Schwiegermutter respektiert meine Entscheidugen nicht - wie damit umgehen?

Hi,

Ich will mich nicht in die "meine Schwiegermutter ist soooo doof"-Gruppe mit einreihen, denn EIGENTLICH ist meine Schwiegermutter echt ein netter Mensch. Und wenn sie nicht ständig ignorieren würde was ich ihr sage bzgl. meiner Tochter, hätte ich absolut nichts zu meckern.

Das sind immer so Situationen wie heute. Ich Wechsel das Bettlaken vom Babybett und was sehe ich da? Drunter liegt so eine wasserundurchlässige Auflage von 1970. 😤 Da recherchiert man sich schon dumm und dämlich, greift tief ins Portemonnaie für irgendwelche super Air flow breathable Matratze und sagt auch noch, dass da keine Schutzauflagen drauf gehören, schon gar keine die nicht luftdurchlässig sind und dann wird es trotzdem drunter gelegt während man nicht hinguckt. Weil es ein Weltuntergang wäre, wenn die gute Matratze Mal n Fleck bekäme. Sie stopft meiner Tochter auch ständig Spucktücher ins Bett bzw. legt sie ihr unter den Kopf. Damit ja nichts dreckig wird. Und bin ich nicht da, nur mein Mann, legt sie die Kleine auch zum schlafen auf den Bauch, damit, falls sie Mal spucken muss nicht gleich der ganze Body dreckig wird. 🤦🏻‍♀️ So, schlussendlich hab ich dann ein auf dem Bauch liegendes, schlafendes Baby, welches mit dem Gesicht nicht nur auf einer luftundurchlässigen Matratze liegt, sondern mit dem Gesicht auch noch in hin und her rutschenden Tüchern hängt. Da könnte ich platzen. Gab es 1980/1990 noch keine Verhaltensaufklärung bzgl. "Wie senke ich das Risiko mein Baby im Schlaf zu ersticken"? 😖 und das nur aus der schnöden Panik heraus, das irgendwas dreckig werden könnte. Herr Gott, wir haben eine Waschmaschine! Oder ich war letztens zwei Nächte im KH. Sie war hier und hat meinen Mann unterstützt. Als ich nach Hause komme erzählt sie erst Mal wie brav und gut meine Tochter die Nächte auf dem Bauch geschlafen hat. Sie wäre wahrscheinlich ein Bauchschläfer. Das tut ihr ja so gut. 🤬 Ich weiß nicht, ich habe ihr, wie auch meinem Mann eigentlich schon oft genug gesagt, dass das Baby nur und ausschließlich im Wachzustand und unter Beobachtung auf den Bauch gelegt werden soll. Als ob ich chinesisch reden würde. Wie geht man damit um? Oder reg ich mich grundlos auf und sollte es etwas lockerer sehen?

27

Also, mal weg von der ganzen Diskussion, ob das Baby auf dem Bauch schlafen darf oder nicht..

Wenn Du der Dame sagst, dass Du das nicht willst, dann hat sie das zu lassen. Ganz einfach.

71

Genau mein erster Gedanke als ich es gelesen habe 😅

1

Wie alt ist denn das Baby?
Ich verstehe schon, dass dich die Ansichten nerven aber eine ernste Gefahr sehe ich für dein Baby nicht. 🤔
Am meisten hätte mich die Auflage gestört, verstehe aber nicht, dass du das nicht gemerkt hast? Die rascheln doch beim Schlafen oder das merkt man doch sofort, wenn sowas im Bett liegt.
Die Mulltücher finde ich im Bett ok. Die könnte man feststecken. Vermutlich hast du Glück, kein Spuckkind zu haben, dann würdest du wohl den Sinn erkennen. Aber wie gesagt, eins und festgesteckt finde ich ok. Leg dir mal eins aufs Gesicht, da kann man trotzdem normal atmen.
Beim Thema Bauchschläfer scheiden sich die Geister. Hat denn dein Kind auf dem Bauch wirklich besser geschlafen? Meine Mädels sind Bauchschläfer, seit sie mit 4 Monaten begonnen haben sich zu drehen. Natürlich konnte ich sie nachts nicht ständig wenden...

