Jugendlichen Ausreißer aufnehmen?

Hallo, ich hoffe es kann mir hier jemand ein bisschen helfen.
Gestern Abend rief das 17-jährige Kind meines Mannes plötzlich an und bat darum abgeholt zu werden. Mein Mann hat es dann zu uns nach Hause geholt. Es gab wohl zu Hause einen heftigen Streit in dessen Verlauf wohl die Mutter aggressiv und der Partner der Mutter handgreiflich wurde. Wir haben ihm erstmal nur ein Bett zur Verfügung gestellt. Nun ist es aber so, dass mein Mann bisher nur zahlender Erzeuger war. Wir hatten also bis gestern keinerlei Kontakt, was wohl mit zu dem Streit beigetragen hat.
Nun frag ich mich halt, wie wir jetzt weiter vorgehen. Im Moment schläft er noch, ich kann ihn also grad nicht fragen wie er sich das weiter vorstellt, es hat sich aber gestern schon rauskristallisiert, dass er wohl erstmal nicht zurück gehen möchte. Aber so einfach ist das ja sicherlich nicht. Mein Mann hat Keinerlei rechte an dem Kind. Das heißt also, wenn seine Mutter will, dass er zurückkommt, wird er müssen. Vielleicht hat ja jemand sowas schonmal erlebt und kann mir helfen, was wir tun können um uns einigermaßen abzusichern. Können wir überhaupt irgendwas tun? Er wollte seine Mutter nicht in Kenntnis setzen wo er ist und wir haben keine Kontaktdaten. Aber falls sie ihn sucht, wird die Polizei sicher irgendwann auf uns kommen. Allerdings hat sie ihn letztes Jahr wohl schonmal rausgeworfen und er hat da wohl 1 Monat bei nem Kumpel gepennt. Es ist also fraglich ob sie überhaupt irgendwas unternimmt. Ich wär aber gern auf ner sicheren Seite.
LG

1

Ich war zwar noch nie in der Situation, würde aber wohl intuitiv als Erstes das Jugendamt anrufen, die Situation schildern und mich beraten lassen was zu tun ist.

Er ist minderjährig, seine Mutter hat anscheinend alleiniges Sorgerecht und somit wohl auch Aufenthaltsbestimmungsrecht. Das wäre mir persönlich zu "heiß" um es ohne offizielle Stellen zu regeln.

Alles Gute

32

Vielleicht wäre ja auch eine Wohngruppe oder Pflegeeltern was in dies
er Situation. Auch da kann das JA am Besten weiterhelfen.

2

Auf jeden Fall die Mutter informieren wo das Kind ist und in einem vernünftigen Gespräch mit der Mutter gemeinsam eine Lösung finden. Denke immer daran, du kennst nur die eine Seite der Geschichte und wir wissen alle wie emotional ungefestigt teenager sind. Mit dem jungen sprechen sobald er wach ist, ihn ernst nehmen aber auch vernünftig sein und mit der Mutter sprechen. Ihr dürft jetzt keinesfalls auf die pubertäre Masche des jungen reinfallen und ihm alles glauben ohne zu hinterfragen. Für ihn ist es mit Sicherheit schlimm, aber es gibt auch die Seite der Mutter. Wenn er euch die Kontakt Daten nicht geben will um mit der Mutter zu sprechen, dann sagt ihm dass ihr ihn sonst zur Polizei bringt und die das regelt. Ihr müsst jetzt erwachsen und verantwortungsvoll handeln.

3

Ich würde mit ihm heute noch zum Jugendamt gehen, damit alles seinen rechtlichen Weg geht. Wer sagt denn, dass der Junge euch die Wahrheit erzählt? Ihr kennt ihn ja nicht mal.
Auch wenn er die Wahrheit sagt, wird das Jugendamt agieren.
Auf eigene Faust würde ich nichts machen.

4

Hallo
Egal wie schlimm es zu Hause war, es war so schlimm das er flüchtete.
Mit 17 kann er ja mitbestimmen wo er wohnt.
Er könnte ja auch in eine Wohngruppe oder über das Jugendamt eine Wohnung bekommen und alleine wohnen.

Ruf beim Jugendamt an und frag mal nach.

Er soll die Mutter informieren das er gut aufgehoben ist.

