Sohn hat eine blöde Rolle in der Familie *silopo*

Guten Abend,

ich weiß, dass das hier ein SILOPO ist, aber ich möchte trotzdem darüber schreiben. Manchmal hilft das ja.

Ich finde, dass unser Sohn eine blöde Rolle in der Familie hat. Bei seiner Geburt war mein Mann (zu dem Zeitpunkt Freund) 35 und ich war 20. Beide Familien waren nicht wirklich begeistert von meiner Schwangerschaft. Ich hab studiert und mein Mann und ich waren gerade mal vier Monate zusammen. Außerdem ist während meiner Schwangerschaft mein Vater verstorben.

Mein Mann ist das jüngste von fünf Kindern mit einem recht großen Altersabstand. Unser Sohn ist neun Jahre jünger als der nächste Cousin. Als er ein Baby / Kleinkind war, wollte mir jeder Ratschläge geben und ich hatte ständig das Gefühl, für eine Versagerin gehalten zu werden. Unser Sohn wurde phasenweise verwöhnt, aber das hat spätestens im Kindergartenalter nachgelassen und seitdem ist er meistens außen vor.

Meine beiden Geschwister haben im letzten Jahr ihr jeweils erstes Kind bekommen. Da war unser Sohn schon elf Jahre alt. Sie hatten nie Lust, Tante und Onkel zu sein, dafür waren sie bisher einfach zu sehr mit ihren eigenen Leben beschäftigt. Meine Mutter hat lange gebraucht, um nach dem Tod meines Vaters zurechtzukommen. Sie freut sich immer, ihren Enkel zu sehen, aber ich merke einfach, dass die Freude über ihre beiden anderen Enkelkinder größer ist. Sie fragt ständig, wann sie denn mal eine(n) der beiden Kleinen „ausleihen“ kann, ob sie aufpassen darf, ob sie sie besuchen kommen. Das hat sie nicht gemacht, als mein Sohn klein war (ok, mein Vater war gerade gestorben, deshalb habe ich da Verständnis), aber auch jetzt lädt sie ihn nie von sich aus zu sich ein. Manchmal frage ich mich, ob ich das ansprechen soll, oder ist das blöd?

Und dann wird in beiden Familien immer wieder darauf hingewiesen, dass es nicht toll ist, dass er Einzelkind ist. Da hab ich dann Immer ein schlechtes Gewissen, auch wenn das natürlich dumm ist. Es macht mich traurig, dass er nicht wenigstens Cousins in seinem Alter hat. Ich weiß nicht mal, warum ich immer wieder nach Familientreffen darüber nachdenke. Denn rein rational weiß ich: Er ist aufgeschlossen, er hat gute Freunde, er vermisst keine nicht vorhandenen Familienmitglieder.

Ich weiß, dass das Quatsch ist, deshalb SILOPO, aber wir waren heute Nachmittag bei meiner Familie und danach musste das jetzt einfach mal raus.

euch noch einen schönen Abend

3

Ein Baby oder Kleinkind wird von Omas natürlich zu einem großen Stück zur eigenen Unterhaltung genommen. Die sind ja noch sooooooo süüüüüß... 🙄
Einige Frauen heulen sich hier sogar aus, dass ihre Kinder 10+ J. sind und sie sich danach sehnen wieder ein Baby oder Kleinkind zu haben.
Da geht es vielfach um das kleine süße knuddelige.
Beim Gedanken, dass man dann noch 20 Jahre unterhaltspflichtig sein wird, da wird ihnen schon ganz anders.

Als Dein Sohn in dieser Phase war, hatten sie dafür alle den Kopf und die Sinne nicht frei.
Das ist natürlich rückblickend und im Vergleich zu den Cousins etwas enttäuschend, aber Du solltest Dich davon frei machen.

Jedes Alter hat seinen Reiz und mit größeren Kindern kann man andere Dinge unternehmen. Man muss es aber auch wollen.

Gerade jetzt wo Deine Mutter alleine ist, tut sich da eine schöne Rolle auf, dass der junge Mann seine Oma zu Unternehmungen begleiten könnte. Kino, Ausstellung, Markt, Fahrrad fahren zur Eisdiele, Freibad, Rodeln, Wandern, Aussichtsturm erklimmen, etc.
Überleg doch mal was sie früher gerne getan hat, was sie nicht mehr macht, weil ihr der Partner fehlt oder weil es alleine keinen Spaß macht.

