Mann möchte, dass Kind ständig isst

Guten Abend!

Mein Mann hat ständig Angst, unser Kind könnte verhungern.

Unser Sohn spielt zufrieden. Mein Mann kommt an und sagt: „Möchtest du Kekse? Hier, ich habe Kekse für dich.“ Und stellt ihm einen Teller auf den Boden. Ich denke dabei immer an die Fütterung von einem Hund.

Wir gehen spazieren. Das Kind schaut sich glücklich alles an und mein Mann holt eine Banane aus dem Rucksack und sagt: „Komm, wir machen mal eine Essenspause.“

Und wenn unser Sohn keinen Hunger hat, fragt mein Mann direkt: „Warum isst du so wenig? Geht es dir gut? Soll ich dir was anderes machen? Möchtest du etwas Süßes?“ Denn bevor er mal zwei Stunden nichts isst, ist es meinem Mann lieber, wenn es irgendeinen Mist gibt.

Gerade dann der Höhepunkt. Während ich unser Kind ins Bett bringe (gegen neun), kommt mein Mann und fragt: „Hast du genug gegessen? Ich habe heute Fruchtzwerge gekauft. Extra für dich.“ Ich hatte unserem Sohn gerade mit viel Überredungskunst die Zähne geputzt. Leider sind die beiden dann trotz meines Protestes aus dem dunklen Schlafzimmer in die hell erleuchtete Küche gestiefelt und es gab noch Fruchtzwerge. Zwischendurch hörte ich meinen Mann: „Warum isst du so wenig? Komm, noch ein Löffelchen für Papa.“

Als er danach wollte, dass ich wieder übernehme (noch mal Zähne putzen, noch mal ins Bett bringen), habe ich mich quer gestellt. Nein, das ist heute Abend sein Job. Jetzt meinte er zu mir, dass unser Kind noch nicht müde sei. Oh doch, aber leider ziemlich überdreht.

Ich fühle mich wie eine schreckliche Mutter, denn morgen früh werde ich unseren Sohn um sieben Uhr wecken müssen, auch wenn er noch drei Stunden wach bleiben sollte. Es tut mir furchtbar leid für ihn, aber was lernt denn mein Mann daraus, wenn ich jetzt wieder übernehme?

Wir haben schon oft über das Thema Ernährung gesprochen. Meinen Wunsch, dass nur in der Küche am Tisch gegessen wird und nicht durchgehend, kann er nicht nachvollziehen. Ich durfte mir sogar schon anhören, ich sei die einzige Mutter, die nicht will, dass ihr Kind isst.

Bitte, schickt Hilfe!

25

Hey!

Ich gebe dir recht. Das ist gar nicht gesund.
Kurzfristig wird dein Kind durch eine einseitige Ernährung fehlernährt, langfristig verliert es sein intuitives Sättigungsgefühl und wird damit sein Leben lang Schwierigkeiten haben.
So ging es mir- ich war als Kind schlank, aber nicht mager. Meine Oma fand, dass ich zulegen müsste und hat meine Eltern bequatscht. So bekam ich Sahne, gezuckerte Erdbeeren, Schokobrot... und viele Zwischensnacks. Wenn ich nein sagte, weil ich satt war, hieß es "Du musst essen, du hast so wenig bisher gegessen.." dabei essen Kinder ja viel weniger als Erwachsene.
Im Laufe der Jahre wurde ich richtig dick und habe immer noch meine Schwierigkeiten, nach Bedarf zu essen.

Du solltest bei euch intervenieren. Wenn dein Mann nicht einsichtig ist, nimm ihn mit zum Kinderarzt oder such euch eine Ernährungsberatung, eine Ökotrophologin, die auf Kinder spezialisiert ist. Übertrag diese Situationen, über die du berichtet hast, in ein Protokoll und notiere vielleicht noch weitere Beispiele. Was macht dein Sohn, welchen Impuls gibt ihm dein Mann?

Wäre ich an deiner Stelle, würde ich ihn fragen, warum er so viel (ungesundes) Essen zu diesen Uhrzeiten anbietet und das als seine Intention auf das Protokoll notieren. Dann würde ich einen entsprechenden Berater suchen. Sprich den Kinderarzt an, ob er euch zu dem Thema beraten kann, stell ihm das Problem vorab vor.. und hör dir seine Meinung an. Ich würde forcieren, dass der Arzt euch beide aufklärt und erklärt, wozu dieses Verhalten führt. Das kannst du dann im Gespräch mit der Intention deines Mannes abgleichen. Was hatte dein Mann vor? Etwas Gutes. Wozu führt sein Verhalten? Zu etwas Ungutem. Was könnte er tun, wenn er Gutes bezwecken will?

