Schwiegereltern... ­čÖä­čśů­čÖł

Hallo ­čśŐ

Ich wei├č gar nicht genau, was ich mir von diesem Thema erhoffe.
Vielleicht ein paar verschiedene Sichtweisen, Erfahrungen und andere Geschichten...

Der Kontakt zu meinen Schwiegereltern gestaltet sich seit jeher eher schwierig.
Meist habe ich den Kontakt gehalten, weil mein Mann kein sonderlich gutes Verh├Ąltnis zu ihnen hat und sie ihm gleichg├╝ltig sind.
Mir haben sie in den ersten Jahren unserer Beziehung irgendwie leid getan, weil ich sie immer ganz nett fand und ich so ein distanziertes Verh├Ąltnis in der Familie nicht kenne. In meiner Familie sind wir wie ein Clan, man hilft sich gegenseitig, ist f├╝reinander da etc.
Nach einigen Vorf├Ąllen (diese jetzt zu nennen w├╝rde den Rahmen sprengen, jedenfalls habe ich etwas tiefer blicken k├Ânnen und habe mich pers├Ânlich von meinem Schwiegereltern angegriffen gef├╝hlt) habe aber auch ich nicht mehr allzu viel Interesse daran, den Kontakt aufrecht zu halten.

Wir haben mittlerweile eine Tochter und sie ist der einzige Grund, wieso ich meinen Schwiegereltern noch antworte und sie vorbei kommen lasse. Aber auch das ist eine Einbahnstra├če.
Keine Einladungen von ihnen (ich denke sie haben Angst dass die Kleine was kaputt machen k├Ânnte oder wir zu lange bleiben), nur Besuche bei uns zu ihren Bedingungen (Tag, Uhrzeit...).

Um es genauer zu sagen: ich erkenne den Sinn in dem Kontakt zu ihnen nicht.
Sie interessieren sich so wenig f├╝r unsere Tochter und uns, besuchen uns alle paar Wochen um ein paar Fotos von der Kleinen zu machen und sie ihren Freunden zu zeigen, die Kleine kennt sie eigentlich nicht und fremdelt wenn sie sie sieht (sie ist 1,5 Jahre alt), weil das Verh├Ąltnis zu den beiden so distanziert ist, dass gar keine N├Ąhe oder Vertrauen entstehen kann.

Die beiden bringen unserer Familie nichts, au├čer Stress (aufr├Ąumen bevor sie kommen, auftischen, etc) und Zeitverlust. Das klingt gemein, aber etwas anderes erkenne ich in dem Kontakt zu ihnen nicht mehr. Sie sind ja nicht mal aufmerksame, liebevolle Gro├čeltern.

Ist es unmenschlich, auf diesen Kontakt zu verzichten?

1

Der Grund, den ich wichtig finde: dein Mann m├Âchte den Kontakt nicht. Das h├Ątte f├╝r dich sowieso hei├čen m├╝ssen, dass du da auch nichts f├Ârderst.

3

Man kann nicht direkt sagen, dass er gegen den Kontakt war. Es war ihm einfach egal. Ich denke als unsere Tochter geboren wurde, fand er es sogar gut, dass Kontakt bestand, damit unsere Tochter ihre anderen Gro├čeltern auch kennenlernen und mit ihnen Zeit verbringen kann.
Aber nachdem vieles vorgefallen ist und die beiden sich nun auch mal nicht bem├╝hen (gerade sind sie zum Beispiel anscheinend f├╝r viele Wochen mit dem Wohnmobil unterwegs, seit 4 Wochen sind sie in Skandinavien, in der Regel kommen sie alle 3 Wochen bei uns vorbei und erfahren haben wir von der L├Ąnge Ihres Aufenthalts durch ihren WhatsApp Status), steht mein Mann dem Kontakt erneut gleichg├╝ltig gegen├╝ber (er w├╝rde nie Treffen mit ihnen veteinbaren, wenn sie kommen ist es aber ok) und ich erkenne mittlerweile keinen Grund mehr f├╝r den Erhalt des Kontakts.

