Papa kommt mit meckern/schreien nicht zurecht

Hallo zusammen,
ich weiß grad leider nicht mehr weiter 😕

Seit Januar sind wird stolze Eltern eines wirklich tollen und recht pflegeleichten Jungen. Aber seit Anfang an kommt der Papa nicht gut damit zurecht wenn der kleine meckert oder schreit. Aus dem Grund war der kleine auch noch nie alleine mit Papa zuhause.
Sonst ist er ein echt toller Papa auch wenn er leider aus diversen GrĂŒnden nicht viel Zeit hat.

Gerade ist es fĂŒr den Papa aber besonders schwer, da seine Mutter an Krebs erkrankt ist und nur noch palliativ versorgt wird und dieses Jahr vermutlich nicht ĂŒberleben wird 😱
Er muss dazu gerade sehr vieles regeln da Schwiegermutter selbststĂ€ndig ist mit eigenen Gewerbe. Ärger mit offenen Rechnungen, dem Finanzamt, dem Steuerberater usw.
Dadurch hat er wenig Zeit fĂŒr uns wo ich ihm absolut keinen Vorwurf machen möchte, er aber ein super schlechtes Gewissen hat und meint er wĂŒrde uns im Stich lassen. Da unser kleiner aber recht pflegeleicht ist komme ich gut damit zurecht aber das beruhigt meinen Mann natĂŒrlich auch nicht. Ich weiß nicht was ich ihm noch sagen könnte damit er sich keine VorwĂŒrfe macht.

Da er gerade ja sehr unter Stress steht kommt er garnicht damit zu recht wenn der kleine mal meckert oder gar schreit. Wenn wir essen und der kleine meckert etwas hat mein Mann sofort keinen Hunger mehr und wĂŒrde am liebsten den Raum verlassen oder wie er sagt: „ich wĂŒrde dann am liebsten vom Balkon springen“. Klar ĂŒbertreibt er gerne mal aber es muss echt schlimm fĂŒr ihn sein. Er fĂŒhlt sich dann ganz schrecklich und meint er ist nicht fĂŒr uns da.

Kennt jemand die Situation und hat eine Idee was ich noch sagen oder tun könnte um ihm zu helfen? Legt sich das irgendwann?

9

Bei allem VerstĂ€ndnis fĂŒr seine Situation gerade. Ich finde bei Beispielen wie du es gerade beschreibst lebt er seine NegativitĂ€t ( ich seh die Belastung, klar...) massiv auf deine und die Kosten vom Kind aus.
So ein schlechtes Gewissen die ggĂŒ kann er gar nicht haben wenn er ĂŒber Selbstmord sinniert weil das Kind mal zum Essen weint. Er gibt euch doch komplett das GefĂŒhl dass ihr stört und eine (zusĂ€tzliche) Katastrophe seid.
Bei allem VerstĂ€ndnis fĂŒr seine Situation, sowas wĂŒrde ich ansprechen und mir verbieten.

Wenn ihm alles zu viel ist kannst du ja ein paar Wochen zur Familie ziehen wenn ihm das hilft. Aber dir sowas anhören musst du nicht. Auch nicht in einer Ausnahmesituation wie dieser.

Ich habe ehrlich gesagt Sorge ob das nicht so bleibt wenn alles „rum“ ist.

13

Bin da völlig bei dir. Genauso sehe ich das auch. Zumal der Kleine ja pflegeleicht zu sein scheint, wie die TE schreibt.

17

Er ĂŒbertreibt leider nun mal gerne mit seinen SprĂŒchen aber wĂŒrde niemals auf die Idee kommen vom Balkon zu springen.

Er gibt uns auch nicht das GefĂŒhl zu stören. 90% des Tages laufen auch sehr gut und der Papa geht echt liebevoll mit dem kleinen um.
Wir sind fast immer das einzig positive an seinem Tag und es wÀre noch schlimmer wurde ich mich zu meinen Eltern ausquartieren.

Wir oben schon jemand geschrieben hat, es wird bestimmt besser werden wenn es weniger stressig ist und der kleine Àlter ist.

weitere Kommentare laden
1

Bei uns ist es teilweise auch so, mein Mann kann schlechter mit Weinen umgehen. Das ist bei ihm so dieses typische mÀnnliche "Logik" Denken, wenn das Kind satt ist, Windel frisch und auf dem Arm immernoch nicht zufrieden ist wird er ungeduldig. Leider haben wir da noch keine richtige Lösung gefunden, d. h. ich nehme die Kleine und ja er verlÀsst den Raum manchmal.
Was sagt denn dein Mann dazu, reicht ihm sein Schutzmechanismus oder will er Anders Samir umgehen können?