Liebe Grüße
Schoko

1

Wie alt ist euer Kind?

Ich finde gut, dass du ihn jetzt machen lässt.

5

Er ist 2,5 Jahre alt.

2

OK. Liegt da irgendein Kindheitstrauma zugrunde? Hatte dein Mann viele Geschwister und musste drum kämpfen genug zu bekommen? 😅 Ne, also besonders bei Zucker wäre ich etwas vorsichtig. Wozu Fruchtzwerge definitiv gehören. Jetzt ist er vielleicht noch n dünner, kleiner Mann, aber wenn sich so n Zuckerkonsum einschleicht und irgendwann als Normal empfunden wird oder sogar als notwendig, kommt man schwer von los und aus dem dünnen, kleinen Mann wird ein dicker kleiner Mann und es ist interessanter Weise tatsächlich so, dass Männer, die in ihrer Kindheit zu dick waren, eine geringere Lebenserwartung haben. Bei Frauen stört das nicht. N bisschen runder soll bei Frauen und Mädchen sogar gut sein. Vielleicht weißt du deinen Mann einfach Mal auf die gesundheitlichen Nebeneffekte hin, die sein Verhalten haben könnte.

6

Er durfte in seiner Kindheit auch Süßigkeiten essen und es hat ihm nicht geschadet. Das ist das Argument, dass er immer anbringt. Er ernährt sich sehr schlecht, ist aber einigermaßen schlank (sehr guter Stoffwechsel?).

Er hat vier Geschwister, aber ich glaube nicht, dass er darum kämpfen musste, genug zu bekommen. Meine Schwiegermutter will uns immer mästen und ich fürchte, dass mein Mann einfach ihre Ansichten in Bezug auf unser Kind übernommen hat.

8

OK, aber es ist ja euer Sohn nicht nur seiner. Für einen Kompromiss sollte er schon bereit sein. Wie hier schon beschrieben wurde, wenn es denn was Süßes sein muss, dann eher was aus der Natur statt Zuckerpampe.

3

Wie kann man dir helfen?
Ich lese da raus, dass es alle nur gut meinen. Dass du deinen Mann heute übernehmen hast lassen, finde ich richtig, soll er sich doch jetzt mitdenken Zähneputzen und ins Bett bringen rumärgern, du hast Feierabend und wenn du cool bist, gehst du einfach ins Bett ins schläfst. Man muss die Suppe auch mal auslöffeln, die man sich eingebrockt hat.
Es könnte helfen, wenn dein Sohn einfach gar keine ungesunden Sachen zu essen bekommt. Warum wird so Mist überhaupt gekauft? Kekse und Fruchtzwerge??? Das braucht kein Kleinkind. Kauft als Alternative lieber Hippgläschen mit Frucht oder Joghurt Frucht, wenn es schon unbedingt süß sein MUSS. Mit Obst an sich, Banane oder Äpfel, da würd ich ihn einfach machen lassen, das schadet dem Kind ja nicht wirklich, auch wenn es mal mehr ist. Er wird dann einfach zu den Hauptmahlzeiten weniger essen. Glaube nicht, dass Kinder sich überfressen.

9

Zähne geputzt hat er ihm leider nicht mehr. Unser Sohn wollte nicht und mein Mann hat das akzeptiert.

Ich kaufe so einen Mist auch nicht. Mein Mann schon. Wenn unser Kind die gesunde Alternative nicht mag (zum Beispiel das Mittagessen), wird ihm direkt was Süßes angeboten. Ich finde das ganz schlimm, weiß aber nicht, was ich dagegen tun kann.

