Übertreibe ich mit der schwiegermutter?

Hallo an alle,

Bitte könntet ihr mir sagen, ob etwas mit mir nicht stimmt, oder ob ich überreagiere?

Mein Mann und ich (7 Monat schwanger) Leben in einem Haus zusammen mit meiner Schwiegermutter. Wir im 1 Stock, sie I.. EG. Schwiegervater ist 2015 gestorben. Das Haus ist eine Erbengemeinschaft von meinem Mann und seiner Mutter.

Meine schwiegermutter beobachtet und 24 Stunden durch ihr wohnzimmerfenster. Weiß also immer exakt was wir tun. Wir haben uns zum Beispiel ein neues auto gekauft, beim einparken kann sie sofort raus und fragte, ob wir ein neues auto gekauft haben.

Zu mir hat sie gesagt, wenn ich mit Thomas, so ihrem Sohn aus dem Haus auziehe, begeht sie Selbstmord und wir sollen das mit dem Gewissen umgehen. Sie hat auch gesagt, wenn ihr Sohn auszieht, dann wird sie ein Testament schreiben, das ihr Sohn nichts bekommt. Ich war einmal mit Zwillingen schwanger, leider Stille Geburt in der 24 Ssw. Sie sagte dann, 2 Kinder wären eh nicht gut gewesen, dann hätte Thomas keine Zeit mehr für sie.

Ich bin jetzt im 7 Monat und sie weiß nichts von der schwangerschaft. Wenn wir auf dem Balkon sitzen schreit sie oft hoch, wir sind ihr zu laut.... Da mache ich mir Sorgen, was sie sagt, wenn das baby schreit.

Als ihr Mann im Sterben lag, hat sie mich gebeten, mit ihm zu reden, er solle die Dialyse absetzen, weil sie weiß, dass er dann schneller stirbt und sie ihn nicht pflegen will. Sie sagte, sicher hört er besser auf mich, weil ich Krankenschwester bin. Das Gespräch habe ich natürlich nicht gemacht. 3 Tage vor seinem Tod, hat sie ihm zu ihren gunsten ein Testament diktiert.

Ich möchte so gerne ausziehen aus dem Haus. Mein Mann sagt aber, er liebt sein Haus und kann woanders nciht glückich werden und geht dann kaputt. Er sagt, ich solle sie einfach ignorieren und sie reden lassen.man weiß nicht, wie andere Mieter in einer frwmdwihnung wären, könnte sein, dass da auch schlimme mieter sind, die einem das Leben zur Hölle machen.

4

"Meine schwiegermutter beobachtet und 24 Stunden durch ihr wohnzimmerfenster."

>> Kauf Rollos

"wenn ihr Sohn auszieht, dann wird sie ein Testament schreiben, das ihr Sohn nichts bekommt"

>> Dann ist es halt so, ist nicht dein Problem.

"Ich bin jetzt im 7 Monat und sie weiß nichts von der schwangerschaft."

>> sieht man dein Bauch nicht?

"Da mache ich mir Sorgen, was sie sagt, wenn das baby schreit."

>> Sie möchte nicht, dass ihr auszieht, also muss sie damit leben oder ihr zieht aus.

"Er sagt, ich solle sie einfach ignorieren und sie reden lassen."

>> da hat er recht, entweder du ignorierst es oder du ziehst aus.

"könnte sein, dass da auch schlimme mieter sind, die einem das Leben zur Hölle machen."

>> ich denke nicht.

29

""">> Kauf Rollos"""

Was nutzen der TE Rollos, wenn die Schwiegermutter durch ihr eigenes Fenster schaut, was vor dem Haus los ist #kratz.

57

Sehe ich auch so.

Die TE soll ausziehen. Da hat sie ihren Frieden, SM ihre Ruhe und der Kerl kann sein über alles geliebtes Haus knutschen.
Win-Win-Win Situation. :-)

1

Puhhh also das geht garnicht!
Eure Ehe wird daran zerbrechen und das würde ich ihm jetzt nochmal Ganz deutlich machen das es nicht geht.
Sag ihm er soll. Mit ihr reden, ändert es sich danach nicht, ziehst du aus, seine Entscheidung!
Mach es auf jedenfall vor der Geburt und ziehe es dann notfalls auch durch denn wenn das Baby erstmal da ist, ist es zu spät dann kannst du nur ohne Baby gehen ohne sein Einverständnis.
Du wirst ja sicher auch in Elternzeit gehen, du wirst daran kaputt gehen, die Situation ist ja schon jetzt nicht zu ertragen.
Ich würde mich auf jedenfall an deiner Stelle sollte er es nicht einsehen schonmal woanders, Eltern Freunden etc. Anmelden damit du offziell schonmal nicht mehr da wohnst, falls du nicht gleich was neues bekommst.
Ich verstehe aber auch deinen Mann nicht, ist ihm das haus etwa wichtiger als du und euer Kind?! Denn ganz so klingt es, mache ihm klar das er sich entscheiden muss und ziehe es durch sonst hast du ein ganz gewaltiges Problem und glaub mir du bist nach der Geburt erstmal extrem Angreifbar mental und wenn du dann keinen Partner hast der hinter dir steht, geht daran die Beziehung kaputt.
Alles Gute dir und eine schöne Rest Schwangerschaft!

