Habe eingeladen, werde aber nicht eingeladen‚Ķ Silopo ūüėĒ

Ich habe gerade den Beitrag √ľber soziale √Ąngste bzgl der eigenen Geburtstagsfeier gelesen und das hat mich an etwas erinnert, was mich neulich doch traurig gemacht hat. Ich hatte letztes Jahr f√ľr meinen runden Geburtstag eine gro√üe Feier √ľber ein ganzes Wochenende am Meer geplant und es hatten auch viele zugesagt, leider kam dann Corona und alles wurde gecancelt.

Ich hatte auch eine gute alte Freundin aus einer anderen Stadt eingeladen, die ich seit Jahren selten sehe (auch weil 500km weit weg) und auch nicht oft spreche, sie aber im Herzen trage sozusagen. Wir sind vorher öfter zusammen gereist und haben zusammen studiert und viele Parties gefeiert, kenne auch alle ihre Freunde (die alle schon immer in derselben Stadt leben). Ich bin halt irgendwann weggezogen.

Sie sagte ab, was ich schade fand, aber kommt vor und die Location war auch nicht mal eben so einfach zu erreichen.

Vor kurzem haben wir l√§nger gechattet und Bilder der Kids usw ausgetauscht und da schickt sie mir ein fr√∂hliches Update ihrer tollen Geburtstagsfeier, die sie k√ľrzlich gro√ü gefeiert hat ūüėĒ Ich hatte ihr nat√ľrlich an dem Tag gratuliert, aber gechattet haben wir erst danach.

Ich muss sagen, dass ich doch ziemlich enttäuscht war, nicht eingeladen geworden zu sein. Sie scheint das nicht böse gemeint zu haben, aber anscheinend zählt sie mich nicht (mehr) zu ihren so guten Freunden, dass ich Teil einer Feier wäre. Auf den Fotos hab ich alle aus der alten Clique erkannt.

Hab ihr zur sch√∂nen Feier gratuliert und meinte nur so, dass es toll aussieht und ich gerne dabei gewesen w√§re, da meinte sie, es w√§ren eben nur die engsten Freunde eingeladen worden wegen Corona (es waren √ľber 30 Leute).

Eine direkte Frage hab ich nicht, es wurmt mich aber in manchen Momenten immer noch ūüė¨

7

Es ist immer schade, wenn einem eine Person wichtiger ist, als umgekehrt. Das tut weh.

Aber es ist menschlich. Du sagst selbst - deine Freundin meinte es nicht böse. Sie musste irgendwo eine Grenze ziehen und die war eben bei dir - eine (ehemalige) beste Freundin, die weit weg wohnt und zu der man nicht mehr so oft Kontakt hat, fiel da wohl leider raus. Die Freundinnen vor Ort, zu denen anscheinend noch enger Kontakt steht, waren eingeladen. Das ist okay!

Du k√∂nntest das ja vielleicht als Anlass nehmen, um zu √ľberdenken, ob ihr nicht wieder engeren Kontakt wollt. Also √∂fter melden/schreiben/chatten usw. Das ersetzt pers√∂nlichen Kontakt nicht, bringt einen aber trotzdem n√§her. :)

1

Ich kann dich schon verstehen das du ein wenig traurig bist. ABer m√∂glicherweise dachte sie auch nicht das du so weit fahren w√ľrdest. K√∂nnte ja doch von ihrer Seite aus ein Grund gewesen sein.

Liebe Gr√ľ√üe Ela

2

Nimm es dir nicht so sehr zu Herzen.

Du schreibst """"kenne auch alle ihre Freunde (die alle schon immer in derselben Stadt leben). Ich bin halt irgendwann weggezogen.""""""

Vielleicht ist das der Grund?

Du bist wegezogen. H√§tte sie dich eingeladen h√§ttest du ja irgendwo √ľbernachten m√ľssen.Ich wei√ü nicht wann die Feier war aber im Lockdown waren ja alle Hotels usw zu.
Man weiß ja auch nicht ob Sie dich platzmäßig bei sich unterbringen hätte können.

Auch denke ich mal das sie ihre "alten "Freunde im Ort öfters sieht und Sie somit als enge Freunde sieht.

