Keine Wertschätzung für das was ich mache

Hallo, ich schreibe bewusst hier damit es anonym sein kann.

Ich springe im Dreieck, denn ich fühle mich null wertgeschätzt.
Mein Mann und ich haben drei Kinder, alle unter 4 Jahren alt. Ich bin und bleibe noch mindestens zwei Jahre in Elternzeit.

Ich stemme hier zuhause den Haushalt und die Kinder. Für ein wirklich mickriges Elterngeld. Von Elterngeld + Kindergeld zahle ich alles, was die Kinder betrifft sowie ca 60% der Lebensmittel & Hygieneartikel. Für mich bleibt kein Geld übrig, dass ich mir mal wirklich was gönnen könnte (natürlich kaufe ich mir ne Hose wenn ich sie brauche, aber dann ist schneller mein Geld ausgegeben und ich muss ihn fragen, ob er den nächsten Einkauf übernimmt. Gemeinsame Konten kommen für ihn nicht in Frage)

Ich putze und koche, räume auf, wasche Wäsche und lege sie zusammen. Bespaße die Kinder. Täglich sauge ich, 2x die Woche wische ich.
Und für ihn ist das alles selbstverständlich, denn ich bin ja zuhause.

Er sagt, er ist erschöpft von der Arbeit. Von Überstunden...ist er zuhaus, schläft er nur oder spielt am Handy. Am Wochenende ? Ausschlafen. Mittagsschlaf. Nacht durch machen, tagsüber schlafen.

Ich habe seit einem Jahr wegen dem Stillen nicht mehr durchgeschlafen, werde auch jetzt noch 4-6 Mal pro Nacht geweckt und langsam bin ich auch erschöpft, doch er sieht es nicht. Schimpfe ich heißt es "Komm mal runter!" Nach dem Motto das bisschen Haushalt...

Er hat jetzt sein 13. Gehalt bekommen (Weihnachtsgeld), Coronaprämie, eine Beförderung zu Neujahr sowie diverse Dankbarkeiten aus Schokolade.
Sein Kommentar? "Die Schokolade kannst du haben. Mag ich nicht."

Weihnachtsgeschenke machen wir uns nicht, denn ich habe für sowas kein Geld übrig. Er sieht es nicht ein mir etwas zu schenken, da wir grade erst renoviert haben und ich jetzt in einer schön neu renovierten Bude sein darf. Ich habe das Gefühl, ich müsste ihm ewiglich Dankbarkeit zollen, dass ich zuhause bleiben darf. Und ich höre nicht mal ein Danke, nach der letzten Geburt bekam ich über Whatsapp abends, als er schon zuhause war "Hast du super gemacht!".....Danke.

Ich bin grade ziemlich gefrustet. Wir sind sonst so ein tolles Team, aber grade bin ich einfach nur traurig. Musste mich mal ausheulen.

Danke <3

17

Geld ist ja nur eine Art Anerkennung auszudrücken und deshalb würde ich das Thema ziemlich trennen. Zuerst würde ich dir raten mal die Fronten zu klären. Du fühlst dich nicht wertgeschätzt. Ich kann das verstehen, aber ich wäre mir nicht sicher ob er das wirklich so meint. Vielleicht tut er sich einfach allgemein schwer Zuneigung zu zeigen. Oder er zeigt dir die ganze Zeit, dass er dich toll findet, aber du merkst es nicht. (Buchtipp: "Die 5 Sprachen der Liebe" Vielleicht liest du dir mal Rezessionen bei Ama*** durch. Könnte genau euer Problem sein.)

Beim Lesen deines Beitrags hatte ich zwischen durch den Verdacht, dass ihr vielleicht beide unausgesprochene Erwartungen aneinander habt oder auch sehr viel in das Verhalten des anderen hineininterpretiert ohne zu wissen ob das wirklich so ist. Kann es sein, dass du dir von ihm ein richtig tolles Weihnachtsgeschenk wünschst, aber du sagst es ihm nicht, weil du willst dass er alleine draufkommt und er denk "Wir schenken uns ja nichts"?

Du schreibst ja, dass ihr ein tolles Team seid. Darauf kann man doch aufbauen. Vielleicht wäre eine Paarberatung für euch eine tolle Chance um den anderen besser zu verstehen. Dann schafft ihr es auch den Haushalt, die Kinderbetreuung und eure Finanzen neu zu strukturieren.

