Rabenmutter? 😱

Hallo!

Ich muss mich mal ausheulen


Mein Sohn ist 1 Jahr und 9 Monate.
Er ist es gewohnt dass er ins Bett gebracht wird, einer von uns (entweder sein Papa oder ich) bleiben solange da, wie er eingeschlafen ist. Aber seitdem ich im Mai abgestillt habe, braucht er abends zum einschlafen extrem lange..egal was wir machen, egal ob er mittags nur eine Stunde statt zwei schlĂ€ft, es ist immer so. Mittags dauert es ĂŒbrigens bloß 10-15 Minuten. Mein Partner, sein Papa, hat seit 3 Wochen Nachtschicht, eine Woche dazwischen hatte er SpĂ€tschicht, also bringe ich ihn seit 4 Wochen jeden Abend ins Bett, es ist auch in Ordnung, aber so langsam bin ich fertig. Es kostet mich irgendwie mega nerven, ich hab langsam die Schnauze voll,- auf deutsch gesagt. Jeden Abend dasselbe Theater, und heute hat es noch lĂ€nger gedauert, so, endlich ist er eingeschlafen um 21:00 Uhr! Normalerweise schlĂ€ft er da schon lĂ€ngst, so ich schleiche mich raus und er wird wach
ich bin einfach gegangen, ich bin innerlich so wĂŒtend und genervt, ich beobachte ihn gerade ĂŒbers babyphone und er sitzt und wartet dass ich wieder komme, aber ich möchte einfach nicht, ich will dass er versteht dass irgendwann auch mal Schluss ist
er weint nicht, aber jammert ab und zu und sitzt da
ich hab dennoch ein so schlechtes Gewissen aber bin einfach auch mal am
Ende,
ich fĂŒhle mich wie eine rabenmutter


Traurige GrĂŒĂŸe

6

Das Kind tut mir unbekannterweise total leid. Erst legst du dich wochenlang (!) fĂŒr 1 h daneben und nun gehst du von jetzt auf gleich. Sag doch wenigstens zu ihm so etwas wie „ich brauche kurz Pause. Ich lasse die TĂŒr auf und das Licht im Flur an und dann komme ich wieder“. Und dann kommst du nach 2-3 min auch wieder.
Klar wird das eine Weile lang anstrengend aber schau doch lieber dass er sich jetzt sicher fĂŒhlt und ihr diese Phase hinter euch lassen könnt. Glaub mir, ich kenne genug Mamas deren Kinder mit 3,4, ... Jahren noch nachts aufwachen und nachts lange wach sind oder ins Elternbett wollen.
Du könntest ihm auch den Schnuller anbieten oder ein schmusetuch.

9

Solche Aussagen hasse ich ja, genau wegen sowas fĂŒhlen sich junge MĂŒtter immer schlecht, weil sie es wagen ja was auch nur ein Mensch zu sein, der irgendwann nicht mehr kann?
Das ist grausam und ĂŒberheblich von dir.

Sie konnte halt einfach nicht mehr und da ist es besser aus der Situation zu gehen, das Kind wird davon keinen Schaden nehmen.
Es wĂŒrde aber sehr wohl merken wie angespannt Mama ist und eigentlich nicht hier sein möchte.

Auch eine Mutter ist nur ein Mensch.
Ich oute mich jetzt ja auch meine Kinder mussten mal weinen, weil ich völlig fertig war bin dann 10 Minuten raus und dann ging es wieder. Bzw musste meine Tochter 15 Minuten weinen, damit ich ihren Bruder ins Bett kuscheln konnte und madame aber nicht im Dunkeln sein wollte.

Liebe TE du bist keine schlechte Mutter, du bist ein Mensch mit GefĂŒhlen und BedĂŒrfnissen die auch sehr sehr wichtig sind, vergiss das nicht.

16

Und woher weißt du, dass das Kind keinen schaden nimmt? Die Mutter bricht sich keinen Zacken aus der Krone kurz einen Satz zum Kind zu sagen und dann zu gehen. Was ist an diesem wertvollen Tipp zum Umgang auf Augenhöhe mit dem eigenen Kind bitte sooo schrecklich fĂŒr dich, wieso triggert dich das so ?

Das Kind hat keinen Peil, dass Mama 2 Zimmer weiter vor dem Babyphone hockt und da rein glotzt. FĂŒr das Kind ist Mama WEG!

weitere Kommentare laden
1

Hallo,
Du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben 😊. Wenn es so lange dauert mit dem Einschlafen ist es verstĂ€ndlich, dass man irgendwann frustriert ist. Ich glaube das hat jeder mit Kindern schonmal durchgemacht 😅
Als meine Tochter in dem Alter war, war es auch wochenlang schwer, sie zum Einschlafen zu bringen. Ich habe dann den Mittagsschlaf komplett weggelassen, und nach 2-3 Tagen hatte sie traumhafte Schlafenszeiten, ohne Probleme, von 20 uhr bis 10 Uhr morgens 😅 aber ich glaube das ist der Idealfall, und vielleicht eher die Ausnahme. Aber vielleicht wĂŒrde es euch auch helfen.
Liebe GrĂŒĂŸe und fĂŒhl dich gedrĂŒckt. Es wird besser werden 😊

2

Ach was, dass ist Blödsinn.

