Trennung oder nicht nach 11 Jahren

Hallo liebe Urbia User!
Wie viele andere auch möchte ich eine Außenstehende Meinung hören..

Ich bin 26, mein Mann und ich sind seit 11 Jahren ein Paar und seit knapp 6 Jahren verheiratet. Wir haben 2 tolle Kinder 2.5 und 4 Jahre. Ein tolles Haus. Ein schickes Auto. Einen Hund. Wir haben einfach alles und uns alles von 0 alleine aufgebaut.

Doch irgendwas bedrückt mich. Ich war früher immer sehr untergeordnet. Ich habe immer auf ihn vertraut und wusste immer er macht das richtige. Wie man sieht hat auch alles gut geklappt. Jetzt bin ich 26 und ich fühle mich einfach nur meiner Freiheit beraubt. Ob es an den Kindern liegt? Ich denke nicht.
Alle 2 Tage streiten wir uns. Er ist sehr konservativ veranlagt was ich früher auch gut fand und ich konnte mich damit arrangieren. Ich sage mal so: er hat mich aufgefangen und ich habe mich an diesem Hafen so sicher und aufgehoben gefühlt, dass icj alles dafür getan hätte um da nicht mehr weg zu kommen. Ich liebe ihn immer noch sehr, aber ein Beispiel. Ich musste heute um 4 arbeiten gehen(selbstständig für 4 stunden ) Spontan wollte ich gestern Abend mit meiner Freundin ausgehen. Ja es wäre spät geworden, doch ich hätte meine Kids ins Bett gebracht wäre hin und hätte meinen Dienst auf der Arbeit geleistet und wäre heim schlafen, da die Kinder in der Kita betreut sind. Wir hatten so einen schlimmen Streit. Er meint ich bin Mutter und keine Single Frau mehr und habe auf Partys nichts verloren. Ich muss ja arbeiten und bin quasi total bescheuert. Egoistisch und denke nur noch an mich. Ich wäre nicht für meine Kinder da. Ich möchte leben. Mir macht das ausgehen Spaß. Ich würde mich gerne Freizügig anziehen weil es mir gefällt und ich mich dabei wohl fühle. Ich hätte gerne jede Menge tattoos. Doch ständig bekomme ich Grenzen gesetzt. Ständig. Ich fühle mich als hätte ich keinen freien Willen über mich selbst zu entscheiden. Er redet mir alles immer schlecht und langsam hab ich keine Lust mehr ihm zu gefallen.
Nur weil ich Mutter bin ist mein Leben doch nicht vorbei? 
Mir ist SO UNGLAUBLICH LANGWEILIG!!
Wir haben darüber geredet nur ist es so, dass ich sage: ich bin ne badbitch( nicht falsch verstehen) ich will machen was ich will ohne ständig rede und Antwort zu stehen. Ich kann das auch er ist nicht Mein Vater und slebst der hatte bei mir nix zu melden. Mein Mann sagt: schön. Er kann mit dem neumodernen Kram nix anfangen.er ist und bleibt konservativ. Eine Mutter sollte zu Hause für ihre Kinder da sein.
Wenn meine Kinder wohl behütet beim Vater sind wo osz das Problem?
Letztens saß ich mit meinem Schwager und einem Freund von den beiden im Garten ( es waren auch meine Freundin usw da aber die waren drinnen) da hab ich laut gelacht und er kam und fragt mich was es hier zu lachen gibt was los ist mit mir. Boah geht's noch? Der spinnt doch ich kann damit nix mehr anfangen. Selbst mein Schwager hat zu ihm am nächsten Tag cesagt er solle mal seinen Stock ausm arsch ziehen.
Zurück dazu dass mir langweilig ist. Nach dem Gespräch gestern sagte ich okay. Ich muss was machen, ich brauche Erlebnisse ich langweile mich. Lass uns bungee jumping machen! - ooooah jaaa genau so scheiß. Alles klar babe dann nicht. Er meinte ich bin auch nicht grad sehr spannend. Okay, ich sagte. Deine Aussage gegen meine Aussage und es wird sich nichts daran ändern. Wie wäre eine Eheberatung vielleicht kann das helfen ? Nö so ein Schwachsinn.

