Warum wird mir schlecht wenn ich gewisse Namen höre? Bitte helft mir 😣

Meine Frage gehört auch vielleicht gar nicht hierher sondern ist ein gesundheitliches Problem, dennoch wĂŒrde ich gerne wissen ob es jemandem Ă€hnlich geht.
Ich gehe ein paar Menschen aus dem Weg, jedoch sind diese in meinem Umfeld. Wenn ich deren Namen höre habe ich das GefĂŒhl der Ohnmacht, mir wird warm, ich bekomme Herzrasen, mein Magen dreht sich, es wird warm im Bauch und im Kopf.
Kennt das jemand? Wie geht man damit um?
Manchmal kriege ich derart KrÀmpfe das ich auf Toilette muss. Ich will mit diesen Menschen nichts mehr zu tun haben das ist klar aber wie finde ich Frieden in mir?
Ich habe jedesmal Angst wenn das Wochenende naht und ich deren Namen höre.
Manchmal bekomme ich schon Bauchschmerzen wenn mein GesprĂ€chspartner irgendwas erzĂ€hlt und ich befĂŒrchte deren Namen gleich zu hören.

1

Hallo

FĂŒr besseres VerstĂ€ndnis: Passiert das generell mit den Namen, also auch bei fremden Personen mit diesen Namen (in den Nachrichten..) oder geht es dir spezifisch um diese Personen in deinem Umfeld?

5

Es geht eigentlich spezifisch um diese Personen, aber um ehrlich zu sein höre ich die Namen trotzdem nicht gerne wenn es sich um andere Personen handelt 😬

6

Okay, daß du mit den bestimmten Namen die "nicht so geliebten" Menschen assoziierst, ist normal. Deshalb haben wir generell Vorlieben und Abneigungen mit Namen.

Wegen den Personen selbst: Kommt auf die Schwere ihrer Taten/Verhalten an, wie du von diesen GefĂŒhlen loskommst. Ein ehemaliger Chef von mir belastete meine Psyche auch noch nach dem Verlassen der Firma. Ein Coach spielte das Spiel "Erase" mit mir. Es war ein ganz simples Spiel und total lustig! Es half mir, den ehemaligen Chef nicht mehr als so dominant in meinen Gedanken zu erleben. Er verlor seine Wirkung und GrĂ¶ĂŸe, da er durch das Spiel in meiner neuen Wahrnehmung physisch ganz klein wurde. Er wurde zu Mickey Mouse! đŸ€Ł Irgendwie total schrĂ€g, aber der Gedanke an ihn plagt mich nun nicht mehr.
Vielleicht brauchst du auch eine Art Therapie, aber wie gesagt, das hÀngt stark vom Grund ab, weshalb du eine solche Abneigung entwickelt hast.

weiteren Kommentar laden
2

Ich bin keine Verhaltenstherapeutin, aber versuch den Namen positiv zu besetzen. Also du denkst bewusst den Namen und denkst dabei an was schönes: an einen Sonnenuntergang, Katzenbabys, Schokolade....
Wenn deine Gedanken in eine negative Richtung gehen, dann lenkst du sie bewusst wieder auf das Positive.

Ich hatte mal das Problem, dass ich einen Horrorfilm nicht "vertragen" habe. Nach Wochen hat mich der noch beschĂ€ftigt, ich hatte AlptrĂ€ume und auch tagsĂŒber dachte ich an einige Szenen.
Dann habe ich mir bewusst Freddie Mercury beim Singen vorgestellt. Immer wenn die Gedanken an den Film kamen, dachte ich an Freddie beim Singen.
So habe ich das tatsĂ€chlich ĂŒberwunden.

Ich wĂŒnsche dir viel GlĂŒck

3

Geht es um diese Personen konkret? Wird dir auch dann schlecht, wenn es nicht um den Namen, sondern um die Personen direkt geht (Beschreibung von Eigenschaften/Verwandtschaftsgrad und du sofort weißt, wer gemeint ist, auch wenn der Name nicht ausgesprochen wird?

Oder geht es um den Namen als solches.
Egal wer so heißt und wenn du in Urlaub fahren wĂŒrdest, wo der Schaffner oder der Barkeeper oder der Pilot oder die Dame am Strand mit dem Namen angesprochen werden wĂŒrde; wĂŒrden dann deine Symptome auch los gehen?


In beiden FĂ€llen kann therapeutische UnterstĂŒtzung helfen.

Im ersten Fall, um zu klÀren, wie du mit dem Vorgefallenen umgehen kannst. Einen Auslöser wird es ja gegeben haben. Auch zur KlÀrung, wie du damit umgehen kannst, ob aus dem Weg gehen reichen wird, ob es tiefer sitzt, ob ein aus dem Weg gehen möglich ist - oder ihr euch zwangslÀufig immer wieder begegnen werdet.

Im zweiten Fall (der sich durchaus aus dem ersten Fall entwickeln kann/entwickelt haben kann), ist die Frage, wie die Konstellation zu den Personen noch ist. Besteht schon Abstand oder nicht. Warum reagierst du noch so heftig? Ist etwas vorgefallen, dass so tief sitzt, dass die Namen nur ein Auslöser sind, die Ursache viel tiefer sitzt.

Ja, ich weiß, dass es das gibt. Wie damit umgehen, hĂ€ngt u.a. von der Ursache ab und auch von den eigenen Emotionen und auch davon ob bereits Abstand besteht oder ein zwangslĂ€ufiger Kontakt nicht vollstĂ€ndig vermeidbar ist.

4

Vermutlich eine "natĂŒrliche" psychosomatische Reaktion auf Menschen, die du nicht "vertragen" kannst.
Vielleicht bist auch hochsensibel und noch empfÀnglicher.
Kann es sein, dass du diesen Menschen deinen Standpunkt noch nicht klar gemacht bzw. dich nicht gegen sie gewehrt hast?
Du gehst ihnen aus dem Weg, aber hattest keine Art von Aussprache?

Mir geht es Àhnlich, wenn Fronten nicht geklÀrt sind. Dann kann ich auch nicht mehr schlafen. Sobald ich kommuniziere, wird's besser.

8

Ich wĂŒrde dir dringend empfehlen therapeutische UnterstĂŒtzung zu holen. So wie du das beschreibst kann es sehr gut möglich sein dass deine Symptome auf traumatische Erfahrungen zurĂŒckzufĂŒhren sind. Nehme dich und deine Wahrnehmung ernst. Es wird etwas dahinter stecken. Ich wĂŒnsch dir viel Mut und Kraft!

9

Das kenne ich sogar sehr gut.

Es gibt Menschen mit denen ich absolut nichts zutun haben möchte, weil ich mit ihnen emotional schlechte Erfahrungen gemacht habe oder sie einen wirklich schlechten Charakter haben. Höre ich also diese Namen, wird mir total flau im Magen oder ganz merkwĂŒrdig zitterich.
Diese Menschen berĂŒhren Dich wohl sehr in der Seele und dann reagiert der Körper.

Bist Du auch sonst ein sehr feinfĂŒhliger Mensch? Denn eigentlich passiert das vermehrt Menschen, die sehr sensibel auf vieles reagieren, so auch bei mir.