5

"Ich stemme hier zuhause den Haushalt und die Kinder. Für ein wirklich mickriges Elterngeld. Von Elterngeld + Kindergeld zahle ich alles, was die Kinder betrifft sowie ca 60% der Lebensmittel & Hygieneartikel. Für mich bleibt kein Geld übrig, dass ich mir mal wirklich was gönnen könnte (natürlich kaufe ich mir ne Hose wenn ich sie brauche, aber dann ist schneller mein Geld ausgegeben und ich muss ihn fragen, ob er den nächsten Einkauf übernimmt. Gemeinsame Konten kommen für ihn nicht in Frage"

Kommen nicht in Frage für ihn? Schade.
Okay, dann lass ihn bitte in Elternzeit gehen, sodass du Vollzeit arbeiten kannst, am Wochenende ausschlafen, Mittagsschlaf machen und keinen Handschlag sonst mehr tun musst (er ist schließlich zu Hause?!) und dein Geld ausgeben kannst wie du möchtest, während er dich anbetteln muss einen Einkauf zu zahlen wenn er sich verrückter Weise mal eine Hose gönnt.
Ach und halte ihn finanziell schön an der kurzen Leine. Geschenke? Aufmerksamkeiten? Wofür denn?! Er soll froh sein, in einen so schicken Haus zu wohnen. 😉 Nicht dass ihm schwindelig wird wenn er zu viel Geld zur Verfügung hat oder gar etwas nettes von dir bekommt.

15

Top Antwort👌

1

Hi du arme. Also ich bin echt geschockt und kann das gar nicht glauben. Du hast ein Mann der dich null unterstützt dass ist schon schlimm da du drei Kinder hast ! Aber das schlimmste finde ich, dass du mit deinem "Geld" alles kaufen musst und er dich finanzielle null hilft, ich meine ihr seid verheiratet und er macht so als wärst du seine Mitbewohnerin als deine Frau und Mutter ! Ich hätte da schon gar nicht mitgemacht und wäre gegangen, aber dass musst du wissen.

Mach eine Ansage wenn dass nicht hilft dann.musst du etwas unternehmen ansonsten wird es so denke ich bleiben-traurig 😢

Alles Gute

2

Das du finanziell komplett abhängig bist und einen Mann hast der anscheinend auch noch extrem knauserig ist , ist die eine Sache . Habt ihr vorher nie darüber gesprochen ? Ich weiß es ist schwer aber unter den Umständen würde ich überlegen so schnell wie möglich auch wieder arbeiten zu gehen um eigenes Geld zu haben . Das er nicht hilft ist die andere Sache . Der Job als Mama ist ein undankbarer in ein paar Jahren wenn deine Kinder älter sind wirst du das noch oft genug erleben . Für mich ist das der Grund warum ich wieder arbeiten gehen ich hab inzwischen nämlich keinen Book mehr darauf die fucking Queen of everything zu sein .

3

Klar, man kennt nur eine Seite der Medaille.

Würde dein Mann sagen: " Meine Frau will nicht arbeiten gehen und sitzt faul zuhause rum, während ich arbeite? Sie will permanent Geld haben, obwohl wir wegen dem dritten Kind, was nur sie wollte, unser Haus renovieren mussten und jetzt einfach kein Geld haben? Jeder Cent meiner Arbeit geht ihn die Schuldentilgung. Gemeinsame Konten für mich nicht in Frage, weil sie riesig viele Schulden vom Ex hat, für die ich sonst mitbezahlen müsste. Kitabeiträge, Verpflegung und Co. Gehen alle von meinem Konto ab, und dennoch trägt sie nichts zum Familieneinkommen bei. Nachts muss ich durchmachen, weil eh permanent ein Kind schreit und es die einzige Möglichkeit ist, in meinem Zweitjob voranzukommen. Weil ich Alleinverdiener bin, sehe ich meine Kinder dadurch kaum. Selbst bei der Geburt konnte ich nicht gemeinsam das Familienzimmer genießen, sondern musste so gehetzt nach Hause rennen um die anderen beiden Kinder, dass ich mich nichtmal mehr mit meiner Frau unterhalten konnte."

