Beschäftigung Kinder

Hi
Im Moment drehe ich etwas am Rad...

Was spielt ihr mit den Kindern?? Meine Kinder sind 4.5j und 10 Monate alt. Es ist mir bewusst, dass sie natürlich noch nicht viel zusammen spielen können. Ich probiere dann ein gemeinsames Spiel zu finden, aber das ist ganz schön schwierig (Altersunterschied?) Spielt das grosse kind alleine , dann geht das Baby immer hin und reisst alles weg und schreit durchgehend, weil es auch mitmachen will. Aber das geht bei Puzzle zb nicht usw!! Wenn ich auch nur 2 Minuten mit dem grossen Kind was machen will, zb die Knete vorbereiten oder etwas zum basteln bereitstellen, schreit der kleine wie Spiess. Will ich mich nebenbei mit ihm beschäftigen, während das andere Kind bastelt, dann funktioniert das keine Sekunde, weil er auch basteln will. Es genügt ihm aber nicht, wenn ich ein papier und stift hinlege. Er will dann auf den Tisch, und reisst dem grossen kind wirklich alles weg. Es gibt kaum entspannte Momente.

Kann ja kaum immer in separaten Räumen sein?? Ich will doch auch beim grossen kind sein. Das geht den ganzen Tag so und es macht mich traurig.

Habt ihr Ideen, Tipps??

Was machen eure Babys? Wie verhalten sie sich mit den Geschwistern?

Danke und lg

1

Hey, also unsere große ist schon 7 Jahre der kleine 11 Monate. Die große ist natürlich schon verständiger als dein 4,5 Jahre altes Kind und kann sich schon gut alleine beschäftigen. Allerdings spielen wir auch viel gemeinsam.

Vor Corona war ich in einem Babykurs, nun machen wir diesen Online weiter, aber ohne Babys. Wir tauschen uns aus und bekommen zum Schluss Spielanregungen. Ich beziehe die große da immer mit ein und sie hilft mir oder macht teilweise alleine etwas mit ihm (ich bin aber natürlich mit dabei)

Z.b zusammen eine Höhle bauen und das Baby soll durchkrabbeln, unsere Tochter macht es nach und der kleine kommt hinterher.

Mit einem Ball/Luftballon spielen, hin und her rollen hoch werfen.

Vielleicht habt ihr eine Luftmatratze, da verstecken wir Bauklötze etc. und das Baby krabbelt drauf sucht es. Meine Tochter darf es verstecken und dem Baby helfen.

Selber Spielzeuge basteln für das Baby.

Tochter baut was der kleine macht es wieder kaputt, aber sie weiß halt er macht es nicht um sie zu ärgern, so beschäftigen die 2 sich miteinander. Es geht bei uns auch nicht leise zu, sie lieben es beide laut zu sein, stacheln sich immer gegenseitig dazu an zu kreischen und zu quitschen 😄

Unserer Tochter macht es halt unfassbar Spaß zu helfen und bei den Spielen mit dem Baby dabei zu sein. Wir singen auch zusammen und bewegen uns dazu.

Wenn der kleine schläft, hat die große exklusiv Zeit mit uns, da darf sie sich aussuchen was gemacht wird!

5

Hallo!
Darf ich mal kurz nachfragen, wie Euer Onlinekurs so abläuft? Ohne Kind, also abends oder bezieht Ihr das Kind nur nicht mit ein, wenn Ihr Euch trefft? Wie lang geht dann Euer Kurs?
Ich biete nämlich seit November auch Babykurse online an, aber mit Kind, und finde es immer sehr spannend zu hören, wie das bei anderen so läuft. Allzu viele Online-Anbieter gibt es ja nicht.
Viele Grüße
Jujo

11

Der Kurs läuft 1 mal in der Woche abends um 18.00 Uhr ca. 1 Stunde. Da wurden wir gefragt, wann es am besten ist. Unser kleiner schläft da schon. Es werden verschiedene Themen besprochen die uns beschäftigen. Schlaf, essen, Erziehung etc. Wir können vorher der Leiterin schreiben, was uns gefällt und sie schaut was passt.

