Trennung wegen Alkohol?

Hallo an alle!! ­čśë
Wie schaut das in euren Beziehungen so aus? Thema Bier trinken.... Wie oft und wieviel trinken eure M├Ąnner ??

Ich bin seit 13 Jahren in einer Beziehung, haben 2 kleine Kinder. Alkohol war nie ein Streitthema bei uns. Nur seit mein Mann einen anderen Job hat , also seit 3 Jahren, streiten wir st├Ąndig ├╝bers " Bier trinken". Es hat viel mit den Arbeitskollegen zu tun. Die trinken nach dem Arbeiten regelm├Ą├čig ihre Biere... Und er seit drei Jahren auch. Er meint das ist dort einfach so bzw ist ein bisschen Gruppenzwang.

Er trinkt zwar nicht jeden Tag und ab und zu auch nur eines. Mir f├Ąllt aber auf, da├č es schleichend immer mehr wird... auch in der Freizeit... wo er fr├╝her einen Kaffee o.├Ą getrunken hat, trinkt er jz ein Bier.

Und mich st├Ârt das sooooooo sehr!!!!! Ich bin in einer Familie aufgewachsen wo kaum bis gar kein Alkohol getrunken wurde/wird. Ich kann damit einfach nicht umgehen. Die Beziehung leidet so stark darunter.... Jedesmal wenn er was trinkt, f├Ąngt es innerlich in mir zu brodeln an und es zerm├╝rbt mich...

Nach 100 Diskussionen und L├Âsungen die misslungen sind haben wir heute ernsthaft ├╝ber eine Trennung gesprochen.
Er l├Ąsst sich das Bier trinken nicht nehmen und ich kann es einfach nicht akzeptieren und wir kommen auf keinen gr├╝nen Zweig.... Wir leben uns langsam aber sicher auseinander, denn oft geh ich ihm einfach aus dem Weg und er mir auch, weil er wei├č dass es in einer Diskussion endet.

Habt ihr vl L├Âsungsvorschl├Ąge o.├Ą??
Ich bitte euch darum ­čÖĆ­čÖĆ

Wir sind jz Mitte 30. Meine gr├Â├čte Angst ist es, iwann neben einen Alkoholiker leben zu m├╝ssen. Mich w├╝rde das innerlich zerst├Âren.... Abgesehen vom ├Ąu├čeren Erscheinungsbild. Gewichtsabnahme, fettige Haut ect...

Also warten und die Bier trinkerei einfach gelassener sehen oder gleich die Notbremse ziehen und trennen??? Lg und sschon mal Danke f├╝r eure Antworten!!!

2

Mein Vater war schwerstgradiger Alkoholiker und ist letztendlich an Leberzirrhose gestorben. Bei mir klingeln bei dem Thema alle Alarmglocken und ich w├╝rde es nicht auf die leichte Schulter nehmen. Unsere ganze Familie hat unter den Thema gelitten, meine Mutter konnte und wollte sich nicht trennen.
Die Frage ist: wo zieht man die Reissleine? Warum ist ihm das Alkohol trinken wichtiger als du? Warum kann er das Problem nicht sehen? Geht es ihm um den Geschmack? Dann soll er doch eine alkoholfreie Variante trinken. Ich aus meiner Warte k├Ânnte es nicht auf die leichte Schulter nehmen, weil ich aber auch wei├č wie schrecklich das Leben mit einem Alkoholiker in der Familie ist.
Ich w├╝rde ihm noch mal ganz klar machen wie wichtig dir das Thema ist und dass, wenn er es nicht reduziert, du einfach weg bist. Kann nat├╝rlich aber auch dazu f├╝hren, dass er es heimlich macht....

1

Hi,

wenn es dich so sehr st├Ârt und er nicht dir zuliebe nichts trinkt (es gibt ja auch alkoholfreies Bier) dann gibt es nur die Trennung.

Klingt hart, ist aber so.

VG

Tattel

3

Ich wei├č, das klingt jetzt hart, aber so, wie du es schreibst, gibt es f├╝r mich nur zwei M├Âglichkeiten.

