20

Bei Tod gibt es ein außerordentliches Kündigungsrecht

§ 580 (BGB)
Außerordentliche Kündigung bei Tod des Mieters

Stirbt der Mieter, so ist sowohl der Erbe als auch der Vermieter berechtigt, das Mietverhältnis innerhalb eines Monats, nachdem sie vom Tod des Mieters Kenntnis erlangt haben, außerordentlich mit der gesetzlichen Frist zu kündigen.

23

Ja, das hab ich auch gelesen. Aber es ist besser, wenn ich das nicht mache, wenn ich das Erbe ausschlagen will.

26

Hallo. Bei uns hat sich das Bestattungsunternehmen, welches wir beauftragt haben, um alles gekümmert. Da wir nicht wussten, ob es Schulden zu erben gibt, haben wir uns überall rausgehalten. Wohnung betreten wäre schon ein Erbe angenommen.

28

Du weisst dann sicher auch was die denn mit solchen persönlichen Sachen wie Fotos machen, also Entrümpelungsfirmen - da wird ja dann sicher eine beauftragt.

29

Bei uns war es so, dass wir die nicht aus der Wohnung holen durften, da sie zum Erbe gehören. Keiner wollte dies antreten und somit ist der Vermieter draufhängen geblieben. Er hat das Inventar verkauft oder entsorgt. Unter der Hand uns persönliche Dinge "zugespielt". Es wurde vor dem Tod leider nicht offen gesprochen, ob Schulden vorlagen. Ein Testament gab es nicht, da ein sehr früher Tod. Somit wollte Keiner das Risiko eingehen.

weitere Kommentare laden
31

Dein Verlust tit mir wirklich sehr leid. Ich verstehe auch, dass du das Erbe nicht antreten, dennoch aber Erinnerungen behalten möchtest. Allerdings funktioniert das nicht, sich das "gute" rauszuholen, auch wenns nur Fotos oder Geschirr oder sowas ist und das Erbe ansonsten auszuschlagen. Tut mir echt leid. :/

38

Wir überlegen noch. Mein Mann tendiert dazu, dass ich das Erbe doch annehmen sollte, damit ich sozusagen abschliessen kann. Und er hat ja recht. Vielleicht fehlt einem irgendwie etwas wichtiges, wenn man das nicht richtig gemacht hat. Ich weiss es nicht....

32

Mein herzliches Beileid!

Bist Du Erbe? Willst Du das Erbe tatsächlich annehmen? Du kannst das Erbe auch ausschlagen mit einer Frist von 6 Wochen.

Die Wohnung kann sicherlich per Sonderkündigungsrecht gekündigt werden, da sie verstorben ist. Die Frist ist 1 Monat. Schaffst Du es bis dahin die Wohnung räumen zu lassen?

Schaue Dir die Kontoauszüge der letzten 12 Monate an und schreibe Kündigungen zu den regelmäßigen Ausgaben (Lastschriften, Daueraufträge..). Kündige Daueraufträge. Bank: evtl. brauchst Du einen Erbschein.

Als Erbe darfst Du Bilder behalten. Sonst musst du es mit dem Erben besprechen.

Coronatest: keine Ahnung

Beisetzung: das regelt jede Friedhofsverwaltung selbst. Das weiß vielleicht auch der Bestatter.

37

Sonderkündigungsrecht bei Tod soll aber 3 Monate sein?

Ich glaube, ich muss das Erbe doch annehmen. Mein Mann sagt, ich kann sonst vielleicht nicht damit abschliessen. Es wird vielleicht ein schlechtes Gefühl hinterlassen. Lieber bezahlen wir die Miete und die Entrümpelung.

Schulden kann sie eigentlich nicht haben, weil sie schon viele Jahre arbeitslos war. Da war sie ja nicht kreditwürdig. Ersparnisse kann sie auch nicht haben mit Hartz-4.

Weiss jemand... .eine allgemeine Sterbeversicherung gibt es in Deutschland aber nicht, oder? Ich frage nur, weil in Schweden alle so etwas haben. Vielleicht ist man ja in Deutschland inzwischen auch auf die Idee gekommen..... Man kann ja hoffen....