Am Ende werden die Spielideen besprochen und Lieder vorgeschlagen. Also so wie der Kurs wäre, nur wir machen das dann mit dem Baby daheim alleine 😊 wer mag kann Videos machen und in die Gruppe stellen.

weitere Kommentare laden
2

Hallo,

10 Monate ist da ein schwieriges Alter. Und genau da fängt leider die Erziehung an...

Bei mir war das größere Kind noch kleiner: mit 2 wurde bei uns noch nicht gepuzzelt.
Dadurch waren manche Sachen einfacher, aber umgekehrt hatte eine Zweijährige noch so gar kein Verständnis dafür, dass die Kleine ihre Sachen haben wollte...
Knete: jeder bekommt Knete und bleibt damit an seinem Platz, auf Mamas Schoß o.ä. Auf Tische klettern durfte meine auch mit 10 Monaten nicht. Und ja, meine jüngere Tochter konnte auch wie am Spieß schreien, wenn es nicht nach ihrem Kopf ging ;-)
Duplo: jeder bekommt Duplo-Tiere, man darf sich nichts gegenseitig wegnehmen. Mit 4,5 ist es sicher schwer zu verstehen,dass das Baby zwar Figuren haben will, dass man aber trotzdem nicht wirklich zusammen spielen kann. Da muss das größere Kind lernen: wenn ich der Schwester etwas hinhalte, zeige etc will sie es haben. Das geht also nicht.

Viel Erfolg und gutes Durchhaltevermögen ;-)

8

Hei Danke für deine Antwort!

Das grosse Kind ist eigentlich recht verständnisvoll. Schreit auch nicht rum oder so. Das „Problem“ ist eher das Baby. 😅
Er würde sich niemals mit 2 duplo Tierchen zufrieden stellen. Das ging als er 6-7 Monate alt war. Die fliegen aber jetzt sofort durch die Gegend. Wie eigentlich das meiste Spielzeug. Er ist sehr schnell gelangweilt. Liegt vielleicht auch am lockdown und die wenige abwechslung.

13

Hallo,

sorry, aber bei einem 10monatigen Baby kann ich mir nicht vorstellen, dass es am Lockdown liegt ;-)

Als Entertainment reicht doch da ein Spaziergang oder matschen in der Badewanne!

Aber allmählich fangen die Zwerge eben an, Dinge einzufordern. Und lernen, dass man nicht alles haben kann, was man sieht...mache akzeptieren das schnell, bei anderen gibt es Geschrei.
Meine Große war auch so Kind, das alles in die Hand nahm und nach 2 Sekunden wieder wegwarf. Die musste auch lernen, mit Grenzen umzugehen... Bei euch werden die Grenzen eben auch durch den großen Bruder gesteckt und das ist ja auch ganz gut so.

Gute Nerven wünsche ich!

weiteren Kommentar laden
3

Schwierig

Ich gebe mal Ideen weiter, die ich bei Freunden gesehen habe. Und Erinnerungen als ich das Nesthäkchen war.

- Wut-Schreien, Frust musste ich lernen auszuhalten. Die Sachen den Großen wegzunehmen war tabu. Und wenn ich aktiv davon abgehalten wurde.

- Puzzle für die Großen, 2-Teile Puzzle für mich / jüngere Geschwister. Immer wieder zeigen wie es geht.
An die 1000er Puzzle durfte ich natürlich nicht dran. Der Deal war: Puzzle mit großen Teilen durften in meiner Nähe gemacht werden. Dafür bekam ich ähnliches.

Freunde haben da gerne Bodenpuzzle angeboten. Große unverschluckbare Teile. Ggf. bekam das Kleinere von einem anderen (schon kaputten) Puzzle zwei Zusammenpassende Teile.

Auch Holzsteckpuzzle mit großen Teilen. Vielleicht noch nicht jetzt, so mit der Zeit.

- Stoffmemory und Memory parallel spielen. Das Große darf nicht an die Karten vom Kleinen. Das Kleine nicht an die vom Großen. Zur Not mit Tesakreb eine Linie auf den Tisch kleben.

- Playmais. Darauf haben Freunde mit mehrerne Kindern geschworen. Die Großen basteln damit, die Kleinen können es zur Not essen.

- Duplo mit großen Teilen. Blöderweise hat mich das nie interessiert; meine großen Geschwister fanden es wiederum wieder toll.

- "Instrumente" aus Plastikboxen bauen. So, dass nichts kaputt gehen kann, wo beide auf ihre Art darauf "spielen" können.
Dem Großen bisschen Rhythmus zeigen, dazu singen oder so.
Der Kleine darf wie er möchte.

9

Herzlichen Dank für deine Inputs!!

4

Setz das Baby doch in den Laufstall. Da kann es nichts anstellen und du kannst mit dem großen Kind etwas machen.

