Die Schwiegerprimel

Hallo ihr Lieben,

wie der Titel schon sagt geht es um die Schwiegermutter. Die Schwiegermutter ist noch nicht im Rentenalter, hat aber ihr ganzes Leben nicht gearbeitet. Ein Kind großgezogen, dass mit 18 ausgezogen ist und die letzten 3 Jahre die Oma gepflegt... Zwischenzeitlich hat sie halt gelebt, Hausfrau mit Socken Bügeln, Kaffee kränzchen mit anderen Hausfrauen, mehrfach die Woche einkaufen in verschiedene Geschäfte um alle Rabatte mitzunehmen usw.
Vom finanziellen stand her hätte sie mitarbeiten müssen... Sie müssen wirklich jeden Cent dreimal umdrehen und haben absolut nichts auf der hohen Kante... Mir graut es schon wenn sie mal Rente bzw. Grundsicherung bekommt 😮
Ich könnte so nicht Leben ☹️ das Haus ist eine Katastrophe... Müsste viel gemacht werden.
Ich und mein Mann gehen beide Vollzeit arbeiten und das nicht um seine Eltern zu finanzieren...

Na ja jetzt zum eigentlichen Thema, sie hat halt weder Hobbys noch gearbeitet sondern hat in ihrer Freizeit nur Kaffee kränzchen gehalten mit Themen wie Arztbesuch, Schlafanzug gekauft, der Nachbar hat bla bla... Sie redet wie ein wasserfall. Wenn man sich verabschiedet redet sie einfach weitet, mein Mann steht dann immer auf und geht einfach.sie läuft uns nach und redet weiter...wie ein Wasserfall...
Nachdem die Oma nach kurzer Krankheit verstorben ist, übertragt sie diese Unterhaltung auf mich und meinen Mann. Sie erwartet mindestens einmal die Woche zu kommen und dass wir ihr zu hören! Mein Mann ist ultra genervt, weil sich niemand über solch unnötige Themen unterhält und es tausend Mal wiederholt.
Vorhin rief sie an ob sie spontan kommen kann, mein Mann hat abgesagt, da noch eine Freundin von mir mit Liebeskummer kommt.
Die Schwiegermutter hat dann direkt geweint. Jedesmal wenn wir sagen such dir bitte ein Hobby, weint sie. Eigentlich weint sie immer, sie ist sehr labil, schon immer gewesen.
Ich würde ihr gerne sagen, dass sie nicht meinem brauch dass wir sie täglich beschäftigen... Ich erwarte ein Kind, will nach Elternzeit wieder arbeiten, hab Haushalt, meine alten Eltern und alles andere. Mir fehlt die Zeit noch meine Schwiegermutter zu bespaßen, zumal sie nicht nach 3h geht, die bleibt dann bis zu 8h sitzen. ..auch nach Aufforderung zu gehen, sie bleibt. Die ignoriert alles, sie sagt auch zu mir mein Leben wäre nicht lebenswert weil ich arbeite...
Hab halt studiert und wirklich keine Lust dass alles aufzugeben. Hab soviel arbeit rein gesteckt in meine Ausbildung. Für mich ist sie einfach einfältig und hilflos.
Scheinbar gibts nun Schimmel in ihrem Schlafzimmer. Statt selbst die Tapeten nass zu machen und abzureißen jammert sie nur, wir sollen das machen... Sie ist noch nicht mal 60, nicht krank und gut zu Fuß...
Mir gruselt es schon beim ersten Kind, das wird sehr wahrscheinlich noch schlimmer.
Würdet ihr sie in die Schranken weisen trotz weinen?

2

Ich finde dein Text liest sich sehr herablassend. Was ist so schlimm daran, dass sie Hausfrau und Mutter war? Sprichst du immer über die Quantentheorie mit deinen Freundinnen oder vielleicht auch - oh Schreck - mal über ganz banale Alltagsthemen? Nur weil jemand studiert hat ist er nicht automatisch intelligenter als jemand ohne Studienabschluss. Wenn es euch so stört würde ich die Besuche klar eingrenzen, zum Beispiel "Du kannst gerne kommen aber nur bis xy Uhr, weil dann meine Freundin kommt". Für mich klingt es so als würde sie sich sehr alleine fühlen, jetzt ist ja auch die Aufgabe mit der Pflege weggefallen...ein bisschen mehr Empathie könnte da meines Erachtens nicht schaden.

