Beste Freundin-Kontaktabbruch (lang)

Ich habe ein großes Problem, ich vermisse meine beste Freundin.
Alles fing 2019 an, sie war meine Trauzeugin, hat ihren Job auch gut gemacht. Trotzdem hat unser Verhältnis sehr darunter gelitten. Die standesamtliche Hochzeit war noch kein Problem, doch danach wurde es immer schlimmer. Sie ist ein sehr ich will nicht sagen egoistischer Mensch, aber leider fällt mir kein Wort ein, das ihren Charakter nett beschreibt. Ich bewundere diese Eigenschaft, das sie sich für keinen verbiegt und wenn sie keine Lust hat, dann bleibt sie zu Hause, steht nicht früher auf oder sonstiges. Ich bin da ganz anders, viel angepasster, verbiege mich für jeden, um es den anderen recht zu machen. Sie äußert ihre Meinung direkt, ohne auf meine Gefühle Rücksicht zu nehmen, auch das würde ich ihr nie negativ ankreiden, aber irgendwann wurde es mir zu viel.
Irgendwann kam der Tag an dem ich sie aber mal hab auflaufen lassen und ihr mal einen Spiegel vorgehalten. Das hat ihr nicht gepasst und es kam
zum Streit. Zwischen Standesamt und Kirche hatten wir kaum Kontakt (ca 1 Monat).
Bei der kirchlichen Trauung kam dann im Laufe des Abends der Punkt, an dem meine Schwiegermutter sie rund machte, was für eine schlechte Freundin und Trauzeugin sie sei, genaueres weiß ich nicht.
Meine Schwiegermutter mochte sie von Anfang an nicht und hat wahrscheinlich nur auf den Tag gewartet, ihr einen rein zu drücken.
Sie ist geblieben, hatten noch ein emotionales Gespräch und scheinbar mit steigender Promille Zahl alles geklärt.

Doch nach der Hochzeit wurde der Kontakt nicht besser, man hat sich sporadisch gesehen, jedoch ist der Kontakt oberflächlich geblieben.

Es gab immer wieder Streitereien und es kam zum Kontaktabbruch.
Mach einigen Monaten der Funkstille, habe ich es nochmal versucht, habe mich für alles entschuldigt, habe Sachen auf mich genommen, für die ich nichts kann, weil sie mir wichtiger ist.

Doch sie sagte, sie sei zu verletzt und sieht keine Chance mehr. Das war im Oktober

Ich komme mit der Situation gar nicht zurecht, wir waren 10 Jahre beste Freundinnen.
Natürlich muss ich ihre Entscheidung akzeptieren, trotzdem vermisse ich sie jeden Tag.
Ich weiß auch gar nicht, was ich mir erhoffe.... vielleicht hat jemand Ähnliches durchgemacht

1

Hi ähnliches hab ich nicht durchgemacht, was mich aber gerade total stört, ist, dass du die Schuld auf dich genommen hast, obwohl du dich nicht schuldig fühlst und sie dir (was auch immer) nicht verzeihen kann, weil sie zu verletzt ist. Mach dir mal bitte Gedanken darüber, ob du mit so einem Menschen wirklich noch deine Zeit ver(schwenden)bringen möchtest. Denn wenn du ihr Verhalten akzeptierst, kann sie mit dir alles machen, wonach ihr grad ist, denn sie weiß, dass du auf Knien zu ihr zurück gekrochen kommst.

4

Das sagt mein Mann mir auch ständig. Er kennt sie ja auch.

Ich habe die Schuld auf mich genommen, um die Freundschaft zu retten.

2

Gehe mal in dich. Was vermisst du denn genau? Du beschreibst sie sehr negativ. Egoistisch, macht was sie für richtig hält, ohne Rücksicht auf dich etc. Sie teilt aus und ist dann verletzt, wenn man ihr die Meinung sagt. Beste Freundin würde ich das nicht nennen.

3

Ich will sie gar nicht so schlecht beschreiben, eher ihren starken Charakter. Natürlich kommt das sehr negativ rüber.
Vermutlich vermisse ich die alte Zeit, wir hatten ja auch deutlich mehr schöne Zeiten, als dass wir schlechte hatten.

5

Egoismus ist ein schlechter Charakterzug, was ich aber folgere, ist, dass Sie gerne hätten sein wollen wie Ihre Freundin und sie für ihre Art bewundert haben. Das fehlt Ihnen jetzt. Gruß

weitere Kommentare laden
7

Keine von euch beiden macht es richtig. Sie zieht ihr Ding durch, scheint keine Kompromisse einzugehen, du nimmst sogar die Schuld auf dich, obwohl es nicht deine ist und verbiegst dich laut eigener Aussage für andere. Hier ist das Beste: die goldene Mitte.

Sprich sie darauf an, ob ihr nicht beide voneinander lernen wollt, sag ihr offen, was ihre Stärken, aber auch, was ihre Schwächen sind, tu das gleiche bei dir und warte ab. Geht sie gar nicht darauf ein: Versuch es abzuhaken. Kritikfähigkeit setzt eure gemeinsame Zukunft voraus.

