Schwiegermutter und Absprachen

Hallo Forengemeinde,

ich möchte mal Eure Meinung bitte hören:
Es geht darum, dass meine Schwiegermutter ganz plötzlich sich um die Kinder kümmern möchte. Ist ja schön und gut (ja wir haben ein mäßiges Verhältnis). ABER:
Sie kümmert sich nur um das eine Kind (5), das sich auch mehr für sie interessiert. Das andere Kind fragt sie erst gar nicht, ob es auch etwas mit ihr machen möchte. Das finde ich schon grenzwertig, denn das größere Kind hat mich gefragt, warum nur der Kleine was mit ihr machen darf.
Dann hält sie sich eben nur dann an Absprachen, wenn sie es für richtig hält. Alles andere macht sie hinter meinem Rücken dann anders. So holte sie den 5 jährigen ohne Kindersitz ab. Fuhr zwar "nur" 5 min im Ort, aber für mich ein NoGo. "Ist doch nicht so schlimm" wird da gekontert. (Leider auch von meinem Mann...#aerger) Wenn es um Essen geht ist es ähnlich. Da wird ungesund und Schnellrestaurant gegeben, Süssigkeiten und Limo wenn er will und im Auto einschlafen lassen nachmittags obwohl er dann abends nicht schläft.
Ist ja alles nicht so schlimm, meint sie.
Mich ärgert das sehr, so habe ich nicht wirklich Vertrauen in sie. Nun kommt dazu, dass sie den Kleinen über Nacht eingeladen hat. Er hat aber sogar Probleme, bei Freunden alleine zum Spielen zu bleiben, mich wundert dass er plötzlich über Nacht wegbleiben möchte und vermute, sie hat ihn überredet. Bringt sie ihn wirklich nach Hause wenn er weint? Sie gibt sich normal nie die Blöße zuzugeben, wenn etwas nicht klappt. Hinzu kommt, dass sie bei unserem letzten Familienbesuch total verwirrt schien. Vergaß alles, war total zerstreut. Ich sorge mich tatsächlich, ob sie das alles so gemanagt bekommt...

Jetzt die Frage: lasse ich das so laufen? Soll ich darauf bestehen, dass sie sich um BEIDE Kinder kümmert? Wie ist das mit dem Übernachten? Ich habe kein gutes Gefühl dabei...
Mein Mann ist keine Hilfe. Ist ja seine Mutter und da sie sonst alleine ist findet er es sogar toll wenn sie Gesellschaft hat...

Was meint Ihr? Übertreibe ich?

1

Eure Kids sind ja keine Beschäftigungstherapie, gerade wenn bisher das Interesse nicht so gross war würde ich es sehr langsam angehen. Also ich hätte ein grundsätzliches Problem.

Ohne Autositz geht gar nicht. Brauchen wir gar nicht drüber reden. Abhol-Sperre im Kindergarten und deutliches Gespräch mit deinem Mann.

Ich persönlich würde das nicht mitspielen mit den red flags die es bisher schon gibt sondern anbieten sie mehr mitzunehmen und sie nicht allein mit dem Kleinen losziehen zu lassen. Quasi Familienanschluss intensivieren. Auch um ein Missmatch mit dem Grossen zu vermeiden.

4

Danke Dir für Deine Antwort.
Du teilst mein Bauchgefühl - also liege ich nicht so falsch.
Mein Problem ist nun, dass der Kleine sich voll freut auf die Übernachtung und mein Mann so überhaupt nicht auf meiner Seite steht. Verbiete ich das nun - oder würde es auch nur verschieben - wäre mir mein Mann sauer und der Knirps wahrscheinlich auch. Geht es um seine Mutter hat mein Mann andere Maßstäbe. Leider fiel er mir da bisher immer in den Rücken. "Sie hat mich ja auch groß gezogen..." heißt es immer...

11

Ich wäre da hardcore. Ich würde das Luftbett einpacken, für den grossen die Isomatte, und würde ein Sleepover der ganzen Familie machen. Mal schauen was der Rücken deines Mannes dazu sagt 😂
Oder ihn zetern lassen und mit den Kids im Garten mit Taschenlampen zelten stattdessen. Wetten der Kleine würde nicht für 5ct mit Oma kommen dabei?

