Großeltern kaum vorhanden

Tja ich bin in der Realität angekommen. Hochmotiviert waren beide Großeltern in meiner Schwangerschaft. Was sie nicht alles tun möchten und werden - was blieb die pure Enttäuschung, weil nicht mal 10./. von dem eingehalten wurde was alles versprochen wurde.
Keiner möchte mal aufpassen wenn es gebraucht wird. Alles ist zu viel. Meine Eltern sind geschieden. Deshalb ist es auch nicht unbedingt leichter. Der Opa mag den 2 jährigen nicht nehmen weil wenn er in die Windel macht will/kann er sie nicht wechseln und die Oma kommt nur wenn schönes Wetter ist weil sonst kann man ja nichts gescheites machen.
Jetzt steht im Oktober eine Entbindung bei mir an - Opa fährt just auf Urlaub und Oma fällt sicher auch noch was ein. Wenn ich meinen Mann nicht hätte dann wäre ich ganz alleine....
Freunde sind leider auf Grund von Umzug noch keine in der Nähe vorhanden. Ich bin unendlich traurig, weil ich weiß es geht auch anders. Warum muss ich einfach so ein Pech haben????? Ausheul...
kennt jemand das auch so alleine gelassen zu sein. Wenn mit meinem Mann was wäre wüsste ich nicht was ich machen soll falls ich etwas bräuchte....

7

Hallo,

Ihr wolltet Kinder, nicht die Großeltern.
Es ist nicht Aufgabe der Großeltern auf Abruf zu sitzen, falls Ihr das Kind/die Kinder mal abgeben wollt.

Wir haben überhaupt nur noch eine Oma und die wohnt weit weg.
Als unsere Große zur Welt kam, waren noch beide Opas da, aber mein Vater starb kurze Zeit später, und der andere Opa wurde schwer krank. Die Uroma war auch noch da, aber nicht mehr fit genug, um auf ein kleines Kind aufzupassen.

Wir hatten nie jemanden, wo wir mal eben die Kinder parken konnten.
Es mag unglaublich klingen, aber das geht tatsächlich. ;-)

Dann geht man eben mit Kind zum Arzt oder einkaufen oder dann, wenn Papa da ist. Dann muss das Geschwisterkind eben mit, wenn das andere einen Termin hat, usw.
Es gibt bezahlte Babysitter. Es gibt andere Eltern, die den Freund oder die Freundin ihres Kindes notfalls mal nehmen oder wo abholen.

Das einzige, was wirklich blöd ist, ist wegen der Entbindung. Da würde ich versuchen, eine andere Verwandte oder Freundin einzuspannen, der/die sich vielleicht spontan frei nehmen und zu Euch rüber kommen kann.

LG

Heike

1

Das einzige wo ich dich verstehe ist, das Thema Geburt. Aber vielleicht kannst du da doch mit deiner Mama sprechen? Wie wichtig dir das ist? Anbieten wird es keiner.

Der Rest naja... meine Mama hat auch gesagt: wenn ihr kein Töpfchentraining macht ist das euer Ding, aber ich wechsel keine Windeln mehr bei einem 2 oder 3-jährigen.
Und ja, mit nem Kleinkind raus ist wesentlich angenehmer als drinnen und die sind einfach anstrengend. Da kann man es sich in der Theorie noch so ausgemalt haben, die Praxis ist dann eben doch ne andere...

Du darfst das durchaus schade finden, aber es ist wie es ist.

"Wenn mit meinem Mann was wäre wüsste ich nicht was ich machen soll falls ich etwas bräuchte.."

Das versteh ich ehrlich gesagt nicht.

4

Weißt du dann darf man aber im Vorhinein keine großen Reden schwingen was man nicht alles machen möchte. Ich hätte es ahnen sollen in meiner Kindheit wurde auch nichts mit mir gemacht wurde nur abgeschoben. Warum sollte sich was ändern.....
Ich meine wenn ich meinen Mann nicht hätte dann wäre niemand da für die Kids also für das Kind und bald sind es ja 2.
Braucht nur mal was mit mir sein oder auch jetzt in der SS und ich würde ganz schön blöd da stehen ohne meinen Mann.

6

"ch meine wenn ich meinen Mann nicht hätte dann wäre niemand da für die Kids also für das Kind und bald sind es ja 2.
Braucht nur mal was mit mir sein oder auch jetzt in der SS und ich würde ganz schön blöd da stehen ohne meinen Mann."

