Übernimmt das Amt die 50€ ?

Hallo

Ich weiß falsches forum aber ich möchte gern anonym schreiben.



Ich wohne bei einem Bekannten in einer Art notdürftigen WG
Er hat ein Haus angemietet was 2 Wohnungen hat.

Wir bewohnen wohnung a
Wohnung b ist noch vermietet.

Nun ziehen die in wohnung b kurzfristig aus und damit er das Haus halten kann ziehe ich bis ende des Jahres in wohnung b


Nun ist es so das mir eigentlich ja erstausstattung zu steht.
Da ich die derzeit eh nicht nutzen kann (weil 80% der aktuelle in wohnung b befindlichen möbel ihm gehören und dort verbleiben werden) und ich noch dazu ende des Jahre obdachlos werde und nicht wieder alles verkaufen will um es dann evtl irgendwann doch nochmal zu brauchen und wieder beschaffen zu müssen haben wir uns auf eine möbelmiete (eher abnutzungsgebür) von 50€ geeinigt.

Hat den Vorteil
1. Ich muss mir nur einen wasserkocher besorgen und damit bin ich komplett fertig eingerichtet. (Meine aktuell genutzte Bettdecke und Kissen darf ich für den Zeitraum mit in die andere Wohnung nehmen)
2. ich spar mir den Anspruch auf erstausstattung bis ich evtl nach meiner Obdachlosigkeit eine Wohnung finde
3. Er kann seinen Krempel bis er ende des Jahres umzieht in der wohnung lassen...



Meine Frage ist nun da die Nebenkosten allesamt schon höher sind als die Kaltmiete.... ob das Amt diese 50€ auch übernehmen wird.


Ich selbst arbeite nur auf 450€ Basis und dank der steigenden Spritkosten ist mein Job eher eine last als ein Gewinn aber ich darf ihn vom Amt aus ohne eine neuanstellung nicht kündigen.
Wenn ich jetzt noch die möbelmiete aus eigener Tasche bezahlen muss habe ich nur noch 70€ für Lebensmittel, Kleidung, Medikamente etc. Und alle 14 Tage habe ich zusätzlich die Kinder zu betreuen und Verpflegen, kann ich damit rechnen das das Amt mir die 50€ möbelmiete bewilligt?


Danke im voraus

9

Voruteile bringen nichts. Niemand kennt die TE persönlich.

Da bringt es ihr nichts zu schreiben:"Du hast Kinder und bist Obdachlos!!" Oder :"Geh arbeiten"

Man ist schneller Obdachlos als man denkt,auch mit Kinder. Gibt genug seriöse Reportagen darüber,die nicht dem RTL 2 Klischee entsprechen.

Liebe TE,falls du Facebook hast,such die Gruppen:"Hartz4 Piraten" ,dort sind auch ehrenamtliche Anwälte anwesend und geben Tipps. Auch wirst du nicht verurteilt und wenn doch,dann reagieren die Admins sehr schnell. Dort kennen sich viele Leute ,gut aus.

LG von jemanden der 2017 auch beinah Obdachlos wurde,durch Trennung,Kündigung der Wohnung wg.Eigenbedarf des Vermieters usw. Und das alles trotz Vollzeitjob.

14

Das ist doch mal eine gute Antwort, welche der TE hoffentlich weiterhilft 👍

Wenn ich mitbekomme, wie schnell die TE hier verurteilt wird, kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

1

Dein Ernst?

Warum bist du obdachlos und warum holst du dir keine Hilfe vom Amt?Du hast Kinder!!!

2

Tolle Antwort auf meine Frage...

Noch bin ich nicht obdachlos ich wohne grad notdürftig bei meinem Bekannten um NICHT obdachlos zu sein.
Ziehe nun von ihm eine Wohnung weiter selbes Haus.

Die kinder leben regulär beim anderen Elternteil und sind hier nur alle 14 Tage über das Wochenende da. Wenn ich dann ab 1.11. im Obdachlosenheim lebe werden die Kinder natürlich nicht mehr kommen. Versteht sich aber irgendwie von selbst.

Warum ich keine Hilfe vom Amt annehme? Versteh ich nicht ?! ich zahle hier grade meitzuschuss sowie anteilig Nebenkosten etc. Einen Teil davon übernimmt das Amt. Nun ziehe ich aber eine Wohnung weiter und muss statt 1/4 bald 1/2 der Gesamtkosten tragen...
Der Umzug in die Wohnung nebenan und damit Mehrkosten sind beantragt dauert aber bis das bearbeitet wurde...
Mit 450€ netto könnte ich die 560€ Gesamtkosten ohnehin nicht ohne sonstige Hilfe bewältigen....


Ändert aber an meiner Frage nichts ich wollte nur wissen ob die 50€ MÖBELMIETE vom Amt getragen werden oder ob ich mich darauf einstellen muss diese selbst zu tragen...