Aber zum Thema Gewerbe, wenn es Stress mit dem Steuerberater gibt dann wechseln, das ist ein Dienstleister. Und das Finanzamt kommt auch entgegen, anrufen, Situation schildern dann gibt es sicher Aufschub, das sind auch Menschen.

3

NatĂŒrlich wĂŒrde er gerne anders damit umgehen können aber dafĂŒr fehlt ihm gerade die Kraft.

Leider ist das Gewerbe meiner Schwiegermutter ein riesiges Chaos. Hat lange gedauert bis wir da halbwegs durchgeblickt haben. Hat man das eine Problem halbwegs im Griff (zB Finanzamt) kommen dafĂŒr 2 weitere đŸ€ŠđŸŒâ€â™€ïž

2

Ich glaube es liegt bei ihm wirklich am Stress. Das merke ich bei mir momentan extrem.
Normalerweise kann ich wunderbar mit dem Geschrei meiner Tochter umgehen. Aber momentan waren wir in der 2. QuarantÀne innerhalb kurzer Zeit. Und das mit einer 1,5-JÀhrigen, die momentan wegen jeder Kleinigkeit an die Decke geht und auch vor dem Schlafen 1-2 Stunden ein riesiges Theater veranstaltet.

Sie braucht gerade wirklich nur zum Weinen ansetzen und ich möchte am liebsten nur ĂŒber den Zaun springen und flĂŒchten 😂

Ich wĂŒrde gar nicht mehr viel zu deinem Mann sagen. Sei einfach fĂŒr ihn da.
Lass ihm die sĂŒĂŸen Momente mit dem Baby. Vielleicht wĂ€re auch eine Babymassage wasđŸ€·â€â™€ïž
Macht euch schöne AtmosphÀre und der Papa darf Sohnemann verwöhnen. Mal in Ruhe jeden Finger und jeden Zeh betrachten :D

Das wird sich sicher noch alles Ă€ndern, ist einfach ganz schwierige Zeit fĂŒr ihn/euch.

4

Danke, das ist eine gute Idee.
Irgendwann wird’s auch wieder besser werden, auch wenn es vorher bestimmt nochmal schlimmer wird wenn Schwiegermutter nach langem leiden geht und Schwiegerpapa dann alleine ist. Er ist auch nicht mehr der jĂŒngste und mit seinen 2 SchlaganfĂ€llen auch nicht ganz einfach.
Hab da echt Angst um meinen Mann das es ihm irgendwann zu viel ist 😔

5

Ich wĂŒnsche dir und deinem Mann und seiner Familie ganz ganz viel Kraft🍀

Macht dein Mann Sport? Ich schicke meinen Mann immer zum Fahrradfahren weg. Danach kommt er total ausgeglichen nach Hause und dann sieht die Welt wieder anders aus.

Er braucht irgendein Ventil, dann ist es auch leichter.

Wohnt ihr in der Stadt?
So ein ruhiges WĂ€ldchen mit Vogelgezwitscher kann auch sehr wohltuend sein.
Ihr dĂŒrft eure eigene Gesundheit nicht vergessen, darunter gehört auch die psychische.

weiteren Kommentar laden
6

Da hilft oft nur abwartenđŸ€·â€â™€ïž

Mein Mann ist auch ein toller Papa, aber absolut kein Babymensch 😅 RĂ€tselraten, was dem Kind fehlt, wĂ€hrend es schreit und wimmelt ist jenseits seiner Möglichkeiten.

Beim Großen Ă€nderte sich das, sobald er relativ zuverlĂ€ssig zeigen konnte, was er brauchte. Also etwa mit 1,5 Jahren.

15

Ich bin auch zuversichtlich, dass es sich legt wenn weniger Stress ist und der kleine grĂ¶ĂŸer wird 🙂

7

Mein Mann kann das heute noch nicht! Unsere Kinder sind 6+4 und wenn einer mal Trozt oder Ă€rgerlich weint bringt ihn das noch immer aus der Fassung. Ich denke mein Mann hat als Kind in Situationen in denen es ihm nicht gut ging sehr hĂ€ufig zu hören bekommen" ist doch nicht so schlimm, stell dich nicht so an, hör auf zu heulen " oder so Ă€hnlich...er weiß es einfach nicht besser.... diesbezĂŒglich ist er beratungsresistent aber ich beobachte das er sich viel bei mir anschaut im Alltag. Ich merke eben nur das die Kinder immer zu mir kommen wenn was ist weil sie die Erfahrung gemacht haben das ich souverĂ€ner mit"schwierigen" Situationen umgehe.
Das macht meinen Mann schon auch nachdenklich.
Ich lasse meinem Mann auch die schönen Momente.
Übrigens war mein Mann deshalb das erste Mal mit beiden alleine da waren sie 3+5! Vorher hat er sich das nicht zugetraut obwohl beide echt vielleicht etwas wild aber pflegeleicht sind. Aber klar war auch, ein 3. Gibt's nicht denn dann hĂ€tte er sich definitiv mehr einbringen mĂŒssen!!!