Dein Problem ist primär Dein Mann, die Oma nutzt nur für Lücken die er bietet m. Eltern sein ist Teamplay und er spielt gerade bei Team Oma. Er macht Scheunentor und Gatter sperrangelweit auf dafür dass du als Mutter von allen Seiten untergraben wirst. Geht nicht…

Wir hatten hier mal eine Szene wo mein Mann auch was zugesagt hat was so nicht abgestimmt war. Seitdem haben wir 2-Ja-1-nein als Regel. Zusagen gibts erst wenn wir uns abgestimmt haben und einig sind. Gilt für mich genauso wie für ihn.

2

Hallo 😊
Also zu deine Frage erst mal, ich würde die Schwiegermutter lassen also nur paar Std spielen oder irgendwas unternehmen,ok
Und wenn dann auch 2 Kinder sonst fühlt sich die andere ja beleidigt oder vernachlässigt, find ich nicht so gut.
So und das mit übernachten ,sorry niemals hätte ich zugelassen,selbst bei meine Schwiegermutter, sie will auch dass meine Tochter da übernachtet. Leider haben wir kein Vertrauen mehr zu der schwiegermutter weil meine Tochter mehrmals beim spazieren gehen geweint hat und die Oma uns angelogen hat. Sobald du kein gutes Gefühl hast würde ich mein Kind auch nicht übernacht weg geben. Hör auf dein Gefühl!
Und zum Thema Autofahren ohne Sitz?! Geht's noch??? Man kann mit 30 km/h auch tödlich enden und Kind ohne Sitz geht nicht!
Wie oft sieht deine schwiegermutter die Kinder?
LG

5

Hallo Jolene2,

die Schwiegermutter sieht die Kinder manchmal nur alle paar Monate zu Geburtstag oder Familienfeier. Sie ist eine sehr wankelmütige Person und hat manchmal eine fürchterliche Weltanschauung, die sie den Kindern auch andreht. Die kommen dann mit Sachen daher, bei denen mir der Mund offen steht. Da habe ich Mühe, sie wieder richtig zu stellen.

Leider steht mein Mann null hinter mir. Ich würde tatsächlich die Übernachtung gerne verschieben, nur freut sich das Kind (!!?!) und erzählt ständig davon und mein Mann würde wahrscheinlich mit mir den größten Streit vom Zaun brechen ich würde seiner Mutter die Kinder nicht gönnen und so...
Und dass das zweite Kind nicht einbezogen wird, schiebt mein Mann darauf, dass sich das Kind nicht selbst kümmert #aerger - das stimmt, der Kleine hatte sich selbst verabredet und der Große nicht. Aber das mit dem Ungleichgewicht will er auch nicht einsehen. Kind ist selbst schuld...

Riskiere ich nen Ehekrach oder lass ich den Knirps austesten obwohl ich ein schlechtes Bauchgefühl habe?!? Ich weiß wirklich nicht was tun...

9

Ich würde den Ehekrach riskieren.
Sie fährt ohne Kindersitz mit dem Kind. Da fängt es schon an. Einsicht null. Sie macht es also mit großer Wahrscheinlichkeit wieder.
Sie ist verwirrt? Könnten das Vorzeichen einer beginnenden Demenz sein?
Welche Weltanschauung vertritt sie und was trichtert sie dem Kind ein?
Ich finde es auch nicht ok, dass sie ein Kind bevorzugt. Klar kann man einen besseren Draht zueinander haben, aber das lässt man das andere Kind nicht spüren.
Das wären die Punkte, die ich mit deinem Mann besprechen würde.
Sie ist verwirrt und fährt ungesichert mit dem Kind. Kann dein Mann verantworten, dass im schlimmsten Fall euer Kind hops geht? Sie muss nicht mal schuld am Unfall sein.
Mal Fastfood zu essen wäre das kleinste Übel im Gegensatz zu den anderen Dingen.
Also, ich würde unter diesen Voraussetzungen keine Übernachtung erlauben. Ich würde sie aber auch nicht mehr alleine mit dem Kind einen Ausflug machen lassen. Mit dem Fahren ohne Kindersitz hätte sie bei mir verspielt.
Wenn dein Mann das gut heißt, ist er der gleiche Idiot (sorry).