So geht es vielen die keinen Mann haben.

Hast du denn schon mal mit deinen Eltern gesprochen? Ich sag ja nicht, dass ich es toll so finde, aber es ist nun mal so. Du hättest die Kinder ja auch, wenn diese Reden nicht gewesen wären, die Situation wäre doch die Gleiche, oder?

Nimm sie an, arbeite damit und mach deinen Frieden.

2

Ne du bist nicht alleine.

Meine Eltern wohnen ca. 15 Minuten ( Autoweg) weg, haben aber auch keine Interesse und unterstützen auch nicht.

Würde ich meine Mutter ( die nicht arbeitet) fragen, ob sie mal auf meinen Sohn aufpasst, würde da erstmal diskutiert werden warum, wieso und weshalb.

Muss aber dazu sagen, da kamen auch vor der SS nie große Versprechen und so traurig ich es finde, es sind meine Kinder.

Schwiegereltern hingegen können garnicht genug Enkel haben und da wird täglich gefragt wann endlich Nachwuchs kommt.

Da wurde auch gesagt, wenn ich mal Hilfe brauche sind sie da kommen und unterstützen.

In echt sieht es anders aus. Sie hilft eigentlich fast nur der Schwägerin die ein Kind nach dem anderen bekommt.
Sie drängt die Hilfe aber auch auf da und die wird natürlich gerne angenommen.

Außerdem ist ein Kind auch kein Kind 😅

Bin wieder schwanger und hätte in den Anfangswochen auch gerne mal jemanden gehabt, der mir ein wenig hilft da es mir sehr schlecht ging. Aber die anderen waren wichtiger.

Ich habe es auch so geschafft und springe halt auch nicht mehr sofort.

Naja es bringt alles nichts also du bist nicht alleine

3

Ich meine mit Unterstützung übrigens nicht hier täglich beim Alltag zu helfen sondern mal in Notsituationen zu helfen

5

Genau so meine ich es auch. Danke für deine Worte kommt mir bekannt vor ... kann beide innerhalb kürzester Zeit erreichen und trotzdem in der Not ist niemand da außer um ausreden zu erfinden....

weitere Kommentare laden
8

Ich verstehe was du meinst.

Meine Eltern haben nie Versprechungen gemacht, sie wollen die Kinder bisher nicht nehmen. Ist ja auch ok.

Meine Schwiegereltern versprechen alles, wollen viel und überhaupt ist alles kein Problem, aber dann wird halt nichts eingehalten.

Ich denke es ist Ihnen zu viel. Es gehen nur beide Seiten anders damit um.

Bei uns steht auch im Oktober eine Geburt an. Ich denke schon, dass beide Mütter kommen würden, wenn wir anrufen. Aber vielleicht geht's auch so.

Letztlich sind es halt unsere Kinder, aber manchmal wäre es schon schön, wenn mal jemand mit ihnen für eine Stunde auf den Spielplatz ginge, wenn mein Mann im Krankenhaus ist. Nicht nur zu meiner Entlastung, sondern einfach weil sich die Kinder freuen würden.

Du bist nicht allein.

10

Danke für deine lieben Worte! :-)

9

ich glaube, du solltest zwei Dinge trennen:
wenn es wirklich Hilfe braucht, werden sie sicher für Dich da sein. Da glaube ich schon fest daran.

aber das nette-besuch-Oma-Ding als bequemen Babysitter, den Du Dir vorgestellt hast, ist halt einfach nicht aufgegangen und du hattest andere Vorstellungen. - okay: dann halt nicht. - muss aber auch nicht, wenn da die Vorstellungen anders sind, oder sich die Oma nicht mehr gewachsen fühlt oder der Opa nicht wickeln will. - Das musst du akzeptieren.

Dass das alles dann doch mal geht, wenn ihr wirklich Hilfe braucht, davon bin ich überzeugt. Du musst halt nur auch fragen und um Hilfe bitten und einfach voraussetzen, dass sie sich Deinen Vorstellungen nach von selbst alles anbieten sollen, was Du dir da so ausmalst....

