*Ausheulpost*

Hallo zusammen,

Ich muss mir gerade mal meine Probleme von der Seele schreiben...ich bin mittlerweile nur noch gestresst und genervt und alles geht mir gegen den Strich, weil ich nicht ein einziges Mal (bis auf das Wochenbett) die Elternzeit mit unserem 7 Monate alten Sohn genießen konnte und in nächster Zeit auch noch nicht werde...ca. 4 Monate nach der Geburt fing es an, dass es mir immer schlechter ging und ich extrem abgenommen habe, obwohl ich gut esse...ich leider seit Jahren an Untergewicht, obwohl ich viel esse und jetzt, mit dem Stillen, ist es sehr schlimm geworden...ich dachte, ich habe eine Schilddrüsenüberfunktion und nun kam jedoch das Gegenteil raus?! Ich habe plötzlich Hashimoto, nehme aber trotzdem weiter ab und kein Arzt hilft mir und checkt es nicht, dass es mir schlecht geht...ich wiege nur noch 46kg bei einer Größe von 1,68 und so viel kann ich gar nicht "fressen", dass ich überhaupt mal wieder ein paar Kilos zunehme...abstillen ist für mich keine Option, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass es das Problem ist...nehme nun seit 4 Wochen Schilddrüsentabletten und mir geht's evtl. etwas besser...dennoch habe ich fast jeden Tag komische "Schwindel Gefühle"für 2 Sekunden, als würde ich ohnmächtig werden, und ich fühle mich dann innerlich ganz komisch, als würde mir etwas passieren und ich kann es einfach nicht kontrollieren...dann kommt der ganze Stress, dass ich jede Woche zu so vielen Terminen muss, da es meinem Mann gesundheitlich auch nicht gut geht und er kein Führerschein hat und wir am A**** der Welt wohnen...dann nut dem Kleinen zur Physio und ich bleibe auf der Strecke und kann meine gesundheitlichen Probleme nicht wirklich klären...irgendwann will man auch mal seine Ruhe haben und die Freizeit für sich nutzen...geht aber irgendwie doch nicht, weil der Haushalt ja auch gemacht werden muss und irgendwie muss man auch noch versuchen, wieder zuzunehmen und ist dann eh gestresst und zwingt sich schon, noch mehr zu essen, als man normalerweise isst...mittlerweile habe ich das gefühl dass ich schon depressiv werde von dem ganzen Scheiß und frage mich langsam, ob dieses Schwindelgefühl/Ohnmachtsgefühl schon fast psychisch bedingt ist, denn es kommt von jetzt auf gleich und fühle mich dann auch für eine stunde oder so in mich gekehrt und nehme nichts mehr wirklich um mich herum wahr und bin nur mir mir beschäftigt...dann schläft der kleine im Moment kaum noch tagsüber und geht erst spät abends um 10 oder noch später schlafen und meine Freizeit ist dahin und ich habe wieder nicht wirklich runterfahren können...ich wollte die Elternzeit mit dem Kleinen so sehr genießen, aber dann kam der ganze Gesundheitskram dazwischen und ich fahre fast jeden Tag von A nach B und muss mich auch noch um andere wichtige Angelegenheiten kümmern...am Freitag geht's zum 3. Arzt, in der Hoffnung, dass I h dann für voll gekommen werde in Bezug auf meinem extremen Untergewicht uns ich hoffe, dass ich bald wieder die bin, die ich vor der Geburt war, ohne gesundheitliche Probleme und dass ich mich nicht immer so komisch fühle, als würde ich ohnmächtig werden und die Kontrolle verlieren...ich will doch die Zeit einfach nur mit unserem Kleinen genießen und nicht ständig andere Dinge erledigen müssen ohne Pause...
Das musste ich mal kurz rauslassen 😪🙈
Bitte achtet nicht auf die geliebte Autokorrektur 😅

1

Hallo du,
tut mir leid, dass es dir nicht gut geht und du so viel um die Ohren hast. Hashimoto tritt gerne mal nach der Geburt auf, kann aber auch wieder verschwinden. Weißt du, wie die Blutwerte sind? Hast du abgenommen, nachdem du mit der Tabletteneinnahme begonnen hast? Die Symptome, die du beschreibst können durchaus durch die Tabletten oder auch durch die Erkrankung selbst ausgelöst sein. Manchmal startet man bei Hashimoto auch mit einer Überfunktion. Dann wäre es natürlich nicht förderlich noch mehr Hormone zuzuführen. Wie hoch ist denn die Dosis?
Du klingst belastet und traurig. Vielleicht kannst du versuchen, zwischendurch mal etwas Gutes für dich zu tun.