9

Meiner Erfahrung nach lässt sich ein solcher Bruch zwischen Freundinnen leider nicht mehr reparieren. Ich hatte eine ähnliche Situation vor ein paar Jahren. Meine damalige beste Freundin stand schon immer gerne im Mittelpunkt, war auch kein großes Ding für mich weil sie ihr Ego nicht auf meine Kosten gepusht hat sondern durch Männergeschichten. Als ich meinen Mann kennenlernte und es was ernstes wurde und ich einen neuen Job angefangen habe, hatte sie im selben Zeitraum etliche Männergeschichten gehabt und plötzlich einen totalen Zusammenbruch, hat ihr Studium 1 Jahr unterbrochen und eine Therapie begonnen. Ich hab die Aussprache mit ihr gesucht, keine Reaktion. 2 Jahre später folgte eine Nachricht von ihr, die mittlerweile ans andere Ende Deutschlands gezogen war, ob ich mir bewusst wäre dass es ihr nur wegen mir so schlecht ging und sie es nicht mehr ertragen hat zu sehen, wie ich mich verändere. Natürlich gibt es immer 2 Seiten bei solchen Geschichten und ich mag sicher nicht völlig unschuldig sein. Dennoch lasse ich mir nicht die Schuld dafür in die Schuhe schieben, dass sie eine Therapie brauchte und 900km weit weg gezogen ist, ohne dass es jemals eine Aussprache, einen konkreten Streit o.ä. gab. Es macht mich heute noch etwas traurig, dass es so auseinander gegangen ist aber man lernt mit der Zeit damit zu leben. Es passiert einfach manchmal, dass man sich irgendwie entfremdet.

Es tut mir leid, dass du dich so schlecht fühlst und deine beste Freundin vermisst. Ich hab leider auch keinen konkreten Tipp, wie du damit umgehen kannst außer deine Gefühle zuzulassen und noch ein letztes Mal die Aussprache mit ihr zu suchen (aber nicht alle Schuld auf dich laden!), nur um das Gefühl zu haben wirklich alles getan zu haben, um euch wieder anzunähern. Wenn sie wieder nicht darauf eingeht, kannst du leider nichts weiter tun aber wenigstens weißt du dann, dass du es versucht hast und dir fällt es leichter, einen Haken daran zu setzen.

10

Hallo,
Ich habe eine ähnliche Geschichte hinter mir. Ich bin mit meiner (leider ehemals) besten Freundin 18 Jahre befreundet. Wir waren wie Schwestern. Letztes Jahr gab es einen großen Streit, keine richtige Aussprache, dann einen Kontaktabbruch meinerseits, weil ich so verletzt war, das wiederum hat sie sehr verletzt und vor wenigen Wochen hatten wir endlich die langersehnte Aussprache. Wir gingen stundenlang spazieren. Die Hoffnung meinerseits war groß, dass wir das wieder hinbekommen oder uns zumindest wieder annähern. Kurz darauf haben wir telefoniert, daraufhin meinte sie, ihr geht das zu schnell, während ich nur noch nach vorne schauen wollte.... Inzwischen habe ich verstanden, dass das nichts mehr wird. Ich habe alles gegeben und gebe jetzt auf. Weil mir diese Freundschaft nicht mehr gut tut und mir leider auch nichts bringt. Es ist nur noch ein Kampf und ich mag nicht mehr. Das, was diesen Spaziergang so schön gemacht hat, war das vertraute Gefühl einer Zeit, die es nicht mehr gibt. Unsere Leben haben sich in unterschiedliche Richtungen entwickelt und auch wenn es schade ist, mache ich nun einen Haken dahinter, auch um mich zu schützen. Ich weiß, dass es nicht einfach ist und es hat nun 1 Jahr gedauert, bis ich soweit bin, aber ich würde dir auch empfehlen, versuchen abzuschließen.
Alles Gute. Cheryl

12

Ich habe deine Geschichte heute morgen schon gelesen und musste den ganzen Tag immer mal wieder daran denken; weil ich gerade etwas ähnliches erlebe. Ich wäre eigentlich im August bei meiner Freundin Trauzeugin und werde das jetzt aber auch absagen; weil es leider nicht mehr so ist wie früher. Meine Freundin ist auch sehr eigenwillig und sagt ganz klar; sie verbiegt sich für niemanden; was ich auch toll finde. Aber wenn sie dann für mich eigentlich gar keine Zeit findet; dann denke ich schon, dass das dann auch keine richtige Freundschaft ist. Und ich hab sie auch so oft in Schutz genommen; aber wenn ich richtig darüber nachdenke; kommt leider auch nichts zurück.
Trotzdem belastet mich die Situation und ich vermisse es auch, wenigstens so, wie es früher zwischen uns war.
LG puschelsmum

13

Ich habe letzte Woche endgültig den Kontakt zu meiner besten Freundin abgebrochen. Es gab schon seit längerem viel Stress und ich konnte es nicht mehr. Habe zum Schluss nur noch unter dieser Freundschaft gelitten. Ob es noch eine Chance gibt weiß ich nicht...wie du siehst hab ich keinen Tipp, ich will damit nur sagen das du nicht alleine bist. Ich würde mir an deiner Stelle erstmal die Frage stellen, ob es mehr gute oder schlechte Tage in dieser Freundschaft gab...