Freut euch nicht zu frĂŒh? đŸ€·â€â™€ïž

Guten Morgen ihr Lieben,

ich möchte mal gerne eure Meinung zu einem Thema hören. Und zwar ist es so, dass ich ab morgen in der 14 SSW bin. Ende der 12 Woche war ich beim US, alles super, meine Ärztin war zufrieden.

Mein Freund und ich freuen uns sehr ĂŒber die Schwangerschaft, genau so wie unsere Familie. Sie möchten so gut es geht teilhaben, fragen viel nach und sie bekommen selbstverstĂ€ndlich Antworten von uns. Es ist aber nicht so, dass wir stĂ€ndig jedem irgendwelche Infos aufdrĂŒcken.
So.. Nun waren wir gestern bei den Schwiegereltern. Wir haben ein super VerhÀltnis und sie freuen sich wahnsinnig darauf, Oma und Opa zu werden.
Gestern fragte mich mein Schwiegervater, wie es mir denn so gehen wĂŒrde, welche Anschaffungen wir gemacht haben usw.
Jetzt haben wir bereits einen Kinderwagen und einen Maxi Cosi. Das war es aber auch & weitere Anschaffungen werden erst im Herbst gemacht.
Dann kiptte die Stimmung etwas und es kam plötzlich der Einwand, dass das irgendwie "bedenklich" wĂ€re mit den Anschaffungen. Es könnte ja noch etwas passieren und dann wĂ€re es im so schlimmer, wenn wir die Sachen wieder weg rĂ€umen mĂŒssten.
Ich sagte, dass ich verstehe, was er meint (und das tue ich wirklich) aber dass ĂŒber die gesamte Schwangerschaft oder bei der Geburt selbst ja etwas passieren könnte und dass es keine Steigerung zu maximal schlimm fĂŒr mich geben wĂŒrde.
Ob die Sachen nun da sind oder nicht. Mein Schwiegervater blieb aber bei seiner Meinung und ich hab es dann auch gut sein lassen.

Jetzt stelle ich mir die Frage:
Soll ich jetzt in stÀndiger Angst leben, nichts vorbereiten und warten, bis das Kind auf der Welt ist? Sollen wir lieber nicht mehr so viel erzÀhlen, wenn wir gefragt werden?

Mein Schwiegerpapa hat das gar nicht böse gemeint, er ist ein sehr lieber Mensch und macht sich nur irgendwie Sorgen um uns. Woher das kommt? Das wissen wir nicht. Ich finde es irgendwie schade, es dÀmpft auch die Stimmung etwas und ich hatte einen richtigen Klos im Hals. Man muss realistisch sein ja. Das bin ich immer, egal um was es geht. Aber man muss doch nicht in Angst leben und sich danach ausrichten?

Jetzt komme ich mir irgendwie doof vor und als ob wir irgendwas falsch gemacht hÀtten und als ob wir die Schwangerschaft neutraler betrachten sollten.

Versteht hier jemand was ich meine?

LG MoonPie87

1

Meine erste Schwangerschaft endete in einem MA in der 14. Woche. In der zweiten Schwangerschaft habe ich in stĂ€ndiger Angst gelebt,selbst wenn ich morgens beim Ultraschall war, hatte ich ab mittags wieder Angst. Ja, ich habe mich mit angezogener Handbremse gefreut. So bis zu dem Zeitpunkt, ab dem die Kinder als FrĂŒhchen Überlebenschancen gehabt hĂ€tten.

Woher es bei Deinem Schwiegervater kommt? Vielleicht hatte Deine Schwiegermutter eine Fehlgeburt. Oder mehrere. Das ist ja ein Thema, ĂŒber das in der Regel geschwiegen wird. Aber es wĂŒrde seine Ängste verstĂ€ndlich machen.


Genieß Deine Schwangerschaft, sei optimistisch, freu Dich aufs Kind und leg Dein eigenes Tempo bei dem Vorbereitungen vor. Du machst das genau richtig. Dass jemand mit anderen Erfahrungen es anders macht, ist aber genau so richtig.

2

Ja, ich weiß, was Du meinst. Aber ich denke, Du handelst total normal. Ihr freut Euch, Ihr seid glĂŒcklich und dann fĂ€ngt man auch schon an, darĂŒber nachzudenken, wenn das Kind da ist usw. Und voller Vorfreude werden eben auch Anschaffungen gemacht, die noch etwas Zeit hĂ€tten.