4

Man kann nicht direkt sagen, dass er gegen den Kontakt war. Es war ihm einfach egal. Ich denke als unsere Tochter geboren wurde, fand er es sogar gut, dass Kontakt bestand, damit unsere Tochter ihre anderen Gro├čeltern auch kennenlernen und mit ihnen Zeit verbringen kann.
Aber nachdem vieles vorgefallen ist und die beiden sich nun auch mal nicht bem├╝hen (gerade sind sie zum Beispiel anscheinend f├╝r viele Wochen mit dem Wohnmobil unterwegs, seit 4 Wochen sind sie in Skandinavien, in der Regel kommen sie alle 3 Wochen bei uns vorbei und erfahren haben wir von der L├Ąnge Ihres Aufenthalts durch ihren WhatsApp Status), steht mein Mann dem Kontakt erneut gleichg├╝ltig gegen├╝ber (er w├╝rde nie Treffen mit ihnen veteinbaren, wenn sie kommen ist es aber ok) und ich erkenne mittlerweile keinen Grund mehr f├╝r den Erhalt des Kontakts.

2

Hallo,

nein zu Menschen die einem nicht gut tun und die einem nicht fehlen w├╝rden, wenn sie nicht da sind oder nicht kommen braucht man keinen Kontakt zu haben.

Wenn dein Mann da auch keinen besonderen Wert drauf legt, dann w├╝rde ich es einfach lassen. Schwierig nat├╝rlich, wenn die beiden sich dann melden f├╝r ein Treffen. Dann zu sagen "wir wollen keinen Kontakt mehr, weil wir keinen Gewinn aus dem Kontakt ziehen" oder ├Ąhnliches nat├╝rlich sehr schwer ist.
Also finde ich zumindest, das w├╝rde mir ohne schwerwiegenden Fehler einfach schwer fallen. Weil ja im Grunde genommen nichts vorgefallen ist.
Wenn die sich nicht von sich aus melden, dann w├╝rde ich den Kontakt einfach einschlafen lassen und mich nicht melden.

Aber wie gesagt, ich finde, dass man zu solchen Leuten kein Kontakt aufrecht erhalten muss. ­čśŐ

5

Ja genau, ich tue mich auch schwer damit, den Kontakt durch ein Gespr├Ąch zu beenden, obwohl sie das tun, was sie immer getan haben, oder auch nicht getan haben. Jedenfalls ohne dass etwas gravierendes vorgefallen ist.

Bevor der Kontakt einschl├Ąft, werden sie sich garantiert wieder f├╝r eine Stippvisite anmelden. So weit lassen sie es dann doch nicht kommen.
Aber gut f├╝hlt es sich f├╝r mich nicht mehr an. Es kommt mir so vor, als w├Ąren wir der Enkel-Streichelzoo f├╝r Gro├čeltern, die gerade Langeweile haben.

17

Wie w├Ąre es, wenn du dann einfach sagst "am Donnerstag passt es mir nicht, erst die Woche darauf " (wenn sie den Donnerstag vorschlagen).
Dann siehst du ihre Bereitschaft bzw h├Ąttest einen Anlass, es langsam auslaufen zu lassen.

6

Also ganz ehrlich ich w├╝rde, den Kontakt einschlafen lassen.
Dein Mann hat keinen Bock, du hast keinen Bock mehr...F├╝r dein Kind kratzen sie sich wenig also muss man nicht um jeden Preis einen Kontakt f├Ârdern.

Ela

7

Ich f├╝rchte dass sie es so weit nicht kommen lassen. Sobald sie von ihrer Reise zur├╝ck sind, werden sie sicher mal wieder kurz reinschneien wollen.

Es ist zu wenig zum ├ťberleben und zu viel zum Sterben, was da von ihnen kommt.

16

Na ja du schreibst das SIE es nicht soweit kommen lassen, aber es liegt an euch das zuzulassen!
Ich wei├č wovon ich rede weil ich wei├č was meine Eltern 25 Jahre mit mir gespielt haben. Dennoch kannst du NEIN sagen und musst noch lange nicht zulassen was sie wollen wenn ihr es nicht wollt.
Wenn sie kurz reinschneien wollen habt ihr eben keine Zeit. Wenn sie dennoch vor der T├╝re stehen kurz abkanzeln im Notfall. Wenn es nicht anders geht.

Ela

8

Nein, finde ich nicht. In manchen Familien gibt es halt nur die h├Âflichen Pflichtbesuche an Weihnachten und Geburtstag oder vielleicht nicht mal das. Ist doch kein Weltuntergang. Da muss es auch keinen Streit, b├Âses Blut oder riesige Unstimmigkeiten geben. Ihr habt einfach wenig Kontakt, fertig.