24

Vielleicht besprichst du das Problem im Vorfeld mit dem Kinderarzt und es kommt beim nächsten Termin zur Sprache.
Der Kinderarzt hat vielleicht eher Einfluß auf ihn?

weiteren Kommentar laden
4

Das finde ich nicht normal. Er erzieht ihm da ein total falsches Essverhalten an und trainiert das Hungergefühl ab. Das Ergebnis ist ein Kind/Teenager/Erwchsener, der ständig snackt, ggf übergewichtig wird etc.
Wir haben da auch klare Regeln:

- gegessen wird, wenn man Hunger hat. Nicht aus Langeweile, nicht aus Frust, zur Beruhigung etc.
- es wird am Tisch gegessen. Ausnahme man ist in der Natur unterwegs (Picknick o.Ä.)
- wer Hunger hat, isst gesunde Sachen, die eine Mahlzeit darstellen (neben einer ausgewogenen warmen Mahlzeit also Rohkost oder Obst ggf mit Naturjoghurt, Vollkornbrot, Müsli zum Frühstück)
--> Fruchtzwerge und Kekse etc sind keine Mahlzeit. Sie machen nicht satt und haben keine Nährstoffe. Das dient allenfalls mal als Nachtisch.

Und: Kein Kind verhungert am gedeckten Tisch.
Ich würde an deiner Stelle nochmal ein ruhiges und ernstes Gespräch darüber führen. Gibt es vielleicht Ursachen bei ihm (selbst zum Essen gedrängt worden etc.) oder war euer Sohn mal untergewichtig und dein Mann hat deshalb noch Angst? Führe ihm vor Augen, was falsche Ernährung und gezwungene Ernährung bedeuten kann. Ggf muss der Kinderarzt mal mit ihm reden.

Alles Gute!

11

Danke für deine Antwort. Die Regeln klingen gut.

Unser Sohn kam mit 2100 Gramm auf die Welt und in den ersten Wochen war er ein sehr schlechter Trinker. Aber seitdem hat er gut zugenommen und schon lange Normalgewicht. Ich denke, mein Mann hat sich dieses Verhalten bei seiner Mutter abgeguckt. Die hat auch immer Angst, dass wir nicht genug essen, wenn wir sie besuchen.

23

Das kann sein. Wahrscheinlich hat er das als Kind schon so gelernt. Ich hoffe, ihr kommt zu einer Lösung.

7

Servus,

also persönlich frage ich auch unsere Tochter (knappe 2 jahre) ob sie was essen möchte, weil sie eine schlechte Esserin ist.

Ist dein kind im normalen Bereich vom Gewicht her und isst normal mit Zwischenmahlzeiten dann würde ich schon mal Klartext mit ihm reden.

Sollte euer Kind zu den schlechten Essen gehören verstehe ich seine Sorge das er zu wenig isst.

Jedoch muss ein fixer Zeitpunkt her wo es das letzte Essen gibt. Wie kommst du dazu dann ein überdrehtes Kind ins Bett zu bringen.

Aja und Fruchtzwerge gehen gar nicht am Abend (meine persönliche Meinung)

Lg

13

Unser Kind hat Normalgewicht und isst gut. Ich wäre generell dafür, dass es keine Mahlzeit mehr nach dem Abendessen gibt.

10

Ohne! Das klingt nicht nur nach einer flachen Sichtweise deines Mannes auf das Thema Ernährung, sondern nach einem richtigen Trauma. Ich glaube auch nicht, dass du oder jemand anderes Normales da was gegen machen könnt.
Dein Mann braucht dringend professionelle Hilfe! Dazu muss man natürlich erst mal herausfinden, warum er diese Einstellung hat. Irgendwas in seiner Kindheit muss beim Thema Ernährung gründlich schief gelaufen sein. Das kann man vllt subtil durch Nachfragen bei den Schwiegereltern herausbekommen. Dann würde ich mich an eine professionelle Beratungsstelle wenden und erfragen, wie du mit deinem Mann umgehen sollst, damit er das Problem als solches erkennt (aktuell sieht er es ja nicht). Also informiere erst du dich, damit du weißt, wie du an deinen Mann herantreten musst. Da würde ich unbedingt auf entsprechende professionelle Unterstützung bauen. Und wenn dein Mann dann erkennt (weil ein externer Experte ihm das erklärt hat), was sein Verhalten für Folgen haben kann, kann er sich das vllt eingestehen und ihr könnt gemeinsam dran arbeiten.

Aber um Himmels Willen, handle schnell! Dass man ein bereits bettfertiges Kleinkind aus dem Dunkeln Kinderzimmer zieht, um ihm noch Fruchtzwerge reinzudrücken, ist mit keiner normalen Logik erklärbar, das ist KRANKHAFT!

15

Danke für deine Antwort.