So lange ich mich unterordne, seinem Ideal entspreche ist alles ok. Ich kann es ihm auf Dauer nicht mehr geben. Ein paar Jahre geht das sicher noch aber irgendwann platzt die bombe. Ich bin unzufrieden und er auch.
Jetzt kommt aber das aller aller schlimmste. Ich habe seit kurzem eine Affäre und hatte einmal Sex mit ihm.ich hatte so ein kribbeln und war in dem Moment glücklich. Wir lachen viel und vielleicht bin auch etwas verliebt. Icj weiß dass es nie was festes werden würde und das will ich auch gar nicht. Ich habe so ein schlechtes Gewissen seit dem und würde gerne alles beichten. So wie ich meinen Mann einschätze hätte ich dann aber ernsthafte Probleme was meine Kinder betrifft. Ich will es den beiden ersparen. Ich bin verzweifelt. Wie trennt man sich nach so einer langen Zeit? Die Affäre will ich gerne beenden. Wir treffen uns nicht oft aber schreiben und telefonieren viel.
Was soll ich nur tun ? Ich will die Familie und alles was wir uns aufgebaut haben nicht aufgeben. Ich habe auch Angst davor was danach passieren würde. Ich denke mir dann eigentlich ist es doch okay mit ihm. Der Alltag ist alle 2 Tage in Ordnung.
Ich würde ihn auch sicher vermissen und lieben werde ich ihn für immer. Ich hätte gerne eine Pause. Doch mit ihm gibt es nur ganz oder gar nicht.. meine beste Freundin ist die einzige die alles weiß. Ihr geht es aktuell wie mir und sie kann mir nicht helfen. :(

2

Nur mal kurz nachgefragt: Was genau liebst du an deinem Mann? Habt ihr noch Gemeinsamkeiten? Eine Grundlage für eure Beziehung? Nein, die Kinder meine ich nicht. Die sind eine Grundlage für euch als Eltern. Nicht als Paar. Das Haus meine ich auch nicht. Das ist Grundlage für finanzielle Sicherheit. Was ist es, das dich an deinen Mann bindet (und das meine ich völlig wertfrei)?

Du warst, wenn deine Angaben kein Schreibfehler sind, fünfzehn als ihr zusammen gekommen seid. Wie alt war dein Mann? Mit fünfzehn ist man noch nicht erwachsen, muss ich dir nicht sagen. Seit dem hast du dich weiterentwickelt. Auch als Persönlichkeit, wäre ja schlimm, wenn es anders wäre. Vielleicht passt ihr inzwischen einfach nicht mehr zusammen. Früher hast du es gut gefunden, dass dein Mann die Richtung vorgegeben hat. Da warst du aber viel jünger und hast es vielleicht gebraucht, jemanden zu haben, der dir Sicherheit gibt, weil dein eigenes Gehirn im Umbau war.

Du warst bei eurem Kennenlernen ein anderer Mensch, jetzt bist du eine erwachsene Frau, keine Jugendliche mehr. Auch dein Mann muss sich fragen, ob er mit dieser Frau leben möchte, so, wie sie jetzt ist. Die sich nicht mehr unterordnet und geleitet werden will, wie es die jüngere Ausgabe getan hat.

Versteh das alles bitte nicht falsch, aber bei mir war es ganz ähnlich. Ich war sechzehn als ich meinen Mann kennengelernt habe. Er sagt heute selbst, es ist reines Glück, dass er die Frau, die ich geworden bin noch mehr liebt als das Mädchen, in das er sich damals verguckt hat. Weil die beiden nur noch entfernt etwas miteinander zu tun haben. Das ist der Lauf der Dinge und das 'Risiko', wenn man sich sehr jung kennenlernt. Man kann sich auch in unterschiedliche Richtungen entwickeln, die vielleicht irgendwann nicht mehr miteinander harmonieren.

4

Dem stimme ich voll und ganz zu. Gerade wenn man jung zusammen kommt sind die Chance sehr gross das man sich verändert, in eine andere Richtung als der Partner es sich wünschen würde.
Wir sind auch mit 16 zusammen gekommen, sind 6 Jahre verheiratet, jetzt 25 und haben letztes Jahr ein Kind bekommen.
Wir haben aber bewusst 5 Jahre ohne Kinder gelebt und zusammen vieles erlebt, gereist etc.
Wir haben uns beide verändert jedoch langsam mit der Zeit. Ich weiss nicht wie schnell du diesen Freiheitswunsch bekommen hast und wie genau es früher war. Wenn aber mein Mann plötzlich nach z.B. 5 Jahren Ehe kommen würde und plötzlich viel ausgehen will, viel an seinem Aussehen ändern will, plötzlich Dinge machen will die vorher nie Thema waren, fände ich dies schon auch komisch und hätte Angst dass er jetzt die “verrückte Jugend” nachholen will, wenn du verstehst was ich meine.
Ich finde deine Sachen die du machen willst toll und du musst dich garantiert nicht unterordnen aber wenn es so plötzlich kommt dann ist dass für ihn auch eine ungewohnte Situation und evtl. hat er Angst dich durch all das zu verlieren.