3

Hey!

Würde ich auch nicht machen.
Sie nimmt sich eurer Wünsche (Schlaf, Ernährung, Sicherheit) nicht an, sondern macht, was sie will. Noch dazu zeigt sie nur Interesse am Kleinen und grenzt den Großen aus.
Über Schlaf und Fast Food könnte ich hinweg sehen, auch wenn es mich abends ärgern würde, wenn sich die Schlafenszeit um 3 Stunden verschiebt. Aber dass sie auf den Kindersitz verzichtet, obwohl du darauf hingewiesen hast, UND den großen Bruder links liegen lässt- das ginge für mich nicht.
So kannst du dich die ganze Zeit nicht darauf verlassen, dass sie Absprachen einhält und du musst dem Großen erklären, warum die Oma den Kleinen bevorzugt. Das geht meiner Meinung nach nicht und könnte für Missstimmung und Neid zwischen den Brüdern sorgen.

Liebe Grüße
Schoko

6

Liebe Schokofrosch,

Danke für Deine Einschätzung.
Es sind leider eher meine Wünsche - mein Mann steht nicht hinter mir sobald es um seine Mutter geht. Er sieht in dem ganzen kein Problem und ich würde wahrscheinlich einen riesen Ehekrach hervorzaubern wenn ich diese Übernachtung torpediere. #schwitz Zumal der Kleine ganz heiß darauf ist (warum auch immer)

Ich weiß gar nicht wie ich aus dieser Nummer wieder rauskommen soll... oder lass ich es gewähren das eine mal und hoffe, sie verliert das Interesse...?!?

8

Wenn dein Mann meint, es sei die Schuld des Großen, dass er nicht eingeladen ist, würde ich an deiner Stelle die SM anrufen und das Interesse des Großen mitteilen. Gerne auf Lautsprecher, dass dein Mann mithören kann.
Das Kind würde ich nicht darüber informieren, weil ich verhindern würde, dass sie ihm am Telefon mitteilt, dass er nicht kommen dürfe.

Wenn sie das ablehnt, würde der Kleine auch nicht kommen dürfen. Das würde ich vorab mit dem Mann absprechen: entweder beide oder keiner. Wenn sie dann nein sagt, habt ihr eure Absprache und die Kinder bleiben zu Hause.
Beide würde ich wohl hinfahren, um das Sitzproblem zu lösen.

Sollte mein Mann diese Absprache brechen, wäre mir der Streit des Jahrhunderts egal.

7

Hallo,

wir haben/hatten das hier auch als Thema bzgl. ungleicher Behandlung. Und wir waren da ganz rigoros - ok, das war gleich zu beginn, als das 2. Kind geboren war - der vom Schwiegervater heiß ersehnte Junge. Unsere Tochter war da knapp 3 und wir haben es absolut unterbunden. Beispiel: Das neugeborene Baby wurde mit Geschenken überhäuft und unserer Tochter wurde ein Ü-Ei mitgebracht und ihr mehrfach deutlich gesagt, dass sie aber vorsichtig mit dem Buch sein soll, dass gehört ihrem Bruder - er war da 3 Wochen alt!!!

Schwiegervater und seine Frau haben da echt einiges gebracht und wir haben dann das Gespräch gesucht und sehr deutlich gemacht, dass es entweder beide Kinder "gibt" oder keines. Sie wohnen aber auch 300km weit weg und daher sieht man sich nicht so oft. Es ist ein auf und ab, mal klappt es besser mal weniger gut. Aber sie reißen sich zusammen und für die Zeit wo wir uns sehen geht es.

Für mich ist sowas ein absolut rotes Tuch. Geschwister haben für mich grundlegen gleich behandelt zu werden. Aus Prinzip eines nicht fragen geht für mich absolut nicht. Wenn man fragt und eines der Kinder möchte nicht - weil es lieber zum Freund spielen gehen möchte oder zum Vereinstraining ist es die Entscheidung des Kindes, ok!