9

Deinen Beitrag finde ich interessant. Das habe ich so noch nie in Erw├Ągung gezogen. Es gab nach meinem Empfinden immer nur "Ganz oder gar nicht".
Vermutlich auch, weil ich eine gewisse Erwartungshaltung nicht g├Ąnzlich ablegen kann.
Mal schauen, ob ich damit zurecht k├Ąme.

10

Ich w├╝rde den Kontakt nicht aktiv abbrechen.
Wenn ihr euch mit ihnen nicht wohl f├╝hlt ist es auf jeden Fall euer gutes Recht den Kontakt mit ihnen nicht von euch aus zu suchen, aber aktiv zu sagen: "Wir m├Âchten nichts mehr mit euch zu tun haben", das finde ich schon eine echt harte Sache.

Wenn irgendetwas vorgefallen w├Ąre, was einen Kontaktabbruch rechtfertigt, du zum Beispiel das Gef├╝hl h├Ąttest, dass der Kontakt eurer Tochter schadet oder es einfach un├╝berbr├╝ckbare Konflikte g├Ąbe w├Ąre das etwas anderes, aber nach dem was du da beschreibst sehe ich das nicht.

Es geht hier immerhin um ihren Sohn und ihre Enkelin. Ich kenne deine Schwiegereltern nat├╝rlich nicht, aber ich w├╝rde mal davon ausgehen, dass ihnen der Kontakt zu euch schon etwas bedeutet. Nur weil sie das nicht so zeigen, wie du es erwartest, hei├čt das nicht, dass ihr ihnen egal seid. Du schreibst ja selbst, dass du aus einer Familie kommst, in der man einen w├Ąrmeren Umgang miteinander pflegt und ich k├Ânnte mir vorstellen, dass es dir deshalb schwer f├Ąllt das nachzuvollziehen.

W├╝rde es hier um Freunde gehen w├Ąre das etwas anderes. Da finde ich auch, dass man Kontakte die einem nicht gut tun jederzeit abbrechen kann und sollte. Aber wenn das eigene Kind (also in diesem Fall dein Mann) den Kontakt abbricht, dann ist das f├╝r die meisten Menschen ein wirklich schmerzhaftes und traumatisches Erlebnis. Ich finde schon, dass man als Elternteil das Recht hat seine Kinder und Enkelkinder zu sehen, wenn man sich nicht mit irgendetwas total ins Aus bef├Ârdert hat.

Ich w├╝rde dir empfehlen sie erst einmal so zu akzeptieren wie sie sind. Wenn sie euch besuchen wollen kommen sie halt vorbei, wenn sie von sich aus keinen Kontakt suchen ist es eben auch gut.
Vor allem aber: Wenn ihr euch doch entscheiden solltet den Kontakt ganz abzubrechen, sollte das meiner Meinung nach AUF JEDEN FALL von deinem Mann kommen und nicht von dir. Es sind seine Eltern. Wenn er sich entscheidet so einen krassen Schnitt zu machen dann sollte er ihnen das selbst sagen.

11

Nachtrag:

Ich finde aber schon, dass es okay w├Ąre ihnen einfach mal zu sagen "Momentan passt es uns nicht gut, vielleicht sehen wir uns in drei Monaten mal wieder." oder ├ähnliches.
Es klingt f├╝r mich schon ein Bisschen so als wenn sie da gerade ziemlich nach Lust und Laune entscheiden wie es ihnen passt.

12

Im Prinzip ist deine Geschichte unserer sehr ├Ąhnlich. Das Verh├Ąltnis meines Mannes zu seiner Mutter war nie wirklich gut. Sie war ihm gegen├╝ber immer unfair, teilweise unversch├Ąmt, verst├Ąndnislos (niemals zu mir, da war sie Zucker) und einfach keine Mutter.
2012 hat er den Kontakt abgebrochen und sich seitdem nie wieder bei ihr gemeldet (oder sie sich bei ihm).
Ich habe eine Zeitlang versucht (der Kinder wegen) den Kontakt aufrecht zu erhalten, aber das musste immer von mir ausgehen, niemals von ihr.
Vor drei oder vier Jahren habe ich beschlossen, dass mir meine Zeit daf├╝r zu schade ist. Sie hatte nichts Positives zu unserem Leben beizutragen, sie hatte nur den Kindern zu Weihnachten/ Geburtstag Geschenke geschickt, hatte aber nie ein freundliches Wort ├╝brig.Das brauchte ich nicht, also habe ich ihr mitgeteilt, dass dieses Verh├Ąltnis offenbar nicht funktioniert und keinen Kontakt mehr gesucht. Damit war es erledigt.

