Komisches Verhältnis zur Schwiegermutter

Ich sortiere mal meine Gedanken und vielleicht kann mir jemand weiterhelfen.
Ich bin mit meinem Mann seit fast 15 Jahren verheiratet. Wir wohnen gegenüber der Schwiegereltern. Unsere Kinder sind 8 und 4 Jahre alt.
Vor den Kindern kam ich mit meinen Schwiegereltern relativ gut aus. Sahen uns natürlich aufgrund Arbeit, Hobby und Freunde nicht zu oft. Meine Schwiegermutter ist sehr dominant. Normale Gespräche in der man eine andere Meinung als sie hat nimmt sie als Kritik ihrerseits auf und ist dann beleidigt. Außerdem kann sie keine Gefühle zeigen und ist teilweise recht kühl.

Beim ersten Kind sind wir nach ein paar Monaten ordentlich aneinander geraten. Sie mischte sich überall ein, wusste alles besser, stand unangemeldet ständig im Haus um nach dem Kind zu schauen. Weinte das Kind oder war krank war sie sofort wieder weg.
Wir hatten eine Kontaktpause da ich ihr sagte wie ich mich fühle und dass wir was ändern müssen. Daraufhin war sie beleidigt.
Nach ein paar Monaten Funkstille begann ich wieder smalltalk mit ihr. So baute sich wieder ein reger kontakt auf. Anfangs lief es relativ gut.

Dann kam Kind 2 und da fingen Einmischung bezüglich Kind 1 an. Sie meldete es ohne unser Wissen beim Tanzen an. Der Termin überschnitt sich mit unserem Logo Termin. Das war meiner SM egal und ich sollte Logo abbrechen da es die Sprachprobleme von alleine noch beheben würde.
Kind 1 konnte keine Tomaten essen da es davon bläschen im mund bekam und teilweise noch durchfall. Das sagten wir der SM öfter doch sie fütterte Kind 1 weiter mit Tomaten da sie Kind 1 ja so gut schmeckten. Die Nächte in denen Kind 1 vor Schmerzen nicht schlief durfte natürlich ich übernehmen.
Es gab dann mehrere solcher Vorfälle.

Kind 2 wurde größer und dann für sie interessanter. Kind 1 fing an ihr zu widersprechen oder sagte dass es pünktlich zuhause sein wolle. Somit war Kind 1 abgeschrieben und wurde von ihr fallen gelassen. Man merkt bis heute ihrem Verhalten an dass sie Kind 2 bevorzugt. Mittlerweile merkt das auch Kind 1 und will nicht mehr zu ihr. Natürlich bin ich jetzt schuld und beeinflusse meine Kinder negativ.

Unser Verhältnis ist seit gut 1,5 Jahren sehr oberflächlich. Es wird nur Smalltalk gehalten. Sie frägt nie irgendetwas nach oder erzählt uns auch nichts. Es ist teilweise eine sehr unangenehme Stimmung wenn sie da ist.
Als mein Vater vor 5 Monaten plötzlich verstarb war das sehr schlimm für mich und mir ging es schlecht. Sie hat sich bis heute nicht dazu geäußert oder ihr Beileid ausgesprochen. Sie ließ sich als mein Mann ihr das mitteilte gut 2 Wochen nicht sehen.

Bei Kind 1 wurde ein Herzfehler festgestellt. Wir mussten vor 6 Wochen ins Krankenhaus. Sie wusste das aber meldete sich nicht. Wünschte uns nicht viel Glück oder sonst was. Auch während der zeit im Krankenhaus kam von ihr kein Anruf, keine Nachricht, einfach nichts. Zuhause schaute sie auch nicht bei meinem Mann oder Kind 2 vorbei.
Als wir 1 Tag zuhause waren wollte sie mit Kind 1 zum einkaufen. Kind 1 wollte nicht da es auch enttäuscht war dass Oma sich nicht gemeldet hat. Außerdem war es froh endlich wieder zuhause zu sein und war noch müde. Seitdem ist sie wieder beleidigt und funkstille.