6

Warum arbeitest du nicht richtig?

weitere Kommentare laden
3

Hallo,

Wenn du bei Google "Alg 2 möblierte Wohnung" suchst, lassen die Antworten erahnen, dass die 50€ übernommen werden. Aber Google ist keine Garantie. Rede mit deinem Betreuer, suche dir ein paar passende Urteile raus und gehe freundlich ins Gespräch.

Ich drück dir die Daumen, auch dafür, dass du eine andere Lösung als die baldige Obdachlosigkeit findest.

pois_chiche

4

Danke schön


Und hallo erstmal.

Ja aus Google bin ich nicht ganz schlüssig geworden zum eine liest man positives zum anderen sagen einige der Vermieter soll die Möblierung auf die KM aufschlagen aber dann läge die KM nicht mehr im Rahmen und noch dazu würden die das nicht tragen weil sie die gesamtmiete für das haus kennen und sich dann quer stellen wenn wir 50€ über der gesamtmiete lägen.


Ja, danke. Die Chancen stehen aber schlecht ich bin Job mäßig an einen Umkreis gebunden. Die letzten 120 Bewerbungen waren mit Ausnahme von einem Probearbeiten alles Absagen und ich hänge hier schon 1 Jahr in Punkto wohnungssuche fest.... weil nach ALG2 Vorgaben keine Wohnung zu finden ist, obwohl mir wegen der Kinder mehr Wohnraum genehmigt wurde, zwecks umgangsrecht. Wenn mal eine preislich im Rahmen liegt wird nicht an ALG2 Bezieher bzw aufstocker vermietet. Einen WBS besitze ich aber es sind keine Wohnungen verfügbar ich habe noch über 50 Leute vor mir auf der Liste die nach selben Kriterien suchen und wegen dauerhafter Kinderbetrwuung bevorzugt werden.

Mit dem Gedanken Obdachlosenheim hab ich schon angeschlossen, meine Priorität liegt derzeit auf Jobwechsel und damit Ausbreitung des Umkreisesund auch wenn die Pandemie zurück geht ist der Jobwechsel dank Kündigungsfrist meines aktuellen Jobs schwer. Ich hätte von den 120 Bewerbungen 3 Stellen antreten können allerdings SOFORT und das klappt eben nicht ich kann mich schlecht in 2 Teilen.

Naja egal. Meien eigentliche Frage ist beantwortet. Ich danke dir herzlich für deine sachliche Antwort und hoffe auf Erfolg.

Liebe Grüße

5

Hallo,

ich denke in deinem Fall werden die 50 Euro nicht übernommen. Kommt drauf an, wie streng dein Sachbearbeiter ist. Höhere Kosten werden nur dann übernommen wenn der Umzug notwendig ist und das Jobcenter vorher dem Umzug zugestimmt hat. Du beziehst ja die neue Wohnung nur damit dein Vermieter das haus halten kann und nicht weil du zwingend auf diese Wohnung angewiesen bist. Klingt für mich nach “wir zocken uns Mal was ab“.

Eine Erstausstattung steht dir auch nur dann zu, wenn du noch nie Möbel hattest, also noch nie eine eigene Wohnung hattest. Das gibt's jetzt nicht pro Wohnung.

Liebe Grüße

7

Hallo

Nee nicht ganz ich lebe derzeit nur hier weil sich keine andere wohnung finden lässt.

Hätte er mich nicht aufgenommen wäre ich längst im obdachlosenheim.
Nun ziehe ich rüber damit er das Haus leichter halten kann. Klar. Aber es gäbe schon eine andere mietinteressentin für die Wohnung. Er hat mir aber Vorrang gewährt um 1. Seine Wohnung endlich mal wieder für sich zu haben, denn das war damals nur als kurzfristige Notlösung gedacht, und 2. Verfügt die andere interessentin über eine unbefristete Wohnung ist also nicht zwingend darauf angewiesen. Ich schon denn unter den aktuellen Umständen mein umgangsrecht auszuüben ist Zweifels ohne jedes mal eine Herausforderung, daher wäre es schonmal sehr praktisch wenn ich ein eigenes Bett hätte und ich meine kinder nicht alle auf dem Boden rings um "unser" bett verteilen müsste...
Ich muss sobald er zum Jahresende eine andere Wohnung gefunden hat sowieso hier raus. Der Vertrag endet und er darf im Falle des Falles bis zu 2 Monate eher raus.