Ich verstehe aber auch Deinen Schwiegervater. Sicher will er Euch keine Angst machen, aber er guckt realistisch auf die Situation. Und es werden noch einige Menschen kommen, die Dir ihre Horrorgeschichten ĂŒber Schwangerschaft, Geburt und was sonst noch alles erzĂ€hlen werden. Das will eine Schwangere aber nicht hören, weil es Angst macht.

Ich kann mir sogar vorstellen, dass Dein Schwiegervater Euch auch ein bißchen schĂŒtzen will. ÜberschwĂ€ngliche Euphorie kann auch schnell enden.

Ich bin auch eher der Ă€ngstliche Typ, habe in der Schwangerschaft außer ein paar Strampler nichts gekauft. Kinderwagen kam, als das Kind da war und die restlichen Anschaffungen dann, als sie gebraucht wurden.

Geh davon aus, dass bei Euch alles gut gehen wird. Milliarden Frauen haben Kinder bekommen, alles ist gut gegangen. Freue Dich weiter auf Dein Kleines, denn diese Freude bekommt es schon im Mutterleib mit. Und es gibt doch nichts schöneres, als wenn ein Kind willkommen geheißen wird.

3

Hey MoonPie!

Herzlichen GlĂŒckwunsch zur Schwangerschaft :-)

Alles ist gut :)
Nach der 12.ssw ist die Schwangerschaft so gut wie sicher. NatĂŒrlich gibt es immer noch das kleine Risiko einer Fehlgeburt- aber wie du sagst, ausschließen kann man nichts.
Ich habe die gesamte Schwangerschaft ĂŒber meine Freude gedĂ€mpft und immer den "Es-kann-noch-was-passieren"-Gedanken im Hinterkopf gehabt.
Im Kreißsaal kam dann der Gedanke "Es ist nichts passiert, das Kind kommt.." bis dahin war ich blockiert. Nun bedauere ich diese Einstellung etwas.

Nun. Mein Schwiegervater hat genau so reagiert. Er hat bei der VerkĂŒndigung gelĂ€chelt, danach war es das mit großartiger Freude. Er hatte Angst, zu leiden, wenn ich das Kind verliere.. In der Schwangerschaft fand ich es komisch. Nun, nach der Geburt, ist er hin und weg.. Manchmal muss er ein TrĂ€nchen wegwischen, wenn sein Sohn mit dem Enkel spielt, das Baby gluckst..

Lass deinen SV ;)

Liebe GrĂŒĂŸe
Schoko

4

Ich verstehe, was du meinst, und finde es völlig in Ordnung, dass du nicht in großen Sorgen lebst. Das ist schon mal die richtige Grundeinstellung, um eine Schwangerschaft genießen zu können.
Da du schreibst, dass dein SV ein sehr lieber Mensch ist, meint er es sicher nicht böse. Vielleicht hat er selbst schlechte Erfahrungen gemacht. Es gibt auch irgendeinen Aberglauben um einen frĂŒh angeschafften Kinderwagen. Vielleicht war das in seiner Familie sehr prĂ€sent, was er nun schlecht ablegen kann.
Mach dir einfach nicht zu viele Gedanken darĂŒber.

5

Ich kann Dir nur raten die Leichtigkeit, die Du hast, beizubehalten und Dich nicht verunsichern zu lassen. Ich finde es toll, dass Du Deinem Schwiegervater nichts Böses unterstellst. Sonst liest man hier öfter BeitrĂ€ge, in denen die Schwiegereltern als Monster dargestellt werden. Über das Thema FG wird noch heute sehr wenig erzĂ€hlt, in der Generation Eurer Schwiegereltern wird es noch schlimmer gewesen sein. Vielleicht haben Deine Schwiegereltern in der Vergangenheit selbst eine FG gehabt und sind deswegen so vorsichtig?

Ich hatte eine MA in der 1. SS in der 10. SSW und meine Leichtigkeit ist bei dieser SS weg und die Angst ist immer da, mal mehr mal weniger und das ist wirklich nicht schön. Bei der 1. SS habe ich ĂŒberhaupt nicht daran gedacht, dass etwas nicht in Ordnung sein könnte. Wir hatten zwar noch keine Anschaffungen gemacht, aber uns eben auch nichts Böses ausgemalt. Jetzt bin ich in der 12. SSW und ich traue mich ĂŒberhaupt nicht ĂŒber Anschaffungen nachzudenken oder mich auf das Kind zu freuen. Ich habe dieses Mal keine unbelastete SS, obwohl bisher alles gut lĂ€uft und ich mich auch gut fĂŒhle.

Du bist nun in der 14. SSW und hast damit das kritische 1. Drittel geschafft. Die Wahrscheinlichkeit, dass nun etwas passiert, ist sehr gering, sodass Du allen Grund hast Dich zu freuen und die Zukunft zu planen. Ich habe keinen Ratschlag wie offen ihr das Babythema kĂŒnftig handhaben sollt, aber ich möchte Dich ermuntern, Dich nicht verunsichern zu lassen. Ich freue mich fĂŒr jede Schwangere, die eine unbelastete SS hat.

6

Da ist jeder Mensch, jeder Schwangere anders.

Ich habe mich auch nur beschenken lassen und aktiv mir nur eine Babybay fĂŒrs Bett gekauft.

Ich habe sogar die ersten Tage auf dem Tisch gewickelt, weil wir noch nichts hatten.

So ist es bei Kind 1. Bei Kind 2 und mehr, stellt sich die Frage ja gar nicht......

Mach es so, wie du meinst. Auch wenn alle mitreden wollen und sich einmischen, du musst es ja mitmachen. Dir soll es gut gehen, darum nimm RĂŒcksicht auf Dich.

Nie wieder werden deine Sinne so wach und ausgeprÀgt sein, wie in der SS und im ersten halben Babyjahr. Höre auf Dich #herzlich

7

Hey :)

Wenn es bei uns endlich klappen sollte,wĂŒrde ich mich genauso freuen. Die Freude ist einfach grĂ¶ĂŸer als die Angst und ich finde so sollte es auch sein. Das ist etwas ganz besonderes, das man genießen sollte. In StĂ€nder Angst und ÜberfĂŒrsorge zu leben kann nicht das Richtige sein. Sicherlich macht er sich nur Sorgen und hat kein gutes GefĂŒhl dabei,dass ihr euch vielleicht wahnsinnig freut und dann doch etwas passiert. Und wie du schon geschrieben hast, es könnte immer etwas passieren leider. Ich wĂŒrde aber auch positiv an die Sache herangehen.
Vielleicht reagiert er so oder gibt den Tipp weil ihm selbst so etwas mal widerfahren ist? Man weiß oft nicht, was andere Menschen durchgemacht haben oder erlebt haben. Könnte ja sein dass deine Schwiegereltern so etwas eher fĂŒr sich behalten. Ich wĂŒnsche dir alles Gute und genieße die tolle Zeit 🍀

8

Ich verstehe deine Euphorie- aber du musst auch bedenken das dein Schwiegervater aus einer Zeit kommt wo die Ultraschalluntersuchung eben noch nicht so weit fortgeschritten war wie heute.

Da hat man tatsĂ€chlich nicht ohne Grund von „guter Hoffnung“ gesprochen und eher abgewartet bis der Bauch deutlich sichtbar war mit den ersten Anschaffungen.

Letztlich kann natĂŒrlich immer was passieren, je fortgeschrittener die Schwangerschaft ist desto unwahrscheinlicher ist es und du hast die unsicherste Zeit schon ĂŒberstanden.

So ein Maxi Cosi kann im Falle einer Fehlgeburt in den Keller wandern und auf seinen Einsatz nach der nĂ€chsten Schwangerschaft warten. Ob das fĂŒr euch sehr schmerzlich ist oder nicht ist auch Typsache.

Ich hatte nach der ersten Geburt ein Kind auf der Intensivstation liegen und wusste nicht ob es ĂŒberlebt. Da war das leere Kinderbett zuhause durchaus ein schmerzlicher Anblick. Der Maxi cosi ohne Baby war aber weniger emotional behaftet.

Vg

9

Guten Morgen,

ich habe jetzt nicht alles gelesen. Aber ganz ehrlich "es kann noch was passieren"...das begleitet dich quasi dein ganzes Leben als Mutter. Es kann immer was passieren!
Man kann sich nicht sein ganzes Leben immer nur in den Gedanken wÀlzen, was alles noch Schlimmes geschehen könnte.
Freu dich, die erste heikle Phase der Schwangerschaft ist ĂŒberstanden und alles ist gut.

Man sollte sich lieber freuen, als monatelang im Hinterkopf zu behalten was alles passieren könnte. Und wie gesagt, diese Gedanken bleiben...auch als Mama. Selbst wenn die Kinder schon groß sind...

LG und eine schöne Schwangerschaft.