7

Mein Mann ist auch nur ein dummer Hauptschüler und definitiv viel schlauer als ich. 🤣

Nein das ist nicht herablassend nur völlige Unverständnis. Wir sind am Anschlag gestresst und hören belangloses gequaschte... Ich verstehe nicht wieso sie nicht s aus sich macht! Und die könnte das! Die igelt sich ein und will gestreichelt werden und das seit ich sie kenne, 15 Jahre....

Die kann gut singen, für nen Chor. Nein macht die nicht?! Die könnte Ehrenamt machen mit Menschen, wäre die Top.. Nein macht sie nicht...
Hab da absolut kein Verständnis. Vielleicht kannst du es mir erklären wieso man nicht s aus sich macht.

21

Mich gruselt es, wenn Du über sie schreibst. "Die kann... Die könnte..."

Vermutlich fällt es Dir schon gar nicht mehr auf, aber auf mich wirkt das "die" extrem respektlos und abwertend.

weitere Kommentare laden
1

Ja, wegen des Weinens würde ich sie in die Schranken weisen. Ich kann unnötiges weinen und so unter Druck setzen wollen nicht leiden.

Was ich machen würde ist, mich mit ihr (& deinem Mann natürlich) mal an einen Tisch setzen und freundlich aber bestimmt sprechen. Einmal die Woche treffen finde ich nicht mal schlimm. Ihr könnt ihr doch sagen, dass ihr nur auf Kaffee und Kuchen Lust habt, oder auf einmal die Woche gemeinsam Abendessen. Das ihr keine Zeit und auch keine Lust auf lange tägliche Treffen habt müsst ihr bestimmt rüber bringen.

Bei so Dingen wie den Tapeten würde ich ihr aber helfen. Das finde ich in einer Familie selbstverständlich, egal ob jemand sein Leben lang Kaffee getrunken hat (schon frech, dass du dich daran aufhängst) oder voll arbeitet.
Und wenn sie nie Dinge alleine machen musste, warum sollte sie das mit 60 plötzlich machen und können? Wenn du so toll und fit und selbständig bist, dann hilf ihr schnell und gut ist.

Davon ab, meine Eltern sind auch gerade erst 60, aber das sie körperlich langsam größere Schwierigkeiten haben als wir, sollte dir doch auch klar sein.

6

Ne natürlich helfen wir mit den Tapeten! Aber sie macht halt nix, steht nur nebenbei und redet... Wenigstens abreißen könnte sie mal
Wir bauen aktuell selbst um, ein altes Haus! Und von den schwiegerlLeuten kommt da auch keiner, leider...

Wir wohnen auf einer Baustelle und müssen dann alles liegen lassen.

Auch kann sie gerne kommen aber nicht von morgens 10 bis abends 22 uhr...

Wir warten erstmal ab bis die Situation sich beruhigt hat und reden! Gute Idee

3

Ja natürlich würde ich sie in in die Schranken weisen. Dieses Druckmittel weinen ist äußerst effektiv und schwer zu ignorieren. Allerdings soll dein Mann das tun, denn es sind seine Eltern. Außer dein Mann will helfen, dann kann er das ja tun. Du als Schwangere sanierst bitte sowieso kein Schlafzimmer mit Schimmel.

4

Hi,
mit dem weinen will sie Euch nur erpressen.

Jetzt mit dem Lockdown und Einschränkungen ist es schon schlecht was neues zu finden, wenn es aber wieder geht, soll die Schwiegermutter sich mal beim Pfarrer melden. Bei uns in der Gemeinde gibt es viele Alleinstehende alte Menschen, ohne Kinder und Verwandten. Dort gehen Freiwillige 1x pro Woche vorbei.

Sie reden oder spielen miteinander und gehen nach 2 Stunden wieder. Sie könnte doch gut die alten Menschen besuchen gehen, die keinen mehr haben. Sie hätte auch im Lockdown schon, einkaufen gehen können für die Älteren. Da wäre sie auch rausgekommen, und hätte einen Schnack halten können.