Lg

9

Unsinn, natürlich kann sie auch später noch mit dem Baby ausziehen!

Sie haben zwar beide das Aufenthaltsbestimmungsrecht, aber jedes Gericht würde das Kind zum Kindeswohle bei dem Elternteil in Elternzeit belassen, insbesondere wenn die TE es stillt.

15

Genau - das Gericht entscheidet. Und bis diese Entscheidung da ist, vergehen Monate und Jahre.

Ich würde der TE auch raten, sich zumindest wo anders wohnend zu melden, bevor das Kind geboren wird.

weitere Kommentare laden
2

Die hat es aber faustdick hinter den Ohren.
Schön, dass dein Mann sein Haus liebt, aber das geht ja gar nicht. Du sollst sie nicht ernst nehmen und ignorieren. Ja toll, wenn nicht alle nach ihrer Pfeife tanzen droht sie mit Selbstmord.
Du fühlst dich dort nicht wohl und das zu Recht.
Hat dein Mann schon mal ernsthaft mit ihr gesprochen? Sie in die Schranken gewiesen?
Ob Ausziehen für dich eine Option ist musst du selbst wissen.
Aber deinem Mann sollte klar sein, dass seine eigene Mutter dazu beiträgt eure Partnerschaft zu zuerstören und das mit enormer Erpressererei.
Geht's ihm nur um das Wohl seiner Mutter?

3

Puh, wenn das alles so stimmt, wie du es dargestellt hast, dann ist das ganz schön harter Tobak.
Besteht die Möglichkeit, sich mit der Schwiegermutter wieder anzunähern?
Vielleicht braucht sie eine Aufgabe in ihrem Leben. Das könnte doch die Oma-Rolle sein.

6

Das Enkelkind würde ich ihr nicht vorenthalten, weil das baby kann ja nichts dafür, wie die Beziehung zwischen der schwiegermutter und mir ist. Das Problem ist, mein Mann hat mir damals verprochen, wenn wir in dem Haus leben (man muss ja keine Miete bezahlen), dann könnte ich mir ein Studium leisten, was immer mein großer traum war. Wäre wir in Miete gewesen, hätten wir uns das Studium nicht leisten können. Er sagt jetzt, ich habe meinen Traum bekommen, jetzt möchte er seinen Traum haben.

Ich verstehe an mir selbst nicht, warum kann es mir nciht egal sein? Irgendwo ist es ja wahr, wenn man in einem Wohnblock wohnt, können da auch schreckliche Mieter wohnen. Warum kann ich es nicht ertragen, das sie uns beobachtet, das machen andere Mieter sicher auch, Nachbarn beobachten. Ich kann das selbst alles nicht verstehen

10

Ich glaube, sie beobachtet euch, weil sie den Kontakt zu euch sucht. Von ihrem Wohnzimmerfenster aus, kann sie euch ja auch nur draußen beobachten, sie kann ja kaum nach oben im die Ecke gucken.
Glaube sie will einfach Teil eures Lebens sein.
Lade sie doch mal feierlich zum Osteressen ein und bereite ihr ein kleines Überraschungspaket vor mit Sachen wie „beste Oma der Welt“ vor und überrascht sie damit, dass sie Oma wird.
Lasst sie Teil sein.

weitere Kommentare laden
5

Jesus, Maria und Josef!

Das ist doch kein Zustand. Dein Mann schleicht so um seine Mutter rum, wahrscheinlich, weil er Angst vor einer direkten Konfrontation hat.
Deine Schwiegermutter kämpft mit härtesten Waffen.
Auf Dauer, wenn dein Mann sich nicht positioniert, geht ihr kaputt.
Das klingt total toxisch, diese Mutter-Sohn Beziehung.
Es tut mir leid, aber es klingt so, als liesse dein Mann lieber dich im Stich, als seine Mutter.
Ich würde euch beiden zu einer Therapie raten, denn offensichtlich sieht er ja überhaupt nicht, in was für einer schrägen Beziehung er da zu seiner Mutter gefangen ist.
Ich bezweifle, dass du da alleine was ausrichten kannst.

7

Uff, was für eine unangenehme Frau... um es mal forumkonform auszudrücken.

Am Anfang fand ich deinen Beitrag nicht schlimm (über ein neues Auto kann man ja reden), aber die anderen Aussagen gehen überhaupt nicht!

Bei Selbstmorddrohungen muss man sich ganz klar von der Person abgrenzen. Niemand ist Schuld, wenn eine andere Person solche Gedanken hat.

Glaube mir, kein Mieter eines Mehrpateienhauses würde versuchen euch emotional zu erpressen.

Dein Mann muss sich hier klar positionieren: seine Mutter oder die Familie, welche von ihr übel bedrängt wird.