5

Hallo,
Keine Ahnung, wo der Beitrag jetzt eingefügt wird, früher konnte man mal auf jeden Beitrag antworten 🤔
Beim Jugendamt habe ich schon versucht anzurufen, da ging bisher niemand ran.
Mit der Mutter vernünftig sprechen, ist leider fast unmöglich. Sie hat noch nie irgendwelche Gespräche zugelassen und ich denke nicht, dass sie sich geändert hat. Darum wird uns wohl nur ein offizieller Weg bleiben, wie auch immer dieser aussieht.
Tatsächlich habe ich ja eh kein Handlungsrecht, da ich ja nur die Frau seines Vaters bin. Mein Mann ist arbeiten und ich erwarte ihn nicht vor dem Nachmittag, da wird wohl beim Jugendamt niemand mehr erreichbar sein. Vor Montag werden wir also vermutlich offiziell nichts machen können.
Ich habe schon versucht die Kontaktdaten zu googeln, das hat mich aber nicht weitergebracht.
LG

7

Ich würde nicht bis Montag warten. Nicht dass die Mutter noch die Polizei ruft. Dann geht ihr lieber gemeinsam zur Polizei und erklärt es da, die können auch erstmal helfen.

Nicht das ihr noch die blöden seid und eine Anzeige bekommt. Er ist zwar 17 und hat Mitspracherecht aber immer noch minderjährig.

Liebe Grüße

15

Ui jetzt wird mit ein Antworten-Button angezeigt. Prima.

Ich werde sicher nicht bis Montag warten. Wir haben noch 2 Kinder zu Hause und ich möchte ungern die Polizei vor der Tür haben. Ich versuche natürlich weiterhin beim Jugendamt jemanden zu erreichen, allerdings sind da entweder alle schon im Urlaub oder es ist grad mächtig viel los da. Nur wie bereits erwähnt, ich habe da quasi null Handlungsrecht und ob die „mir“ überhaupt irgendeine Auskunft geben ist fraglich.
Ich kann den Burschen nichtmal persönlich irgendwohin bringen, da mein Mann das Auto mithat und sowohl sein Wohnort wie auch sämtliche Behörden sind 30 km weit weg. Von daher kann ich erstmal nicht mehr machen, als telefonisch irgendwas zu erreichen. Ganz sicher werde ich nicht die Polizei rufen damit sie ihn abholen. Allerdings ist er unfassbar wütend auf seine Mutter und zumindest gestern Abend wollte er auf keinen Fall Kontakt aufnehmen. Für gestern hab ich das auch durchgehen lassen, da sie wohl mitbekommen hat, dass er seine Tasche packt und scheinbar auch nichts unternommen hat um ihn zu kontaktieren, sein Handy lag die ganze Zeit auf dem Tisch. Könnte natürlich sein, dass er sie irgendwie blockiert hat.
Ich weiß nur jetzt schon, wenn seine Mutter mitbekommt wo er ist, werden wir hier den Stress unseres Lebens haben und dem würde ich ganz gern irgendwie vorbeugen.

weitere Kommentare laden
6

Ich kann mich den anderen nur anschließen. Ihr wisst nicht, was stimmt und was nicht. Ich würde beim Frühstück versuchen, mit ihm vernünftig zu sprechen, dass er nicht einfach bei euch bleiben kann, ihr ihm aber gerne helft, zusammen mit einem Sozialarbeiter des JA eine Lösung zu finden. Einfach so zurückschicken würde ich ihn auch nicht, sondern schon versuchen, ihm zu helfen. Vielleicht wäre eine Wohngruppe eine Lösung, wenn es zuhause nicht mehr geht.
LG Moni

9

Ich würde dir empfehlen, dich an den für euch zuständigen ASD (Allgemeiner sozialer Dienst) zu wenden. Meistens ist er dem Jugendamt angegliedert und es gibt auch einen Notdienst, wo jemand erreichbar sein müsste. Viel Erfolg und alles Gute

13

Hallo,

erstmal toll, dass ihr ihn aus der vermeintlichen Notsituation geholt habt.

Jetzt ist es wichtig planvoll vorzugehen. Die Mutter muss informiert werden. Allerdings würde ich das mit ihm besprechen und er soll sie anrufen. Ohne sein Wissen bei ihr anzurufen kann ziemlich nach hinten losgehen, wenn seine Version stimmt.
Dann meldet euch beim ASD eurer Region, die gehören zum Jugendamt und sind immer besetzt, um in solchen Notsituationen sofort erreichbar zu sein. Auch während Corona! Also nicht direkt im JA anrufen, da könnte es heute am Freitag schon schwierig sein, sondern bitte direkt beim ASD.
Die werden auch mit euch besprechen, wie es weiter gehen kann. Die Polizei würde ich jetzt an eurer Stelle erstmal hinten anstellen, solange die Info der Mutter und der Kontakt zum ASD heute funktioniert.

14

Wenn ihr keinen Kontakt zur Mutter habt, dann das Jugendamt informieren, dass die Kontakt zur Mutter aufnehmen.

Was die Aussage des Kindes betrifft, immer vorsichtig sein.
Das kenne ich von meiner... Aggressiv und handgreiflich ist immer so eine Sache... Und immer nur eine Seite der Geschichte.

Klar auf jeden Fall erst nehmen, aber aucch erstmal nicht zu viel rein interpretieren..

Alles gute euch