22

Wie zum Geier kommt man bloß auf die Idee, seiner Schwester oder Tochter zum Muttertag zu gratulieren?
Du hast ein Kind gekriegt, fein. Aber das geht nur Dein Kind was an und Deinen Mann so lange es klein ist. Selbstverständlich darfst Du Deine Mutter bedenken, wie der Name Muttertag schon sagt - aber sonst ????
Ich käme nie und immer auf die Idee, meiner Tochter zu gratulieren. Ich trete höchstens meiner Pubi-Enkelin in den Allerwertesten, dass SIE sich was einfallen lässt für ihre Mutter.
Was da bei euch praktiziert wird, ist ganz sicher ......unüblich #gruebel
LG Moni

23

Hallo,

da ist bei dir tatsächlich was schief gelaufen bezüglich deiner Erwartungshaltung.

Am Muttertag gratuliert/ehrt man die eigene Mutter.

Deine Schwester, oder gar deine eigene Mutter, sind überhaupt nicht in der Pflicht, dir zum Muttertag zu gratulieren. Du bist doch nicht ihre Mutter.
Stattdessen hättest DU deiner Mutter gratulieren sollen, was du ja nicht getan hast.#schwitz

Du deutest an, dass deine Schwester von deiner Mutter bevorzugt wird. Geht es dir in Wirklichkeit darum?
Kann es sein, dass die Umstände bei deiner Schwester eben anders waren. Z. B., dass deine Schwester mit deiner Mutter im selben Haus wohnt und dann am Muttertag eben zusammen Kuchen gesessen würde? Oder was meinst du mit "groß feiern"?

25

Da fällt mir eben noch etwas Ähnliches ein:

Eine frühere Freundin von mir war beleidigt, weil ich ihr nicht zum Hochzeitstag gratuliert hatte.
Da war ich ziemlich perplex, schließlich bin ich nicht mit ihr verheiratet.
Klar, wenn man es zufällig mitbekommt, sagt man "Glückwunsch", aber dass man da extra anrufen soll...#kratz

Vielleicht gibt es von Mensch zu Mensch einfach total unterschiedliche Meinungen, wer wem zu welchen Ereignis zu gratulieren hat.🙈

29

Als Trauzeugin kann man schon zur Hochzeit gratulieren. Ansonsten jedoch finde ich das auch nicht nötig.

weitere Kommentare laden
24

Ich kenne das gar nicht, dass man irgendwem außer der eigenen Mutter zum Muttertag gratuliert.
Ich mach mir nichts draus, meine Mutter auch nicht so.

26

Wäre es nur der Muttertag, an dem sie dir nicht gratuliert hat, fände ich das auch übertrieben. Am Muttertag gratuliert man (wenn überhaupt) seiner Mutter, nicht allen anderen Müttern.

Ich vermute, du fühlst dich nicht nur wegen dem vergessenen ersten Muttertag von deiner Mutter ungerecht behandelt, sondern das war nur die Spitze des Eisbergs und deine Mutter machte oft Unterschiede zwischen dir und deiner Schwester?

Dann rede mit ihr darüber. Das würde ich aber tatsächlich nur einmal machen, und wenn sich dann an ihrem Verhalten nichts ändert würde ich dir raten, dass du versuchst dich emotional von ihrem Verhalten zu distanzieren. Leider gibt es Mütter, die ihre Kinder unterschiedlich behandeln. Das ist traurig für die Kinder, aber nicht zu ändern, wenn sie es nicht ändern will.

Ich habe mit meiner Mutter andere Probleme, aber seit ich mich von ihr distanziert habe geht es mir deutlich besser. Aber du solltest ihr wie gesagt die Chance geben, es zu ändern.

Alles Gute für dich!

.

27

Hallo,

ja, ich finde, dass du das zu eng siehst.

Also mal abgesehen davon, dass ich den Muttertag nicht wichtig finde, ist dein Problem auch objektiv keins. Am Muttertag gratulieren Kinder ihren Müttern - nicht Schwestern einander und schon gar nicht gratuliert die Mutter der eigenen Tochter.

Oder ist das in eurer Familie so Tradition (abgesehen davon, dass du deiner Schwester gratulierst)?

LG

28

Liebe TE,

du siehst es zu eng. Muttertag ist für mich einfach nur überwertet. Ich finde es schlimm, ,wenn man nur einmal im Jahr an die Mutter denkt. Das sind solche Tage, die man einfach nicht braucht. Lieber häufiger so an die Mutter denken.

LG Hinzwife

34

Stimmt wohl das ich mich irgendwie am Muttertag dran aufgeregt habe, weil es mir um die Ungleichheit Behandlung zwischen mir und meiner Schwester geht. Zudem ist es meiner Mutter eh wichtiger z.b. jeden Samstag bei meiner Schwester zu sein, anstatt das mal verschieben zu können, da ich vollzeit arbeite und meine Schwester nur auf minijobbasis.
Es ist in ihren Augen ohnehin einfach unmöglich das ich arbeiten gehe und mein Partner elternzeit genommen hat, da wir dann mehr Elterngeld bekommen.

Bei meinem Neffen seiner Geburt (1. Kind meiner Schwester)kam z.b. gleich oh wie super ein gesunder Enkel und wie toll das doch ist. Und bei meinem Sohn lediglich, na ein Mädchen wäre meiner Mutter lieber gewesen und sie ist so enttäuscht das er ein Junge ist.
Auch keine Nachfrage ob er z.b gesund ist oder so. Wobei doch das wichtigste ein gesundes Kind ist, egal ob Junge oder Mädchen 🤷‍♀️

37

Liest sich toxisch... das Muttertagsgedöns ist Energieverschwendung...glaub mir. Verwende deine Energie grds. zu klären oder es dir am Pöppes vorbei gehen zu lassen. Viel Erfolg :-)

39

Siehst du, das Problem liegt doch ganz woanders. Und daher kommt wieder mein Rat: rede mit deiner Mutter.

35

Meine Schwester war auch der Meinung, ich müsste ihr zum Muttertag gratulieren.
Den Zahn habe ich ihr ganz schnell gezogen.
Wieso sollte man plötzlich jede Person anrufen, von der man weiß, dass sie Kinder bekommen hat. Wenn ich daran denke meine eigene Mutter anzurufen ist das schon viel!

38

What?
Du gratulierst deiner Mutter, dein Kind gratuliert dir usw.
Ich finde da erwartest du etwas viel.
Persönlich brauche ich diesen Tag so gar nicht. Das ist so verpflichtend und ich als Kind fand das furchtbar (das Verhältnis zu meiner „Mutter“ war allerdings auch alles andere als gut).

Total skurril fand ich es, als eine Freundin mir zum Muttertag gratulierte 😳😅
Das sind so Sachen…

40

Also ich kenne es so, dass ich Meiner Mutter gratuliere😗 und nich sie mir🙄

Und warum sollte dir deine Schwester gratulieren? Ich glaube du verstehst da was falsch..