Allerdings finde ich es verwunderlich, dass ihr so wenig Kontakt mit ihr habt, dass sie im 7. Monat noch nichts von deiner SS mitbekommen hat🤔

14

Ich bin erst 25 ssw und war schon übergewichtig, dicke Beine usw und auch bauch.. Ich kann perfekt meine SS verheimlichen. Bin ich draußen und gehe zum Auto zur ich meinen Rucksack nach vorne und niemand würde was sehen 😊.

Ich möchte ihr nichts sagen, weil wenn noch was passiert und das kind nciht lebendig auf die Welt kommt, dann sagt sie wieder, hast es wieder nicht hinbekommen, habe ich mir ja gleich gedacht. War ja schon mal der Fall, das sie es genau so zu mir gesagt hat.

18

Was für eine schreckliche Person!

weiteren Kommentar laden
8

Hey!

Als du von dem neuen Auto berichtet hast, dachte ich, dass jeder, der ein neues Auto sieht, die Besitzer darauf ansprechen würde.
Aber bei dem Rest stimme ich dir zu- das geht nicht und würde mich mürbe machen.
Zu deinem Mann: Mein Eindruck ist, dass sie ihn im Griff hat. Insgesamt glaube ich, dass sie ziemlich manipulativ ist; das wird vermutlich Früchte tragen.

Zum Thema Mietshaus: Ja, es kann sein, dass man sich mit neuen Nachbarn nicht verträgt. Muss aber nicht. In der aktuellen Wohnung ist es definitiv so. In einer neuen Bleibe hättet ihr noch Chance auf Besserung. Wenn ihr ein Haus mietet, könnt ihr davon ausgehen, dass ihr die Leute auf Abstand habt und nicht auf dem Balkon unter euch.
Zudem werden sich Leute, die ihr nicht kennt, höchstwahrscheinlich nicht so übergriffig wie die SM verhalten.

Ich würde dir auch raten, eine Lösung für die Wohnsituation zu finden. Wenn du in der Elternzeit erstmal nur zu Hause bist, bietet das eine Menge Zeit und Raum für Konflikte mit ihr. Außerdem glaube ich, dass sie mit und an einem Enkel ihr Einmisch-Potential erst richtig entfalten kann. Ich kenne kaum eine Familie, bei der die Beziehung zu den Eltern nicht etwas schlechter geworden ist, nachdem die ersten Enkel da waren. In meinem engen Freundeskreis niemand.
Wenn dein Mann allerdings sagt, dass er woanders kaputt gehe, weißt du Bescheid, dass er emotional ziemlich abhängig ist. Auf ihn kannst du dich nicht verlassen.

An deiner Stelle würde ich das sinkende Schiff ganz schnell verlassen oder von meinem Mann die Entscheidung zwischen seiner Familie und Mutter verlangen.
Er hat gut reden: Ignorier sie einfach. Vermutlich arbeitet er den ganzen Tag, oder? Du wirst bald im Haus festsitzen und hast sie vermutlich an den Hacken, sobald du mit dem Babymagnet die Wohnung in Richtung Garten nur verlässt.


Liebe Grüße und starke Nerven!
Schoko

12

Wie geht dein Mann mit der Gesamtsituation um?
Droht sie nur dir oder auch ihm? Auch in seinem Beisein?
Lässt er sich davon erpressen oder denkt er eher "dann soll sie doch"?

Du schreibst: er liebt sein Haus. Nicht: er liebt seine Mutter.
Liebt er seine Mutter oder mehr sogar: ist er ihr fast hörig. Dann wird es schwierig.

Liebt er nur das Haus (die Erinnerungen an seinen Vater), kann seine Mutter aber wirklich ignorieren, wartet ggf. insgeheim ab... dann gäbe es die Möglichkeit in Ruhe mit ihm zu sprechen. Eine Mischung aus sie ignorieren und handeln, wenn sie dich/das Kind wirklich bedroht. Was wäre er bereit zu unterschreiben, was nicht.

Zum Ausziehen: so leicht kann sie ihn nicht enterben. Testament schreiben kann sie so viel sie will. Den Pflichtteil kann er trotzdem bekommen. Sofern er keine schwere Straftat begangen hat. Ausziehen gegen den Willen der Mutter reicht da bei weitem nicht.

20

Ihr seid an einem Punkt, wo ihr ansteht. Dein Mann will im Haus bleiben, du aber kommst mit seiner Mutter nicht zurecht. Das Problem mit der Mutter wird aber nicht besser werden, eher schlimmer. Ich kann mir gut vorstellen, wenn euer Baby mal da ist, werden sich die Konflikte noch mehr verschärfen.
Ich will jetzt deine Schwiegermutter nicht entschuldigen, andererseits verstehe ich aber auch nicht, dass ihr ihr die Schwangerschaft verheimlicht. Das wird sicher zum nächsten Zwist führen, wenn sie irgendwann mit dem Baby, "überrascht" wird.
Eigentlich kann ich euch auch nur zum Auszug raten. Rede ernsthaft mit deinem Mann darüber.