10

Danke für deine Antwort. Wäre es so einfach, würde ich ihn da rein tun. Aber er schreit durchgehend. Er will keine Minute da drin sein. Verstehe ich auch. Ist langweilig. Was soll er da drin tun??? Er ist sehr aktiv , läuft schon fast und braucht viel action! Wenn er sieht dass wir was anderes tun, dann dreht er sowieso durch😬😬

25

Wie wäre es dann, wenn du deine Große in den Laufstall setzt, damit sie da drinnen in Ruhe puzzeln kann, ohne dass der Kleine alles kaputt macht?

Eine Freundin hat das Türschutzgitter auch an das Zimmer ihres 4 jährigen gemacht (mit seinem Einverständnis), damit sein kleiner Bruder nicht in sein Zimmer kann und der große trotzdem nicht so abgeschottet ist.

17
Thumbnail Zoom

Hallo, meine beiden sind 18 Monate und 6 Jahre. Wir haben jetzt ( aufgrund von Lockdown und weil eh eine Vervollständigung des Kizi Abstand) den Kletterbogen und die dicke Krabbelmatte von Ehrenkind ( weil zusammenklappbar) angeschafft! Mega! Das geht schon ab 10 Monate , weil man was dranhängen kann oder zum hochziehen oder als Wippe oder Höhle. Wir hatten auch überlegt , ein Brett dazuzubehmen als Rutsche. War uns aber insgesamt zu mächtig. Kletterdreieck war auch eine Überlegung, aber wir fanden den Bogen vielseitiger. Wird hier täglich in allen Varianten bespielt. Gibt’s auch bei Etsy. Vielleicht ist das ja was für euch?

18

Cool! Vielen Dank! Such ich mir mal raus 😌😌

19

Darf ich mal dazwischenfragen, warum der Bogen vielseitiger ist als das Kletterdreieck? Wir überlegen nämlich auch eins von beiden zu kaufen und tendieren eigentlich zum Dreieck... Lässt sich der Bogen wirklich als Schaukel / Wippe nutzen? Das wäre natürlich ein Argument.

weiteren Kommentar laden
20

War bei uns genau so.
Der Kleine hat der Großen als er mobil wurde alles weggerissen oder kaputt gemacht, mehr als 1 1/2 Jahre lang. Es war echt hart für sie, weil sie daneben auch körperlich von ihm attackiert wurde (beißen, hauen, kratzen...). Was habe ich ihr da nur angetan, habe ich mehr als einmal gedacht.
Dann wurde er 2 1/2 und verständiger und die Beiden konnten immer mehr und auch immer schöner miteinander spielen.
Heute sind sie 6,5 und 3,5 und ein Herz und eine Seele (können natürlich auch toll miteinander streiten).
Es wird irgendwann gut mit und zwischen Beiden werden. Bis dahin braucht man sehr viel Geduld! Wir waren meistens draußen, weil da war es insgesamt noch am friedlichsten.
Spielplatz geht immer gut.
Gepuzzelt, gebaut oder Brettspiele gemacht, haben wir in diesen 1 1/2 Jahren einfach gar nicht mehr gemacht bzw. dann, wenn der Kleine schlief.

21

Danke für deine Antwort! Gut zu hören, dass es anderen auch so geht😬

Ja unser kleiner attackiert die grosse auch immer mit hauen und ziehen usw.. natürlich macht er das eher aus Interesse und Zuneigung denke ich und nicht aus Boshaftigkeit.

22

Wir sind, als die Kleine 10 Monate war, auch viel raus gegangen. In unserem Fall war es Sommer und sie war super happy mit Sand, sich an nem kleinen Klettergerüst entlang zu hangeln und dort drauf rum zu krabbeln. Da gab es dann auch immer mal die Möglichkeit den großen Kind zu helfen, was zu bauen etc.

Aber ich muss auch sagen, dass ich es nie zugelassen habe, dass die Kleine der Großen was kaputt macht oder wegnimmt, weil sie eben klein ist. Die Große war da selbst noch klein und hätte es nicht verstanden, dass die Kleine entwicklungstechnisch nicht so weit ist. Also in diesem Punkt gerne konsequent bleiben, „Nein“ und wegnehmen und den daraus entstehenden Frust aushalten. Immer und immer wieder. Meine Kleine hat es dann schon „relativ“ schnell gelernt, dass das nicht geht.

Was vermutlich auch für beide geht ist sowas wie Badewanne. Das dürfte doch auch für beiden spannend sein.

23

Danke! Natürlich sage icj immer nein und lasse nicht zu dass die grosse immer gestört wird.

Badewanne ist der hit ja😊 wir baden jetzt mehr als sonst🤣