Umfrage zu Kindkranktagen

Guten Abend zusammen 😊

Ich hatte vorhin in einem anderen Forum eine Frage bezĂŒglich der Kindkranktage gestellt...

Eine Antwort hat mich doch sehr zum Nachdenken gebracht.
Inhaltlich ging es halt darum, dass es ja schön wĂ€re, wenn man z.B.bei Magen Darm Grippe noch die 48h "symptomfrei" als Kindkranktage nutzen wĂŒrde, aber in der RealitĂ€t sehe es meist doch anders aus.
Und die Teilnehmerin sich nicht die Zeit nehmen kann, da die Kindkranktage bereits innerhalb des 1.Quartals verbraucht werden.
Kann ich auch irgendwie verstehen...

Ich muss sagen... Ja, auch ich erlebe es oft so, oder höre es aus ErzÀhlungen anderer Mama's raus.

Wir waren bisher in der glĂŒcklichen Situation, dass ich IN Elternzeit war und demnach wir die Kinder immer voll gesund und nach Ablauf der vorgegebenen Zeit (24h Fieber frei, 48h Symptomfrei bei Magen Darm) auch erst wieder in die Kita geschickt haben.

Nun wollte ich einfach mal fragen:
Wie ehrlich geht ihr denn mit der Situation um? Wie handhabt ihr das?

Ich bin gespannt...

VIELEN DANK!
Mery

Ps. :ich hoffe die Umfrage deckt im Großen fĂŒr jeden eine Antwortmöglichkeit ab :)

Wie handhabt ihr das mit eurem Kind?

Anmelden und Abstimmen
1

Ich hatte das auch gelesen. Gerade bei Magen-Darm finde ich 48h warten echt nicht zuviel verlangt. Wenn das in der Kita umgeht, Prost Mahlzeit. Gab es bei uns mal. Sie haben es erst nach Wochen in den Griff bekommen, als die Kita komplett fĂŒr 2 Wochen schloss.

Ich spreche aus Vor-Corona-Zeit. Da durfte man mit Husten-Schnupfen-Heiserkeit immer kommen. Aber Fieber und Magen-Darm mĂŒssen halt nicht sein. Bei uns haben wir uns das im zweifel aufgeteilt. Ich habe einen Kindkranktag genommen (mehr zahlt mein AG nicht), mein Mann zwei (das zahlt sein AG). Damit kommt man bei sowas gut hin.

Was manche machen ist, daß man sich selbst krankschreiben lĂ€ĂŸt. Ist auch nicht korrekt. Finde ich aber besser, als ein ansteckendes Kind in die Kita zu schicken.

17

Seit die Kitas hier wegen Corona strikter durchgreifen, sind die Kinder insgesamt seltener krank. Meiner Meinung sollte man das immer so handhaben.

2

Hallo, wir halten uns immer dran. Abgesehen davon gönne ich meinem Kind nach Krankheit auch Zeit richtig gesund zu werden. Ansonsten ist sie schnell wieder krank.

3

Ich (alleinerziehend) bin zum GlĂŒck noch nie anmĂ€hernd an alle Kinderkrank-Tage gekommen....
Höre aber gerade bei vielen Paaren, dass man lieber selber krank macht, da es einfacher ist.... meist nimmt ja dich nur die Mutter frei und beschwert sich dass sie die Tage mit dem Partner teilen muss.

Bei Magen-Darm gehört es sich doch einfach zu warten - auch wenn es nervt....
Man selber möchte es ja auch nicht abbekommen, nur weil andere den bequemen Weg gewÀhlt haben.

Und Fieber - da sagt einem doch auch der gesunde Menschenverstand, dass morgens fieberfrei nicht zwingend mittags fieberfrei heisst.

4

Wenn alle ihr krankes Kind schicken ist ja auch kein Wunder das die Kinderkranktage schon im ersten Quartal verbraucht sind.

Wir haben das nie gemacht, meine Kinder waren nach einer Krankheit mit Fieber am nĂ€chsten Tag nie so fit das ich sie in die Kita gebracht hĂ€tte. Wir haben nun das GlĂŒck das unsere Kinder nicht mehr so oft krank werden. Dieses Jahr haben wir noch keinen kindkrank Tag eingereicht. Wir kommen also locker hin.