4

Danke f√ľr Deine Antwort, da hast Du bestimmt Recht. Sie sieht nat√ľrlich ihre Clique viel √∂fter, weil sie alle in der N√§he sind.
Ich bin bestimmt auch etwas sensibler und sentimentaler seit dem ganzen Coronamist, weil ich vorher sehr sozial und viel unterwegs war und das alles extrem reduziert werden musste.

Ich werd sie einfach mal besuchen oder es vorschlagen. Von ihr kommt diesbez√ľglich leider gar nichts mehr seit einigen Jahren. Wenn wir uns gesehen haben, bin immer ich hingefahren.

11

Ich f√ľrchte, die Situation ist eindeutig. Sie kommt nicht auf dich zu, der Kontakt ist eingeschlafen. Auf der Feier waren nur die engsten Freunde, zu deiner Feier hat sie abgesagt.
Dann sagt sie: " Es waren nur die engsten eingeladen." Das heißt: Sie zählt dich nicht dazu.

Ich bef√ľrchte, dass du eure Freundschaft anders bewertest als sie.

3

Ich sage schon meinen Kindern immer, dass auf eine Einladung keine Gegeneinladung erfolgen muss. Wenn meine Kinder hier alle einladen w√ľrden, von denen sie eingeladen wurden, h√§tten wir ein Problem. ūü§≠

Ich finde auch, dass die Erkl√§rung, die 30 engsten passt. Da brauchst du dich doch nicht getroffen zu f√ľhlen.

Ihr scheint ja nicht mal zu telefonieren, sondern nur zu schreiben. Das ist f√ľr mich nicht sooooo eng! Und weit entfernte Leute, lade ich auch nicht ein.

5

Ich bin ziemlich sicher, daß sie einfach die engsten Leute im engsten Radius einladen wollte. Und du bist nun mal weiter weg.

Ich erlebte ein vielleicht √§hnliches Missverst√§ndnis: Nicht zur Taufe des Kindes eingeladen. Auf Nachfrage hie√ü es, es seien die engsten Familienmitglieder und Freunde eingeladen worden. Ich war echt lange verletzt dar√ľber, denn wir sind sehr eng. Vor Kurzem: Taufe ihres n√§chsten Kindes. Ich wieder nicht eingeladen. Nach der Zeremonie berichtete sie, da√ü ihre Schwester nicht aufgetaucht sei und sie so entt√§uscht gewesen sei. Ich habe ihr gesagt, ich w√§re ja gekommen. In dem Moment riesige Augen. Sie h√§tte nie gedacht, da√ü mich eine Taufe interessieren w√ľrde, da ich nicht der Kirche angeh√∂re. Ihr Erstaunen war so authentisch, da√ü ich ihr das glauben kann.

Fazit: Manche denken einfach anders, schn√ľren Informationen zur Entscheidungsfindung anders zusammen.
Es gibt auch welche, die kalkulieren ein Fest finanziell betrachtet bis zu x Personen, alle dar√ľber fallen heraus ūü§∑ūüŹĽ‚Äć‚ôÄÔłŹ.

6

Ihr seht euch selten und sprecht auch selten miteinander. Enge Freundschaft sieht anders aus. Die Entfernung ist sicher ein Grund sich nicht oft zu sehen, aber gerade in der heutigen Zeit haben wir doch Unmengen an Möglichkeiten zu kommunizieren.
Ich w√ľrde es nicht mehr als enge Freundschaft ansehen, wenn nur noch selten loser Kontakt gehalten wird.
Eine Freundschaft besteht aus mehr, als nur einer Geburtstagseinladung.

Meine Freundin und ich wohnen zwar nur eine Autostunde voneinander entfernt.
Wir sehen uns fast wöchentlich, mal mehr mal weniger. Aber Kommunikation findet so gut wie täglich statt.

8

Das kann viele Gr√ľnde haben.

Angefangen von "wollte dich nicht als Wackelkandidat einplanen, weil die Reise weiter ist und Corona bedingt schnell ausfallen kann"

√ľber "wer jemanden von weiter her einl√§dt, f√ľhlt sich in der Verpflichtung direkt einen Schlafplatz mit anzubieten"

√ľber "ihr seid zwar noch gute Freunde, aber im Einzel. In ihr Umfeld passt du nicht rein. Feier sch√∂n und gut. Bei so langer Anreise w√ľrde sie lieber die Zeit mit dir verbringen und dir nicht zumuten wollen, dich in eine Gruppe dir v√∂llig Fremder einzuf√ľgen"

Bei gr√∂√üeren Feiern ist nicht die M√∂glichkeit sich um einzelne Personen zu k√ľmmern. Oft sind diejenigen zusammen, die sich eh schon kennen. Wer niemanden kennt, geht leer aus. Daf√ľr eine lange Anreise zu haben, kann echt doof sein.