41

§ 580 BGB 1 Monat nach Kenntnis vom Tod.

weiteren Kommentar laden
40

Huhu, erst mal mein Beileid zum Tod deiner Schwester. Bevor du nach Deutschland reist, erkundige dich beim Auswärtigen Amt o.ä. besser noch mal nach den aktuell gültigen Corona-Regeln. Ich wohne in NRW und ein Freund von mir (auch von hier) muss nächste Woche beruflich nach Stockholm und wenn er zurückkommt auf jeden Fall zehn Tage in Quarantäne. Da hilft kein Test, bzw. wird er dann erst getestet. Ich weiß nicht, ob du in deinem Fall über einen Härtefallantrag ne Sondergenehmigung bekämst. Aber ehe du hier erst mal tatenlos zehn Tage in nem Hotelzimmer hockst, würde ich das erst mal klären.

Grundsätzlich gilt, du darfst keine Wertgegenstände aus der Wohnung entwenden (auch kein Porzellan o.ä.), wenn du vorhast das Erbe auszuschlagen. Bei individuellen Erinnerungsstücken wie Fotos drücken die Behörden aber in der Regel ein Auge zu. Mein Vater und meine Tante durften damals auch mit dem Bestatter noch mal in die Wohnung von meinem Opa und sich Fotoalben und ein, zwei gerahmte Fotos mitnehmen. Mehr aber auch nicht. Meist wird die Wohnungsauflösung über Unternehmen abgewickelt, die versuchen durch den Verkauf des wertigeren Hausstands die Entsorgung und Entrümpelung des restlichen Besitzes zu finanzieren.

Zur Urnenbestattung: sofern ihr nach wie vor das Grab deines Vaters in Pflege habt, könnte es je nach Fruedhofsatzung möglich sein, sie ebenfalls dort zu bestatten. Da würde ich einfach das Bestattungsunternehmen fragen. Es gibt jedoch viele Friedhöfe, wo das nur auf eigenen Urnenfeldern möglich ist, da Urnen ja anders als Särge nicht verrotten und daher nicht im regulären Gräberbereich beigesetzt werden dürfen.

Konkret zur Nachlassregelung in Köln, schau mal hier nach https://www.ag-koeln.nrw.de/aufgaben/abteilungen/029_Nachlasssachen/index.php

Vielleicht können sie dir dort schon mal telefonisch weiterhelfen.

LG
Becka

42

Danke, ich werde mal sehen. Nun ist es auch so, dass mein Mann und ich vor 2 Monaten Corona hatten. Ich will mich auf Antikörper testen lassen, habe einen Termin in einer Woche. Falls wir beide Antikörper haben - vielleicht lassen sie uns dann durch? Ich werde mal fragen.

Und den Friedhof kann man anrufen. Also jemand im Büro dort. Werde ich morgen versuchen.

45

Mein Beileid

Gibt es ein Testament?
Dann evtl. beim Notar anrufen, wo es liegt.
Erbschein beantragen usw.

Gibt es schon ein Bestattungsunternehmen?
Dort Fragen stellen. Ein gutes Unternehmen kann dir auch Adressen der dortigen Umgebung nennen, wo du was regeln kannst.
Auch Angehörige, die sich gut auskennen, können in Trauer aufgelöst vieles vergessen.

Zum Grab: es kommt auf das Grab an. Bei manchen dürfen noch Urnen mit rein, bei manchen nicht. Da könnte dir die Friedhofsverwaltung weiterhelfen. Sagen, wer noch im Grab liegt. Dann können diese nachsehen, welche "Kategorie" das Grab hat, was erlaubt ist, was nicht.

47

Danke. Nein, es gibt kein Testament. Kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen.
Ja, ich werde bei der Friedhofsverwaltung anrufen, es ist ja ein sehr grosser Friedhof, die haben ja Personal und auch sonst das meiste.

58

Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, ist deine Mutter in einem Pflegeheim?

Da dort ja auch Bescheid zu sagen wäre....
Evtl. auch dort fragen, ob sie Tipps haben, wo du dich konkret hinwenden kannst.

Amt, Adresse, erste Anlaufstellen usw.
Regionale Tipps sind oft hilfrich. Da jeder Region so ihre Feinheiten hat.

weiteren Kommentar laden
46

Hallo,

erstmal, mein herzliches Beileid. Ich habe vor kurzem meine Oma und meinen Vater verloren und bin ein wenig im Thema drin, außerdem wohne ich auch in Köln.

Vieles haben die anderen ja schon geschrieben. Wenn du das Erbe annimmst, und das tust du, wenn du es nicht aktiv ausschlägst, dann gehen sämtliche Verträge auf dich über, die erbst du halt mit.