Als unsere Kinder frisch eingewöhnt waren und mehr krank als gesund habe ich das immer mit meinem Überstunden Konto ausgeglichen. Irgendwie ging es. Die ganzen Kind krank Tage habe ich nie verbraucht, da wĂ€re mein Arbeitgeber auch wenig begeistert gewesen.

Aber nicht jeder kann seine Arbeit flexibel gestalten, da habe ich schon eher GlĂŒck.

5

Also ich weiß ja nicht was wir besonders falsch oder besonders richtig machen...wir haben zwei kinder (5+8), arbeiten beide und brauchten bis jetzt insgesamt in 8 jahren davon 5 mit zwei Kindern genau ZWEI (2) Kinderkranktage INSGESAMT. Und es musste nie ein Kind krank gehen und wir haben immer die Zeiten eingehalten. Es ging immer alles mit oma/Opa oder schichten tauschen, gleitzeit nehmen etc. Gut, die Kinder sind echt selten krank und auch dann ist es schnell wieder vorbei. Ich wunder mich ehrlich gesagt immer wieder wie man 20! Tage im Jahr verbrauchen kann.

8

Du hast selbst Oma / Opa zur VerfĂŒgung, ihr könnt Schichten tauschen und könnt Gleitzeit nutzen? Und du denkst ernsthaft, dass das alle können? đŸ€” Dann solltest du deinen Horizont dringend erweitern!!!

Ich bin Lehrerin aber meine Kinder leider fast nie in den Ferien krank. Mein Mann hat erst seit Corona Home-Office Möglichkeiten, inzwischen sogar Gleitzeit, vorher starre Arbeitszeiten. Großeltern wohnen weit weg oder arbeiten selbst Vollzeit. Da bleibt nicht viel, außer selbst kindkrank zu nehmen... Erst braucht mein Mann alles auf, ich wirklich nur, wenn es ĂŒberhaupt nicht anders geht. Dieses Jahr sind durch Corona alle Tage weg...

19

Den Beitrag wollte ich grad genauso schreiben. Danke dafĂŒr.

weitere Kommentare laden
6

Hi,
ich hatte das GlĂŒck, das meine Jungs, jetzt 11, 5 und 15 Jahre, immer am Wochenende, Urlaub, Feiertage etc. krank waren.

Den Montag als "schauen wir mal ab Tag", haben sie dann bei meinen Eltern verbracht. So kam es, das ich bisher 1 Kindkrank Tage hatte, aber nicht eingereicht, da das bei dem AG so gehandhabt wurde, wie Krank mit AU, voller Tag bezahlt vom AG.

Wenn ich aber ohne Homeoffice und Verwandtschaft bin, und ein Kind habe, was jeden Infekt mit nimmt, dann Holla die Waldfee.

Je nachdem wie das der Arbeitgeber mitmacht, ist man schnell wieder Arbeitssuchend.

48 Stunden finde ich zuviel, unser Kiga hatte 24 Stunden, ohne Symptome, und ich denke das reicht. Wenn das Kind noch schlapp und weinerlich ist, dann laß ich es ja sowieso daheim.

Gruß

7

Hallo,

also wir arbeiten beide Vollzeit und halten uns aber auch an die Regeln, bei Fieber und Durchfall.

Unsere Tochter ist aber tatsÀchlich nicht oft krank ( sie wird jetzt 3), so dass wir bisher noch nie Probleme mit der Anzahl der Kindkranktage hatten. Dieses Jahr habe z. B. bisher nur 4 Kindkranktage gebraucht, mein Mann noch gar keine.

LG Nenea

9

Hab jetzt Mal nicht mit abgestimmt, da ich zum GlĂŒck die Großeltern habe die zur Not aufpassen 🙂

10

Hallo
Wie „ehrlich“ man ist, ist meiner Meinung nach die falsche Herangehensweise. Es geht um die eigene Gesundheit und die der anderen. Dass das nicht immer so einfach zu managen ist, ist mir klar.
Wir kamen bisher immer klar, hatten/haben mit Home Office und meist viel FlexibilitÀt oft aber auch die Möglichkeit, uns abzuwechseln, eine Nachtschicht zu schieben,... Allerdings sind unsere Kinder auch nicht wirklich anfÀllig. Magen Darm und Co kennen wir einfach nicht.

LG