Ich weiß das ganze geht jetzt wieder solange bis jemand von uns auf sie zukommt. Sie sieht sich jetzt als arme oma die ihre enkel nicht sehen darf. Und ich bin die böse die die enkel gegen sie aufhetzt. Ich bin diesen Kindergarten so leid. Übersehe ich etwas ? Müsste ich Kind 1 überreden zu ihr zu gehen?

Wir hatten schon den Versuch mit einem festen Tag doch das hat nie funktioniert. Mittlerweile eh schwierig da Kind 1 nicht mit will und Kind 2 nicht ohne Kind 1 mitgehen will. Sobald sie hier ist herrscht zwischen den Kindern krieg und sie sind wie feuer und wasser. Ich möchte mittlerweile ungern zu ihr da ich sehr enttäuscht und verletzt bin.

Ich weiß das normalste wäre mit ihr zu reden. Aber leider kenne ich sie zu gut und weiß der Schuss würde wieder nach hinten los gehen.
Soll ich es einfach laufen lassen? Wer nicht will der hat schon?

1

Hey!

Wenn mal irgendwas passiert, kann man vermitteln und den Kindern gut zureden.
Aber die Oma scheint sich ständig etwas zu leisten und die Kinder merken, dass eines bevorzugt wird und die Oma nicht bedingungslos, sondern egoistisch handelt. Im Grunde geht es ihr doch nicht um die Kinder. Das sorgt sicher auch für Verunsicherung bei den Kindern. Wenn du sie jedes Mal von der Oma überzeugst, zerredest du jedes Mal ihre Empfindungen.

Was sagt denn dein Mann dazu?

Ansonsten habe ich den Eindruck, dass das Verhältnis zur Oma sehr zerrüttet ist. Ich würde mit den Kindern kindgerecht sprechen, sie trösten und die Oma nun mal schmollen lassen. Sonst wiederholt sich die Geschichte doch unendlich.

Liebe Grüße
Schoko

3

Mein Mann steht hinter mir und versteht mich.
Er hat kein besonders gutes bzw inniges Verhältnis zu ihr aber das liegt wahrscheinlich an ihrer distanzierten Art. Er wuchs als Kind mehr oder weniger bei den Großeltern auf und kennt von ihr keinen herzlichen Umgang.
Natürlich hat auch er schon öfter versucht mit ihr zu reden und unsere Sicht zu erklären. Aber sie will es einfach nicht verstehen bzw lässt uns immer als die Bösen dastehen.
Für mich und meinen Mann wäre ein harmonisches Miteinander mit seiner Familie einfach schön. Mein Vater ist gestorben und meine Mutter lebt seit der Scheidung vor 20 Jahren im Ausland.
Ich denke immer öfter dass ich ein Wunschdenken habe denn ich werde meine SM nicht ändern können...

5

Klar, hast du ein Wunschdenken. Die Frau scheint sehr egozentriert zu sein- das ist mit deinen Vorstellungen von Harmonie nicht vereinbar.
Schade, dass es so ist. Aber wenn du die SM unter Zwang in euer Leben bringst, schadest du euch leider nur.. Du solltest es annehmen, wie es ist, und ihr nicht mehr hinterherlaufen.

weiteren Kommentar laden
2

Du hast ja gute Nerven.ich hätte den Kontakt schon längst auf Eis gelegt. Was sagt denn dein Mann dazu?

4

Was ist denn mit dem Schwiegervater? Leben die beiden zusammen? Wie verhält der sich? Kann man mit dem reden?

Aber ich muss sagen: deine SM ist zwar altersmäßig erwachsen, verhält sich aber total kindisch.
Ich hätte wohl schon lange Abstand genommen. Zum Wohle der Kinder. Die merken selbst ja auch schon, wie seltsam die Oma ist.

8

Meine Schwiegereltern leben zusammen jedoch auch nicht sonderlich glücklich. Jeder macht sein Ding. Er mischt sich da nicht ein weil er sagt dass man sie nehmen muss wie sie ist denn ändern kann man sie nicht mehr.