8

Leider kommt es bei euch gerade sehr geballt. Beide Situationen kenne ich, beide Situationen zusammen sind schon eine Hausnummer.
Trotzdem fĂ€llt mir auf, das du ihn sehr in Schutz nimmst. Ja, er hat zur Zeit mehr um die Ohren, auch emotional. Trotzdem wĂŒrde ich an meinem Tisch keine suizidalen Äußerungen dulden. SpĂ€testens da wĂ€re ich sehr gerade und direkt geworden. Und da er nun sehr wenig Zeit hat, sein Kind also kaum erlebt hat in den letzten 3 Monaten, finde ich es mehr als schwach, wenn er sich da sofort aus der Fassung bringen lĂ€sst. Und ja, er hat recht, er ist anscheinend nicht fĂŒr euch da, aber anstatt die wenige Zeit zu genießen möchte er den Raum verlassen?
Ich zumindest wÀre aktuell sehr aufmerksam, das Leben hat öfter mal extrem stressige/harte Zeiten zu bieten. Ich wÀre irrritiert, ob er sich bei jeder Belastung so verhalten wird.
Ich denke wirklich, auch wenn es herzlos klingt, das du eher klare Worte finden solltest und ihn nicht noch mehr in Watte packen solltest. Er kann ja gerne noch mal um den Block joggen, wenn gerade alles zu viel wird...aber mit diesem Selbstmitleid brÀuchte er bei mir nicht ankommen.
Di bringst wahnsinnig viel VerstĂ€ndnis fĂŒr ihn auf udn ich weiß jeder Mensch ist anders. Aber ob das der richtige Weg ist, das kann ich mir nicht vorstellen. Manchmal ist einem selber nicht bewußt, wie sehr das eigene Gejammere auf das Umfeld wirkt.

16

Es ist leider eine Macke von ihm, dass er mit seinen SprĂŒchen oft etwas ĂŒbertreibt. Er meint es aber natĂŒrlich nicht so.
Normalerweise ist er sehr belastbar und ich kann mich immer auf ihn verlassen. Die Situation ist gerade aber auch sehr extrem.
Wenn ich ihm jetzt auch noch mit VorwĂŒrfen kommen haben wir beide nix davon. Und mit Selbstmitleid hat das auch nichts zu tun.

10

Klar ist es Àrgerlich das dein Mann so einen Stress hat, weil er der Schwiegermutter unter die Arme greift, aber er hat auch eine Familie und sollte dem ganzen eine Chance geben.
Ich habe meinem Mann den Spiegel irgendwann vor gehalten, denn ich denke das auch die innere Einstellung vom Kind war genommen wird und wenn dein Mann am liebsten vom Balkon springen will anstatt zu helfen das Kind zu beruhigen wÀre ich entsetzt.
Wie soll das werden wenn das Kind Àlter wird mit 1 Jahr, 2 Jahren, 3 Jahren.
Außerdem wĂŒrdest du als Partnerin es auch nicht toll finden wenn dein Mann dir stĂ€ndig ankommt wie nervig du bist vor dir flĂŒchtet und nur zu dir kommt weil er gerade kuscheln will.

Bevor mein Mann explodiert geht er einfach aus dem Zimmer und ansonsten habe ich ihm viel darĂŒber erzĂ€hlt welche Wahrnehmung das Kind hat und welche Entwicklung es gerade macht, ein paar Fakten halt.
Das hat etwas geholfen.

11

Erstmal schön,dass du so viel VerstĂ€ndnis fĂŒr deinen Mann hast. Aber ich bezweifle, dass du ihm damit wirklich hilfst. Er muss lernen damit besser umzugehen. Was wenn euer Kind mal krank ist? In die Trotzphase kommt? Erhöhter Schlafmangel dazu kommt? Oder oder oder..

