Warum heiraten?

Hallo
Meine Frage steht ja schon oben.
Ich habe gerade den anderen Beitrag gelesen wo es um den ausbleibenden Antrag geht und es kam öfter die Frage, warum das so wichtig ist.

Das würde mich auch interessieren.
Warum ist euch eine Hochzeit wichtig?

Ich war Mal fast 15 Jahre verheiratet "weil man das so macht". Geändert hat sich dadurch nicht viel, nur dass die Trennung teuer wurde.

Mit meinem Freund bin ich jetzt seit 6 Jahren zusammen, haben zwei Kinder, Haus und alles was wir uns wünschen aber eine Hochzeit muss nicht sein. Ich wüsste nicht warum... Wir lieben uns, verstehen uns toll, er ist der perfekte Mann und Vater. Ein Ring am Finger würde daran nichts ändern.

Also, haut Mal raus warum ihr geheiratet habt und warum es euch wichtig war

4

Weil mein Mann und ich die rechtliche Verpflichtung füreinander eingehen.
Ich liebe ihn, ich weiß, dass ich ohne ihn zwar leben könnte, aber nicht will. Ihm geht es auch so. Wir wollen ein gemeinsames Leben mit allen Rechten und Pflichten. Für mich hat das auch etwas mit Verbindlichkeit zu tun.
Eine wilde Ehe wäre für mich nicht in Frage gekommen.

18

Welche Art von Verbindlichkeiten meinst du damit?

Wir leben seit vieeeelen Jahren in wilder Ehe und fühle mich nicht weniger "verbindlich".:-)

30

Ja, du "fühlst" dich nicht weniger verbindlich.
Ich sehe das mal ganz unromantisch: Die Ehe ist ein Vertrag, mit der Ehe gehen bestimmte Rechten und Pflichten einher.
Für mich macht es einen Unterschied, ob ich sage: "Okay, wir sprechen einfach ab, dass wir füreinander Verantwortung übernehmen etc." oder wenn ich sage: "Ich unterschreibe ein Dokument, mit dem ich mich offiziell dazu verpflichte, die Verantwortung zu übernehmen etc."

Um mal zwei Beispiele zu nennen.
"Die Eheleute sind einander verpflichtet, durch ihre Arbeit und mit ihrem Vermögen angemessen zum Unterhalt der gemeinsamen Familie beizutragen." (BMJV) Ihr könnt euch freiwillig darauf einigen, es auch zu tun, aber ihr habt euch nicht rechtlich dazu verpflichtet.
Oder auch, dass man sich nicht "einfach so" trennen kann, sondern im Normalfall die Zugewinngemeinschaft greift, oder es dazu kommen kann, dass ein Partner dem anderen Unterhalt zahlen muss.

Ich gehe mal davon aus, dass die meisten Paare in wilder Ehe viele Dinge de facto genauso handhaben wie verheiratete und dass sie einander nicht weniger lieben.
Aber de jure ist es eben nur eine freiwillige Einigung und keine offizielle Verpflichtung. Deshalb fehlt mir persönlich da immer die letzte Verbindlichkeit.

weitere Kommentare laden
1

Ich bin nicht verheiratet (15 Jahre Beziehung, 2 Kinder) und würde tatsächlich wenn dann aus finanziellen Gründen heiraten. Z.B. um Steuern zu sparen und ein paar Cent extra gibt es für Beamte mWn auch. Der Anreiz ist aber nicht riesig... Wir verdienen beide gut und haben (bisher) keine nennenswerten Besitztümer... Ich brauche es nicht als Absicherung o.ä.
Vielleicht erhalte ich hier ja auch noch Inspiration, warum ich mir das nochmal überlegen sollte... 😉

124

Was heißt ein paar Cent. Sind über 270 Euro Familienzulage als verheirateter mit 1 Kind!

2

Tja, bei uns ganz klar wegen dem Kinderwunsch/Kinderwunschklinik.

Gewisse Sachen wurden nur bei verheirateten übernommen durch die KK.Das war der ganz schnöde Grund.

Mein Mann und ich waren damals schon 11 Jahre zusammen, wenn es diesen Grund nicht gegeben hätte, weiß ich nicht ob ich geheiratet hätte.

Mit dem Haus ist es auch etwas einfacher. Wenn einer von uns stirbt bekommt der andere lebende Partner die Hälfte und muss sich nicht noch mit Schwiegermutter auseinandersetzen.

Tja geheiratet nur Standesamtlich und eine ganz lockere Feier mit 150 Leuten.

Allerdings ohne Kleiderordnung. War ne geile Party bis morgens halb 6.

Ach Flitterwochen gabs auch nicht, das Geld mussten wir für die Kinderwunschklinik sparen und das gerade damals gekaufte Haus .

Ja nicht romantisch, sondern diente dem Zweck.
Ich hab’s aber auch nicht mit schnick schnack.

Majonjon

46

Ne lockere Feier mit 150 (!!!) Leuten? 😂😂 krass.

Wir hatten ne „große Feier“ und so mit 60 Leuten 😂😂

90

Bei uns wäre das eine Familienfeier.
Ich habe 16 Cousinen/Cousins, alleine mütterlicherseits. 😅 insofern wäre 150 auch bei uns beide Weihnachtstage auf einen Gelegt, wir mieten für Familienfeiern immer hier bei uns die Turnhalle 😂

weiteren Kommentar laden
3

Hallo,

also ich habe das auch gemacht um mich Finanziell etwas abzusichern.
Es war klar, dass wenn wir Kinder bekommen, dass ich dann zu Hause bleibe mit den Kindern. Junior ist mittlerweile 17 Monate und pünktlich um den zweiten Geburtstag soll Nummer zwei kommen. Ich werde dann 3 Jahre Elternzeit nehmen. Das heißt, ich bin dann 5 Jahre raus aus dem Job und danach möchte ich auch erstmal nicht Vollzeit arbeiten gehen, sondern nur Teilzeit.
Da brauchte ich dann einfach die finanzielle Sicherheit auch zur Rente.

