Ausgrenzung vom Stiefkind?

Ich brauch mal Hilfe.

Kind, E, hat Geburtstag. Möchte einen Ausflug mit Eltern und Geschwistern machen. Am Ende waren nun Eltern, Geschwister, Partner der Mutter, Großeltern und die Exfrau vom Vater. Ich, die Freundin vom Papa, fühle mich bissl veralbert. E hat mir ins Gesicht gesagt das nur die Eltern plus Geschwister mit kommen.

Darf ich ein wenig enttäuscht sein oder reagiere ich über?

Viele Grüße

6

Klar darfst du enttäuscht sein, mehr aber auch nicht.

Das Kind ist 18, du mit dem Vater erst kurz zusammen. Die Exfrau des Vaters hat vermutlich viel mehr seiner Kindheit mitbekommen, als du

Irgendwann hat man (grade als Teenie!) keinen Bock mehr auf neue Partner der Eltern.

Sei weiter höflich und lebe dein Leben ohne Drama.

10

So sehe ich es auch.

Bin weder sauer noch sonst was. Wirklich nur enttäuscht.

1

Wie lange seid ihr zusammen? Wie alt ist das Kind? Hat aß sagt dein Partner dazu?

3

Kind ist 18
Wir sind 2,5 Jahre zusammen
Papa sagt nix.

5

Ja gut, mit 18 Jahren ist es ja nun kein "kind" mehr in dem Sinne dass du seine zusatzmutter bist und irgendein erziehungsauftrag hättest. Du bist halt die neue vom papa. Er muss dich nicht mögen und du ihn auch nicht. Da würde ich nichts drauf geben. Pubertät halt.

2

Ich finde da darf man enttäuscht sein, denn du gehörst jetzt nun mal dazu.

(Allerdings denke ich auch das es einen Unterschied macht wie lange du schon die neue Freundin bist.)

4

Wir sind seit 2,5 Jahre zusammen. Geschieden sind die beiden bereits seit 2016 und getrennt seit 2013.

7

Klar darfst du enttäuschst sein, aber ich würde es nicht dranatisieren. Man ist nicht verpflichtet, die neuen partner zu mögen oder sofort eine gute Beziehung zu haben und das erzwingen zu wollen, geht oft schief.
Ich würde heute noch gern Teile der stieffamilie meiner eltern zu diversen anlässen nicht einladen, aber ich weiß, dass das dann in einem Drama endet und ich hab nicht das dicke Fell, um mir familienkrach anzutun, also werden halt höflichkeitshalber alle eingeladen. Aber würdest du wirklich lieber so eine Einladung kriegen, die nicht von herzen kommt?

8

Hey!
Das Wort "Stiefkind" suggeriert, als handele es sich um ein keineres Kind.
Aber diese Person ist nun erwachsen und hat den Großteil seines Lebens ohne dich verbracht. Vermutlich keine Bindung zu dir.

Du bist auch nicht die direkte Nachfolge der Mutter des Kindes- da gab es noch eine Ex-Frau, die vermutlich viel mehr mitbekommen hat als du, zu der es noch eine Bindung gibt.

Ich weiß auch nicht, wie oft ihr Kontakt habt, vermutlich nicht so viel, weil das Kind schon älter ist.
Man kennt die Konstellation nicht. Aber ich würde sagen, dass ich es nicht unbedingt als Pflicht sehen würde, die Freundin des Vaters einzuladen. Wäre das Kind nun jünger, würde ich es anders sehen. Aber beim 18 jährigen nicht.


Liebe Grüße
Schoko

9

Hallo,

Er wohnt im Wechselmodell bei uns und der Mutter.

Ich kann das alles nachvollziehen; fehlende Bindung etc. Ich fand es nur traurig das es hieß, nur Eltern und Geschwister und dann kamen auf einmal alle mit.

Als Pflicht sehe ich es auch nicht. Es ist seine Entscheidung. Ich muss gestehen das ich auch nicht mitgegangen wäre. Ich hatte mit meinen Kindern einen Termin.

16

Hey!

Wenn er im Wechselmodell bei euch lebt, ist das wirklich komisch. Dann solltet ihr schon regelmäßig Kontakt haben.
Prinzipiell sehe ich es so, dass man zu seiner Party einladen kann, wen man will.
Aaaaber in diesem Fall ist es eine Sache des Anstands, auch dich einzuladen. Denn du bist ein fester Teil seiner Familie, bei dem er zu 50% wohnt.

Mich würde dieses Verhalten dann auch sehr treffen. Ja. Auch, dass er dir ins Gesicht gelogen hat, aber bald wieder 7 Tage am Tisch sitzt.

Ich denke, ich würde mit seinem Vater mal ein langes Gespräch führen und mir ansonsten über die weitere Zukunft Gedanken machen. Von meinem Partner hätte ich ein anderes Verhalten erwartet- so fällt er dir in den Rücken.


Liebe Grüße
Schoko

11

Ja, ich wäre auch enttäuscht.
Nach 2,5 Jahre kann man sich an einen neuen Partner gewöhnen und es ist auch dem Anstand geschuldet, den/die Partnerin des Elternteils zu respektieren und auch einzuladen.
Da hätte dein Partner sich einmischen sollen?
Versteht ihr euch?

12

Hi

Ja wir verstehen uns alle gut. Das Zusammenleben klappt sehr gut.

13

OK, ich möchte dich jetzt nicht gegen deinen Partner aufmischen, aber dann ist es doch verwunderlich, dass er da nicht ein wenig interventiert hat. Aber nun ist es vorbei und hoffentlich ist die Beziehung unter einander nicht verletzt?

weiteren Kommentar laden
14

Hallo
Klar wäre ich da auch enttäuscht!
Zumal er zu dir gesagt hat, dass nur Eltern plus Geschwister kommen. Was genau hatten dann der Partner der Mutter sowie die Exfrau vom Vater (??) dort zu suchen?
Ich an deiner Stelle würde wohl das 18-jährige "Kind" da nochmals drauf ansprechen und auch offen und ehrlich zugeben, dass dich das schon etwas traurig gestimmt hat. Zumal ihr ja sonst ein gutes Verhältnis zu haben scheint...

Alles Gute und liebe Grüsse
#winke