Wie gesagt, ich verstehe, dass es dich nervt. Bei uns sind es die 100% Polyester Klamotten von vor 35 Jahren, die meine Kinder bei der SM immer tragen sollen. Aber ich hake es inzwischen ab, sie ist da unbelehrbar.
Da es dich aber so sehr stört, würde ich 1. deinen Mann ins Boot holen, dass er es genauso vertritt und 2. ihr "drohen", dass das Baby nicht mehr bei ihr schläft.

4

Und was die Verhaltensregeln zur Babysicherheit betrifft: Tatsächlich galt es lange Zeit als besser, das Kind in Bauchlage schlafen zu lassen. Soweit ich weiß änderte sich das erst vor ca. 20 Jahren bzw. ist es immernoch eher umstritten...

6

Es galt auch lange Zeit, dass es OK ist seine Kinder körperlich zu züchtigen. Richtig war es trotzdem nie. Also das kann wirklich nicht das Argument sein. Man sollte schon nach den neusten Standards gehen und hier ist es relativ deutlich, dass die meisten SIDS Fälle im Zusammenhang mit der Bauchlage registriert wurden.

weitere Kommentare laden
2

Wie alt ist deine Tochter?

3

5 1/2 Monate

7

Mein Kind ist doppelt so alt und schläft seit 3 Monaten auf dem Bauch.

Bei 5 Monaten hätte ich tatsächlich auch ein großes Problem.
Kann sie sich denn selbst drehen?
Aber dennoch- nur, weil ein Baby das könnte, heißt es auch nicht, dass sie das dann tatsächlich auch macht. Fahrlässig wäre es, wenn deine Tochter es nicht von selbst kann.

So, als meine Hebamme nach der Geburt das Babybay gecheckt hat, hat sie bei der luftundurchlässigen Auflage Schnappatmung bekommen, die ich Depp für eine gute Idee befand.. und wenn ich mich erinnere, ging aus der Statistik hervor, dass der plötzliche Kindstod mit 4 und 5 Monaten am häufigsten passiert.
Also, wäre ich du, würde ich nun vermutlich kochen, mich irgendwie beruhigen, mit meinem Mann sprechen und dann ohne die SchwiMu zukünftig planen und sie aus allem rausziehen. Wenn mein Blutdruck wieder unter 130/90 ist, würde ich die SchwiMu zum Gespräch einladen und ihr erneut erklären, was sie getan hat, obwohl ich ausdrücklich anderes wünschte UND ihr mitteilen, dass mein Vertrauen erst mal hin ist. Bei mir gibt es, was die Sicherheit und das Leben meines Kindes betrifft, erstmal keine zweite Chance. Viele Dinge lege ich in den Ermessensspielraum meiner SM, aber da gibt es keine Toleranz.

Wie sieht es dein Mann?

weitere Kommentare laden
8

Ich würde es noch Mal mit nem Gespräch versuchen aber nicht aus einer Situation heraus, sondern ausschließlich anlässlich dessen. Sprich "Schwima komm Mal vorbei, wir müssen reden." Vielleicht verdeutlicht ihr das besser, dass es dir wirklich ernst ist, als wenn du deine Wünsche in den Situationen selbst äußerst.

Und wenn sie das nicht respektieren kann würde ich ihr das Baby einfach nicht mehr ohne meine Aufsicht überlassen. 🤷🏻‍♀️ auch wenn ich dann die böse Schwiegertochter wäre, aber die Sicherheit des Kindes geht vor.

10

Warum hat sie überhaupt soviel Einfluss?
Und warum benötigt dein Mann Unterstützung, wenn du nicht da bist?
Ich würde mich erstmal mit meinem Mann hinsetzen und ein Gespräch mit ihm führen.
Logisch, wenn sie einspringen soll, dass sie es so macht, wie sie es kennt.
Sie scheint halt eine von denen zu sein, die euch zeigen möchte, dass sie es eben besser weiß.
Würde ich so nicht erlauben und zusehen, dass ich eben nicht auf ihre Mithilfe angewiesen bin.
Dein Mann ist doch alt genug, dass er sich in deiner Abwesenheit um euer Baby kümmert oder nicht?

Bei uns läuft es so. Entweder es werden unsere Regeln befolgt oder gar nicht. Wir machen uns da auch nicht von der Familie abhängig.
Wenn die Omas nicht so wollen, wie wir ist das kein Problem, aber dann fallen sie halt weg, was solche Dinge betrifft und sehen unsere Kinder eben nur in unserem Beisein. Kein Thema für uns.

