Zweites Kind

Hallo liebe Mamis :)

Die meisten werden sich wahrscheinlich denken : bitte nicht schon wieder dieses Thema ­čśé aber ich w├╝rde mich gerne austauschen bzw. Eure Erfahrungen h├Âren


Mein kleiner ist jetzt 17 Monate alt.
Mein Partner und ich reden in letzter Zeit oft ├╝ber einen zweiten Kinderwunsch.
Nach der Geburt habe ich mir gedacht der kleine bleibt ein Einzelkind aber jetzt finde ich den Gedanke von einem zweiten Kind irgendwie total sch├Ân .. schon komisch wie schnell sich das ├Ąndern kann


Meine ├ängste sind einfach das unser ganzes Familienleben wieder durcheinander ger├╝ttelt wird also wir sind jetzt ein eingespieltes Team .. wenn jetzt ein Baby kommen w├╝rde dann w├Ąre alles wieder ,durcheinanderÔÇś. Ich h├Ątte Angst das mein Freund und ich gar keine Zeit mehr f├╝reinander haben und ich auch keine Zeit mehr f├╝r mich habe .

Ebenso habe ich Angst den beiden nicht gerecht werden zu k├Ânnen. Habe Angst das mein kleiner Schatz die ganze Zeit meine Aufmerksamkeit will, ich aber mit dem Baby besch├Ąftigt bin..


Ich hoffe ihr k├Ânnt mich ein bisschen verstehen.

Und noch etwas .. mein kleiner ist jetzt 17 Monate .. bis das Baby da w├Ąre schon 2 Jahre und 4 Monate

Findet ihr den Altersunterschied gut ? Wie war es bei euch ?

Ich wei├č nat├╝rlich das das alles ich selbst entscheiden muss aber ich wollte nur gerne eure Meinungen/ Erfahrungen h├Âren

W├╝nsche euch einen sch├Ânen Abend :-)

5

2,5 Jahre war bei meinen Freundinnen immer ein schwieriger Abstand. Das "Gro├če" versteht schon, dass es entthront wird, aber ist noch nicht so weit um emotional oder kognitiv zu verstehen *warum* das Baby st├Ąndig hilfsbed├╝rftiger ist.

Es kann nat├╝rlich auch unkompliziert sein, habe ich pers├Ânlich aber noch nicht mitbekommen ­čĄĚÔÇŹÔÖÇ´ŞĆ

Unsere Kids sind 5 Jahre auseinander und es ist phantastisch ­čśŐ Die zweite SS war absolut grauenhaft und der Gro├če hat so viel R├╝cksicht genommen und ist jetzt ein sehr f├╝rsorglicher Besch├╝tzer. Klar gibt es kleine Eifersuchtsmomente, aber nichts Schlimmes.

Ich fand es toll, den Gro├čen lange "f├╝r mich" gehabt zu haben.

1

das ist alles super individuell, aber ich finde einen eher kurzen abstand von 1,5-3 jahren sehr sch├Ân. das miteinander und die bindung sind echt toll. bei gro├čen abst├Ąnden ├╝ber 5 jahren kann es nat├╝rlich auch enge beziehungen geben, aber die sind eben selten auf augenh├Âhe. sonst wartet doch noch 2-3 monate und genie├čt die zeit nochmal richtig. du bist dann ja auch noch fast ein jahr schwanger, bis das baby kommt. und manchmal dauert es eben auch l├Ąnger.. h├Ârt auf euer gef├╝hl :-)

2

Hallo,

Diese "Herausforderungen" kennt jeder mit 2+ Kindern. Ich kann jetzt mal von uns berichten. Meine haben aber "nur" 19 Monate Abstand. Im Nachhinein h├Ątten es ein paar mehr Monate sein k├Ânnen.