1. Dein Mann ist abh├Ąngig und kann deswegen nicht aufh├Âren.

2. Eure Ehe ist ihm nicht wichtig genug und er will nicht aufh├Âren.

Du hast ihm ja mehr als deutlich gemacht, dass du unter der Situation leidest. Wer seinen Partner liebt, will ihn gl├╝cklich sehen und nicht daf├╝r verantwortlich sein, wenn es ihm nicht gut geht. Ich vermute, einen Kompromiss wie Alkohol nur zu besonderen Gelegenheiten hast du schon vorgeschlagen.

Dann bleibt dir schlussendlich nur die Trennung, die ich in diesem Fall auch als Chance f├╝r ihn und euch sehen w├╝rde. Wenn er sein Verhalten nicht durch Worte ├╝berdenkt, dann vielleicht durch Taten.

4

Und was genau st├Ârt dich, wenn er Bier trinkt? Hat er sich nicht mehr im Griff? F├Ąngt er an zu lallen? Wird er agressiv? Oder ist es dir nur "einfach so" zuwider? Wenn es letzteres ist w├╝rde ich an deiner Stelle einen Therapeuten aufsuchen, du scheinst irgendwo ein Problem mit Alkohol zu haben.

7

Das ist ja fast so gut wie dass man als Frau selber schuld an sexuellen ├ťbergriffen ist.
Sobald jemand nicht jederzeit locker zb jemand anderen zuliebe mit Alkohol aufh├Âren kann bzw alkohol so einen Stellenwert im Leben hat ist er per definitionem ein Alkoholiker.

30

Ganz so einfach ist es nicht, denke ich.

Vielleicht will sich der Mann auch einfach nicht vorschreiben lassen, was er zu tun und zu lassen hat.
Oder w├╝rdes du einfach aufh├Âren Kaffee zu trinken, Schokolade zu essen oder zu joggen, nur weil es deinem Partner nicht gef├Ąllt?

Klar, zuviel Alkohol ist definitiv nichts, aber ob es wirklich darum geht, wissen wir nicht. Sie ist ja schon von hin und wieder einem Bier genervt, ohne es eigentlich begr├╝nden zu k├Ânnen warum. Ihr geht es nicht darum, dass er dann vielleicht nicht mehr Autofahren kann oder auff├Ąllig wird, sie triggert schon der erste Schluck Bier.

Also sollten vielleicht beide an sich arbeiten , wenn ihnen der Partner noch wichtig ist (und damit meine ich jetzt keine Therapie). Er an seinem Bierkonsum und sie an ihrer Reaktion darauf. Eine gemeinsame L├Âsung wird sich da finden lassen, wenn beide es wollen und das tats├Ąchlich ihr einziges Problem ist.

weitere Kommentare laden
5

Mein Mann hat auch sehr regelm├Ą├čig, eigentlich jeden Tag seine 1-3 Bier getrunken, am Wochenende auch mal mehr! Ab und zu hab ich auch was getrunken aber nie so regelm├Ą├čig wie er, mal am Wochenende oder ein Radler...! Irgendwann ist es ausgeartet und er konnte nicht mal mehr laufen, das musste unsere Tochter mit ansehen und es war ihr nat├╝rlich gar nicht geheuer und hat ihn gar nicht wieder erkannt! Das hab ich ihm am n├Ąchsten Tag so derma├čen unter die Nase gerieben!!! Da hatte er definitiv eine Grenze ├╝berschritten... Seitdem trinkt er Mittwoch und am Wochenende, damit komme ich klar!! Ist zwar etwas anders als bei euch aber vielleicht findet ihr ja auch so einen Kompromiss!

Alles Gute! ­čî║

15

Das hab ich ihm auch schon vorgeschlagen. Da meint er, "wenns aber an einem anderen Tag passt, w├╝rde er schon gern eines trinken. Und er trinkt ja auch nicht jeden Mittwoch was."
Und er lasse sich nicht vorschreiben wann er Bier trinken darf und wann nicht.... Weil er eh nicht jeden Tag eines trinkt - so er.

23

Tut mir leid, aber das ist das typische Gaslighting-Gew├Ąsch eines Alkoholikers :(

weitere Kommentare laden
6

├ťber welche Mengen in welchem Zeitraum redest du?
Gelegentlich mal was zu trinken macht nicht nur mein Mann sondern ich auch schon etliche Jahre.
Alkoholkrank sind wir deshalb nicht.
Mit Kollegen ab und an ein Glas zu trinken finde ich nicht schlimm.

