Entthronungstrauma Erfahrungsberichte?

Hallo nun ging es doch ganz schnell und wenn alles gut läuft kommt im Februar ein neuer kleiner Mensch in unsere Familie. Jetzt mach ich mir schon Gedanken und sorgen wie unser kleiner zum, Zeitpunkt der Geburt wird er ca 2 1/2 Jahre sein, das ganze verkraften wird. Er hängt total an mir und nach ein paar Stunden Oma oder allein mit Papa ist Polen offen. Er hat bis jetzt auch nirgendwo anders geschlafen und durch Corona und da ich 3 Jahre Elternzeit habe geht er auch erst mit 3 in den Kindergarten. Er noch 3 mal gestillt (naja von dem bisschen was noch kommt). Er hängt extrem am stillen. Ich seh schon ein absolutes Drama vor mir. Ich hab richtig schiss. Evt habt ihr Tipps und auch Erfahrungen zb Thema auch wenn es um Gewaltl geht (Geschwister lachen hauen oder bewerfen wollen). Ist sowas häufig der Fall? Wie geht ihr damit um und sowas. Er schläft auch noch bei uns im Bett. Lieben Dank

11

Hi,
meine Kinder haben den gleichen Abstand, sie sind jetzt 4,5 und 2 Jahre. Gestillt hab ich den Großen nicht mehr zu dem Zeitpunkt der Geburt (auch in der Schwangerschaft nicht mehr), im Familienbett schläft er heute noch.

Wir waren von Anfang an sehr bemüht, dass keine Eifersucht entsteht und er sich nicht zurückgesetzt fühlt. Wir haben viel Literatur dazu gelesen und mein Mann war relativ lange in Elternzeit. Trotzdem ist es uns nicht so gut gelungen, vielleicht ist unser Großer auch besonders anhänglich. Das erste Lebensjahr war ok, als das Baby noch Baby war (sie war immer sehr pflegeleicht). Seit sie größer ist, sie Spielzeug teilen sollen, bzw. zusammen spielen, seit sie ihre Wünsche auch stärker äußert und einfach ein Kleinkind ist, gibt es bei uns schon viel Streit und Eifersucht. Der eine will Autos spielen (mit mir), der andere ein Buch lesen und keiner kann warten. Es müssen einfach Kompromisse gefunden werden. Heute morgen war mein Sohn richtig traurig, weil ich mich geweigert hab, ihn die Treppe hoch zu tragen. Er war mir einfach zu schwer. Er findet es ungerecht, dass ich die Kleine manchmal noch trage und ihn nicht.

Also ja, es wird nicht unbedingt alles total friedlich ablaufen, aber ich glaube trotzdem, dass Geschwister für einander eine große Bereicherung sind. Und wir denken auch noch über ein 3.nach🙋‍♀️

Grüße

1

Hallo,

darüber habe ich mir weder bei Kind Nr. 2 noch bei Kind Nr. 3 Gedanken gemacht.
In meinen Augen sind das Luxusprobleme.
Es wurde nicht thematisiert und nicht künstlich zu einem Problem hochstilisiert.

Freu dich über deinen gesunden Jungen.
Freu dich über die Schwangerschaft.
Freu dich über die tolle Zeit die vor Dir liegt.

LG Schnaddel

2

Hallo.

Ich denke, so lange DU es nicht zum Thema machst, wird es für ihn auch keines sein.

Erklär ihm, dass er ein Geschwisterchen bekommt und gut.

LG

3

Natürlich wird der Große „entthront“, das ist nun mal so. Aber bis Februar ist noch viel Zeit... begleitet ihn, bereitet ihn vor und gebt ihm weiterhin all das was ihr braucht.
Vielleicht stillt er von selber ab, vielleicht mag er bis dahin im eigenen Bett schlafen oder halt auch nicht... dann baut ihr halt noch ein kleines Bett an und gut ist.

Ich denke auch, dass ihr da nicht künstlich ein Problem schaffen solltet. Es ist der Lauf der Dinge... ein 2. Kind kommt dazu und wird geliebt wie das erste. Die Liebe wird nicht geteilt, sondern verdoppelt. Und naja... der Große wird halt manchmal zurückstecken müssen und vielleicht auch seinen Unmut kundtun, aber das ist doch auch völlig okay.
Verbringt viel Zeit auch mit ihm alleine und dann wird er merken, dass er nicht auf dem Abstellgleis steht.

4

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

8

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

9

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

weitere Kommentare laden
5

Also über Gewalt unter Geschwistern musst du dir zu dem Zeitpunkt absolut keine Gedanken machen. Und wenn es soweit ist, wirst du bestimmt nach Gefühl handeln.