Seine Mutter verhält sich ähnlich. Das hat er anscheinend unreflektiert übernommen.

Dazu kommt, dass unser Sohn ein Geburtsgewicht von 2100 Gramm hatte und in den ersten Wochen wirklich schlecht getrunken hat. Ich weiß nicht, ob ihm das unterbewusst noch nachhängt.

33

"Dass man ein bereits bettfertiges Kleinkind aus dem Dunkeln Kinderzimmer zieht, um ihm noch Fruchtzwerge reinzudrücken, ist mit keiner normalen Logik erklärbar, das ist KRANKHAFT!"

Das sehe ich ebenso.

An die TE: Das musst du deinem Mann unbedingt klar machen. Ich würde jetzt auch nicht nachgeben und angekrochen kommen, soll er doch sauer sein. Wenn er nicht einsieht, dass er sich falsch verhält, was dieses Thema angeht würde ich sogar sagen, dass so ein Mann kein dauerhafter Partner geschweige denn nochmal Vater zukünftiger Kinder sein wird. Das mag hart klingen, aber ist vermutlich das Einzige, was ihn evtl. wachrütteln wird.

Das Kind während dem Einschlafritual aus dem Kinderbett in die Küche zu zerren um ihn mit Fruchtzwergen zu füttern ist einfach nur hart, da komme ich aus dem Kopfschütteln heute nicht mehr raus.

Zusätzlich dazu würde ich auch empfehlen, den Kinderarzt bzw. einen Ernährungsberater hinzuzuziehen.

12

Ich kann dich total verstehen. Meine Tochter ist auch in dem Alter, fast 3 und sie isst sehr gut zu den Mahlzeiten und dann gibt es noch geregelt einen Snack als Zwischenmahlzeit. Das muss reichen und tut es auch, sie verlangt nach nichts. Sollte sie das tun bekommt sie natürlich etwas.

Wir haben im Freundeskreis eher schlechte Esser denen den ganzen Tag mit Obstschalen, Snackschalen, Knabberstangen,... hinterher gerannt wird. Meine Tochter futtert dann natürlich auch mit, wenn permanent was angeboten wird. Und ich möchte das nicht. Ich will auch aus gesundheitlichen Gründen nicht, dass sich da kein guter Rhythmus einspielt und der Blutzuckerspiegel permanent oben ist.

Woran könnte das bei deinem Mann liegen? Hat er Sorge, dass euer Sohn zu dünn ist? Erlebt er ihn bei den Hauptmahlzeiten nicht oder wie kommt er darauf, dass er so wenig essen würde?!

Ich würde es an deiner Stelle jetzt so durchziehen. Dein Mann muss dann selbst die Konsequenzen aus seinem Verhalten ziehen.

18

Das klingt auch doof. Aber wenigstens habt ihr zuhause andere Regeln.

Vielleicht weil seine Mutter sich ähnlich verhält und es könnte auch eine Rolle spielen, dass unser Sohn in den ersten Wochen untergewichtig war. Doch, er erlebt ihn (zumindest zum Teil) bei den Hauptmahlzeiten, findet aber auch da, dass unser Sohn mehr essen sollte.

Unser Sohn schläft jetzt. Er ist vor etwa zehn Minuten eingeschlafen und mein Mann ist jetzt sauer auf mich.

32

Dein Mann ist sauer auf dich? Unglaublich, dass er gar nicht versteht, dass er damit jetzt komplett den Rhythmus gestört und das Kind um eine entspannte Nacht mit genug Schlaf gebracht hat. Wie ging es denn dann heute morgen? Der Tag wäre bei uns im Axxxx nach nur 7 Stunden Schlaf.

14

oh weh...da klingeln bei mir lauter Alarmglocken. Mein noch-Ehemann hat auch über Jahre von seinen Großeltern und zum Teil Eltern gesagt bekommen er würde so wenig essen, sei ein schlechter Esser etc...was dazu führte, dass Essen für ihn so zu einer Drucksituation machte, dass er schon davor Bauchschmerzen bekam und also erst recht nicht viel essen konnte...Teufelskreis. Gut wurde es erst nachdem er wegen Studium bereits einige Zeit in einer weit entfernten Stadt wohnte und mal ein klärendes Gespräch mit seiner Muttet hatte, die ihn dann vor den Großeltern endlich mal verteidigt hat, wenn wieder Kommentare kamen.