Nachname von Freund dem Baby geben? Pro contra

Hallo,

Ich grübele zurzeit über folgenden Sachverhalt

mein Baby ist jetzt 11 Monate alt

Mit dem Vater des kleinen war ich damals nicht zusammen, war eine Art F+, Kind war aber von uns beiden geplant

Wir hatten schwere Zeiten, er hat mich vor seiner Familie Verleugnet/verheimlicht

Er wollte nicht als Vater eingetragen werden, musste erst das Gericht eingeschaltet werden, Vaterschaft ist nun anerkannt.

Im April 2021 hat er sich dann gemeldet, er will Kontakt.

Wir haben uns dann getroffen, erst draußen dann bei mir, sind dann wieder im Bett gelandet

Nun sind wir zusammen, er will eine Beziehung probieren, er kümmert sich sehr gut um den kleinen, wir gehe. Jetzt zu seinen Eltern, seine Familie zusammen mit dem kleinen

Er sagt mir dass er mich liebt, er schläft fast jede Nacht bei uns und wir machen viel zusammen.

Jetzt sprach er mich an, er wäre so stolz wenn der kleine seinen Nachnamen bekommt, es würde ihn so stolz machen, er ist traurig, dass der kleine nicht seinen Nachnamen hat.

Ich weiss nicht so Recht.

Der kleine trägt den Nachnamen von mir, der ist aber auch der Name von meinem Exmann (Ehe geschieden)

Ich merke wie traurig ihn das macht, aber ich weiss nicht, ich mag nicht anders heißen als mein Sohn.

Mädchennamen annehmen für mich und ihn auch nein, ich glaube auch meinen Freund würde der unterschiedliche nachname generell stören zwischen ihm und seinem Sohn.

Ich weiss einfach nicht, ich bin misstrauisch wie lange unsere gute Phase in hält und sowas ist ja nicht wieder rückgängig zu machen, dann denke ich es wäre wieder ein gutes Geburtstagsgeschenk (17.07.) für ihn, kostet wohl nur einen Gebühr fürs Standesamt.

Ich kann halt nicht in die Zukunft sehen, ich weiss hier kann das auch keiner aber erzählt mir doch Mal von euren Erfahrungen gerne

Sorgerecht mag ich auch nicht teilen, na klar kann er es beantragen bei Gericht (er würde es auch denke ich bekommen) aber ich möchte aufgrund der Vorgeschichte keine Fehler machen..

Hmmm ich möchte ihm so gerne entgegen kommen kann mich aber schwer überwinden, obwohl alles die letzten Tage so schön ist, so liebevoll ist er..

Heiraten möchte er nicht, zusammenziehen sagt er muss er gucken wie sich entwickelt, als ich ihm sagte Nachname Gerne wenn wir zusammen ziehen, sagte er es wäre Erpressung und guckte so traurig.....

Mein Sohn heißt minimal verändert der Anonymität (aber echt ähnlich)
Aktuell
Justus Polaszyk
Der Name meines Freundes (wir sind jetzt in einer Beziehung) und Papa des kleinen

Ist
Schlüter

Hmm was findet ihr besser

1

Lass alles so wie es ist.

Alleine so was als Geburtstagsgeschenk für den Mann zu planen, lässt mich zweifeln, ob du den Ernst des Themas verstehst.

2

Der unkompliziertete Nachname ist vermutlich Schlüter. Aber unter den von Dir geschilderten Umständen würde ich einfach beim jetzigen Namen bleiben.

3

Ich glaube, du kannst den Namen gar nicht einfach so ändern. Das Kind hat jetzt deinen Namen und das ist jetzt so.

Soweit ich weiß, könnt ihr nur nochmal neu überlegen, wenn ihr heiratet.

4

Hey

Ich würde es so lassen wie es ist. Ich würde dem ganzen nicht so recht trauen... Keine ahnung warum, ich kenne euch nicht. Aber zusammenziehen will er auch nicht. Und für mich ist es keine erpressung. Wenn ich den nachnamen ändern würde, dann nur wenn ich mir sicher in der beziehung währe und wenn sinst noch schritte gewagt werden und da das noch zeit braucht, finde ich solltest du auch dir zeit lassen. Und sowas ist kein geburtstagsgeschenk. Das kind lebt bei dir also sollte es deinen nachnamen tragen.

Aber am ende ist es deine entscheidung.

Glg und alles gute euch

5

Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, ob das so einfach geht oder ihr nicht heiraten müsstet - aber mal abgesehen davon, würde ich den Namen nach den Umständen nicht umändern.

Das klingt nicht so nach einer gefestigten Beziehung.

Am Ende hast du das Kind mit seinem Namen und ihr seid nicht mehr zusammen, das fände ich auch nicht so rosig.

