Baby weint und Mama ist nicht da

Hallo liebe Community,

ich bin gerade zum ersten Mal ohne Baby rausgegangen und sitze im Wartezimmer von meinem Arzt. Es fühlt sich unglaublich ungewohnt an.

Und jetzt hat auch noch mein Mann angerufen, um mir zu sagen, dass unser Baby weint und sich nicht beruhigen lässt 😭😭 was soll ich denn von hier aus machen?

Ich fühle mich so unglaublich schlecht. Ich könnte gerade auch weinen und bereue es richtig, sie nicht mitgenommen zu haben. Aber während Corona wollten wir unser Baby nicht unnötig mit in eine Arztpraxis nehmen.

Vielleicht übertreibe ich auch und das sind Wochenbett-Hormone. Ich weiß es nicht, aber könnte gerade weinen und überlege schon, schnell nach Hause zu gehen 😔

1

Ehrlich gesagt finde ich das jetzt von Deinem Mann auch nur mäßig hilfreich. Denn ja, was sollst du jetzt tun? Außer dich schlecht zu fühlen?
Er soll halt alles geben. Kind in die Trage oder in den Kiwa, schuckeln, was Euer Kind halt so mag.

Dein Kind wird es ertragen, es ist ja nicht alleine. Kopf hoch.

2

Seh ich auch so! Den Anruf hätte er sich auch sparen können und stattdessen lieber das Kind beruhigen sollen ;)
Babies weinen... du wirst nicht immer da sein können und es ist auch noch kein Kind dran gestorben, wenn der Papa neben dran saß und sein bestes gegeben hat.

5

Er meinte, ich soll ein bisschen Druck machen, damit ich schneller dran komme.

Ja, das stimmt. Sie ist nicht alleine.

weiteren Kommentar laden
3

Nichts wirst du tun. Du hast einen Arzttermin.

Dass dein Mann überhaupt angerufen hat, war schon unsinnig. Er und das Baby müssen deine Abwesenheit jetzt einfach aushalten.

4

Doof, ja. Aber wieso bist du die einzige, die das Kind beruhigen kann? Wieso hat dein Mann die Aufgabe zuvor nicht übernommen?

Es werden alle überleben! :-)

7

Wenn sie sich durch Schuckeln oder Tragen nicht beruhigen lässt, stille ich sie. Das funktioniert immer.

8

Dann könntet ihr den kleinen Finger, Schnuller oder Flasche für den Papa versuchen :)

weitere Kommentare laden
6

Tief durchatmen - du bist noch im Wochenbett und es sind wahrscheinlich die Hormone. Du hast einen Arzttermin, den wirst du ja wahrscheinlich nicht aus Jux gemacht haben.

Ein gut gemeinter Rat:

Traue deinem Mann mehr zu (und Stärke sein Selbstvertrauen) im Umgang mit EUREM Kind, ansonsten schreibst du in wenigen Wochen/Monaten verzweifelt, dass alles an dir hängen bleibt, dein Mann sich um nichts kümmert und du die einzige bist, die das Kind beruhigen/ zum Einschlafen/ etc. bringen kann, weil dein Mann es ja nicht gelernt hat.
Solche Posts sieht man regelmäßig hier im Forum.

Keine Angst, er ist der Papa und kein fremder Mensch. Das nächste Mal soll er euer Baby ins Tuch nehmen und eine runde um den Block laufen oder auf den Pezziball sitzen.

Euch alles Gute!

19

Ein sehr guter Ratschlag, den kann ich nur unterschreiben!

10

Schon üble Aktion von ihm. Egal mit welcher Intention. Letztlich geht es dir jetzt beschissen.

Meiner hat mal das schreiende Kind vor die klotür Gehalten, sogar die Tür aufgemacht um mir das Baby in die Hand zu drücken. Ich habe es gewagt mal Haare zu waschen und Klogang zu erledigen. Ich war ganze 10 Minuten weg, ein Unding.
Nachdem das Baby dann von mir in den Schlaf gebracht wurde hat er von mir ne ecbte Ansage bekommen. Er darf/durfte jeden Tag an die 30 Minuten entspannt im Bad sein früh.. Zum Duschen und was weiß ich. Aber ich darf keine 10 Minuten. Die Ansage hat er bis heute in Erinnerung.
Vielleicht solltest du das auch tun. Es hilft nicht dir den Stress zu machen. Du hattest einen Arzttermin und er soll sich mal am Riemen reißen.