6

Ich bin mittlerweile einfach geradeaus. Wenn es jemandem nicht passt, hat er Pech gehabt. Ich bin nicht für das Wohlbefinden aller anderen verantwortlich. Solange man sachlich bleibt, hat man sich doch nichts vorzuwerfen. Ich würde der SM nach der Geschichte im KH einfach sagen wie es ist. Sie hat sich nicht gemeldet und nachgefragt und die Kinder sind enttäuscht und haben jetzt keine Lust auf Oma. Ist hart aber genau so ist es ja. Sie hat sich ja nicht gemeldet.

Meine Eltern versuchen auch manchmal mir ein schlechtes Gewissen zu machen, wir würden ja so selten zu Besuch kommen, nicht anrufen... Bla bla bla. Meine Standard Antwort mittlerweile: der Weg ist der selbe und meine Nummer kennen sie auch. Wenn es ihnen also so wichtig gewesen wäre, hätten sie Möglichkeiten gehabt. Sorgt dann auch für lange Gesichter und auch Mal einen blöden Spruch warum es für mich ja angeblich einfacher wäre zu kommen, aber das lasse ich nicht gelten. Wer nicht will, der hat schon...

9

Naja ich werde jetzt nicht mehr die Gelegenheit bekommen mit ihr zu reden. Sie ist beldeigt das heißt sie lässt sich nicht mehr blicken und sollte es der zufall wollen und wir wären gleichzeitig auf der straße würde sie mir aus dem weg gehen. Ich müsste wieder auf sie zu gehen und mit ihr reden.

19

Nö, du MUSST gar nichts. Wenn sie wegen solcher Nichtigkeiten beleidigt ist, dann ist das doch ihr Problem und nicht deins.
Hast du irgendetwas verkehrt gemacht? Wenn du der Meinung bist, dann entschuldige dich, wenn nicht, gibt es keinen Grund bei ihr anzukriechen.

7

Was erwartest du dir denn von ihr?

Ich finde dich schon sehr geduldig und hätte spätestens bei den Tomaten ein Fass aufgemacht.
Dass sie sich nicht meldet, wenn ein Enkel im KH liegt, spricht schon eine sehr deutliche Sprache.
Ich würde den Konakt nicht suchen. Wenn sie sich meldet und es passt grad, dann kann sie ja kommen.
Ansonsten würde ich ihr ab jetzt klipp und klar u d schonungslos mitteilen, wie ihr Verhalten sich auf die Enkel und auf euch auswirkt. (So wie jemand schrieb: dein Enkel war im KH und mag jetzt keinen Besuch von dir, weil er müde ist und traurig, dass du dich überhaupt nicht gemeldet hast.) Und das jedes Mal. Ruhig, aber bestimmt.

10

Die Frage ist gut! Ich weiß wirklich nicht was ich erwarte. Ich weiß nur dass ich mir eine harmonische Familie wünschen würde. Und jedoch ist mir eigentlich klar dass das so bzw auf Dauer nicht funktionieren wird... Ich Frage mich halt warum das so ist oder an was es liegt.

12

Das klingt nach einem schwierigen Verhältnis.

Darf ich fragen wieso ihr gegenüber wohnt wenn selbst dein Mann kein gutes Verhältnis zu seiner Mutter hat?

Da war der Ärger doch vorprogrammiert?

Wir haben gleich neben meiner Mutter gebaut. Wir haben uns das sehr gut überlegt.

Da meine Mutter aber wirklich ein sehr liebevoller Mensch ist, war es für meinen Mann nie ein Problem.

Ich würde bei Ihren Spielchen nicht mitmachen und sie schmollen lassen.

Ist halt blöd wenn man sich öfters über den Weg läuft 🤷‍♀️

14

Mein Mann hat diesen Platz von seiner Oma geerbt. Er ist 7 Jahre älter als ich und war schon in der Bauphase als wir uns kennen gelernt haben. Wie gesagt - vor den Kindern fand ich das auch überhaupt nicht schlimm... Mein Mann hat meinen seinen Eltern keinen Streit sondern einfach kein liebevolles Verhältnis. Bei Problem würde er nie auf die Idee kommen das mit seinen eltern zu besprechen.