Ja das mit der erstausstattung weiß ich.
Ich verfüge jedoch über quasi nix und hab auch nie was beantragt. Bis zur Trennung hatte ich mit diesem ganzen ALG Kram überhaupt nix am Hut das ist alles noch Neuland für mich. Eigene Möbel hatte ich zuletzt im Kinderzimmer die sind dann nach meiner Heirat an meinen bruder gegangen weil ich dann mit meinem Ehemann zusammengezogen bin und da er über mehr Möbel verfügte, hätten wir sowieso seine genommen auch wenn meine Bruder nicht mein Zimmer bekommen hätte.
Ich besitze eine Mikrowelle die noch im ehelichen Haus steht, über ein sportgerät was sich inzwischen bei mir befindet und einen auf raten laufenden PC um bewerbungen schreiben zu können.
Zudem noch 2 Gläser aus einem MC menü ein paar Tassen und ein wenig deko ansonsten benutze ich alles von meinem Bekannten.


Aber ich werd es dann ja sehen.
Mehr als abgelehnt werden kann es nicht. Wird dann zwar alles mehr als eng aber naja wird schon gehen schaffen andere ja auch.

Danke dir für deine Antwort.
Liebe Grüße

25

Dann würde ich dir raten, dem Sachbearbeiter im Amt

1. zu sagen, dass du ja eine Erstausstattung brauchst, wenn der Vermieter die Möbel noch raus räumt. Also: der Vermieter will entweder die Möbelmiete, oder er räumt die Möbel raus. Ob er das wirklich vor hat, kann das Amt erstmal nicht wissen.

2. solltest du dem Amt nicht sagen, dass du in die Wohnung ziehst, damit der Vermieter das Haus halten kann. Stimmt auch nicht, mit einer anderen Mieterin könnte er das Haus auch halten. Also: dir wurde wegen Eigenbedarf gekündigt, du bist froh, dass du innerhalb des Hauses eine andere Wohnung übernehmen kannst.

Alles klar?
Ehrlichkeit ist eine schöne Eigenschaft, aber du musst auch nicht zu viel erklären, wenn das zu deinem Nachteil ist.

LG!

11

Ich denke nicht, dass es dir bewilligt wird, wenn keine Notwendigkeit zum Umzug besteht.

13

Ich weiß nicht, ob es dir bewilligt wird, aber ich würde mich ehr auf die Wohnungssuche konzentrieren statt darauf den 450€ job zu halten.
Wenn dein weg zum Job dann zu weit ist, verlangt das Amt auch nicht, dass du den behaltest. Du musst es nur ordentlich begründen. Du kannst dann aus der neuen Wohnung heraus nach Minijobs oder Teilzeitstellen suchen

18

Hallo

Das JC hält einen Arbeitsweg von ich meine 180km für "angemessen".
Ich darf nicht mehr als 7 km von meinem Bezirk wohnen.
Das ist ein Witz für das Jobcenter.

Und durch die notdürftige Unterkunft bei meinem Bekannten bin ich jetzt 6.8 Km entfernt. Aber dadurch gehen von meinen 450€ je nach L Preis 120€ -150€ nur für Sprit drauf. Der Job ist ab 7 KM kaum noch "lohnenswert" weshalb es für uns ja diese Entfernungsgrenze gibt. Und den Bezirk wechseln kann ich aktuell nicht. Möchte ich auch eigentlich nicht. Allein im bezug auf meine Werkstattkosten ist der Job ein Fass ohne Boden.

Dann wäre zwar mein Weg geringer aber die "Stammis" müssen größere Bezirke nach Änderung übernehmen. Sprich noch mehr Fahrerei. Nich mehr Sprit, noch mehr Verschleiß...

Ich suche seit April 20 nach einer passenden Wohnung aber hier werden nur noch "Luxusimmobilien" aus dem Boden gestampft.
100qm 3 Zimmer 950€ Kaltmiete. Sowas krieg ich beim Amt niemals durch.

Mir wurde genehmigt für 2 Zimmer 363€ + Heizung
Oder für 3 Zimmer wegen der Kinder bis 60qm 438€ + Heizung....


Ich muss erstmal aus diesem 7 KM radius raus...

29

Den Job kannst du kündigen da passiert die nichts. Bei einer versicherungspflichtigen Beschäftigung wäre es was anderes aber das ist ja nicht der Fall.

Ich würde dir raten Mal beim Sozialdienst deines Wohnortes vorzusprechen. Die haben auch immer Möglichkeiten Menschen im geschützten Marktsegment unterzubringen.

weiteren Kommentar laden
15

Hallo;

Stell einen Antrag auf Härtefallregelung und schildere den Fall schriftlich. Ich kann dir nicht versprechen; dass es übernommen wird, würde es aber auf jeden Fall ausprobieren.
Was mir noch einfällt- wenn du von Hartz IV lebst und eine psychische Erkrankung hast, hast du Anrecht auf Eingliederungshilfe. Das beantragst du beim Landkreis; kostet dich nichts und kann dir echt weiterhelfen. Du würdest dann eine ambulante Hilfe für so etwas wie Wohnungswechsel oder Behördenangelegenheiten bekommen und wärst nicht so allein mit der Problematik. Die ambulanten Hilfe ist auch kein gesetzlicher Betreuer, das heißt, es passiert auch nichts; was du nicht willst.