Ich hoffe ihr findet zueinander 🍀

6

Danke für deine Antwort.
Ich war schon immer so. Nur habe ich immer gemacht was er wollte damit er zufrieden und glücklich ist. Ich fand es früher auch nciht toll, doch ich konnte mich damit arrangieren..jetzt fühle ich mich nur noch bedrückt.

weitere Kommentare laden
1

Hi,
das ist eine "Kinder-Ehe", sagt Dr. Matthias Jung immer.

Sehr früh kennengelernt, sehr früh Kinder bekommen. Sich nicht ausprobieren können, sei es privat oder beruflich. Irgendwann merkt einer von den 2, daß er was verpasst hat und bricht aus.

Abgesehen davon das Bungee Springen gefährlich ist, Tattoos völlig überwertet, warum hast Du so früh Kinder bekommen, wenn Du noch nichts vom Leben hattest?

Ne Affair musste jetzt doch auch nicht sein, bekomme Dein Mann doch erstmal aus der Komfortzone raus.

Dieses Geerdete was Dich früher gerettet hat, ödet Dich jetzt an.......................hattest Du geglaubt, daß er spritziger wird mit dem Alter?

Er hat 2 Kinder, Familie und ein Haus an der Backe. Der wird nicht mehr spritziger. Der hält sein Geld zusammen und seine Kraft. Für die Familie, für das Haus, dafür das Du nur 4 Std. arbeiten musst am Tag.

Natürlich braucht kein Mensch unter der Woche Cocktails trinken zu gehen. Wenn das nur 1-2x im Jahr vorkommt, sollte er es Dir aber auch mal gönnen. Willst Du dagegen, nur noch auf die Piste......................................

Paarberatung, und dann weiter sehen, und die Affaire beenden. oder dem Mann reinen Wein einschenken und versuchen sich ordentlich zu trennen.

Alles Gute

5

Ich arbeite tatsächlich 10 stunden an 7 tagen die woche. Ich gönne mir eine pause weil es auf dauer wirklich anstrengend ist.. abgesehen davon war unser erstes kind ein versehen und wir dachten damals ein 2. Wäre dann ja nun auch kein problem mehr.

Ich dachte wirklich wir würden für immer zusammen bleiben. Die Interessen sind nur mittlerweile sehr verschieden.

Dadurch dass ich viel arbeite gehe ich auch demensprechend oft aus. Nämlich nie.

Die paarberatung will er ja nicht.

3

Hey,

ohne jetzt auf alles einzugehen:

Menschen verändern sich immer mit der Zeit. Und natürlich kann es vorkommen, dass sich zwei völlig gegensätzlich entwickeln, vielleicht noch eher, wenn man, wie ihr, so jung zusammenkommt.

Ich finde, elf Jahre Beziehung „verdienen“ es, an ihr zu arbeiten und die Idee mit der Paartherapie würde ich so schnell nicht aufgeben. Vielleicht bringt sie euch wieder näher, vielleicht hilft es euch auch, euch respektvoll zu trennen. (Der gegenseitige Respekt scheint euch gerade beiden abhanden zu kommen und ich glaube, das ist in jedem Fall langfristig „tödlich“ für eure Beziehung, aber auch im Fall einer Trennung wird es dann richtig böse…).

Wollte noch loswerden, dass eine Beziehung manchmal auch einfach ihre Zeit hat… wer elf Jahre zusammen ist und so viel aufgebaut hat, ist auf keinen Fall „gescheitert“. Manchmal ist man halt am Ende des gemeinsam Möglichen angekommen.

Eine Affäre lenkt natürlich gut ab. Ich würde mir da kein moralisches Urteil erlauben wollen, das ist deine Sache. Wenn es rauskommt, so habe ich das im Freundeskreis erlebt, ist es aber viel viel schwerer, mit dem Partner etwas zu klären, weil dann die Kränkung/Verletzung erst mal zu groß ist.

Alles Gute auf deinem Weg🌼

8

Hallo,

ich denke schon, dass du ihn noch sehr liebst und du liebst auch euer Leben. Man hat immer mal so Phasen, wo man sein Leben mal wieder mehr "spüren" will. Das ist doch ganz normal. Ich glaube er ist sehr eifersüchtig und reagiert deshalb in bestimmten Situationen wie du es beschreibst. Er möchte einfach nicht, dass du alleine ausgehst, weil er eifersüchtig ist.