Was ich bei dir als Vorteil sehe, ist dass die Kinder mit ├╝2 Jahren schon gut verst├Ąndig werden. Meine ist gerade 2J2M. Ist zwar gerade auch wild und anstrengend, liegt aber eher am Charakter.
Ich fand die ersten 4 Monate recht anstrengend. Die Kleine hatte die ersten 2 Monate b├Âse Koliken und viel geweint. Die anderen 2 Monate haben wir dann zum einspielen gebraucht.
Es geht zwar jetzt nach fast 8 Monaten immer noch gut rund, aber jetzt ist man in der Routine drin und wei├č wie man reagieren kann.
Paarzeit ist zwar noch begrenzt, aber mit guter Planung geht das und auch Zeit f├╝r sich selbst ist m├Âglich.

Den beiden Kindern gerecht werden klappt sogar gut. Mal darf die Gro├če etwas machen und die Kleine ist dabei und umgedreht.
Genauso k├Ânnen die beiden schon zusammen Bl├Âdsinn machen. Da muss ich aber immer ein Auge drauf haben.

Wenn ihr euch ein 2. Kind vorstellen k├Ânnt und auch alles au├čen herum passt, dann warum nicht?

3

Hallo,
3x Angst im Text. Vielleicht lasst ihr euch doch einfach noch Zeit.
Ich habe 3 Kinder mit einem Altersunterschied von jeweils 6 Jahren.
Auch das passt gut.

Viele Gr├╝├če!

4

Alles in allem sind deine Ängste das 1. Lebensjahr mit dem 2. Kind durchaus berechtigt.
Du hast weniger Zeit mit deinem Partner und f├╝r dich, dein Kleiner versteht die erste Zeit ├╝berhaupt nicht, warum ein anders Kind Mama und Papa vereinnahmt, f├╝hlt sich vielleicht gest├Ârt durch das Geschrei, mag das Baby vielleicht nicht mal, sieht es vielleicht als Konkurrenz.
Das Familiengef├╝ge wird ordentlich durcheinander gewirbelt. Jeder muss sich neu finden. Alles wird chaotischer, lauter und stressiger.
Wenn du Pech hast, ist auch die erste Zeit im Kleinkindalter doof. Du fragst dich, warum du jemals Stress mit nur einem Kind hattest, hast immer noch nicht viel Zeit f├╝r dich oder deinen Partner, das ├ältere trotzt, das Kleine ist mobil und du st├Ąndig hinterher... die Aussicht k├Ânnte f├╝r eine gewisse Zeit tats├Ąchlich nicht rosig sein.
Aber dann... die Kinder werden ├Ąlter, k├Ânnen irgendwann, wennÔÇÖs gut l├Ąuft, so richtig was miteinander anfangen, werden unabh├Ąngiger und selbstst├Ąndiger, ihr habt wieder mehr Zeit und auch dadurch, dass die Zwei sich zum Spielen haben und euch nicht unbedingt brauchen (zumindest daf├╝r nicht).
Sp├Ąter ist es einfach sch├Ân, mehr Familie zu haben, Tanten und Onkel, Cousins und Cousinen.
Auf kurze oder zumindest lange Sicht ist es eine tolle Entscheidung!
F├╝r meinen pers├Ânlichen Geschmack (worum es hier ├╝berhaupt nicht geht) w├╝rde ich noch ein paar Monate warten.
Ob das Kind 2 oder 3 Jahre alt ist, ob du 2 kleine Kinder betreuen musst oder eines im Kindergarten ist, macht einen erheblichen Unterschied f├╝r die Nerven.
Mit 2 sind sie doch selbst noch Baby, mit 3 schon viel verst├Ąndiger.

