Sich zum Muttertag nicht gemeldet

Hallo.

Unser Sonntag ( Muttertag) war ziemlich vollgepackt. Erst haben wir eine Fahrradtour gemacht, dann noch etwas Gartenarbeit und dann ging es noch bis spät Abends zu den Schwiegereltern. Leider ist es da etwas Untergegangen, dass ich mich bei meiner Mutter melde. Allerdings ist meine Mutter am Wochenende eh meistens nicht da und sowieso nur über Festnetztelefon zu erreichen. Also hab ich sie dann Montag angerufen und sie sagte, "dass sie entäuscht von mir ist, dass ich Sonntags nicht vorbeigekommen bin und nicht angerufen habe und das nach allem was sie für mich getan hat". Meine Mutter hat mir ihre Hilfe in den letzten Monaten mehr aufgezwängt, als dass ich sie verlangt habe. Sie hat meine Große von der Schule abgeholt und ich hab mehrmals gesagt, dass ich das auch kann und sie das nicht muss. Sie meinte aber jedesmal sie braucht die Bewegung und macht das gerne. Auch war sie 2/3 mal mit der Kleinen im Kinderwagen draußen. Auch hier hat sie betont, dass sie es von sich aus möchte. Ich hab sie lediglich 2 mal im letzten halben Jahr gebeten mal auf die Kinder für eine Stunde aufzupassen.

Im weiteren Gespräch hat sie aber auch erzählt, dass sie Sonntags nicht zu Hause war. Ich hab dann gemeint wir waren den ganzen Tag unterwegs und Nachmittags waren wir wie jeden Sonntag bei meinen Schwiegereltern. Daraufhin meinte sie "na aber zu deinen Schwiegereltern kannst du fahren, aber nicht zu mir". Es war nichts ausgemacht gewesen,dass wir meine Mutter besuchen und wenn ich mal nachfrage, ob wir vorbeikommen können heißt es meistens "nein ihr geht es nicht gut oder sie hat keine Zeit". Ich hab dann gemeint, dass ich auch ne Kleinigkeit für sie zum Muttertag habe und ich es ihr gebe wenn wir uns das nächste Mal sehen. Dazu meinte sie dann " was denn? Jedenfalls hast du etwas. Dann ist es nicht ganz so schlimm, dass du dich nicht gemeldet hast".

Ich hab allgemein kein gutes Verhältbus zu meiner Mutter

2

Vielleicht solltest du deinen Fokus mal erweitern und nicht nur das letzte halbe Jahr betrachten. Sie ist deine Mutter und hat in deinem Leben wohl schon deutlich mehr für dich gemacht, als 2-3x dein Kind abgeholt.

Ich bin auch jemand, der auf Muttertag oder auch Geburtstag nicht soviel Wert legt, dass dies übermäßig zelebriert werden müsste, aber eine Gratulation gebietet der Anstand.

3

Wir haben erst seit einen halben Jahr regelmäßigen Kontakt. Davor haben wir vielleicht alle halbe Jahr mal kurz telefoniert. Als Kind war ich die meiste Zeit bei Oma und Opa und später dann bei meinem Vater und dann im Heim bis ich 18 wurde und in eine eigene Wohnung gezogen bin. Wie und ob sie sich als Baby /Kleinkind um mich gekümmert hat, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Deshalb hab ich nur das halbe Jahr erwähnt, weil es davor keinen nennenswerten Kontakt gab.

Eigentlich wollte ich das noch zum Text dazu schreiben, allerdings kann man vom Handy aus nich so lange Texte schreiben und dann bin ich von angekommen, weil das Baby wach wurde.

4

Wow. Das ist nicht ganz unwichtig, um dich noch besser zu verstehen.
Ich verstehe auf jeden Fall, dass du irritiert bist, dass deine offenbar nicht besonders mütterliche Mutter jetzt für ihr Muttersein geehrt werden möchte. Das ist schräg. Vielleicht braucht sie eine kleine Erinnerung, was war? Oder willst du jetzt das zarte Pflänzchen eurer frischen Beziehung nicht gleich wieder zertrampeln? Wieso habt ihr denn wieder Kontakt? Ging das von ihr aus?

weitere Kommentare laden
1

Klingt, als ob sie Sorge hat, irgendwie überflüssig zu sein in deinem Leben. Auf der einen Seite versucht sie sich ungefragt nützlich zu machen, auf der anderen Seite kann sie dann wiederum Nähe, wenn du auf sie zukommst, nicht zulassen und windet sich aus von dir initiierten Verabredungen heraus.

Ganz schön viel Ambivalenz für dich...

