Kinderreha mit Kind und Baby: klappt das alles? Bitte Tipps.

Hallo Mama's,

ich hoffe auf Erfahrungen und auch Tipps von euch.

Wir fahren bald zur Kinderreha. Mein großes Kind (10j) hat Rückenprobleme die dringend behandelt werden müssen. Ich fahre als Begleitperson mit und mit mir unser Baby (gerade 1 geworden, ich stille).

Ich mache mir viele Gedanken, ob das alles klappt. Unser kleiner Zwerg schläft mit in meinem Bett (im eigenen Bett gibt es immer Theater :-(), isst aktuell nicht so gut und mit dem Einschlafen klappt leider auch nicht immer so gut. Unser Zwerg krabbelt und läuft noch nicht.

Wie soll das alles funktionieren? Wie kann mein Zwerg z.B. krabbeln, die Fußböden werden dort sicher nicht sauber sein wie bei uns zu Hause. Was ist, wenn das Schlafen nicht klappt und unser Zwerg nur weint?

Hat jemand Erfahrungen oder Tipps? Bin ich verrückt, weil ich mir darüber Gedanken mache?#rofl#zitter#kratz

1

Hallo

ich kann dir in der Konstellation nicht wirklich die Angst nehmen. Daher meine Frage ob es möglich wäre wenn dein Mann die Reha mit dem 10 jährigen Kind macht? Falls nein würde ich im Vorfeld mit der Rehaeinrichtung klären wie dort eine eventl. Betreuung während eines Vortrages ist. Es wäre ja schade, wenn du ständig rausgerissen wirst weil das Baby quängelt.
In meiner letzten Mutter-Kind Kur war es so, dass sie dort ganz kleine kurzfristig während der Anwendungen der Mutter betreut haben. Daher denke ich das es sowas bestimmt auch in der Reha gibt.

LG Hexe12-17

2

Deutlich sinnvoller wäre es, wenn dein Mann mitfährt und du mit dem Baby zuhause bleibst.

3

Das stimmt schon, das wäre wahrscheinlich einfacher. Mein Mann ist aber beruflich zur Zeit sehr eingespannt und kann nicht einfach so 4Wochen frei machen. So gerne er auch würde. Wir wollten einen Begleitpersonenwechsel durchführen, aber das ist durch Corona nicht möglich :( Auch keine Besuche empfangen.

Bei der Kinderreha ist es so, dass die Begleitperson quasi "nur der Aufpasser" ist. Ich glaube Anwendungen oder so gibt es da gar nicht für die Begleitperson. Das Kind ist "Patient und die Hauptperson". Das ist der Unterschied zur Mutter-Kind-Kur, da steht ja das Wohl der Mutter im Vordergrund.

5

Hallo ich noch mal,
Ja es stimmt, die Anwendungen betreffen nicht dich. Aber normalerweise hat man als Elternteil bei einer Reha Schulungen, die einen im Umgang mit der Krankheit des Kindes unterstützen sollen. Ich hatte in den ersten Wochen der Reha jeden Vormittag eine Schulung zu einem anderen Thema und meine kleine Tochter musste dann in die Betreuung. Mitnehmen war nicht gerne gesehen.

weitere Kommentare laden
4

Hallo,
Ich kann dir leider auch nicht so die Angst nehmen. Ich würde tatsächlich auch darüber nachdenken, dass entweder dein Mann mitfährt oder du die Reha noch mal verschiebst. Ich war auf Reha mit meinem damals knapp 2jährigen Mädchen als Therapie Kind und meinem damals 8 Jahre alten Sohn als Begleitkind. Es war extrem anstrengend. Meine Tochter konnte schon laufen, war aber auch ein extrem schlechter Esser und schlief auch nur bei mir.
Was auch sehr schlimm war, sie ohne Eingewöhnung in der Kita zu lassen, wenn ich Schulungen hatte. Gott sei Dank hat sie das gut weggesteckt. Mit meiner kleinsten Tochter die sich mittlerweile zu uns gesellt hat, wäre es definitiv nicht möglich, ohne ihr ein Trauma zuzufügen 🙈 ich hab auch eine Mama dort kennengelernt, bei der fing das Kind schon an zu weinen wenn sie sich der Kita nur genähert hat. Sie hat das Kind dann nach Hause zu Papa und Tante geschickt.
Es grassierte dort auch der Norovirus, den fingen wir uns nach drei Wochen dann auch noch ein. Leider keine Seltenheit bei den Kliniken.
Meinem Sohn gefiel es sehr gut dort, er lebte sich Sofort ein und fand es toll, immer Spielgefährten zu haben.
Lg danisa3

8

An die Vorträge habe ich noch gar nicht gedacht... Das kann natürlich sehr gut möglich sein. Ja, wohin dann mit dem kleinen Zwerg?
Durch Corona kann man aktuell natürlich nicht so am gesellschaftlichen Leben teilnehmen, da es irgendwie kein gesellschaftliches Leben gibt :-( Sprich soziale Kontakte wie Babyschwimmen, Babytreffs ect fällt alles aus... Das heißt im Umkehrschluß, dass mein kleines Kind irgendwie auf mich (uns) fixiert ist. Ich glaube mit dem Kindergarten dort, würde gar nicht klappen.
Ich rufe mal an wegen Vorträgen.
Bin im Konflikt, da die Reha für mein großes Kind wichtig ist. #gruebel
Was wäre, wenn wir die Reha antreten und dann abbrechen, wenn es nicht funktioniert mit Baby?