Leider hört man sowas immer wieder mal. Zieh dir den Schuh nicht an. Er ist der papa und irgendwas wird schon klappen. Und wenn er das Baby eben beim weinen begleitet. Ohropax und fertig.

11

Sehr treffend!

12

Jup, genau das hat mein Partner damals auch gemacht und ich habs ihm übel genommen, habe aber trotzdem vor lauter schlechtem Gewissen meine geplante Unternehmung sausen lassen. 🤦

Der Anruf war aus Überforderung. Zum Glück hatte ich über 1.5h bis ich wieder daheim war und er hatte es bis doch alleine geschaft den Kleinen zu beruhigen. Wäre ich früher daheim gewesen hätte ich dem Papa nämlich dieses Erfolgserlebnis genommen.

Die beiden finden schon einen Weg aus der Misere.ihr könnt ja vlt. zukünftig mehr kurze Papa Einheiten (alleine mit Baby) einplanen um solche Situationen besser zu bewältigen

13

Bei uns hat’s gedauert bis J 1,5 Jahre alt war das der Papa ihn beruhigen konnte und ins Bett bringen konnte. Ich war nie allein irgendwo. Wenn ich duschen gehe (jetzt noch 21 Monate alt) bekomme ich ein seufzen zu hören weil J momentan ziemlich fordernd ist. Nach dem duschen heißt es dann J hat die ganze Zeit geschrien. Naja was soll ich tun irgendwann muss ich duschen und bei Oma ist J pflegeleicht 🤷🏻‍♀️🤷🏻‍♀️

14

Da muss er einfach durch.

Die Situation ist neu fürs Baby und für deinen Mann, es ist (finde ich) ziemlich normal, dass es da Gebrüll auf der einen Seite und Überforderung auf der anderen Seite gibt. Dein Baby wird keinen schaden nehmen, es ist beim Papa und somit in liebevollen und vertrauten Händen. Jetzt muss nur noch dein Mann lernen, mit solchen Situationen umzugehen. Als du in solchen Situationen warst, hast du stillen als Lösung gefunden. Nun muss dein Mann seine Lösung finden.

Daher: Jetzt nicht abschrecken lassen sondern immer wieder üben! :)

15

Leider wird es im Mama Leben immer wieder mal so Momente geben wo man sich denkt: "Oh je. Was bin ich nur für eine schlechte Mutter. Mein armes Kind."
Dieses schlechte Gewissen wirst du leider immer wieder mal haben. Jahre später ist einem klar, dass der Anlass eigentlich banal ist und es keine dauerhafte Auswirkung hat, aber in dem Moment fühlt man sich eigentlich nur schrecklich:-(.

Ich kenne da auch noch so viele Situationen:
Wenn man denkt, diese Woche hat man das Baby viel gestillt und die Hebamme merkt, dass es aber nix zugenommen hat:-(.
Wenn man das quenglige Kind in der Krippe abgibt und drei Stunden später der Anruf kommt es hat 39Grad Fieber...
Wenn man aus Versehen dem Kind wehtut, einem das Handy aufs Kind fällt, das Baby sich verschluckt (man denkt es erstickt gleich), es etwas ungesundes (Klostein) in den Mund gesteckt hat, im Eltern Kind Turnen vor allen auf die Matte kotzt, es 10Mückenstiche hat weil man das Fenster nachts offen gelassen hat...

Ja da fühlt man sich total mies als Mutter.
Hätte man es nicht doch anders machen sollen oder irgendwie erahnen müssen?
Je nachdem wie ich hormonell grad drauf war oder alles andere an dem Tag gut oder eben schlecht gelaufen war konnte ich wegen sowas auch öfter mal in Tränen ausbrechen....

Im Übrigen find ich es nicht so schlimm dass dein Mann sich gemeldet hat.
Ich kam mal nach einem tollen entspannten Kinobesuch heim, und erfuhr dann von meinem Mann, dass unser Baby die ganze Zeit gebrüllt hat...
Da hab ich mich auch nicht besser gefühlt, im Gegenteil im Nachhinein war es erst recht furchtbar, gerade weil ich mich vorher so schön entspannt und nicht beeilt hatte.