Wenn er das sagen könnte, würde ich eure situation zwar nicht als beneidenswert bezeichnen, aber angesichts von 3 kleinen Kindern und einer Hausfrau irgendwo als normal.

Deinen Beschreibungen nach hört es sich aber tatsächlich gar nicht danach an. Da ist dann die Frage, was du jetzt tatsächlich hören willst. Vernünftig wäre es wohl, selbst arbeiten zu gehen, den Mann rauszuschmeißen und mal für sich und seine Kinder einzustehen. Aber vermutlich wolltest du dich nur auskotzen und findest dein Leben normalerweise super...😢 und da tun mir dann tatsächlich nur die Kinder leid.

4

Wo bleibt da noch Platz "sonst ein tolles Team zu sein"?
Mag er die Weihnachtskekse die du ihm bäckst? Streut er seine schmutzige Kleidung elegant über den Boden, damit du sie nur noch aufzulesen brauchst?

6

"Ich bin grade ziemlich gefrustet. Wir sind sonst so ein tolles Team, aber grade bin ich einfach nur traurig. Musste mich mal ausheulen."

Wo seid ihr ein Team? Bei "Toll ein anderer macht's"?

Bei Trennung hättest du
- weniger Arbeit (seinen Kram nicht mit)
- mehr Geld (Unterhalt)


Ernsthaft: wo seid ihr ein tolles Team?
So, dass sich ein bei ihm bleiben lohnt?

Ich habe generell nichts gegen das Modell: einer arbeitet zu Hause, einer arbeitet außer Haus. Dann wird aber anders aufgeteilt.

Wie lief es denn, wenn du zu den Geburten im Krankenhaus warst?
Hat er dann alles gewuppt? Musstest du hinterher alles machen?

20

Sehe ich genau so.
Wenn für ihn gemeinsame Konten nicht in Frage kommen, käme für mich das Hausfraudasein nicht in Frage und er müsste seinen Dreck selbst entfernen, weil ich arbeiten wäre.

Dann soll er mal in sich gehen und sich überlegen, wer ihm auf dem Weg zur Beförderung den Rücken freigehalten hat.

Du könntest ihm den Link zu diesem Thread zukommen lassen- vielleicht korrigieren unsere Beiträge seine Haltung etwas.

Es tut mir leid, wenn das nun zu harsch ist, aber für mich klingt es so, dass du den Status einer Dienstmagd hast mit dem Unterschied, dass die nicht für ihre Herren von ihrem Geld einzukaufen braucht.

7

Liebe TE,

solche wie dein Mann gehört einfach auf den Pott gesetzt. Du schreibst ihr seid sonst ein tolles Team. Da sag ich mal nein zu. Für mich wäre ein tolles Team, wenn er einfach mal etwas mithilft wie sich um die Kinder kümmern, im Haushalt mit anpackt, nach der Arbeit für die Familie einkaufen geht.

<<<Ich habe das Gefühl, ich müsste ihm ewiglich Dankbarkeit zollen, dass ich zuhause bleiben darf.<<<

Dafür hätte ich ihn einen Vogel gezeigt. Am besten redest du Klartext mit deinem Mann.
Gebe ihm Aufgaben , die er zu erledigen hat, die auch ein in Vollzeit arbeitender Mensch erledigen kann. Nimm dir frei, tue etwas für dich. Da würde ich gar nicht um Erlaubnis fragen, sondern ihn vor vollendendete Tatsachen stellen wie "z.B Ich bin mit Freundin Sabine verabredet und gehst dann einfach. Dann kann er sich gerne mal um drei Kinder kümmern und zwar alleine.

LG Hinzwife

8

Ihr braucht keine gemeinsamen Konten, denn man kann auch mit getrennten Konten wunderbar gemeinsam wirtschaften.

Ihr solltet Euch aber dringend Mal zusammen setzen und die jeweiligen Einnahmen und Ausgaben aufschlüsseln. Lebensmittel, Hygieneartikel und Kleidung für die Kinder sind ja eindeutig gemeinsame Kosten, die nicht allein von Dir zu tragen sind. Zusätzlich solltet Ihr über eine sinnvolle Altersvorsorge für Dich sprechen. Wenn Du allein beruflich und beim Einkommen zurücksteckst, dann solltest Du wenigstens im Alter vernünftig abgesichert sein.