13

Du hast keine Lust auf den Kindergarten und das zurecht! Ich würde mir den Schuh der bösen Schwiegertochter nicht anziehen.

Soll sie doch denken, was sie will und beleidigt sein. Damit macht sie nur sich das Leben schwer!

Ich verstehe sogar null, warum ihr Kind 1 damals alleine mit ihr gelassen habt, wo das Verhältnis eurerseits doch wirklich schon nicht gut war. Ich liebe meine Schwiegermutter, wir sind auf einer Wellenlänge, sie wohnt nicht weit weg. Wir sehen uns trotzdem selten, aus verschiedenen Gründen und genau deshalb lasse ich Motte nicht alleine bei ihr. Da ist zu wenig Basis. Wäre es mehr, wäre es was anderes. Schwiegervater (die Eltern meines Mannes sind getrennt) sehen wir öfter, im Prinzip verstehen wir uns auch gut, haben aber wahnsinnig unterschiedliche Ansichten. Er liebt Motte, aber ich kann ihm da auch nicht 100% vertrauen und Kind ist auch nur so lang interessant, wie sie nicht heult. Also bleibt mein Kind da nicht alleine. Motte liebt Opa trotzdem, sie sieht ihn ja oft :)

Was ich damit sagen will: ich würde ihr die Kinder nicht alleine geben und schon gar nicht auf gut Wetter machen, nur damit sie nicht beleidigt ist. Kontakt ja, aber wenn Kind 1 nicht will, will er nicht und dann hat sie Pech, egal ob sie zetert.

15

Meine Kinder gehen nur mit ihr mit wenn sie das selber möchten. Kind 1 ist 8 und in der Lage das selbst zu entscheiden. Kind 2 hängt sehr an kind 1 und geht alleine nicht mit. Deswegen kam meine SM schon seit über 1 Jahr zu uns. Es kamen immer wieder Sticheleien den kindern gegenüber dass sie Mamakinder wären und sich nicht so anstellen sollen.

16

Das ist aber nicht schön zu lesen. Deine SM scheint ein gewaltiges psychisches Problem zu haben. Emotionalität nicht zeigen zu können ist schon ein Hinweis darauf. Ich möchte mich natürlich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber je nach Alter sind diese Frauen auch geprägt von ihren Kriegseltern.

Aber ihr als Familie seid wichtig und müsst Zusammenhalten. Hut ab, dass du das so lange aushältst... Ich könnte das leider nicht, aber die Alternative den Kontakt abzubrechen gibt es ja auch nicht wirklich, wenn man so nah wohnt und will man ja auch nicht unbedingt, weil das ganz schön Energien fressen kann.
Ich kann meine leider auch so gar nicht leiden😒 habe ihr einmal die Meinung gesagt und seit dem ist alles doof. Ich werde den Kontakt so weit wie möglich runterschrauben, wir werden uns in diesem Leben nicht mehr einig. Vielleicht sollte ich die reduzierte Hirnmasse auch einfach als Erkrankung ansehen, könnte meinen Blickwinkel verändern 🤔

Alles Gute für dich 🌻

17

*Soll ich es einfach laufen lassen? Wer nicht will der hat schon?*

Tatsächlich würde ich es wohl so machen, nach dem was du alles beschreibst und schon war. Höflich-freundlich, oberflächlich, neutral und maximal Smalltalk, aber mehr nicht. Für mehr wäre mir meine Energie und meine Nerven einfach zu schade.

Klar wäre ein herzlich harmonisches Verhältnis schöner, aber wenn da nichts ist, das kann man eben auch nicht aus dem Nichts hervorzaubern. 🤷🏻‍♀️ Auch und vorallem da von ihrer Seite aus eher das Gegenteil kommt.

Den Kindern würde ich da auch nichts einreden oder zu etwas überreden. Gibt es die Situation gerade spontan her und sie haben selbst den Wunsch zu Oma zu gehen, ok. Aber zwingen, no way.

Lass es laufen, dass tut euch allen besser.

LG