Meine Eltern behandeln alle ihre inzwischen 7 Enkelkinder gleich - egal welches Alter aber es wird auch mal nur ein Ausflug mit den 3 Größeren (6-9 Jahre) gemacht und dann mal ein Ausflug mit den Kleinen (Kiga-Alter). Da sind dann die Ausflüge eben auch ans Alter angepasst und die Älteste (inzw. 16 fast 17) hat auch ihre "Exclusivzeit" und Opa fährt mal einen Wochenende mit ihr in den Europapark. Dafür gehen die Kleineren eben in den Zoo...

Ohne Autositz abholen - ich wäre explodiert!!! Keine 5 Minuten fährt mein Kind ohne Sitz im Auto. Hier gab es Anfang des Jahres im Wohngebiet - 30er Zone, einen Unfall - vorfahrt genommen und voll in die Seite reingefahren. Das Kind welches da saß - nur auf einer dummen Sitzerhöhung: Platzwunde am Kopf, Gehirnerschütterung, Arm gebrochen (geht zu meiner Tochter in den Kindergarten).
Ich würde dem Kindergarten schriftlich untersagen, das Kind der Oma zu geben, wenn sie es abholen will!

Unabhängig von der Geschwistersituation:
Übernachten: Generell ja warum nicht, wenn es das Kind möchte! ABER ich muss mich 100% auf diese Person verlassen können - die Autonummer ein großer "Minuspunkt"... habe ich Zweifel, dass sie anruft, wenn es meinem Kind doch unwohl ist und lieber nach Hause möchte - egal ob 1 Stunden nach dem bringen oder nachts um 3, dann definitiv NEIN!

Zur Geschwistersituation:
Mit dem größeren Kind würde ich ein Gespräch suchen wie es ihm/ihr damit geht von Oma ignoriert/übergangen zu werden. Besteht der Wunsch auch mal was zu unternehmen oder ist es ihm/ihr eigentlich egal und es fühlt sich nur doof an und würde sich halt besser fühlen, wenn er/sie auch gefragt werden würde.
Wie ist es für das Kind, wenn das Geschwisterkind trotzdem viel mit Oma unternimmt. Ist es alt genug um vernünftiges Verständnis zu haben oder leidet es und möchte gerne auch mit? Dann würde ich den Kontakt erst mal runterfahren, ggf. alles ganze Familie etwas mit der Oma machen - wenn sie scheinbar so alleine ist - und das Gespräch mit der Oma suchen.

10

Also mal Fast Food oder was Süßes ist ganz sicher kein Drama, die Sache mit dem Autositz geht garnicht. Meine Enkelin ist 14 und sitzt in meinem Auto auf einem Spezialkissen, weil sie die 1,50 noch nicht hat. Der Gurt ginge ihr sonst über den Hals, never!
Ich bin niemals einen Meter mit ihr ungesichert gefahren.
Wer damit verantwortungslos umgeht, da hätte ich auch sonst kein Vertrauen; mal zu einem Kurzbesuch, aber kaum über Nacht.
LG Moni

12

Hallo,

Ich kann die Antwort von Fluffeluff zu 100% unterschreiben und möchte noch hinzufügen: wenn dein Sohn gerne übernachten möchte, aber du ein schlechtes Bauchgefühl hast, dann übernachte doch einfach mit. Er hat dann seine Übernachtung und du kannst dir sicher sein, dass alles gut läuft.

LG

13

Hallo awelina,

vielen Dank auch für Deine Nachricht. Auch eine gute Idee :-) Vor allem wenn dann alle mit übernachten wollen wird es sehr kuschelig - glaube das will keiner #cool
Aber das ganze wäre unter der Woche geplant gewesen und ich kann nicht in dem Ort der Schwiegermutter übernachten da ich arbeiten muss.

Das Thema hat sich ein wenig aufgelöst. Ich habe mit ihr gesprochen und ihr nochmal gesagt, dass mir das so nicht gefällt. Ehrlicherweise bin ich ein wenig Konfliktscheu bei ihr, denn wir hatten schon ganz heftigen Krach mit/um/wegen ihr. Aber ich kniff die Augen zu und war deutlich genug, denke ich. Gleichzeitig hat sich das Kind umentschieden: es möchte gar nicht mehr über Nacht.

Lieben Dank, auch an alle anderen, die mir geschrieben haben!
Hat mir auf jeden Fall sehr geholfen!!