Ich weiß nicht, was zwischen euch vorgefallen ist. Wenn du ein großes Herz hast, nimmst du ihre Hilfsangebote an und reichst ihr an Tagen wie Muttertagen, an dem selbst Mütter, die eigentlich nicht Mutter sein wollen gelegentlich ins Denken geraten, symbolisch die Hand und meldest dich bei dir oder ihr setzt euch noch mal hin und besprecht eurer Verhältnis: Wie fühlst du dich mit ihrem Verhalten? Wie fühlt sie sich mit deinem Verhalten?

Ich finde es auch legitim, zu sagen: Mir reicht das Rumgeeiere, ich gehe auf Distanz.

Horch halt in dich rein, was du möchtest.

6

Ich habe auch kein Verhältnis wie man es kennt, so innig oder das ich was kaufe wo drauf steht du hast das beste getan, hat sie sicher aber es ist viel passiert wo ich sage das kann ich nicht, dennoch habe ich Ihr Freitags eine Blume gebracht, da ich wusste es wird schön und sie Sonntag sicher was vorhat, wir wohnen nicht so nah.

Ich kann das etwas verstehen das sie enttäuscht ist, egal ob du die Hilfe da wolltest oder nicht, man kann nicht immer ein Blendendes Verhältnis haben dennoch kann man eine Kleine Geste zeigen. Vielleicht einfach nächstes Jahr sie auch mit einplanen zumindest fragen ob sie da ist, vielleicht vorbei Fahren und vor die Tür stellen mit einer kleinen Nachricht.

8

Lass dir kein schlechtes Gewissen einreden, du hast dich ja direkt am nächsten Tag gemeldet und hast es ja auch nicht absichtlich gemacht. Dass sowas mal untergeht passiert natürlich, vor allem, wenn das Verhältnis eh schwierig ist.

Wie schon gesagt wurde, klingt es so, als versuche sie das vergangene hinter euch zu lassen und sich einen Platz in deinem Leben zu sichern.
Erkläre ihr beim nächsten Treffen die Situation nochmal und entscheide für dich, wie nah du sie in dein Leben lassen willst

9

Also ob sie so viel für dich getan hat wie sie sagt, da würde ich mal ein dickes Fragezeichen hin machen. Es gibt viele Gründe warum ihr so wenig Kontakt hattet. Ich bin mir auch nicht sicher ob das halten wird, was ihr jetzt an Kontakt hattet.

Bitte behalte dich im Auge. An dem Punkt an dem es dir nicht gut geht ist ggf wieder Reduktion angesagt …

10

Ich weiß gar nicht warum du dich ihr ggü. so erklärt hast...

Gerade bei eurer Geschichte ist es schon fast frech, welche Ansprüche sie an den Muttertag hat.

Ich weiß aber auch nicht, welche Frage du hast...

11

Klingt total nach meiner Mutter!
Aber ich muss sagen ich wäre wohl auch ziemlich enttäuscht, wenn meine erwachsene Tochter sich nicht am Muttertag meldet.
Ich würde da jetzt kein großes Faß aufmachen sondern mich einfach lieb entschuldigen.

12

Hallo!

In deinen Worten erkenne ich mich selbst etwas wieder, was meinen Vater betrifft.

Ich denke, wenn man so handelt, WILL man insgeheim auch gar nicht so gerne anrufen und das ist bei Dir wohl eher der Punkt gewesen, wenn Du ehrlich zu Dir selbst bist, oder?

Du musst ehrlich zugeben, an Tagen wie Muttertag oder Vatertag wird man täglich bis zu
10-20 Mal daran erinnert, das man sich ja eigentlich noch bei ihnen melden sollte. Denn man wird ja wirklich überall (eigene Kinder, TV, Radio, andere Menschen) daran erinnert, das nun dieser Mutter oder Vatertag ist. Daher sehe ich das geschriebene von Dir als Ausrede. Man kann es eigentlich nicht vergessen.

Ist nun so passiert. Ein Elternteil kann ich da schon verstehen, aber Du scheinst eben (wie Du ja auch schriebst) nicht das beste Verhältnis zu Deiner Mutter zu haben.

13

Liebe Leute,

sorry, aber ich persönlich lege wenig Wert auf Jubiläen, Feiertage, wahtever. Manchen geht es anders, das mag jeder machen, wie er will. Mutter sein findet nicht an einem Tag im Jahr statt und ein gutes Eheleben nicht an Jahrestagen. Wenn es nicht paßt, reißt die pünktliche Gratulation nichts raus und wenn es paßt, dann braucht es keinen Anlaß für einen Anruf, eine Aufmerksamkeit, wahtever. Ich jedenfalls brauch keine Beweihräucherung und dreh mir da auch kein Würmchen ab. Bleibt bei euch selbst, bleibt ehrlich und verbiegt euch nicht!