Unsere Kleine war ein Schreibaby. 8 bis 9 Stunden am StĂŒck und ja da waren wir auch Mal völlig ĂŒberfordert und haben es nicht immer gut ertragen. Das ist Stress pur wenn dein eigenes Kind schreit und schreit. Schließlich kam frĂŒher sonst der SĂ€belzahntiger und man hatte dann gewaltige Probleme 😉 wir haben uns da auch oft abgewechselt damit wir unsere Kleine nicht schreien lassen. Wenn wir gewechselt haben kam jeder völlig Schweißgebadet und mit dem Nerven am Ende aus dem Zimmer 😅😅

Er soll mal tief ein- und ausatmen,euer Kind meckert nur! Es gibt immer im Leben Zeiten die schweiriger sein werden, behĂŒte ihn nicht zu sehr davor. Hört euch Mal ein Hörbuch an oder lest ein Buch,wo es genau darum geht was schreien bei uns auslöst und wieso es die kleinen Kinder machen. Wenn er dann das VerstĂ€ndnis dafĂŒr hat, soll er in sich gehen,tief durchatmen und vorher ĂŒberlegen was er da von sich gibt. Bei aller Liebe,aber es ist ein erwachsener Mann von dem ich erwarte,dass es nicht gleich vom Balkon springen will (was wenn euer Kind das bald versteht was Papa da sagt).

Auch ich habe Mal kurze ZĂŒndschnurren,wenn die Arbeit stresst,der Lockdown nervt,das Kind trotzt...natĂŒrlich bin ich auch Mal lauter geworden was ich nie wollte,das ist auch irgendwo menschlich und jeder hat eine andere Belastungsgrenze, aber er sollte sich wenigstens mal MĂŒhe geben und versuchen daran zu arbeiten! Sowas sollte eher die Ausnahme sein.

Vllt auch Mal Richtung Entspannungstraining oder Sport nachdenken. Im Notfall Mal kurz um den Block,vllt ja sogar mit Kind,dann können beide durchatmen. 😉

Alles Gute euch ☘

12

Dein Mann möchte ja fĂŒr euer Kind da sein.
Kann es sein, dass er sich mehr auflÀdt, als er tragen kann?

NatĂŒrlich ist euer Kind wichtig und er sagt selbst, dass er fĂŒr euch da sein möchte. Das ist auch sehr schön.
Andererseits wirkt es auf mich, als könnte er die Masse nicht alleine tragen. Dir möchte er es nicht aufladen; er wĂŒrde viel lieber fĂŒr dich und euer Kind da sein.

Gibt es weitere Möglichkeiten?

Externe UnterstĂŒtzung?
- Fachmann, der mit auf die Unterlagen der Mutter schaut.
Ja, das kostet etwas. DafĂŒr erhĂ€lt es die Gesundheit deines Mannes.

- Seelsorger
Wird er als Angehöriger auch begleitet?
Z.B. falls er es nicht bei dir abladen möchte; er möchte ja mehr fĂŒr euch da sein. Da könnte ich mir vorstellen, dass er dir dann nicht noch zusĂ€tzlich.
Wie viel kannst du mittragen?

- Zeit fĂŒr sich
Hat er diese?
Wo er wirklich abschalten kann?

Was tut ihm gut?

Es ist gut und super, dass er fĂŒr euch da sein möchte.
Umso wichtiger ist es auch, dass er auf sich selbst Acht gibt. Mutter, Arbeit, ihre Unterlagen, euch.
Gibt es ihn zwischendurch auch?

Langfristig ist er dir die grĂ¶ĂŸte UnterstĂŒtzung, wenn er jetzt auf sich aufpasst. Jetzt fĂŒr sich sorgt, euch (Kind gesund und pflegeleicht) hinten an stellt. guten Gewissens ! hinten anstellt.
Damit er sich selbst und seine Kraft erhÀlt.
Damit er langfristig ein toller Papa sein kann.
Dann, wenn es dir mal nicht gut geht. Dann, wenn das Kind ihn aktiv braucht. Viele Jahre im Leben des Kindes.

(Wenn er nicht auf sich selbst aufpasst, kann ihn das fertig machen. Dann kann der Wunsch noch so edel sein. Euch kann er nur unterstĂŒtzen, wenn es ihm selbst gut geht).

Er DARF sich jetzt die Zeit nehmen, nicht voll fĂŒr euch da zu sein.
DafĂŒr wird eine Zeit kommen, in der es ihm gut geht und du Zeit brauchst. Dann kann er doppelt und dreifach fĂŒr euer Kind da sein, was jetzt momentan nicht so gut geht - und auch in Ordnung ist.


Habt ihr Strategien, wenn ihm alles zu viel ist?
Z.B. dass er aus dem Raum geht? Eine Runde um den Block gehen? EntspannungsĂŒbungen? Jmd. mit dem er reden kann?

18

Da waren ein paar gute DenkanstĂ¶ĂŸe dabei.

Ich wĂŒrde ihm gerne mehr Zeit fĂŒr sich gönnen, wenn er sich die nehmen wĂŒrde.
Aber am Ende des Tages bleibt da leider nicht viel Zeit ĂŒber.
Aber ich werde ihn mal dazu animieren sich etwas Zeit fĂŒr sich zu nehmen 🙂