8

Also im Februar hatte ich noch ne Überfunktion mit dem tsh von - 0,3 und im März hatte ich nen tsh von über 5 und tpo über 5000...die ft Werte weiß ich gerade nicht aus dem Kopf...bei der sono kam auch raus, dass sie schilddrüse entzündet ist und schon etwas verkleinert...hab jetzt mit l thyroxin 25mg angefangen und hatte schon vor der Einnahme mit der extremen Gewichtsabnahme Probleme :/

26

Das hört sich typisch an. Wenn eine Unterfunktion vorliegt, was bei einem TSH von 5 zumindest wahrscheinlich ist, ist die Tabletteneinnahme sinnvoll. Du schreibst, dass du sie nun vier Wochen nimmst. Der Hormonspiegel baut sich langsam auf. Er wird noch nicht das finale Niveau erreicht haben. Vielleicht musst du noch ein wenig Geduld haben. Leider ist diese Kombi aus hormoneller Veränderung und Stress (und den haben wohl die meisten frischgebackenen Mütter im ersten Jahr) ein guter Nährboden für eine Schilddrüsenentzündung. Oftmals macht man sich ja noch mehr Stress, da man perfektionistischen Ansprüchen und zu hohen Erwartungen an sich und die Situation nacheifert. Versuche wo irgend möglich unnötigen Stress zu vermeiden. Und vielleicht musst du dir wirklich noch ein bisschen Zeit geben. Hashimoto kann wirklich nervig sein, aber es ist kein Weltuntergang.

weitere Kommentare laden
2

Das klingt ja schrecklich du arme. Das sind ja mehrere Baustellen die du da hast.
Warst du schon mal in einem schilddrüsemzentrum?
Warum hat dein Mann keinen Schein?
Er muss dich entlasten! Du klingst al s wäre dein mental load überlastet und das muss abgespeckt werden
Zum Thema Untergewicht...lass dir fresubin verschreiben..

4

Wenn Sie schon gut isst, muss eine Ursache gefunden werden anstatt einfach nur Kalorien rein zu schütten

5

Das ist klar. Daher schilddrüsenzentrum und keine 0815 Ärzte aufsuchen

weitere Kommentare laden
3

Informier dich mal über anthony william. Es gibt auch sehr gute Facebook Gruppen dazu. Viele Leute mit deinen Symptomen konnten sich so heilen. Mir hat es auch aus einer schweren Erkrankung geholfen.

10

Danke für den Tipp :)
Bin schon in einer Facebook Gruppe und würde gerne Ernährungstechnisch und auch Sportmäßig einiges ändern, aber solange ich kein gutes Gewicht habe, schieß ich mir damit erstmal selber ins Bein glaub...ich weiß noch nicht mal, ob dieses ohnmächtigkeitsgefühl von meiner Schilddrüse kommt oder nicht...viel zu viel, was im moment los ist 🙈da weiß ich gar nicht, was ich als erstes machen soll🙄

9

Hallo, eure Situation tut mir sehr leid.
Mit deiner Schilddrüse, falls du noch nicht bist, geh zum Spezialisten. Ich hab grad den Fachbegriff nicht auf Tasche.
Meine wird beim Hämatologen mit überwacht.

Zu deinem Schwindel und dem Gefühl abwesend zu sein danach, lass dich zum Neurologen überweisen.
Das klingt auf jedenfall nicht normal.

Wie waren deine Schilddrüse Werte und wann wird der wieder kontrolliert?


Ich wünsche dir alles liebe

12

Du meinst bestimmt einen Endokrinologen?
Die Überweisung dafür habe ich schon, aber überlege noch, nach Berlin zu fahren, weil die Ärzte hier bei uns sehr schlecht sind...ich weiß gerade nur mein tsh war bei über 5 und mein tpo über 5000...die ft weiß ich gerade nicht🙈ich sollte nach 6 wochen Einnahme wieder Blut testen lassen oder beim Endokrinologen das machen lassen.

Danke für den Tipp mit dem Neurologen 👍🏼

11

Schilddrüse kann tatsächlich Auslöser für vieles sein, was man gar nicht so erwarten würde. Deshalb ist es gut, dass du die Werte regelmäßig kontrollieren lässt und entsprechende Tabletten nimmst. Geh bitte unbedingt spätestens alle 3 Monate zur Kontrolle der Schilddrüsenwerte (jetzt am Anfang). Es kann eine Weile dauern, bis du gut eingestellt bist und das Stillen hat auch Einfluss auf die Werte.

Ansonsten: wer kann euch entlasten?
Wohnen Familie in der Nähe? Freunde?
Sowas wie Nachbarschaftshilfe, Diakonie, Kirchengemeinde? Wellcome?
Notfalls eben gegen Bezahlung eine Putzfrau einstellen für den ärgsten Dreck im Haushalt?
Supermarkt per Lieferservice, um Entlastung bzgl des Einkaufs zu haben?
Bzw kann dein Mann dir dann zumindest im Haushalt und beim Einkauf den Rücken freihalten?