Die Ältere Generation ist eine besondere.... Meine Mutter ruft mich bis heute nicht von selber an ... hat sie noch nie .... aber wenn ich ihrer Meinung nach zu spät anrufe, ist der erste Satz "ja lebst Du auch noch?" .... meine Güte, wie mich DAS nervt.... schon mehrfach lag mir eine patzige Antwort auf der Zunge, die ich aber runtergeschluckt habe....

aber sie ist halt so .... hab ich akzeptiert, genauso wie andere Eigenheiten, die sie jetzt im Alter entwickelt hat.... Den Wink mit dem Zaunpfahl hat meine Mutter die letzten Jahre NIEMALS aufgegriffen oder erkannt -- nicht mal jetzt zu Coronazeiten, wo es mir echt schlecht ging mit den Kindern im Homeschooling und gleichzeitig arbeiten. tja ... auf dem Ohr ist sie taub.... wenn ich sage, ich schaffe dies nicht oder das nicht und Haushalt nicht und Garten nicht, kommentiert sie es mit der harten zeit, aber würde auch niemals von sich aus anbieten, mir mal im Haushalt zu helfen. --- das macht sie nur, wenn ich ganz direkt mit einer genauen Anfrage ganz direkt frage... am Besten mit Zeitangabe, wann ich sie abholen darf.... --- da ich das aber ungern mache, befinden wir uns da ein wenig im Teufelskreis.... ---

11

Unsere Eltern wohnen alle zu weit weg. Freunde braucht ihr nicht zig, sondern mal eine zuverlässige Person, die z.B. mal auf das Kinda aufpassen könnte. Und ansonsten gibt es zumindest in der Schweiz die Möglichkeit, jemanden auch dafür zu bezahlen, euch einige Dinge abzunehmen, sei es Kinder hüten, putzen oder was ihr braucht, Lieferdienste usw., bei dir wird's das sicher auch geben. Und ansonsten Krippe, Kita usw.

Du hast es dir vielleicht früher anders vorgestellt, aber für viele deiner Probleme gibt's Lösungen.

14

Die Mutter meiner Schwiegertochter hat im Krankenhaus neben dem Baby gesagt: wenn er dann mittwochs keine Schule hat (Vorschule hier in Frankreich ab 3 ist Pflicht) werde ich ihn nehmen! Mein Mann und ich dachten ok, meine Schwiegertochter und mein Sohn auch, und wo ist der Kleine jeden Mittwoch? Bei uns! Die kleine Schwester ist 6 Monate alt, da werden wir dann auch dran sein. Ich mache das gerne weil ich persönlich niemanden hatte für meine 3 und ich weiß wie schwer das ist. Vielleicht finden Sie eine "Leihoma" im Bekanntenkreis? Viel Mut und Gruß

15

Alleine gelassen ist aber überdramatisiert!

Frag deine Mutter offensiv mach Hilfe bei der Entbindung. Da wird sie doch sicher nicht nein sagen.

Alles andere...ist in meinen Augen kein Problem. Dein Vater will nicht wickeln, kann ich verstehen. Er fährt in den Urlaub - kann ich auch verstehen. Deine Mutter kommt, aber nur bei gutem
Wetter. Na und?

Das man Dinge sagt, bevor sie eintreffen empfinde ich auch als normal. Ich verspreche zwar nichts was ich nicht halten kann, aber dass da deine Eltern ein wenig romantisch eingesponnen haben finde ich gar nicht schlimm.

Wir haben drei Kinder in 4 Jahren bekommen. Alle waren zu früh... Meine Eltern wollten extra Ei den jeweiligen Geburten dabei sein, aber bei 8 Wochen vorher dann nicht planbar. 🤣

Was erwartest du denn? Babysitter?
Ich brauche keine Babysitter, das sind meine bzw. unsere Kinder. Wenn ich Hilfe brauche, würde ich fragen. Aber ansonsten wüsste ich nicht was ich erwarten soll. 🤔 Ich sehe meine Eltern super oft, aber bin auch immer dabei. Wir machen alle gerne mal einen Ausflug gemeinsam, und ich bin gerne bei meinen Eltern. Warum also zwingend ohne dich?

34

Ich glaube das ist falsch rüber gekommen es geht mir nicht darum dass Oma und Opa dauernd das Kind nehmen damit ich frei hab. Gemeinsame Unternehmungen hatten wir noch NIE seit der Geburt nur mal auf einen Kaffee und Kuchen oder wenn Opa 5 Minuten schnell mal was vorbei gebracht hat.

16

Können wir bitte unsere Großeltern zusammen tun? Ich glaube dann wäre es der perfekte Mix, siehe mein Post über dir 🤣