So gesehen kann ich dich sogar ĂŒberbieten. Unser erstes Kind war ein Schreikind hoch zehn. Highneedbaby wĂŒrde man wohl sagen, welches morgens und abend 4-5 Stunden durchgebrĂŒllt hat. Manchmal war ich so fertig und mit den Nerven am Ende, dass ich das Baby auf den Teppich gelegt habe und rausgegangen bin. Kopfhörer rein - 5-10Min. volle LautstĂ€rke, dann ging es wieder.

Worauf ich hinaus möchte, auch MĂŒtter sind und bleiben normale Menschen mit GefĂŒhl und Nerven, welche auch mal ĂŒberstrapaziert werden können. Das ist menschlich.

LG

3

Nein, alles gut.
Ich habe drei Kinder und mich nie geisseln lassen was das Schlafengehen angeht.
Er muss das lernen. Du bist ja da und er soll das wissen, dann kann er auch beruhigt einschlafen.
Es gibt ein Buch darĂŒber "jedes Kind kann schlafen lernen". Damit klappt es ganz gut. Es wird immer wieder mal RĂŒckschlĂ€ge geben, man selber schlĂ€ft ha such mal schlecht ein.
Kopf hoch, alles wird gut


PS: Raben sind ĂŒbrigens ganz hervorragende Eltern! Sie kĂŒmmern sich ganz toll und liebevoll um ihren Nachwuchs! 😉😘

4

https://www.brigitte.de/familie/mitfuehlen/umstrittener-ratgeber---jedes-kind-kann-schlafen-lernen---genial-oder-gefaehrlich--10601704.html

Bitte nicht.

Mein Tipp, lies was Gutes und kuschel nebenher dein Kind in den Schlaf. Dann ist die Zeitspanne nicht mehr so nervig.

PS: mein 4-jÀhriger daddelt hier auch noch rum.

5

Das Buch ist höchst umstritten und wird als schÀdigend eingeschÀtzt... Ist eine Kopie der VorschlÀge aus der Nazi Zeit. Also bitte nicht drauf setzen.
Ich verstehe die TE aber auch total, das kennt jeder von uns.
Tief durchatmen und wenn er weint sich wieder dazukuscheln.
Die Phase wÀchst sich auch raus :)

weitere Kommentare laden
8

Hi,

probier es mal ganz ohne Mittagsschlaf. Bei unseren beiden war es auch in dem Alter so, dass sich die Schlafenszeit so verlĂ€ngert hat. Der Große wollte dann von alleine nicht und ist dann abends in 5 Minuten eingeschlafen, bei der Kleinen habe ich dann so entschieden. Davor hat sie gut 1 Stunde mittags geschlafen, auch super schnell eingeschlafen. Selbst mit nur 20 Minuten Mittagsschlaf ging sie eine Stunde spĂ€ter ins Bett. Ohne Mittagsschlaf war sie abends in 5 Minuten eingeschlafen.
Sie ist jetzt 3 und wird jeden Abend begleitet, weil sie es immer noch braucht um runterzukommen.

Versuch nur am Nachmittag gut Action zu machen und bloß nicht Kiwa oder Auto fahren in der Vorabend Zeit🙈 Es hat bei uns so 4 Wochen gedauert, bis sie sich dran gewöhnt hatten und diese Knatschphase am Nachmittag weg war.

10

Wir hatten dieses Problem auch, bis ich die feste Schlafenszeit abgeschafft habe. Jetzt bringe ich unseren Sohn ins Bett, wenn er wirklich mĂŒde ist, und das ins Bett bringen klappt viel besser 😊

11

Unser Kind ist einen Monat Ă€lter und das was du beschreibst machen wir hier seit zwei Monaten durch. Seit einer Woche haben wir den Mittagsschlaf gestrichen, seitdem dauert das Einschlafen am Abend keine fĂŒnf Minuten mehr. Vielleicht hat dein Kind einfach nicht genug Schlafdruck und ist einfach wach.

12

Kann ich verstehen. Unser Großer brauchte uns gute 2-2,5 Stunden jeden Abend, damit er einschlafen konnte.

Ich habe in dem Jahr viele HörbĂŒcher gekauft😑

Beim zweiten Kind machen wir das ganz anders. Die Kinder teilen sich ein Zimmer und liegen nur tief schlafend zusammen 😅 Also warten wir, bis der Große schlĂ€ft und lassen den Kleinen bei uns im Bett oder auf dem Sofa einschlafen und tragen ihn dann rĂŒber.

23

Alles gut - natĂŒrlich bist Du keine Rabenmutter! Den Tipp, den Mittagsschlaf wegzulassen, haben Dir ja schon einige gegeben. Ich hatte nie ganz feste Schlafenszeiten - ich finde, das erhöht den Druck, wenn es wieder mal etwas lĂ€nger mit dem Einschlafen dauert. Bei meiner Tochter gabs abends kuscheln und vorlesen oder erzĂ€hlen. Und dann wurde das Licht ausgemacht, und ich hab e-book gelesen oder am Handy gedaddelt. Ich war im Raum, bis sie eingeschlafen ist. Aber ich war nur physisch prĂ€sent. FĂŒr meine Tochter war das aber ausreichend.