13

Ich bin mal gespannt, wie sich die Tabletten auf die Schilddrüse auswirken bei der nächsten Blutentnahme🤔

Also Familie haben wir hier nicht groß, die helfen können leider..mein Mann macht schon so viel es geht im Haushalt und kümmert sich auch um den Kleinen, wenn ich Pause brauche, aber da er selber jeden Tag Schmerzen hat und Migräne dazu, ist es nicht ganz so einfach für ihn, mir vieles abzunehmen...vllt wäre es mal ne Überlegung wert die Einkäufe liefern zu lassen und dafür dann etwas mehr zu zahlen.
Danke für deine Tipps zur Unterstützung 👍🏼werde mich hier mal umgucken, was wir hier in Anspruch nehmen können 😊

20

Ggfls noch bei der Krankenkasse nach Unterstützung fragen. Es gibt "Antrag auf Haushaltshilfe ".
Inwieweit das in deiner Situation greift, ist schwer zu beurteilen. Aber fragen kannst du auf jeden Fall mal (am besten anrufen und die Situation schildern).
Mehr wie nein sagen können sie nicht und dann hast du es zumindest versucht. Und vielleicht klappt es ja doch.

14

Hey ich kann dir leider nicht wirklich weiterhelfen, aber eine Sache hat mich grad sehr stutzig gemacht... Du willst nicht abstillen, da du dir nicht vorstellen kannst, dass das Stillen das Problem für dein Untergewicht sein könnte?
Ich bin absoluter Stillbefürworter, aber da solltest du dich bitte noch einmal ganz genau informieren.
Selbst übergewichtige Frauen können durch das Stillen richtig an Gewicht verlieren, ich persönlich kenne eine, die auch durchs stillen immer ins Untergewicht rutschte. Sie musste es dann auch immer nach kurzer Zeit sein lassen.

16

Nach der Geburt hatte ich eine schilddrüsenunterfunktion bekommen. Gemerkt hatte ich es weil ich im Wochenbett total Antriebslos, Müde, Zerstreut war und Schwindel hatte. Dazu kam das mein Haut Bild sich sehr verschlechtert hat.

Das ist nun 3 Jahre her und ich fühle mich bis heute nicht wie ich selbst.

Was deine Ernährung angeht kann ich dir Porridge zum Frühstück raten. Zunehmen ist eine schwere Sache. Ich drücke dir die Daumen das du es schaffst.

22

Nimmst du auch Schilddrüsentabletten?
Irgendwie hab ich nicht mehr so die Lebensfreude und kann nicht zuordnen, ob es nur an der Schilddrüse liegt oder nicht...dann öfter mal Druck auf den Kopf und und abends beim schlafen manchmal noch schlimmer und wieder kurzes Ohnmachtsgefühl, obwohl ich versuche zu schlafen 🙄
Und ich frag mich, was zur Hölle hat sich jetzt nach der Geburt so krass verändert (außer die Hormone)...selbst in der Schwangerschaft hatte ich nie Probleme und so gut wie keine Symptome...komisch, wie der Körper tickt.

17

Du Arme, fühl dich gedrückt.

Schaff dir bitte auch Entlastung! Dann muss dein Mann mal mit dem Taxi zum Arzt. Habt ihr Freunde/Familie, die vllt mal einen Fahrdienst übernehmen? Hier würden das viele sofort machen!

Ich drücke dir die Daumen, dass Arzt Nummer 3 dir helfen kann!

19

Hallo, also nur noch 46 kg ist wirklich sehr wenig. Ehrlich gesagt würde ich dir schon zum Abstillen raten. Du hast vier Monate gestillt und damit deinen Kleinen bereits super versorgt. Wenn du ihn jetzt umstellst auf Fläschchen ist das in keinster Weise bedenklich und sicher besser, als wenn du dich selber körperlich ruinierst dabei.
Das Stillen wird immer sehr hochgejubelt und ist auch sicher eine tolle Sache, aber deswegen muss sich Frau nicht selber schaden.
Als ich auf die Welt kam, stillte kaum eine Frau, damals hieß es, in der Muttermilch sind zuviele Schadstoffe drinnen, die die Frauen bereits in ihrem Körper hatten. Wir bekamen alle von Anfang an Fläschchen und sind auch gesund geblieben 😊

23

Ich habe mir schon mal Gedanken darüber gemacht und sehe das auch als letzten Ausweg, aber warte jetzt noch den Arztbesuch ab...stillen ist für mich einfach so viel praktischer, weil man nicht noch unötig Geld für Pulver ausgeben muss und man nicht ständig Flaschen vorbereiten muss...aber das ist auch alles Gewöhnungssache und ich müsste schauen, ob der Kleine überhaupt die Flasche annimmt 🙈
Und ich müsste mich auch erstmal mental darauf einstellen, weil ich schon sehr daran hänge unseren Kleinen zu stillen 😅