Wir haben unsere Tochter gar nicht erst daran gewöhnt, dass sie mit Windeln oder sonstiges im Bett schläft. Warum auch? Wären für uns keine entspannte Nächte, wenn wir ständig schauen müssten, ob alles ok ist.
Gibt genug Berichte, in denen davor gewarnt wird, darauf haben wir keine Lust, also kommt uns sowas nicht ins Bett.
Wenn sich die Omas daran nicht halten wollen, ziehen wir da eben die Konsequenzen.

Auch was die Auflage betrifft. Wie kommt sie überhaupt dazu diese einfach so zu wechseln?
Sie macht das, weil es ihr erlaubt wird!

Wenn ihr das nicht wollt, dann setzt euch mit ihr hin und sagt ihr klipp und klar, dass sie die kleine nicht mehr bekommt, wenn sie sich nicht an eure Vorgaben hält. Sind dann eben Konsequenzen, die sie zu tragen hat. Ihr Pech. Gibt es eben nur Besuche im Beisein der Eltern.
Wer nicht hören möchte...

Das Problem sehe ich eher, dass dein Mann wohl damit einverstanden ist und sie machen lässt, wie sie möchte, dementsprechend ist wohl mal ein Gespräch mit deinem Mann fällig!

14

Ich dachte auch zuerst was der Mann für ein Trollo sein muss, dass er sich nicht um sein Kind kümmern kann, aber vielleicht muss er arbeiten, will keinen Urlaub nehmen bzw. würde seiner Mutter gerne die Möglichkeit geben das Enkelkind zu betüdeln. Das ist ja, wenn sie sich nicht daneben benimmt, die netteste Lösung für alle (und auch bequem für ihn - ich würde das aber wohl auch annehmen ;) ). Wahrscheinlich könnte er es alleine schon. :)

18

😅 er ist kein Trollo. Er ist nur auf einem Ohr fast taub und wenn er dann genau auf dem guten Ohr liegt und schläft kann die kleine Madam schreien, schreien, schreien. Das hört er dann einfach nicht.

weitere Kommentare laden
11

Meine Kinder wurden 1972 und 1976 geboren und bis ziemlich zum Ende der 80er warst Du die größte Rabenmutter und wurdest von Nachbarn blöd angemacht, wenn Dein Kind NICHT auf dem Bauch lag - nur so als Info. Es war über Jahrzehnte ehernes Gesetz, dass ein Kind in Rückenlage an Erbrochenem erstickt, fertig.
Da ich eine sehr patente Tagesmutter mit 5 eigenen Kindern hatte, legte diese die Babys immer abwechselnd zum Schlafen hin, Rücken, Bauch und auch seitlich, weil sie es einfach nicht gesund fand, Babys nur in einer Lage hinzulegen.
In 20 Jahren ist in meinem gesamten weiten Umfeld kein Baby am plötzlichen Kindstod gestorben, obwohl sie alle fleißig auf dem Bauch schliefen, damals üblich auch noch unter dicken warmen Kissen. Auch meine rollten sich dann später immer auf den Bauch, lagen da wie ein Frosch zum Schlafen.
Meine Enkelin war auch lieber Bauchschläferin, auch wenn ihre Mama sie auf den Rücken legte. Die rollen sich doch bald sowieso so hin, wie sie es wollen.
Für den plötzlichen Kindstod hat man bis heute noch keinen 100% gesicherten Grund gefunden, sondern nur einige "begünstigende Faktoren". Eine Kollegin hat ihr Baby so verloren - es lag auf dem Rücken und war auch nicht zugepackt.
Danach war sie viele Jahre Vorsitzende der GEPS (Elterninitiative) und half auch meiner Tochter, dass sie einen Monitor für ihr Extremfrühchen mit heim bekam usw. Die Lagerung war echt nicht das Hauptthema sondern eher, dass man kein Riesendaunenbett aufs Kind packt, nur den Schlafsack nimmt, niemand raucht u.ä.
Also das nur als vollkommen unaufgeregte Information zu dem Thema.
Rede mit Deiner Schwiegermutter nochmal ohne Vorwürfe. Aber reg Dich auch nicht auf, wenn sich Dein Kind tatsächlich zum Bauchschläfer entwickelt, davon gibt es wirklich sehr viele. Nur allein deswegen ist es nicht in Lebensgefahr.
Sie sollte allerdings Deine Ängste schon auch ernstnehmen. Halte ihr aber bitte zugute, dass sie Deinen Mann ja auch gesund groß bekommen hat.
Trefft euch in der Mitte: sie legt das Kind auf den Rücken und Du übersiehst das Spucktuch 😉
LG Moni