T├Ąglich und bis ins Koma schon.

9

Ist immer unterschiedlich. Mal nur ein zwei Tage pro Woche ca 2 Bier.
Und dann wieder jeden Tag 2 Bier. Jedes zweite Wochenende auch 5 bis 8 Bier ca.
Bis ins Koma nicht.

10

Wird es stetig mehr oder h├Ąlt es sich seit langem gleich?

weitere Kommentare laden
11

Hi!

Also mein Mann trinkt nur ab und an ein Bier und das nur in Gesellschaft. Dank Corona also so gut wie nie. Ich bin da auch ganz froh darum, da ich auch nicht w├╝sste wie ich damit klar k├Ąme, wenn er regelm├Ą├čig trinken w├╝rde.

Ich kann dich da schon gut verstehen. Mir pers├Ânlich k├Ąme es aber auch darauf an wie es ausartet. Wenn mein Mann jeden Abend zwei Bier trinken w├╝rde, dann w├Ąre ich nicht happy deswegen, aber trennen w├╝rde ich mich deshalb nicht.

Wichtig w├Ąre f├╝r mich zu wissen was dich genau daran st├Ârt? Aber um ehrlich zu sein, denke ich, dass bei euch schon einiges mehr in der Beziehung kaputt ist. Denn ein paar Bier k├Ânnen ja nicht alleine ein Trennungsgrund sein. Auch das Verhalten deines Mannes finde ich wirklich heftig. Er w├╝rde sich lieber von dir trennen, als das Bier trinken sein zu lassen?!

Also wenn es nur das Bier alleine ist, dann k├Ânnt ihr an einem Kompromiss arbeiten. Aber ich denke bei euch liegt das eigentliche Problem wo anders. Ich w├╝nsche Dir trotzdem alles Gute und hoffe ihr findet einen gemeinsamen Weg heraus aus der Situation.

Lg

18

Wir haben schon einiges zusammen erlebt, schwere Zeiten und ganz ganz sch├Âne Zeiten. Haben noch gemeinsame Ziele und Tr├Ąume ect... ├╝ber die wir auch oft reden.
Nur bei diesem Thema kommen wir auf keinen gemeinsamen Nenner.
Und das eine f├╝hrt zum anderen. Er wird immer unattraktiver (gewichtszunahme, fettige Haut, Tr├Ągheit, ect) das f├╝hrt zu weniger Sex, das f├╝hrt zur Frustration, usw so leben wir uns auseinander hab ich das Gef├╝hl...

25

Hat jetzt vielleicht nicht direkt was mit dem Thema zu tun, aber scheinbar hat es mit dem Job zu tun. Vielleicht k├Ânnte er sich etwas neues suchen, was ihn auch mehr fordert, dann w├╝rde sich das vielleicht von alleine erledigen.

Keine Ahnung, was er arbeitet und wie da bei euch die Lage am Arbeitsmarkt ist, gerade in der aktuellen Situation, aber das war beim lesen mein erster Gedanke.

PS: 5 bis 8 Bier an einem Wochenende w├Ąre mir auch zu viel.

Alles Gute f├╝r euch ­čŹÇ

27

Bei uns zu Hause wurde schon ├Âfter getrunken, aber es war nie jemand betrunken! Also abends ein Glas Wein oder am Wochenende mittags ein Bier... kein Thema.

Mein Mann und ich trinken eigtl fast nie. Phasenweise hab ich nur Sp├Ątschicht gehabt und hab da nach Feierabend auch immer noch ein Bier mit den Kollegen getrunken. Aber halt nur eins, eigtl immer Radler und ab und zu auch alkoholfrei :)

Wenn dein Mann auf Arbeit ein Bier trinkt (Also nach Feierabend) und du zu Hause quasi nix von merkst - w├Ąre mir Egal. Trinkt er wirklich viel und man merkt es - No Go.

Kann er zu Hause nicht alkoholfreies Bier trinken? Da gibt es doch soooo viele gute inzwischen!

Im Prinzip ist es schwer, was aus der Ferne zu beurteilen. Ich w├╝rde aber im Gespr├Ąch bleiben und ohne Vorschriften und Vorw├╝rfe nach Kompromissen suchen, bevor ich mich trenne.