Ich selbst feier nicht mehr, aus den genannten Gr√ľnden. Wer in der N√§he wohnt, sehe ich eh h√§ufiger. Dann gibt es Kaffee und Kuchen. Spontan. So wie es die verschiedenen Zeit- und Dienstpl√§ne zulassen. Zu Freunden weiter weg fahre ich dann, wenn es zeitlich und organisatorisch reinpasst. Location? So lange es kein Rattenloch ist, ist es egal. Es geht darum, dass wir UNS sehen. Je weniger Action drum herum, desto einfacher ist es sich zu unterhalten. Daf√ľr fahre ich auch schon mal mehrere Hundert km.
Dann essen wir auch Kuchen und "feiern" unsere Geburtstage zusammen nach (mehrere Monate Abstand im Kalenderjahr).

Manche feiern gro√ü - Umfeld meist aus dem direkten Umfeld. Einzelne weiter weg wohnende werden einzeln besucht oder einzeln eingeladen. Oder es sind ganze Gr√ľppchen von weiterher, die sich dann aber auch untereinander kennen, gemeinsam auf einem Luftmatratzenlager im Wohnzimmer quartiert werden k√∂nnen.

9

Hallo,

ich könnte mir vorstellen, dass bei der Kombi "nur engste Freunde" und "Corona" evtl Corona sogar schwerer wiegt.

Du schreibst, die Party sei schon eine Weile her, evtl waren da die meisten noch ungeimpft.

Ich habe hier im Bekanntenkreis neben ein paar extremen Coronaleugnern auch einige Leute, die wirklich viel Wert darauf gelegt haben, ihre Kontakte nicht zu "mischen". Wer wei√ü, wie viele von den 30 Personen √ľberhaupt nur gekommen sind, weil sie wussten, dass niemand "von ausw√§rts" eingeladen ist?

Da kommen schnell auch mal 30 Leute zusammen - aber alle irgendwie vernetzt. Bei der einen Familie gehen die Kinder zusammen zur Schule, bei der anderen arbeiten die Männer im selben Betrieb...

Also: nat√ľrlich darf man sich auf den Schlips getreten f√ľhlen, wenn man von einer guten Freundin nicht eingeladen wird. W√§hrend der Pandemie musste man solche Befindlichkeiten aber auch mal zur√ľckstecken. Und im Nachhinein sowieso.
Erst, wenn ich in meinem Tagebuch lese, wei√ü ich wieder, wieviel Gedanken ich mir im Vorfeld um meinen 40. Geburtstag gemacht habe. Ob √ľberhaupt, mit wem, wo, wie...damit keine Infektion sinnlos in andere "Kreise" weitergereicht wird. In Erinnerung ist mir nur noch die sch√∂ne Feier.

Vielleicht geht es deiner Freundin ähnlich?

LG!

10

Hallo,

so ging es mir vor drei/ vier Wochen auch. Ich dachte, wir sind beste Freundinnen seit mehr als 20 Jahren. Aber ich hatte nicht mitbekommen, dass es bei ihr nicht mehr so ist.

Sie lebt in Trennung, hat einen neuen Partner. Vom Neuen habe ich erfahren, als sie schon zwei Monate zusammen waren. Sie hat ihn nie erwähnt, nicht einmal ansatzweise.

Sie unternimmt viel mit einer Clique, zu der ich nicht gehöre. In dieser Gruppe ist ihre neue beste Freundin. Das war mir nicht bewusst.

Sie hat vom Konflikt mit dem Ex erz√§hlt und wer zu wem h√§lt und wie Freundschaften sich dadurch ver√§ndert haben. Und dann fiel der Satz ‚ÄěB. ist nunmal meine beste Freundin, klar h√§lt sie zu mir.‚Äú Das hat gesessen.

Ich habe an unserer Freundschaft mehr festgehalten als sie. Jetzt sind wir nur noch alte Freunde von fr√ľher.