Manche Großeltern erleben mit ihren Enkeln einen Schub hin zum wieder aktiveren Leben. Und auch das stärkt die Familienbande.

6

Sehr schöner Beitrag 👍

TE: Hat dein Sohn deiner Mutter mal vorgeschlagen, etwas zu unternehmen? Wie hat sie reagiert?

Vielleicht ist es auch gar nicht böse gemeint, dass sie nicht von sich aus auf ihn zukommt, sondern sie denkt einfach nicht darüber nach, dass er sich darüber freuen könnte.

1

Zeig ihm einfach und lass ihn jeden Tag spüren, dass er für dich der tollste, wichtigste und wertvollste Mensch im Leben ist. Dann braucht er weder Oma, noch Tante und Onkel oder Cousins.

Ich vergeh deine Gedankengänge total. Sowas fühlt sich einfach unfair an. Du kannst allerdings die anderen nicht änderen. Nur deine Einstellung. Darum würde ich das nicht ansprechen, zumindest nicht gezielt. Falls es die Situation erlaubt, kannst du natürlich dein Herz ausschütten und deine Wünsche äußern. Ich glaub allerdings nicht, dass das viel bewirkt. Außer dass dir vielleicht Eifersucht, Undankbarkeit oder sonst was vorgewrfen wird.

Konzentrier dich auf deine kleine Familie, fördere die Freundschaften deines Kindes, verstärke den Kontakt zu Freunden, denen ihr wichtig seid und lass Familie Familie sein. IHNEN entgeht etwas.

2

Du hast das Gefühl nicht genug zu sein in deiner Familie und überträgt das auf deinen Sohn.
Ich denke dass deiner Mutter dein Sohn wichtig ist aber im Moment sind die kleinen Kinder für sie einfach interessanter...das ist in vielen Familien so...klein und niedlich toppt vorpubertät..
Bitte steigere dich nicht in deine wunschvorstellung rein. Das tut deinem Sohn und dir nicht gut...lass es laufen. Wenn dein Kind den Wunsch nach mehr kontakt hat wird er es äußern. Du hast einen tollen Sohn der Macht das schon.

4

Wir haben eine ähnliche Situation. Allerdings ist der altersunterschied zu den Cousinen eher klein. Wir haben gelernt damit zu leben. Wer nicht will der hat schon.
Mittlerweile geht es und die Aufmerksamkeit ist "gerechter" aufgeteilt.
Aber wir laufen da nicht hinterher.

5

Ich würde es einmal bei deiner Mutter ansprechen und danach auf sich beruhen lassen. Vielleicht ändert sich dann noch etwas.

Beim Thema Geschwisterchen würde ich sagen, dass dein Mann sich hat sterilisieren lassen. Dann dürften keine Fragen mehr in diese Richtung kommen.
Oder antworten: bei dem Altersunterschied wären sie jetzt eh wie 2 Einzelkinder.

Lg mcbess

7

Wenn ich jedes Mal mit so negativen Gefühlen vom Besuch bei der Familie heimkäme, würde ich da wohl öfter wegbleiben. Und auch ehrlich die Gründe kommunizieren statt mir Ausreden überlegen. Wenn im Moment sowieso die Babys im Mittelpunkt stehen, werdet ihr bestimmt nicht so schmerzlich vermisst. Und dass euer Sohn Einzelkind ist, ist doch was Schönes: So hat er die Liebe und Aufmerksamkeit seiner Eltern ganz für sich und später keine nervige Family, die ihm seinen Lebensentwurf madig macht, so wie es dir gerade passiert. Das zählt viel mehr als welche Rolle er bei seiner Oma und Tante/Onkel spielt. Ich bin wegen eines Familienkrachs fast gänzlich ohne Verwandtschaft aufgewachsen und hatte die schönste Kindheit, übrigens auch ohne Geschwister 😉 Deshalb denk ich mir, wichtig sind die Eltern, man kann sich seine Freunde aussuchen. Cousins usw. werden überbewertet. Also ruhig auch mal Biss zeigen und dir nicht alles gefallen lassen.