentare laden
15

Also zum einen ist es nicht normal, dass einem dem Partner gegenüber ein Schimpfwort rausrutscht. Zum anderen ist es noch schlimmer zu schlagen oder geschlagen zu werden. Das geht (ebenso) in einer gesunden Partnerschaft nicht.
Da es kein einmaliger „Ausrutscher“ war, muss dein Partner - falls du mit ihm überhaupt eine Zukunft möchtest - eine Therapie beginnen oder du beendest schnellstmöglich die Beziehung und gehst. Eine andere Möglichkeit gibt es nicht. Denk an deine Kinder! Sollen sie so einen respektlosen Umgang von den Eltern mitbekommen?
Das prägt sie negativ für ihr ganzes eigenes Leben. Vielleicht werden sie dadurch psychische Probleme bekommen, gewalttätig werden (weil sie es ja als normalen Alltag sehen) und später mal ebenso schlechte Partnerschaften und Ehen führen, weil sie es nie anders kennen gelernt haben.
Das willst du doch nicht wirklich, oder?!
Also JETZT handeln!!!