15

Mit Monitor ist das Risiko in Bauchlage aber auch geringer, als ohne. Ich finde die Situationen nicht unbedingt vergleichbar.

17

🙄 Ich sag's nur ungern aber die SIDS Fälle haben schon stark abgenommen seit dem gesagt wird, dass das Kind nicht schlafend in die Bauchlage gehört solange es sich nicht von selbst drehen kann. Das wird ja alles festgehalten. Auch wenn SIDS selten ist, kann man sich ja trotzdem an die offiziellen Verhaltensregeln halten.

weitere Kommentare laden
19

Hey,
Ich kann verstehen, dass du da verändert bist. Sprich nochmal ganz ehrlich, aber vorwurfsfrei mit ihr!

Zu der Bauchlage: es ist tatsächlich nicht bekannt warum Kinder am plötzlichen Kindstod verstorben sind.
Eine Freundin von mir kinderpflegerin auf der Intensivstation für Kinder. Sie sagt dazu, dass bei opduktionen immer wieder organstörungen festgestellt wurden, die vorher nicht erkannt wurden.
Ganz wichtig: auf der Intensivstation werden Kinder, die eine schlechte Sauerstoffsättigung haben, bewusst auf den Bauch gelegt, da die Atmung so stabiler ist! Die Überwachungsmonitore schlagen da auch nicht Alarm, nur wenn wegen der grunderkrankung was ist und nicht wegen der Bauchlage.

Mein Sohn hat mittags auf dem Rücken und der Seite cs. 30 Minuten geschlafen und war super knatschig danach, auf dem Bauch hat er 2 1/2 Stunden geschlagen und war danach total zufrieden. Also hat er tagsüber auf dem Bauch gelegen.

20

Dann lass die Oma einfach nicht das Baby in den Schlaf begleiten und alles ist erledigt.

Ich wüsste nicht einen Moment wo wer anders als Papa oder ich nachts das Baby ins Bett gebracht haben. Wir haben in 4 Jahren drei Kinder bekommen... Und als Baby Nummer 3 kam (die Große war noch keine 4, der Mittlere keine 2) war ich leider auch 5 Tage im Krankenhaus. Mein Mann hätte nicht gewusst warum ihm da irgendwer bei seinen 3 Kindern helfen sollte. Es sind SEINE. Die können das auch prima alleine.

Wenn ihr sie aber braucht, wirst du es so hinnehmen müssen, oder dir wen anders suchen. Die Matratzenauflage finde ich auch nicht so toll. Die ist aber ja nun weg. Den Rest finde ich nicht tragisch.

25

Wenn es euer erstes Baby ist kann ich deine Reaktion absolut verstehen. Es ist euer Wunder und ihr dürft entscheiden welche Ratschläge ihr annehmt oder nicht.

Die Schwiegermutter meint es zwar gut aber ich würde sie darauf direkt ansprechen und gegebenenfalls einen Vortrag über deine Ansichten halten.
Klar wird ihr das erst einmal nicht passen aber eigentlich geht das vorbei. Deinem Mann würde ich das aber genau so sagen und das er dich doch ernst nehmen soll.

Meinem Mann habe ich Auszüge aus dem Internet vorgelesen bei alle möglichen Themen damit er mich versteht. Jeder beschäftigt sich ja anders mit Themen rund ums Baby.
Uns hat es aber sehr geholfen.

Meine Kinder sind beide Bauchschläfer und das so umunbei ab der 6. Lebenswoche. Meine Kinder waren aber nie durchgehend alleine. Sie in eine andere Position zu bringen hat eher für unruhige Nächte gesorgt.

Aber du hast recht das einfach nichts weiter ins Babybett als ein Baby gehört.

Ich wünsche euch alles Gute.