LG puschelsmum ( die selbst als ambulante Hilfe arbeitet).

19

Danke für den Tipp

👍

LG

34

Was mir noch einfällt- versuche unbedingt vor dem Obdachlosenheim; ob es nicht noch irgendeine andere Möglichkeit gibt, an Wohnungen zu kommen. Du kannst dich auch bei drohender Obdachlosigkeit schon an diverse hilfsangebote wenden.
Bei uns ist es nämlich in der Stadt leider so, dass die Klienten von mir, die bereits im obsachlosenheim wohnen, fast keine Chance mehr haben da raus zu kommen. Weil es immer noch sehr viele Vorurteile gegenüber Obdachlosigkeit gibt. Und teilweise war es leider so; dass meine Klienten schon keine Chance mehr gelassen wird, wenn sie erwähnen unter welcher Adresse sie gerade wohnen.
Viel Glück und hol dir Hilfe.

17

Wollte nicht böse schreiben,tut mir leid....aber warum willst du unbedingt ins obdachlosenheim,wegen den möbeln?das Amt wird dir sicher helfen.hier haben einige ja Tips gegeben und dann siehst auch deine Kinder öfters

20

Hallo


Alles gut ich glaub einfach du hast etwas missverstanden.

Ich will nicht ins Heim, werde aber müssen.

Vertrag endet 31.12.21 und kann wegen Abriss nicht verlängert werden. Hier wird nämlich neu gebaut.

Der Vertrag geht eg genau bis 31.12. Da mein Bekannter ein Hund hat und das die Wohnungssuche erschwert darf er sofern er was passendes findet schon zu Oktober raus.

Wenn er aber hier raus geht muss ich auch raus weil das Amt wird mir nicht beide Wohnungen Tragen wird auch nicht für ein, zwei Monate.

Wenn ich eine andere Wohnung hätte finden können wäre ich nicht seit einem Jahr hier und über 1 Jahr am suchen.
Sollte ich etwas anderes finden bevor er auszieht muss er sowieso das Haus dann alleine tragen oder die andere Interessentin nehmen sofern die dann noch Interesse hat.
Aber der Wohnungsmarkt ist hier aktuell nicht der knaller. WENN mal eine Wohnung dabei ist die von den Werten alle passen wollen sie keine ALG2 Aufstocker. Es gibt im Schnitt 50 Interessenten für eine Wohnung nach den Vorgaben, da nimmt jeder Vermieter lieber die Vollzeitarbeitende Familie. Logisch!
Ich find den Gedanken Heim auch nicht berauschend aber besser besser als Parkbank.

Liebe Grüße

21

Achso und wegen der Möbel.
Da aktuell seine Familie Wohnung 2 anmietet sind da Möbel drin die die nicht mitnehmen und er nach seinem Umzug mitnimmt.

Bis dahin würde ich diese Möbel anmieten. Dann muss er nicht für 3 Monate seine Möbel wegwerfen die anderen Möbel rüber holen damit ich mit der erstausstattung dann die Wohnung wieder einrichten um sie in 3 Monaten erneut zu verkaufen wenn ich dann ins Heim gehe um dann nach meiner Heimzeit alles erneut beschaffen zu müssen.

Daher möchte ich gern seine Möbel anmieten, und mir die erstausstattung für nach meiner heimzeit aufbewahren für eine Wohnung wo ich dann hoffentlich längerfristig bleiben kann.

Ja ist verwirrend ich hoffe du steigst da halbwegs durch.

23

Hallo,
also meiner persönlichen Erfahrungen nach mag das Jobcenter solche leicht unübersichtlichen Umstände nicht, vor allem weil der Vermieter auch noch ein Bekannter ist ( wissen sie das?).
Was für Möbel sind denn in der Wohnung und wie groß ist sie?
Meine spontane Idee wäre, Lagere die Möbel ein wenn Platz da ist bzw. benutze sie nicht, lass dir die Erstausstattung auszahlen, aber Kauf dir erstmal nur das Nötigste ( für ein paar Monate brauchst du ja nicht viel mehr als eine Matratze und eine kleine Kochgelegenheit/ Kühlschrank). Den Rest sparst du für die Zeit nach der Obdachlosigkeit und kaufst davon dann die restlichen Möbel.
Wie gesagt, nur eine spontane Idee - ob gut und auch rechtlich in Ordnung weiss ich nicht.

Aber wie meine Vorschreiberin sagte, hör dich in speziellen Foren um, da sind Leute die sich wirklich auskennen.

Viel Glück für dich, es kann alles wieder gut werden. Bei mir wurde es das.