6

>>>Ich weiss einfach nicht, ich bin misstrauisch<<<

Da wäre ich auch misstrauisch, das Kind ist 11 Monate alt, seit gut zwei Monaten macht er einen auf "Papi" und will jetzt, dass das Kind seinen Namen bekommt.

>>>Ich merke wie traurig ihn das macht<<<
>>>und guckte so traurig..<<<

Dann guckt er halt traurig. Du warst bestimmt auch oft traurig.

Er hat dich vor seiner Familie verleugnet, die Vaterschaft musste per Gericht festgestellt werden, sicher, dass es ihm nicht nur um einen "Stammhalter" für seine Familie geht? Wenn er nicht heiraten will, kommt er sonst nicht an einen Stammhalter.

>>>Heiraten möchte er nicht, zusammenziehen sagt er muss er gucken wie sich entwickelt,<<<

Den Rat möchte ich DIR geben, warte ab, wie sich alles entwickelt in den nächsten ein, zwei Jahren.

8

>>Er hat dich vor seiner Familie verleugnet, die Vaterschaft musste per Gericht festgestellt werden, sicher, dass es ihm nicht nur um einen "Stammhalter" für seine Familie geht?<<

Genau das Gleiche habe ich auch gedacht. Vor allem nachdem er angeblich das Kind auch wollte, sie dann verleugnet hat, sitzen gelassen hat, dann gar keinen Kontakt und jetzt macht er auf Papa, sorry aber nach den Aktionen dürfte der Herr bleiben wo der Pfeffer wächst.

Umgang klar, ist ja sein Fleisch und Blut. Aber bei mir dürfte er gerne auf Abstand gehen, wer weiß wann ihm wieder einfällt dass er gar keinen Bock auf Kind und Frau hat und er bricht wieder den Kontakt ab, vielleicht wieder Monate, vielleicht Jahre. Bis ihm wieder einfällt dass er ja jetzt doch schon gerne Papa spielen würde.

7

Bleib bei deinem Namen.
1. Du weißt nicht wie lange das gut läuft mit ihm, danach wird der Kleine ja wahrscheinlich weiter bei dir leben, da wäre es mir zu doof einen anderen Namen als mein Kind zu haben

2. Nach allem was er gemacht hat würde mir nichtmal im Traum einfallen überhaupt einen Gedanken daran zu verschwenden. Er wollte das Kind, dann hat er sich und das Kind verleugnet, jetzt habt ihr wieder was miteinander und auf einmal soll das Kind seinen Namen bekommen?

3. Soweit ich weiß geht das nur wenn ihr heiratet ODER eine doofe/schlimme Geschichte dahinter steckt, warum der Name nicht gut für das Kind ist. Bei mir war es damals mit 6 Jahren, als meinem Vater eingefallen ist, er will nicht dass ich wie ein Kinderschänder (Vater meiner Mutter) heiße, und selbst da war erstmal lange Drama bis es ging

9

Hi,
nein
nur weil es 2 Monate mal bisschen läuft, würde ich es nicht machen, selbst wenn es möglich wäre.

Dann guckt er halt traurig..................................

Ich kenne soviel Kinder, die wie ihr leiblichen Vater heißen, die noch die ersten 2-3 Jahre mit den Müttern zusammen wohnten, Heirat nie ausgeschlossen war, und dann doch gegangen sind.

Alle Mütter ärgern sich jetzt, daß das Kind mit Nachnamen anders heißt, als die Person wo es 90% seinen Alltag verbringt.

Wenn geheiratet wird, ist es was anderes, aber so, Pech gehabt.

Gruß

10

Hm. Also ich würde das (noch) nicht machen... Alleine dass Du schreibst "aber es war so schön die letzten Tage, so liebevoll" - TAGE???

Lass es mal Jahre oder wenigstens Monate schön sein und überlege DANN, ob Du an dem Namen etwas ändern möchtest. Aber nach ein paar schönen Tagen? #zitter Und wenn es ein paar Monate oder Jahre schön und liebevoll zwischen euch ist, dann sieht er vielleicht auch das mit dem Zusammenziehen und Heiraten anders und dann könnt ihr die Namensfrage neu aufgreifen.

Immerhin zeigt er ja auch durch sein Zögern (Zusammenziehen,Hochzeit), dass es noch nicht so hundertprozentig sicher ist. Was ja auch verständlich ist nach der kurzen Zeit.

Ein Name ist ja nun nix,w as man fröhlich hin und her ändert, wie es gerade passt. Denk mal ein paar Monate weiter, ihr trennt euch vielleicht (wieder), streitet euch, habt keinen Kontakt mehr - und dann heißt Dein Sohn anders als Du, nur weil Du ein "besonderes" Geburtstagsgeschenk wolltest. #gruebel

Alles Gute für Euch!