Vielleicht kannst du nochmal in Ruhe mit ihm sprechen. Vielleicht kannst du einen Mädelsabend bei dir Zuhause machen oder tagsüber irgendwas Tolles.

Manchmal hilft es auch sich darüber nochmal Gedanken zu machen, was für eine tolle Familie man hat und was für ein Glück es ist, dass man von Menschen geliebt wird und gesund ist. Jeder hat mal solche Phasen. Vielleicht kannst du Kompromisse finden und trotzdem glücklich sein.

Fühl dich gedrückt

9

Naja dein Mann und du wart mal auf einer Wellenlänge, nun seid ihr es nicht mehr. Das kann nach so langer Zeit passieren.

Er ist vllt auch frustriert, weil er genau das spürt. Er fragt sich vllt ebenso, was los ist, da ihr immer gut „harmoniert“ habt und nun nicht mehr.

Also es schwingt so mit, als sei er „Schuld“, das sehe ich aber nicht so. Keiner hat schuld. Trotzdem erscheint eine Trennung sinnvoll.

Ich würde noch ein letztes Gespräch führen, wo du deinen Standpunkt klar machst und deine Erwartungen und ob ihr euch annähern könnt. Wenn das nicht geht, ist eine Trennung das Beste.

Von der Affäre würde ich erstmal nichts berichten. Ich denke, da wäre er (verständlicherweise) wenig kompromissbereit.

10

Es gibt im Leben oft Phasen, in denen man eine Veränderung möchte.

Ich habe zB nie alleine gelebt. Elternhaus, Gastfamilie, Elternhaus, Exfreund, Elternhaus, WG, Freund, jetzt Ehemann. Mich juckt es immer mal wieder in den Fingern, es auszuprobieren.

Doch dafür müsste ich alles aufgeben: Ehe, Kinder, große Wohnung. Und das ist mir dieser "Kick", diese Neugrierde einfach nicht wert. Zumal es schnell langweilig und einsam sein würde.

Hast du ihm erzählt, welche Gedanken dich plagen? Dass eure Ehe auf dem Spiel steht, wenn er entscheidet, dass du wählen musst? Dass du aber gerne beides hättest?

11

Hallo. Die Affäre gießt gerade Öl ins Feuer. Die Folge: Aaaallleeeees ist jetzt gerade beim eigenen Mann langweilig und öde. Klar beflügelt das Neue erstmal. Aber du hast dich bewusst auf ihn eingelassen und dich damit in eine weitere Katastrophe gestürzt. Erstmal hättest du an der gerade unglücklichen Ehe arbeiten müssen, deine Energie dort hineinstecken sollen. Ihr habt zwei Kinder, da kann man nicht gleich die Flinte ins Korn werfen, sondern muss versuchen, sich wieder anzunähern und Kompromisse zu finden. Und wenn alles nicht hilft, dann zieht man einen sauberen Schlussstrich und geht getrennte Wege. Aber der Weg, den du einschlagen hast, ist Käse. Am Ende wird ein Haufen Scherben auf dich warten. Und die verletzen nicht nur dich, sondern auch deinen Mann, den hintergehst und die Kinder, deren Mutter für keine klaren Verhältnisse gesorgt hat.

12

Wie genau kommt eine, die Tattoos, Bungee jumping, sexy Outfits und Party machen braucht mit einem konservativen Mann zusammen? 🤔
Klingt für mich so als hättest du dich zu früh festgelegt und wolltest dir nochmal die "Hörner abstoßen" - wobei ich diese Denkweise sehr unreif finde, aber nun gut, manche "brauchen" das wohl.

Ich denke wenn du dich trennst wirst du glücklich sein, alle Abenteuer erleben und und und.
Dein Mann findet vielleicht eine neue Frau die sich wirklich und ehrlich bis ans Lebensende binden will.
Und dann Mitte 30 hast du genug von den Abenteuern und wünschst dir auch wieder das ruhige Familienleben. Dann vermisst du deinen Mann, bist eifersüchtig auf seine neue Frau und bereust das alles sehr.

Ein mögliches Szenario.

Also wenn du "eure" Familie nicht aufgeben willst, müssen dein Mann und du Kompromisse finden. Aber da du ja schon fremd gehst, weiß ich nicht, ob ihr sowas hinbekommt.

Eigentlich wäre es besser du trennst dich, dann kann wenigstens dein Mann einen Schlussstrich ziehen.