Lasst Euch nicht in ihr "kleine Welt" einsteigen. Sie ist einfältig, weil sie eben nicht rauskommt und nie was anderes gesehen hat.

Sie wird es nicht verstehen, daß Du nach X Monaten wieder arbeiten gehst, und das Kleine in die Krippe kommt. Das geht über ihren Horizont hinaus.

Meine Schwiegermutter ist 10 Jahre jünger als meine Mutter, immer auf 450 Euro arbeiten gewesen, aber sowas von Naiv und einfältig. Sie wiederholt sich ständig, hat sie schon vor 15 Jahren gemacht, da war sie noch unter 60 Jahre alt. Meine Mutter ist jetzt 83 Jahre alt. So "alt im Kopf" wie meine Schwiegermutter bereits ist, wird sie wohl nie werden, GsD.

Die SM wollte auch nie, daß ich arbeiten gehe, oder soviel arbeiten gehe. Aber sie kapierte nie, selbst wenn wir Zahlen nannten, das ich immer mit arbeiten mußte. Wegen ihr habe ich schon oft geflucht.

Lass Dich nicht erpressen.

Gruß

8

Danke 😘💕 wir versuchen es mal über die Gemeinde, sie wird auch bald geimpft. Vielleicht nehmen wir sie an die Hand, dass ein Einstieg klappen könnte...
Es ist wirklich schwierig... Sie macht halt garnix allrs was wir vorschlagen... Nein

Es ist ein Drama 😣😞 .. Aber alles was du schreibst passt eins zu eins auf uns

5

Weißt du, auch du wirst mal alt. Und dann hoffe ich, dass dir mehr Respekt entgegen gebracht wird, denn den Respekt gegenüber deiner Schwiegermutter fehlt vollkommen. Du schreibst dermaßen verachtend über ihr Lebensmodell. Gut, sie war Hausfrau, sie hat aber ihr Leben so gestaltet. Wer bist du, dass du über sie urteilst? Und drei Jahre lang einen Menschen pflegen - Hut ab. DAS IST EINE LEISTUNG. Natürlich geht ihr der Tod nahe, sie hat jemand verloren, den sie geliebt und gepflegt hat. Kannst du so das vorweisen? Ich frage mich, wie du dich fühlen würdest, wenn du deinen Ehemann verlieren würdest.
Zudem geht es auch nicht sie zu bespaßen. Es ist Familie und für die Familie ist man da...im Rahmen. Das bedeutet nicht, dass man sich alles gefallen lassen muss, man kann höflich und bestimmt sagen, wenn Grenzen überschritten werden.
Ich besuche meine alten Verwandten, höre mir die Geschichten immer wieder an. Aber weißt du was? Sie freuen sich unheimlich. Es gibt ein Stück Lebensfreude und Qualität. Für einige Stunden im Monat kann man seine Arschbacken mal zusammenkneifen, sein Ego mal anstellen.

9

Die Oma wurde drei Monate gepflegt..die Krankheit war sehr kurz.sie ist seit über einem Jahr tot.

Auch wir beötigen Hilfe von der Familie und keinen interessiert es ☹️

28

"ie Schwiegermutter ist noch nicht im Rentenalter, hat aber ihr ganzes Leben nicht gearbeitet. Ein Kind großgezogen, dass mit 18 ausgezogen ist und die letzten 3 Jahre die Oma gepflegt"

Also, was denn nun?

weitere Kommentare laden
10

Hallo,

das sind Leute, die kein Sozialleben haben und nicht wissen, wie sie sich eins organisieren sollen.
Meine Mutter war auch so.

Es ist extrem schwer, solche Leute zu ändern.

Da kann man nur Grenzen setzen und Vorschläge machen und vielleicht auch mal die Oma ans Händchen nehmen und sie zu irgendeinem Hobby mit anderen Leuten schleifen, an dem sie hoffentlich Freude findet. Oder sie ermuntern, doch alte Kontakte wieder aufleben zu lassen.
Jetzt, während Corona, kannst Du das aber leider vergessen.