Bezeichnend ist, dass sie trotz Rente und viel Freizeit es nie geschafft hat (trotz Einladung) uns zu besuchen. Wir h├Ątten zu kommen. Ich war einmal mit den beiden gro├čen Kindern dort (2011 - dass war auch das einzige Treffen mit den Enkeln das je stattfand, ich habe sie in 19 Jahren ganze 4 Mal getroffen). Unsere kleine Tochter hat sie nie gesehen. Vom Baby wei├č sie nichts.

Meine Antwort w├Ąre also, wenn euch der Besuch keinerlei Freude bringt und ihr anscheinend auch keine emotionale Bindung habt, beende es. Dein Mann kennt sie besser und hat anscheinend schon l├Ąngst eine Entscheidung getroffen. Der Kontakt scheint nur durch dich zu bestehen, lass ihn einschlafen.

13

Was hei├čt "verzichten"?
Ich w├╝rde den Kontakt nicht aktiv abbrechen (etwas Schlimmes haben sie ja anscheinend nicht getan?), aber mich halt auch nicht drum bem├╝hen.
Wenn sie fragen w├╝rden, ob sie kommen k├Ânnen, w├╝rde ich sie kommen lassen (dann w├Ąre normal aufger├Ąumt und es g├Ąbe ganz normales Essen).

14

Deine Geschichte klingt leicht ├Ąhnlich zu unserer. Mann auch nicht mit gutem Kontakt zu ihnen gesegnet. Oft l├Ąsst er Nachrichten tage- oder wochenlang liegen. Ich habe mich aus dem Kontakt und der Kommunikation jenseits ihrer Besuche komplett rausgezogen.
Interesse an uns war nie da. Wir haben oft monatelang nichts von ihnen geh├Ârt wenn wir es drauf angelegt haben. Jetzt mit dem Kind haben wir eine neue Wichtigkeit, aber sobald der Opa seine Fotos im Kasten hat sitzt er die Zeit hier ab und das Kind hat keinen Bezug zu ihnen.
Der Unterschied ist glaub dass es bei uns sobald sie da sind aber auch immer krieselt und sie eine Aggressivit├Ąt im Gep├Ąck haben. Das ist ein Punkt wo gerade im Raum steht den Kontakt noch weiter oder ganz auf Schaltjahr-Familienereignisse zu reduziere). W├Ąre dem nicht so w├╝rden wir wohl beim aktuellen Modus bleiben.

Wir haben die Besuche deutlich reduziert. So lange bis es sich ertr├Ąglich von der Frequenz angef├╝hlt hat. Und auch an Dauer und Intensit├Ąt haben wir geschraubt. Stell dir das vor wie ein light Programm das zu ihrem light Interesse passt (und Kommunikation zwischen den grossen deutlich reduziert). Bock hab ich auf diese Besuche keine, aber es ist so wenig dass ich das Feigenblatt absitzen kann. Sie haben ihre Fotos uns k├Ânnen den Freunden sagen dass sie beim Enkelkind waren ohne schief angeschaut zu werden.

15

Zwischen meinen Schwiegereltern und uns ist leider viel vorgefallen. Ziemlich fiese und eklige Dinge - meist mir gegen├╝ber. Egal wieviel M├╝he ich mir gegeben habe.

Der Vorschlag meines Mannes war damals schon, den Kontakt anzubrechen. Aber das wollte ich trotz allem nicht. Sie sind immer noch seine Eltern und haben ihn toll hinbekommen.

Also sehen wir uns nur an Geburtstagen und Weihnachten. Wir fahren dorthin (ganze 3 km), und fahren nach 1-2 Stunden. Das reicht uns allen.

Zwischen ganz und gar nicht gibt es eine Menge Abstufungen, finde ich.