6

Wir haben frisch das zweite bekommen. Die gro├če war 3 Jahre und 3 Wochen alt, als die kleine geboren wurde.
Ja, es brachte alles durcheinander und wir alle m├╝ssen uns neu arrangieren. Eingespielte Abl├Ąufe klappen nun teilweise nicht mehr.
Auch die Zeit zu zweit als paar ist nat├╝rlich weniger. Die kleine ist jetzt einen Monat alt und noch istÔÇÖs mit ihr recht entspannt und es ist fast wie paarzeit, wenn die gro├če schl├Ąft. Allerdings sind mein mann und ich so m├╝de, dass wir dann einfach nur ins Bett gehen und schlafen ­čśä
Ich bin auch oft zwischen den Bed├╝rfnissen meiner beiden T├Âchter zerrissen. Die gro├če ist sehr lieb zur kleinen und macht alles toll mit, aber sie muss oft zur├╝ckstecken. Wenn ich stille oder die kleine danach im Arm habe (absolutes spuckkind, die Milch kommt aus Nase und Mund, wenn ich sie zu fr├╝h ablege), dann bin ich nicht so verf├╝gbar f├╝r die gro├če. Klar, wir k├Ânnen B├╝cher angucken, puzzeln, kneten oder sonst was machen. Aber gerade dann will meine Tochter gerne hopsen, klettern und toben. Heute Nacht ist die gro├če (schl├Ąft noch nicht durch) immer aufgewacht, wenn ich die kleine gestillt habe. Mein Mann ist zu ihr gegangen, aber sie hat laut und weinend nach mir gerufen.
Mit ihren 3 Jahren kann meine Tochter schon vieles verstehen und auch ausdr├╝cken, was sie mit 2 noch nicht konnte. Besonders Gef├╝hle. Wir reden viel dar├╝ber, wie es ihr geht und was sie sich von uns w├╝nscht. Mit 2 Jahren begann bei uns die trotzphase mit voller Wucht und ich bin froh, dass ich den Anfang (sie steckt noch immer drin) ohne Baby kennenlernen konnte. Sonst h├Ątte ich ihr Verhalten wahrscheinlich komplett auf die Ankunft der Schwester zur├╝ckgef├╝hrt. Im letzten Jahr haben wir viel gelernt und k├Ânnen mit ihren Wutanf├Ąllen und dem gro├čen gef├╝hlschaos im kleinen Kopf viel besser umgehen. Dar├╝ber bin ich sehr froh. Die gro├če ist jetzt schon viel weiter als noch vor einem Jahr und das macht vieles einfacher. Besonders dass sie viel mehr versteht und auch schon Gef├╝hle von anderen nachvollziehen kann, ist sehr hilfreich.
Wir sind sehr gl├╝cklich mit der kleinen und froh, dass sie jetzt bei uns ist.

7

Wir sind bei demselben Thema, nur das es bei uns 6 Jahre Abstand sind. Mir pers├Ânlich w├Ąre euer Abstand viel zu kurz, aber mein Sohn ist auch das Gegenteil von ruhig und entspannt. Im Nachhinein w├╝rde ich einen Abstand von 4-5 Jahren w├Ąhlen.
Zum Gl├╝ck empfindet das jeder anders. Ich w├Ąre damals noch nicht bereit gewesen, aber wenn ihr es seid- legt los ­čśë

8

Es gibt leider kein perfekten Abstand. Unsere sind jetzt 15,7,4 und 2 Jahre. Zwischen den beiden Gro├čen ist es schwierig, mit den Kleinen beiden kommt sie sehr gut klar und kann sich stundenlang mit denen besch├Ąftigen. Die beiden Gro├čen sind vom Charakter sehr sehr gleich und da entstehten einfach die Spannungen zwischen denen.

Ich finde schon das wir allen 4 gerecht werden, auch wenn es manchmal hei├čt, dass wir zur├╝ck Stecken m├╝ssen.
Paarzeit war fr├╝her schwer, aber nicht unm├Âglich. Jetzt ist einfach, da die Gro├če gerne Babysitterin spielt.

9

Hallo!

Ich finde den Abstand super. Wir haben 18 Monate und 3 Tage, aber das schafft ihr nun nicht mehr :-)

Ich war bei Nr. 1 schon ├ť 35, klar ist das Leben mit 2 unter 2 kein Ponyhof, aber es ist machbar. Die Arbeit hat sich auch total ausgezahlt. Sie sind echte Geschwister und Spielpartner.

Ich finde einen gr├Â├čeren Abstand immer von Verzicht vom ├Ąlteren Kind gepr├Ągt. Es hat sich an seine Einzelposition gew├Âhnt, kennt es nicht, Zeit und Dinge zu teilen, ...

Vor der Pille (oder anderer Verh├╝tung) h├Ątte sich die Frage auch gar nicht gestellt.

Alles Gute,
Gru├č
Fox mit Nr. 1 (9) und Nr. 2 (7 1/2)