Schwiegermutter

Ich bin völlig am Ende,

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, ich hab einen wunderbaren süße Sohn der jetzt 5 Monate alt ist, er schläft durch und ich bin die jenige die wach ist, ich hab so viel Kummer und sorgen das ich nicht richtig schlafen kann..
Schwiegermutter, seid mein Sohn auf der Welt ist, ist nichts mehr wie es mal war, ich hab mich mal gut mit meiner SM verstanden und jetzt?. Sie erzählt total die Lügengeschichten über mich, macht mich gegenüber mein Freund schlecht und hätte ich letztens keine Anhaltspunkte das Sie lügt, hätte er ihr auch geglaubt. Das was mich am meisten kränkt, er steht zu ihr auch wenn er sagt das er zu mir steht, das stimmt nicht, Sie will es gern klären aber keiner versteht mich das ich möchte das mein Freund dabei ist am telefon oder persönlich ich hab einfach Angst das sie noch mehr Müll am Ende erzählt und mein Mann ihr es glaubt( Mutti ist die beste) dann macht er mir schlechtes gewissen, wieso ich so bin und das ich ihr verzeihen soll,.jeder macht mal fehler( wenn ich mal was sagen über seine Mutter, noch nicht mal was schlechtes flippt er manchmal total aus, seine Mami ist halt die beste ) .. ich weiß nicht mehr was ich machen soll , oder denken soll
Ich will ja mit ihr reden und mich verstehen werde aber regelrecht von mein Freund dazu gedrängt weil er halt seine mutter über alles liebt ( was auch gut ist ) aber er liebt sie mehr also mich mit unseren gemeinsamen Sohm . Ich bin total am Ende... ich hatte mal Angst das ich ihn dadurch mal verliere , jetzt ist es mir langsam total egal...

1

Kontakt reduzieren.
Wenn sie anruft gibst Du den Hörer gleich weiter oder bist gerade auf dem Sprung.
Besuche nur, wenn dein Mann dabei ist und für eine vorher definierte Zeit.

2

Siehst du sie denn oft? Wegen sowas (& leider noch viel mehr) habe ich alleine keinen Kontakt mehr zu meiner Schwiegermutter, sondern nur mit meinem Mann.

Wir sehen uns nur noch an Geburtstagen und Weihnachten (jeweils maximal 2 Stunden), ans Telefon gehe ich nicht mehr, alleine hin fahre ich in keinem Fall.

Allerdings steht mein Mann zu unter hinter mir. Und ich habe es oft versucht. Also ich bin das ein oder andere mal auf sie zugegangen, weil ich schon gerne ein gutes Verhältnis hätte.

3

Hallo,
Also erstmal finde ich es gut, dass du prinzipiell bereit bist, das mit deiner Schwiegermutter zu besprechen und zu klären. Ich glaube, das Kommunikation immer der beste Weg ist- manchmal sind Dinge auch nur ein Missverständnis und sowas kann man nur ausräumen, wenn man darüber spricht.
Sprich doch nochmal in Ruhe mit deinem Freund, dass du dir wirklich Sorgen machst, wenn du alleine mit deiner Schwiegermutter sprichst. Das das Gespräch eskaliert oder sie wieder Dinge missversteht bzw. Dir die Worte im Mund herum dreht und dann falsche Sachen behauptet, die du gar nicht so gemeint hast. Ich kann zwar verstehen, dass deine Schwiegermutter das lieber mit dir alleine klären möchtest, aber deine Bedenken sind ja durchaus berechtigt. Vielleicht kann dein Freund das dann besser nachvollziehen, warum du ihn gerne dabei haben möchtest.

Liebe Grüße

4

Hallo

Ich hatte auch ein super verhältniss mit meinen sm. Nach der geburt unseres ersten kindes ist es dann auch eskaliert. Hat auch, wie deine, lügen rumerzählt. Ich bemerkte es als familienmitglieder seiner seids mich nicht mehr grüssten. Als ich das meinem mann sagte, meinte er ja evt. Haben sie m

5

Haben sie mich nicht erkannt. Dachte ich mir dann auch, da wir nicht viel kontakt zu seinen onkel und tanten haben. Dann aber an einem tag, waren mein mann und ich mit der kleinen unterwegs und sein onkel mit frau liefen keinen meter an uns vorbei. Mein mann sagte hallo und hielt seinem onkel die hand hin. Sie beide liefen einfach an ihm vorbei und ignorierten ihn. Als ob wir garnicht existent währen. Dann sprach er mit seiner mutter und alles kam raus. Sie war beleidigt, also seine mutter, weil wir nach der geburt gesagt haben dass wir die kleinen noch nicht alleine abgeben. Sie wollten einen tag nach der geburt mit ihr alleine einen nachmittag verbringen. Da war aber mein mann dagegen, für mich passte es damals auch noch nicht. Ich habe ambulant geboren. Das war mir nich zu viel. Und ab da hat sie gesagt habe sie sich eben ausheulen müssen bei ihrem bruder und der ganzen verwandtschaft und allen anderen bekannten im dorf. Wir wohnen, immernoch, im gleichen ort. Wir haben wirklich gespräche geführt und versucht zu klären. Wirklich mehrmals. Und beim letzten gespräch eskalierte es dann. Ich brach den kontakt ab. Meinem mann sagte ich, er kann hingehen wenn er das möchte aber ich brauche zeit. Keiner im ort sprach mehr mit mir. Das belastete mich extrem. Und wenn einer mit mir sprach, kamen vorwürfe, dass ich nicht will dass die grosseltern kontakt hätten zum kind. Das war aber garnicht so. Ich habe mich immer um kontakt bemüht. Mein mann hingegen wollte nie wirklich dahin. Schon vor unserem kind wollte er sie nicht besuchen.
Ich brach den kontakt für ca vier, fünf jahre ab. Vor ca einem jahr hab ich den kontakt wieder aufgebaut. Aber mit klaren grenzen. Keine grenzen die ich ihnen gesetzt habe sondern mir selber. Wenn es für mich bei einem treffen zu viel wird, dann geh ich. Zu uns kommen sie nur für ein, zwei stunden. Mehr geht für mich nicht. Kontakt zu den kindern konnten sie immer haben im beisein meines mannes. Er aber hat es selber für sich auch aufs minimum reduziert. Und siehe da, jetzt klappt alles. Es geht nicht darum was sie wollen sondern wie es für uns alle passt. Also auch sie können klar sagen wenn es für sie geht oder eben nicht. Ich bin da nicht beleidigt. Aber auch die kinder dürfen mitentscheiden. Wenn es für alle passt dann sehen wir uns. Die kinder sind jetzt sechseinhalb und viereinhalb und eineinhalb. Plus minus. Die zwei grossen waren jetzt auch schon alleine bei ihnen.
Mich hat diese zeit am anfang auch sehr gestresst. Vorallem weil ich mir so viel mühe gegeben habe. Die erste woche nach der geburt, durften sie jeden tag vorbei kommen. Auch den ganzen tag. