Nachbarn beschweren sich weil Kind oft schreit

Hallo
Wir haben neue Nachbarn, seit einem Jahr.
Schon öfter viel wenn wir sie draußen trafen,fiel eine Spitze dass unser Kinder ja oft laut ist (zb beim Haare waschen ist immer Riesen Geschrei bei uns, früher auch beim ins Bett gehen weil mein Kind nicht immer will, aber das geht derzeit besser zum Glück. Aber ich glaube das meinte der Nachbar als Beispiel).. Und jetzt war mein Kind krank und schrie gestern Nacht tatsächlich fast eine Stunde lang, glaube krank und Alptraum kam zusammen (meine Tochter ist 3)…
Unser Nachbar kam heute morgen Rüber und klingelte und sagte er konnte kaum schlafen und ob unser Kind nicht mal leiser sein kann.
Ich war total erschrocken und sprachlos,
Was soll ich darauf schon sagen? Ich hätte selber gern in Ruhe geschlafen und ich habe ja versucht mein Kind zu beruhigen aber jeder weiß dass da nicht immer geht.
Kennt ihr solche Situationen? Wie geht ihr damit um?
Ich fühle mich echt blöd und es ist mir unangenehm aber ich kann es ja nicht ändern!
Vorhin hat mein Kind kurz geschrien wieder wegen Haare waschen da hatte ich die ganze Zeit Angst dass der Nachbar sich wieder gestört fühlt aber was soll ich denn Macken, ich suche mir das auch nicht aus. Ich hoffe mein Kind brüllt diese Nacht nicht schon wieder weil irgendwas ist :(

3

Naja, er hat rechtlich keine Handhabe und du wirst nicht viel ändern können.
Schön finde ich es, wenn man sich hier freundlich begegnet. Ein Entschuldigung deinerseits und vielleicht mal eine Schachtel Pralinen rüberschicken. Nein, dazu bist du nicht verpflichtet aber anzuerkennen, dass der andere vielleicht auch "leidet" wird der nachbarlichen Beziehung sicher gut tun. Freunde von uns haben zur Geburt des 3. Kindes Ohropax verteilt mit einem lustigen Spruch. Mit sowas bekommt man natürlich nicht jeden aber ich(!) finde es besser, als auf sein Recht zu pochen mit einer "Pech gehabt"-Einstellung. Wenn es ganz schlimm wird, dann könnte man noch einen Zimmertausch in Erwägung ziehen. Wenn ihr euren guten Willen zeigt, dann kneift der Nachbar vielleicht auch für die paar Monate (bis das Kind größer ist) noch die Pobacken zusammen und hält es aus.

Sollten eure Nachbarn generell auf Streit aus sein und sich meckern zum Lebebsinhalt gemacht haben, dann könnt nur auf Durchzug schalten und müsst eben doch auf euer Recht pochen...

1

Hallo 🙋‍♀️
Ich möchte dir gerne einfach ein paar Zeilen schreiben, weil ich es so ähnlich auch erlebt habe. Zum Glück wohnen wir inzwischen im Eigenheim und es hat sich damit erledigt.

Bei uns wurde sich auch beschwert, weil unser Kind anscheinend den ganzen Tag auf und ab rennen würde. Sogar an Tagen, an denen wir nicht zuhause waren. Am Schluss durften wir quasi nicht mal mehr die Klospülung betätigen. Es war wirklich der reinste Horror mit an die Decke klopfen usw.

Mich hat diese Zeit psychisch fertig gemacht. Es hat sehr viel in meiner Familie zerstört. Ich war nur noch angespannt und wäre wirklich fast durchgedreht und habe mich zuhause nicht mehr wohl gefühlt.

Bitte, bitte mach nicht den gleichen Fehler wie ich und lass dich von den Nachbarn einschüchtern. Ich war auch so dumm und bereue es inzwischen wirklich. Natürlich ist Geweine usw nicht toll, aber es sind kleine Kinder. Das gehört einfach dazu. Ich habe mein Kind irgendwann nur noch ermahnt und das hat viel zerstört.

Versuche den Nachbarn gegenüber selbstbewusst und mit klarem Standpunkt gegenüber zu treten.

Alles Gute für euch

17

Hört sich fast 1:1 an wie unsere Geschichte 😅
Unser Nachbar hat sich auch ständig beschwert. Allerdings immer nur bei der Vermieterin und nie bei uns. Und dann ist aufgefallen dass wie ganz oft garnicht zuhause waren wenn es so laut gewesen sein soll. Er hat wie verrückt gegen die Decke geklopt während wir abends auf dem Sofa saßen und fern geschaut haben.
Anfangs habe ich mich da auch "einschüchtern" lassen und sobald meine Tochter mal etwas lauter war, oder bei den ersten laufversuchen hingefallen ist habe ich direkt schweißausbrüche bekommen.
Irgendwann fand dann ein Gespräch mit dem Mieter der Vermieterin und uns statt in welchem ich ganz klar gemacht habe das ich unsere Tochter nicht am Stuhl Festbinden kann. Und wir sowieso (das war im sommer) fast nie zuhause sind.
Wir hatten uns darauf geeinigt dass er sich das nächste Mal meldet wenn es wieder laut ist und wir mal schauen was das dann ist. Bei uns gemeldet hat er sich nicht aber wieder bei der Vermieterin. Er ist dann jedenfalls ausgezogen und wir sind dann auch ziemlich zügig ins Eigenheim gezogen.

Das kann einen psychisch echt fertig machen..

58

Beim Deckenklopfen hat man aber rechtliche Handhabe. Ich wüsste nicht, welche normale Tätigkeit im Haus ein Deckenklopfen erfordert. Zu Ruhezeit en gewiss nicht erlaubt. 😉

weitere Kommentare laden
2

Sorry, mein Kind schrie, so nennst Du das Wort, einmal in der Nacht für 15 Minuten und wir waren auf dem Weg zum Krankenhaus.

Dass Kinder weinen, ja definitiv. Ein Kind, dass Du eine Stunde lang in der Nacht nicht beruhigt bekommst und es schreien muss- das ist schrecklich:-(

Und dass es Menschen, die es mit aushalten müssen, nicht gefällt, mehr als verständlich. Es können Menschen sein, die dann am Folgetag arbeiten gehen müssen etc.

#winke

7

Natürlich ist es für alle Nachbarn auch nervig. Das bestreitet hier auch Niemand. Die TE würde ja auch lieber schlafen. Dass ein Kind 15 Minuten schreit, wäre für mich aber kein Grund, ins Krankenhaus zu fahren. Was sollen die Ärzte denn machen? Dem Kind Beruhigungsmittel geben? Kinderlärm kann extrem nervig sein, aber als Eltern ist man da auch manchmal hilflos und kann nichts dagegen machen. Dass der Nachbar noch rumnervt, lässt das Kind auch nicht verstummen.

19

Ich glaube, dass es mir gar nicht um den Nachbar geht. Wenn in meiner Umgebung ein Kind eine Stunde lang in der Nacht schrie, würde ich definitiv die Polizei rufen, weil ich mir große Sorgen um das Kind machen würde, weil in meinem Verständnis es nicht normal ist, dass ein Kind in der NACHT eine Stunde schreien muss.

Siehst Du, ich bin der Meinung, dass bei einer intakten Beziehung ein Kind auf die Nähe der Bezugsperson reagieren soll und aus einem Schreien zumindest ein Weinen werden müsste und wenn dies nicht funktioniert und ein Kind so ,,schreien“ muss, hat es etwas…. Kann ich ni hat erahnen, was es ist, fahre ich mit dem Kind evtl. Zum Arzt.

#winke

weitere Kommentare laden
4

Wenn dein Nachbar 100% gesicherte Ruhe will, dann wäre ein freistehendes Einfamilienhaus irgendwo auf dem Dorf eine solide Investition für ihn. Lass dir kein schlechtes Gewissen machen. Wer zur Miete in Mehrfamilienhäusern wohnt der muss mit bestimmten Lärmquellen einfach leben. Sieht die Gesetzgebung ja auch so.

65

😂 ich muss immer etwas schmunzeln wenn ich lese, dann soll der Nachbar sich ein Haus auf dem Land suchen. So leise ist es hier nämlich gar nicht 🤣 Da muss man schon in die Einöde ziehen und selbst dort wird auch Lärm sein ☺

80

Auja, morgens singen meine Kinder gerne im Garten mit den Vögel um die Wette oder krähen dem Hahn zurück. Davon gibt es hier auch mehr als einen. Die Nachbarskinder springen lautstark auf ihren Trampolinen oder Plantschen im Gartenpool.
Selbst Sonntags macht irgendjemand sein Holz klein. Und ohwehe einer macht Holz. Das ist dann das Signal für alle anderen, dass sie auch zu wenig haben und nochmal fleißig schneiden und aufsetzen müssen.
Alle ansässigen kennen das Dorfleben und die Eigenarten oder schneiden selber gerade Holz.
Alle Neulinge wundern sich zuerst aber den Mund aufmachen tut keiner. Wo denn auch? Sobald man sich bei einem beschwert, geht woanders eh wieder was los. Da würde man aber den ganzen Tag durch den Ort laufen müssen.

weitere Kommentare laden
5

Eine Stunde lang geschrien??😳 Wie muss man sich das vorstellen, also wirklich schreien, nicht weinen? Ja da wäre ich als Nachbar auch verärgert, denn sowas ist def. nicht normal. Wie ein User schon schrieb, da geht man aber flott in die Notaufnahme wenn es krank ist und dermassen laut schreit, dass die Nachbarschaft nicht mehr schlafen kann.

Geh morgen rüber mit einer Schachtel Pralinen und entschuldige dich. Such das Gespräch und erkläre ihm, dass du dich bemühst aber es hin und wieder vorkommen wird, dass er das Kind hört. Er kann gerne auch Vorschläge zur Verbesserung machen..

6

Wieso schreit dein Kind beim Haare waschen? Das ist doch auch nicht normal.

9

Sie ist 3. Mit 3 schreien Kinder wegen so gut wie ALLEM was ihnen nicht passt. Ist voll normal. Nennt sich Trotzphase.

28

Absolut nicht! Ich bin hier von jungen Familien mit mehreren Kindern umgeben und ja, es gibt immer mal Terz wegen irgendwas, aber das ist immer recht schnell vorbei.
Da blökt die Zwölfjährige eher mal wegen etwas rum als die Dreijährigen.
Wenn meine Kinder in dem Alter wegen ALLEM gebrüllt hätten, hätte ich einen schalldichten Raum für sie eingerichtet - und auch meine Enkelin hat garantiert nicht wegen "allem" herumgebrüllt. Gebrüllt hat sie wegen überhaupt nichts. Da war ganz selten mal ein kurzer beleidigter Heulanfall - und fertig.
LG Moni

weitere Kommentare laden
8

Wie andere hier schon schrieben: Lass Dich nicht einschüchtern. Tritt Deinem Nachbarn freundlich, aber bestimmt entgegen. Da, wo es möglich ist, versuche, ihm entgegenzukommen. Da, wo es nicht geht, muss er Kinderlärm hinnehmen. ABER: Kann es wirklich sein, dass Dein 3Jähriges Kind 1 Stunde lang schreit, ohne, dass Du es beruhigen kannst? Wutgeschrei beim Haarewaschen - geschenkt. Aber Dauerschreien in der Nacht bei Krankheit? Ein krankes Kind ist ja eher schwach und schreit nicht die Nachbarschaft zusammen. Bei einem Baby sind die Einflussmöglichkeiten noch begrenzt. Aber ein 3 Jähriges ist ja durchaus für Argumente, Liebkosungen, Gute-Nacht-Geschichten, Trost in jedweder Form zugänglich. Dauerschreien eines Kindes im Kindergartenalter in der Nacht würde mich als Nachbarin auch nerven.

16

Ja mein Kind schreit eine Stunde bzw gestern war es so, ich konnte es nicht beruhigen. Ich wollte Fieber messen, dann gab es Gebrüll weil es nicht wollte, dann wollte ich ibu Saft geben auch Gebrüll, dann Protest weil es nicht schlafen wollte etc.
Aber ich konnte es ja nicht ändern und ich fühle mich unwohl wenn meine Nachbarn sich belästigt fühlen von uns. Ich weiß es war laut , ich wollte mein Kind auch selber beruhigen aber es ist 3 und ich kann es ja nicht abschalten und habe Angst dass jetzt bei jedem Ton wieder der Nachbar sich belästigt fühlt weil mein Kind schon eher temperamentvoll ist als leise und schüchtern sozusagen .

21

Es gibt so Tage oder auch Nächte die können einfach in sie Tonne.
Ist es die Regel bei euch das die ganze Nacht durchgeschrien wird ?
Wenn nicht dann muss dein Nachbar da leider durch.
Kinder sind nunmal keine Maschinen die sich so verhalten wie Hans-dieter aus dem Erdgeschoss es gerne hätte.
Ich frage mich auch immer ob die Leute denken das man als Elternteil völlig entspannt daneben sitzt und ein Buch liest.
Und das ein Kind beim Haare waschen schreit ist jetzt auch nicht die Welt.

Ich kann mir vorstellen, dass es nervig ist. Uns als Eltern nervt es ja nun auch
Aber wenn man in ein Mehrfamilienhaus mit Familien zieht, dann muss man damit rechnen. Und wenn man das nicht möchte dann muss man in ein freistehendes Haus weit weg von anderen Menschen ziehen.

weitere Kommentare laden
11

War ja klar, dass hier die meisten wieder Engelchen als Kinder haben, die nicht beim Haare Waschen oder Zähne putzen mal schreien und Theater machen.

Und mein Gott wie oft hätte ich mit meinem Schreibaby ins Krankenhaus fahren müssen, wenn es länger als 15 Minuten schrie.... quasi fast täglich.... und jetzt in der Trotzphase.... puh auch da kommt das noch mehrmals im Monat vor.

Zu deiner Frage. Ich würde mich auch entschuldigen beim Nachbarn und freundlich bleiben. Vielleicht glättet auch eine Schachtel Pralinen oder eine Flasche Wein die Wogen. Sollte das Kinderzimmer direkt ans Schlafzimmer des Nachbarn angrenzen, würde ich auch einen Raumtausch in Erwägung ziehen. Je nachdem bringt es aber nicht unbedingt viel.

Weiterhin starke Nerven und viel Geduld und Gelassenheit - mit Kind und Nachbarn

79

Das hat wenig mit Engelchen zu tun. Ich hab einen, der es manchmal lustig fand, zu schreien wie der Blechtrommler.

Aber wenn ein Kind immer beim Zähneputzen, Haarewaschen, Schlafengehen schreit, läuft oft was schief und man kann meistens was dran drehen, dass es besser wird. Nicht in erster Linie wegen der Nachbarn, aber wegen des Kindes.

12

Hallo,
lege dir ein dickes Fell zu. Deine Anspannung wird sich vermutlich auf dein Kind übertragen und sorgt oft dafür, dass die Situation noch anstrengender wird. Du kannst dich bemühen, den Lärm in Grenzen zu halten, aber du bist nicht dafür zuständig, deinem Nachbarn absolute Stille zu garantieren.

Das, was du beschreibst, empfinde ich als normal. Unsere Jüngste schreit auch beim Haarwaschen. Sie hat einfach Angst davor, obwohl nie etwas vorgefallen ist. Mit viel Geduld wird es allmählich besser.
Auch das lange nächtliche Weinen kenne ich. Das kommt nicht oft vor, aber es kommt vor. Da können wir Eltern uns auf den Kopf stellen und es wird trotzdem nicht schnell wieder gut und braucht eben die Zeit, die es braucht. (ich gehe dabei nicht von einer bedrohlichen akuten Schmerzsituation aus, sondern von schlechtem Schlaf wegen z. B. einer starken Erkältung + Hitze + schlechtem Traum...).
Das findet ja vermutlich nicht täglich bei euch statt.

Ich bin selbst lärmempfindlich und habe durchaus Verständnis für deinen Nachbarn, aber es gibt nun mal Geräusche, die sich nicht auf Knopfdruck ausstellen lassen. Du kannst dein Bestes geben, um dein Kind zu beruhigen und übermäßigen Lärm zu reduzieren, aber manches ist halt eben mal so. Das muss dein Nachbar hinnehmen oder eben umziehen.
Solange ihr nicht absichtlich Radau macht, fällt das für mich einfach unter Leben.

18

Danke für diese Antwort! Ich dachte schon ,nur mein Kind schreit auch mit 3 Jahren noch ab und zu mal !
Und ja genau, zb Haare waschen, Zähne putzen oder Haare schneiden oder auch mal wenn es kein 2. Eis bekommt. Es ist so: Einfach Trotzphase pur!
Ich wünschte mir auch es würde nicht trotzen und bocken und ab und an brüllen, aber es ist neunmal 3 Jahre alt.
Und nachts ist es so wie du sagst! Es kommt vor dass es zb wegen einem Alptraum aufwacht oder neulich weil ich abends weg war und es nur Mama wollte, da hat Papa 45 min gebraucht um es zu beruhigen weil ein Alptraum war.
Also das nachts Schreien kommt auch nicht täglich vor sondern vielleicht 1 mal im Monat würd ich sagen. Aber es kommt eben vor.
Und ich fühle mich total gestresst von dem Nachbarn. Was soll ich denn Macken, ich möchte auch lieber ein Kind dass nicht schreit sondern ruhig und friedlich schläft..
Und ich fühle mich jetzt ständig unter Druck wenn mein Kind mal trotzt oder kurz bockt und schreit, dann ermahne ich es immer und das tut mir leid weil ich mich so unter Druck fühle, leise zu sein wegen dem Nachbarn…

25

Sieh es doch mal so dein Kind ist nunmal noch nicht in der Lage Rücksicht auf Nachbarn zu nehmen. Sie ist drei Jahre alt. Du gibst dein Bestes sie zu beruhigen und wenn das nicht reicht ist das eben höhere Gewalt. Du kannst nix dafür. Der Nachbar ist halt einfach zu beschränkt das einzusehen und damit nicht dein Problem. Ich würde ihn das freundlich erklären und ne schachtel ohropax schenken. Aber mach dich bitte nicht so klein und lass dir von niemanden erzählen dein kind wär nicht normal oder du müsstest wegen nen alptraum in die Notaufnahme...

weitere Kommentare laden