Was das stillen angeht hast du zwei Möglichkeiten, entweder du stillst schnell ab oder du machst dich bereit zum tandemstillen. Denn kurz vor oder nach der Geburt wird er es mit dem Baby in Zusammenhang bringen. Genauso das Schlafen. Entweder jetzt bevor er weiß es kommt ein baby oder abwarten bis er freiwillig ins eigene Zimmer geht und mit beiden im Bett schlafen.

Alles andere wird sich ergeben. Viele raten dazu das Geschwisterchen in die Babypflege einzubinden. Das finde ich zum Beispiel falsch. Den es bleibt der Bruder und wird nicht zum Elternteil. Es bleibt ein Kind und sollte nicht denken dass es plötzlich mitverantwortlich für ein Baby ist und groß sein muss. Deswegen hab ich den großen (3 Jahre Altersunterschied) bewusst nicht eingebunden, außer er hätte von sich aus gewollt.

6

Sicher gibt es alles.
Aber meine Große Tochter (2 1/2 bei der Geburt ihrer Schwester), fand das Baby von Anfang an süß und hat ihr nie etwas Böses getan.
Abends habe ich die Große wie immer ins Bett gebracht und ihr etwas vorgelesen, während ich das Baby gestillt habe.
Die Große habe ich mit ca. 18 Monaten abgestillt (weil ich nicht mehr wollte).
Mein Mann hat sie in der Übergangsphase in den Schlaf gekuschelt.

Lg mcbess

7

Hallo!

Ich glaube, du darfst einfach ruhig weiter atmen. Dein Sohn ist nicht der Erste, der jüngere Geschwister haben wird. In den meisten Familien gibt es deshalb weder Mord noch Totschlag.

Mein erster Sohn war sehr lange sehr anhänglich. Wir hatten gar keine Großeltern, der war immer irgendwie bei mir. Auch ihn habe ich ewig gestillt. Der kleine Bruder kam als Sohn 1 zwei Jahre alt war. Das Schlimmste für ihn war, ,dass eine Freundin ihn zu sich holte während ich hier Zuhause das neue Kind "auspupste". Sie brachte ihn aber sofort wieder als Kind 2 angekommen war.
n
Am Anfang hatten die ein entspanntes Nicht-Verhältnis. Für den Große war wichtig, dass ich da war. Dass da nun noch ein anderes Kind war, war ihm schlicht egal. Ich habe eine kurze Zeit tandemgestillt, was mir dann aber zu viel wurde. Das Coole am Langzeitstillen ist, dass man das mit den Kindern irgendwann besprechen kann. Für den Großen war das kein Drama.
"Dann ess ich jetzt ein Brot!" Ja, super Idee!

Wir haben vielleicht Glück, dass die beiden sich immer noch gut verstehen. Es gibt andere Geschwisterkonstellationen, in denen das nicht so wuppt, aber das ist dann eben so. Nur weil die Kinder miteinander verwandt sind, müssen die sich nicht mögen.

Ich selbst habe ein zweites Kind aber nie als Entthronung für das Erste gesehen. Der Erste saß gar nicht auf dem Thron. Er war nicht das "Prinzchen" und es war mir sehr wichtig, dass er es nicht ist. Er war noch lange, lange sehr anhänglich. Mehr als sein Bruder. Zwischen den Geschwistern war das aber nie Thema. Ich hoffe, jeder hat meistens einfach das von uns bekommen, was nötig war.

LG

10

Wie wäre es, wenn Du es einfach so behandelst, was es ist? Eine ganz normale Sache?
Warum muss heute bloß aus jeder Normalität eine Traumagefahr gestrickt werden?
Ihr freut euch auf ein Geschwisterchen für ihn und fertig.
Was sollen die Eltern mit 3, 4, 5 Kindern machen? Massentraumavorsorge? Sicher nicht.
Entspann Dich und lass es einfach auf Dich zukommen - und gut. Abstillen, weil er ja schon groß ist und gut. Eine Freundin drückte ihrem Abstillkind irgendwas Leckeres in die Hand, als er an die Brust wollte, war schnell erledigt. Wenn er wütend wurde, redete sie kurz mit ihm und machte was anderes, war aber nur ganz kurz der Fall.
Du weißt doch garnicht, wie er zum Geschwisterchen sein wird; mein Sohn war rührend niedlich zum kleinen Schwesterchen. Da reagiert man dann nach Bedarf - vorbeugen kann man da nicht viel.
Genieß Deine Schwangerschaft.
LG Moni