Zudem finde ich es schön, wenn alle Familienmitglieder denselben Namen haben.

Es ist einfacher, alles wird automatisch geregelt. Sterbe ich, erbt mein Mann alles und umgekehrt. Er ist automatisch Vater, wir müssen kein Anerkennung machen usw.

Ich finde es einfach schön und finde, dass es vieles leichter macht. Zwingend notwendig ist es nicht. 🤷🏼‍♀️

Wir haben die Hochzeit auch groß gefeiert. Ich finde das total schön, wenn man diesen Anlass mit Familie und Freunden feiert. Kann aber auch verstehen, wenn man den Moment nur zu zweit genießen will. 😄 Es ist eben Geschmackssache.

Das ist aber ja genauso ein Diskussionsthema wie Kinder bekommen. Manche wollen welche, manche nicht. Pflicht ist da gar nichts.

100

Hallo,

ich stimme dir prinzipiell zu, wollte aber darauf hinweisen, dass beim Tod eines Ehepartners der andere zwar automatisch erbt, die Kinder aber auch!
D.h., du könntest ein gemeinsames Haus nach dem Tod deines Mannes u.U. nicht einfach verkaufen, weil es zum Teil den Kindern gehört.
Google mal "Berliner Testament".

LG!

106

Unverheiratet erben die Kinder alles, verheiratet die Hälfte. Eine andere Aufteilung muss man testamentarisch regeln, wobei es die Pflichtteile zu beachten gilt.

weitere Kommentare laden
5

Wenn sich durch den Ring am Finger nichts ändert, könntest Du ja auch heiraten 😉

52

Ich wette ihr Freund will nicht #rofl

61

Mein Freund war noch nie verheiratet und hat es schon öfter angesprochen. Für mich ist es aktuell kein Thema.

6

Hallo,

Wir haben aus Liebe geheiratet. So Klischeehaft es auch klingt.

Wir waren knapp 10 Jahre zusammen und lebten 4 Jahre zusammen als wir beschlossen zu heiraten. Wir waren beide Ende 20 und wollten eine Familie gründen. Es gab auch keinen Antrag oder so. Wir saßen zusammen und redeten und beschlossen zu heiraten. Zwei Tage später bestellten wir das Aufgebot. Das Gefühl war einfach richtig.
Über den gemeinsamen Famienname wurde durch "Schick schnack Schnuck" entschieden. Uns war wichtig, dass dann alle Familienmitglieder den gleichen Namen tragen. Außerdem zeigt eine Hochzeit für alle sichtbar, dass wir eine neue Kernfamilie gegründet haben.

In Nachhinein war es der beste Zeitpunkt zum heiraten, denn er hat meiner Großmutter das Leben gerettet und ihr nochmals 7 tolle Jahre geschenkt. Aber das war nur ein Nrbenschauplatz.

Ich sage immer die Ehe ändert nichts und doch alles. Die Änderungen mögen nicht wirklich sichtbar sein, aber sie sind einfach da.

LG Morgain

8

👍😃

53

Magst du das mit deiner Großmutter noch erklären? Ich bin wirklich neugierig, wie eure Ehe ihr Leben verlängert hat?

weiteren Kommentar laden
7

Ja, wir haben auch wg der gegenseitigen Absicherung geheiratet. Falls einer mal krank wird, hat man als Ehepartner bessere Karten für Auskünfte im KH, als als Freund/ Freundin, dann Witwen/ Witwer Rente, falls es das überhaupt noch gibt später.
Trotzdem haben wir romantisch mit weißem Kleid, aber nur im kleinen Kreis gefeiert, weil wir beide keine große Hochzeit wollten.
Und ich muss sagen, dass ich mich seit der Hochzeit meinem Mann noch verbundener fühle.

9

Hallo,

ich bin seit über 10 Jahren verheiratet. Mein Mann und ich haben sehr jung geheiratet, weil wir es wollten. Es war eine emotionale Entscheidung und hat sich für uns richtig angefühlt.

Für mich ist es auch ein Unterschied, ob ich von meinem Mann spreche oder von meinem Freund. Heiraten macht eine Beziehung verbindlicher.

Mir ist klar, dass der Trauschein rein rational nichts ändert, aber uns war es trotzdem wichtig und uns bedeutet es auch jetzt noch viel. Ich würde meinen Mann immer wieder heiraten.

LG

10

Mein Mann und ich waren 4 Jahre zusammen bevor wir geheiratet haben.
Zwar auch wegen dem "typisch romantischen klischee" aber auch andere Gründe
-absicherung
-Wohnungssuche (waren ewig auf der Suche, kaum waren wir verheiratet haben wir sofort 3 zusagen bekommen)
-steuervorteile
-damit mein Mann den gleichen Namen wie die Kinder hat
-Weniger Papierkram als bei unverheirateten (gemeinsames Sorgerecht, vaterschaftsanerkennung)

Aber auch nur, weil uns klar war, dass wir lange zusammenbleiben. Hätte es gekriselt oder andere Macken gehabt, hätte ich nicht geheiratet. Bestes beispiel: eine Freundin von mir hat geheiratet obwohl die Beziehung am kriselnden war und nach 11 monaten haben sie die Ehe annullieren lassen. Das wäre mir zu doof und der Stress bei einer Scheidung wäre mir auch zu blöd 😅