Mit diesen Sachen, wie Tapeten abreißen, würde ich ihr sagen, sie soll mal anfangen und dann immer wieder anrufen und sie fragen, wie weit sie ist und ob es gut klappt, etc.
Eben nerven! ;-)
Wenn sie fertig ist, soll sie Bescheid sagen, dann kommt Ihr und tapeziert.
Gar nicht den Gedanken aufkommen lassen, dass Ihr möglicherweise an ihrer Stelle die Tapete abreißt, auch nicht, wenn sie weint.
Immer schön sagen, dass sie das kann und dass Ihr da total zuversichtlich seid, dass sie es schafft. Sie soll sich nebenbei schön Radio oder Musik oder was weiß ich was anmachen und dann klappt das schon.

LG

Heike

12

Ja Corona macht es wirklich nicht einfacher... Das zieht sich durch wie ein roter Faden 😮 ernsthaft...

Der Opa ist vor 20 Jahren verstorben, die Sachen sind nicht einmal angefasst worden. Garten zu begeistern kannste vergessen... Der verwildert...
Und der Schwiegervater geht Vollzeit arbeiten und hat am Wochenende seine Hobbys...
Der ist ganz anders.
Wir werden mal anfangen zu nerven mit den Tapeten aber ich bin mir sicher, die macht nix ... Sie soll wenigstens nur mal anfangen 🙈
Und wie gesagt dann geht das Weinen wieder los.

13

Ist deine SM wirklich nur manipulierend und abgeklärt? Oder versteckt sich da doch eine hoffnungslose Überforderung?

14

Ich muss dich mal in Schutz nehmen, Empathie mit der SM gut und schön, aber du hast nun mal betont, dass ihr (also auch dein Mann) am Ende seid, da muss dann auch die SM mal die Grenzen aufgezeigt bekommen.
Ich kann ihren Lebensstil auch nicht nachvollziehen und würde euch auch dringend raten, ihr eine Beschäftigung zu suchen.
Kann sie nicht in einem Impfzentrum aushelfen? Oder einen anderen 450€ Job machen? Die Supermärkte suchen ja auch immer, sie wäre beschäftigt und das Geld würde lockerer sitzen.

So wie ich es verstanden habe, hat sie noch einen Mann? Warum macht er denn nichts mit seiner Frau?

Als Schwangere würde ich die Finger für ihrer Tapete mit potentiellem Schimmel lassen, ich würde ihr anbieten mit ihr zusammen Material zu besorgen und ihr eine Anleitung bei YouTube raus suchen.

Ich persönlich sehe mich nicht verantwortlich für meine SM, ich habe mit der Frau nichts zu tun und nur weil sie die Mutter meines Mannes ist, hat sie keine Sonderstellung bei mir, wenn sie sich nicht entsprechend verhält. Wer sich wie eine Schwiegermutter benimmt wird so behandelt, wer sich wie ein Schwiegermonster benimmt, wird dementsprechend behandelt.

Heulen könnte ich gar nicht ernst nehmen, das würde ich ihr auch ganz klar vermitteln

16

Und "die" könnte das! "Die" igelt sich ein und will gestreichelt werden und das seit ich sie kenne,....
"Die" kann gut singen, für nen Chor. Nein macht "die" nicht?! "Die" könnte Ehrenamt....

...dazu noch die abwertende Bezeichnung Schwiegerprimel.
Das ist die Mutter Deines Mannes und - eines Tages bist Du auch Schwiegermutter. Ich wünsche Dir eine genauso herzliche Schwiegertochter.

Man muss niemand lieben und Dein Mann kann durchaus etwas zu seiner Mutter sagen, wie es anders laufen soll. Aber diese Respektlosigkeiten sind frech und kindisch.
Du brauchst Dich ganz sicher nicht über sie zu stellen.
Moni

20

Das unterschreibe ich so!

22

Moni die Worte sind richtig. Ich denke grade an den Thread wegen des Geschlechts und Frauen die meinen es käme nur auf die Erziehung an. Wenn du eine Schwiegerdrachentochter hast hilft das auch nix.

Hallo TE, die Frau ist ein Mensch mit Gefühlen. Komm mal runter von deinem Ross, da wirst du evtl auch mal landen.... Hab mal ein bisschen Respekt vor anderen Menschen und vorallem vor der Mutter deines Mannes. Die Frau tut mir leid.