Einen Nachmieter in Köln zu finden ist normalerweise kein Problem, Wohnungen sind sehr rar. Wenn du einen möglichen Kandidaten hast, kommst du auch früher aus dem Mietverhältnis raus. Der Vermieter kann dann an den jenigen vermieten, ider auch nicht, so lange nichts dramatisches gegen den Mieter spricht, bist du damit raus.

Was ich aber noch wichtig finde. Du sagst, eure Mutter ist dement und im Heim, trotzdem ist sie erbberechtigt und muss im Zweifelsfall das Erbe auch ausschlagen. Entweder selbst, oder ihr Vormund, falls es einen gibt.

Einen Erbschein braucht ihr vermutlich nicht, es sei denn, es geht um größere Werte, wie Immobilien.

In welchem Stadtteil genau wohnte deine Schwester denn? Ob ihre Urne mit ins Grab deines Vaters kann, liegt an dem Vertrag mit dem Friedhof. Es gibt Einzelgräber und Familiengräber etc. Das ist sehr unterschiedlich. Da müsstest du mal in die Unterlagen deines Vaters reingucken, falls du die hast, sonst ruf einfach mal auf dem Friedhof an.

Wenn du zur Beerdigung kommst, darst du im Hotel übernachten. Wenn du das Erbe antrittst, kannst du dann natürlich auch in der Wohnung deiner Schwester schlafen.

Ich würde überall anrufen und den Fall erklären, momentan ist halt alles schwierig wegen Corona, bei allen Ämtern usw. brauchst du Termine. Aber die Leute da wissen das ja auch, die versuchen normalerweise schon, dir zu helfen.

Mit den persönlichen Gegenständen ist das so ne Sache, wenn du das Erbe ausschlägst. Andererseits kannst du natürlich sagen, dass das deine oder eure gemeinsamen Fotos sind und du die gerne wieder hättest, wer soll und will dir das Gegenteil beweisen? Hat ja auch keiner Interesse an.

48

Köln-Dellbrück.

Vormund? Betreuer meiner Mutter war .... meine Schwester. Also hat sie momentan keinen.

Sorry, das ich so kurz schreibe, momentan ist ein bisschen viel. Danke für die Tips.

50

Wenn du das Erbe ausschlägst, dann denke daran, dass deine Mutter das auch tun muss. Da deine Schwester ihre Betreuerin war und das nicht mehr für sie tun kann (wenn sie das überhaupt gekonnt hätte) und deine Mutter zwar dement ist, aber scheinbar keinen Vormund hat, ist sie noch geschäftsfähig, sprich sie muss das Erbe auch ausschlagen, sonst hat sie es nämlich nachher an der Backe. Da muss ihr sicher jemand helfen. Auch solltest du sehen, dass sie dir eine Vollmacht unterschreib, dass du Dinge für sie regeln kannst, so lange die das noch kann mit der Unterschrift.

Meine Schwiegermutter ist auch dement und mein Mann und ich haben sämtliche Vollmachten, aber eben nicht die Vormundschaft, d.h. sie ist noch voll geschäftsfähig. Du solltet dich da vielleicht, wenn du vor Ort bist, auch nochmal mit dem Heim in Verbindung setzen. Mach überall, von Schweden aus, schon mal Termine und sag, dass du nur kurz da bist um alles zu klären.

weitere Kommentare laden
63

Ich würde mich an ein Bestattungsinstitut in Beutschland wenden. Die haben bei der Beerdigung meiner Mutter sich auch um Sachen wie Abmeldung bei der Rentenkasse gekümmert. Und waren ansonsten auch Ansprechpartner für viele Fragen rund um die Beerdigung.

Hier darf man nicht einfach eine 2. Person in ein bestehendes Einzelgrab legen. Nur in ein von vorherein Doppelgrab, wo noch eine Liegestelle leer ist

64

Ja, das werde ich machen. Sobald ich mir über die juristische Seite sicher bin.

Das Grab meines Vaters ist kein Einzelgrab, aber es ist halt ein Doppelgrab und kein Dreifachgrab - meine Mutter soll ja auch noch hinein. Ich dachte eine Urne passt immer, aber die denken nicht so.

65

Sieh mal hier:

https://stockholm.diplo.de/se-de/service/09-WeitereThemen/begl/1624322

Die Botschaft beurkundet Erbscheinanträge, dann wird sie Dir sicher auch erklären können, wie Du das Erbe auschlagen kannst. Vielleicht rufst Du mal beim zuständigen Amtsgericht an und lässt Dir dort erklären, wie das dann weiter funktioniert. Auf jeden Fall musst Du irgendwo persönlich erscheinen ...

weitere Kommentare laden