Alternative zur Patentante?

Hallo 😊

Mir ist keine andere Überschrift eingefallen, aber ich hoffe, ich finde im 'Familienleben' Menschen mit Ideen.
Wir bekommen jetzt bald unser zweites Kind. Das erste haben wir auf Wunsch und DrĂ€ngen der Familie taufen lassen. Das möchte ich jetzt definitiv aber nicht. Trotzdem gibt es einen ganz tollen Menschen in unserem Leben, der auch dem Kind sehr nahe sein wird und liebend gern wĂ€re dieser Mensch Patentante geworden. Jetzt suche ich nach einer Alternative, ich habe bloß keine Ahnung, wie ich das formulieren könnte, geschweige denn irgendwas nett verpacken und ĂŒberreichen. Vielleicht findet sich ja hier jemand, mit tollen Ideen, da wĂŒrde ich mich sehr freuen

Lg Eva

3

Hallo,

dieser liebe Mensch kann doch trotzdem Patentante werden. Sie wird keine Taufpatin sein, das ist alles. Der Begriff "Pate" ist nicht an Kirche oder Taufe gebunden. Bei einer Patenschaft geht es um die freiwillige Übernahme einer FĂŒrsorgepflicht.

LG

4

Denke ich auch. Ich habe auch keine Taufpaten, aber unsere Eltern haben uns beiden "Paten" ausgesucht.

1

Mhm der eigentliche Sinn fÀllt bei euch ja weg


Vielleicht „Lebensbegleiterin“? „Vertraute“?

Oder sowas


2

Es gibt online beim großen A..... Vordrucke fĂŒr Paten. Da kannst du selber die Namen eintragen. Die sind sehr schön. Ich habe die auch schon bestellt. In einen schönen Bilderrahmen sieht das toll aus, und die Patin hat sich riesig gefreut.

5

Wir haben ebenfalls ein ungetauftes Kind mit Patentante 😊 sie ist eben nur keine TAUFpatin

6

Hallo
Wie schon geschrieben können auch ungetaufte Kinder Patentanten / -onkel bekommen. Es sind dann halt keine Taufpaten.

FĂŒr uns war klar, dass unsere Kinder Paten bekommen. Wenn sie schon keine Grosseltern haben (alle bereits verstorben) und die Onkel und Tanten alle etwas weiter wegwohnen, dann sollen sie hier ihre Bezugspersonen haben.
Als Paten haben wir ein befreundetes (kinderloses) Ehepaar genommen (fĂŒr beide Jungs dieselben Paten). Beide Jungs sind ausserdem nicht getauft.

Die Jungs (inzwischen 11 und 15) lieben ihre Paten sehr; v.a. ist es auch fĂŒr unsere Freunde schön, sich - als kinderloses Ehepaar - unsere Jungs ab und zu "ausleihen" zu können. Sie unternehmen Dinge mit ihnen, die wir als Eltern nicht so sehr mögen (aktuell z.B. 3 Tage zelten, wandern und Kanu fahren); wir als Eltern unternehmen andere Dinge mit den beiden und freuen uns auch des öfteren ĂŒber kinderfreie Wochenenden #huepf.

Der langen Rede kurzer Sinn: Keine Taufe = keine Paten finde ich so nicht richtig. Auch ungetaufte Kinder können Paten haben, die fĂŒr sie wichtig sind - und umgekehrt!

Liebe GrĂŒsse
#winke

7

Hallo
Wenn ihr daraus trotzdem eine Feier machen möchtet wie bei der kirchlichen Taufe wÀre ein "freier Redner" vielleicht was.
Man kann sich von denen auch trauen lassen oder fĂŒr Beerdigungen als Trauerredner. NatĂŒrlich ist das alles ohne kirchlichen Hintergrund und ohne irgendwelche realen gesetzlichen Rechte/Pflichten. Also einfach nur fĂŒr euch.
Viele Standesbeamte und Priester trauen ja nur an bestimmten Orten. Der freie Redner macht es ĂŒberall und genauso wie ihr es euch wĂŒnscht.
Je nach Aufwand kostet das natĂŒrlich. Die kirchliche Taufe ist aber wohl auch nicht kostenlos oder?
Einfach mal googeln.

Wenn es weniger aufwendig sein soll finde ich eine Urkunde sehr schön.

Liebe GrĂŒĂŸe