2tes Kind wie ging es euch?

Hallo

Mein kleiner ist 22.5 Monate und ich bin frisch schwanger. Momentan noch ein kleiner Schock. 😅 einerseits freue ich mich anderseits habe ich großen Respekt vielleicht auch Angst vor der Zukunft.

Wie ging es euch? Und wie ging es nach der geburt?

Schönen Tag euch. #winke

1

Es war anstrengend.
Zwei Kleinkinder sind kein Ponyhof.
Aber dein Großes Kind wird ja zumindest schon im Kindergarten sein, das ist eine absolut sinnvolle Entlastung.
Zweieinhalb Jahre Abstand sind sportlich, bei uns waren es sogar nur 18 Monate, aber ungeplant.
Schön war die Zeit nicht, aber die paar Jahre muss man halt sie Pobacken zusammen kneifen.

6

Ja der ist schon im kita 😊
Es war nicht geplant aber wir haben auch nicht effektiv dagegensteuert. 😅
Danke

2

Hallo,
Meine beiden sind ziemlich genau 3 Jahre auseinander. Ich fand die Umstellung von 0 auf 1 Kind sehr schwierig und hab mir deswegen auch viele Gedanken rund um ein zweites Kind gemacht. Aber als das Zweite dann da war, war es halb so wild, man hat ja dann schon Erfahrung.
LG Cheryl

7

Na das das stimmt schon mal besser. 😅
Danke

3

Meine beiden sind geplant 19 Monate auseinander. Das erste Jahr war heftig und vor allem körperlich sehr anstrengend, weil beide viel getragen wurden. Wir haben tz der Zeit gebaut, also war ich Strohwitwe. Untereinander haben sich die beiden immer gut verstanden und es war einfach schön. Seit die Kleine etwas selbststÀndiger ist, ist es ein Traum.
Also... am Anfang heftig, aber dann nur noch schön.

8

Danke, da kann ich etwas positiver in die Zukunft blicken.😊

4

Meine sind fast 4 Jahre auseinander (gewollt).
Die grosse war noch nicht im kiga (beginnt hier erst ab 4+). Coronabedingt auch nicht in der Kita.

Die ersten 2-3 Monate waren recht hart. Mein Baby war aber ein Schreibaby. Und Die grosse ist generell ein sehr anhĂ€ngliches Wesen 😅
NatĂŒrlich schon etwas selbststĂ€ndiger , aber ich fand es dennoch sehr anstrengend. TagsĂŒber hinlegen geht mit 2 Kindern nicht mehr so gut. Zum GlĂŒck war FrĂŒhling/Sommer und wir konnten viel raus. Baby in Trage und Kind nebenbei.

Die Umstellungen von 0 auf 1 kind fand ich wesentlich schwieriger. Auch psychisch gesehen.

Mein Sohn ist jetzt 10 Monate und ich muss sagen bis jetzt war es schon meistens anstrengend. Kann jetzt nicht sagen: es war ein wunderschönes Jahr😬 bin ehrlich. Es kommt natĂŒrlich sehr auf das Baby an. Meiner ist ein totaler wildfang. Nachts immer noch oft wach. Schlafe nie lĂ€nger als 2 Stunden am StĂŒck. Das zerrt ganz schön an den Nerven.

Dir alles gute.

9

Danke 😊
Mein erster ist ein absolutes AnfĂ€ngerbaby đŸ€­ da hoffe ich das es so bleibt

5

Herzlichen GlĂŒckwunsch. Ist doch schön! War doch geplant, oder?
Unsere Beiden sind genau 3 Jahre auseinander, was ich gut fand, weil die Große dann schon verstĂ€ndig genug war, um zu warten und sie nach 2 Jahren schön miteinander spielen konnten, da sie nicht sehr weit auseinander sind.
NatĂŒrlich war die Geburt eine große Umstellung fĂŒr uns alle. Zuvor ein eingespieltes Team, danach wieder Chaos.
Das schlimmste fĂŒr mich persönlich war das GefĂŒhl, keine 100 Prozent mehr fĂŒr meine Große geben zu können, sondern maximalst 50, wobei ich noch dazu ein schlechtes Gewissen hatte, ihr ein Baby vorzusetzen, das ihr ihre Mama wegnimmt, wo sie mich gerade in dieser Situation doch mehr als 100 Prozent brauchen wĂŒrde.
Kurz gesagt, ich fĂŒhlte mich zerrissen.
Auch heute noch, aber wir haben uns alle daran gewöhnt, dass das eben so ist, je mehr Kinder man hat.
Die Umstellung war schwer, nicht ganz so schlimm wie von 0 auf 1 Kind, aber schwer, weil eben schon ein Kind da war.
Schön war, dass man jedes weitere Kind richtig genießen kann, was man ja beim 1. nicht wirklich kann, weil man eben so unsicher ist. Beim 2. fĂŒhlt man sich, als hĂ€tte man den totalen Durchblick und so ist sogar das SĂ€uglingsalter schön, weil man ja weiß, wie der Hase lĂ€uft und dass alle Probleme gut werden und alles Phasen sind, die vorĂŒber gehen.
Aktuell im Lockdown sehe ich, wie die Beiden(3,5 und 6,5), trotz total unterschiedlicher Charaktere (von Anfang an), total schön miteinander auskommen (wenn sie nicht gerade streiten ;)
Sie profitieren beide extrem voneinander und lieben sich sehr.
Da denke ich mir dann, alles richtig gemacht mit einem 2. Kind, auch wenn es natĂŒrlich doppelt Arbeit heißt, aber natĂŒrlich auch doppelt so viel Liebe 🧡

10

Es war nicht direkt geplant aber wir haben auch nicht alles daran gesetzt das es passiert. 😅

Danke fĂŒr die Antwort hat mir sehr gut gefallen und macht Mut. â˜ș

11

Hi,
Wir haben einen Abstand von 2,5 Jahren (geplant). Unser Großer war ein AnfĂ€ngerbaby und ist auch heute noch sehr pflegeleicht. Der kleine hat viel geschrien, vor allem nachts und im Auto. Der Große ging aber auch schon in die Krippe und dass zum GlĂŒck gerne. So gab es vormittags etwas Entlastung. Wir haben Gott sei Dank auch beide Omas und Opas in der NĂ€he. Das 1. Jahr fand ich aber trotz des Geschreis relativ entspannt. Als ich dann wieder arbeiten gegangen bin und unser kleine in die Trotzphase kam war es mega anstrengend. An Durchschlafen war auch noch nicht zu denken. Wir hatten dann zusammen als Familie eine Mutter-Kind-Kur/Vater-Kind-Kur. Das war auch ganz hilfreich. Jetzt ist es mal Segen und mal Fluch ;-)
Seit einiger Zeit spielen sehr schön miteinander (sind jetzt 6 und 3,5 J.), streiten aber deswegen auch viel. Die beiden lieben sich aber sehr. Und wir können uns mittlerweile tatsÀchlich mal wieder in Ruhe (mit Freunden) unterhalten. Wir sind nun aber auch viel entspannter geworden, sind nicht mehr so schnell aus der Fassung zu bringen. Und im September kommt sogar das 3. Kind :-D Man wÀchst mit seinen Aufgaben und es wird auch wieder einfacher.

12

Mein 2tes sollte Mitte Oktober kommen. 😊

Danke fĂŒr die tolle Antwort.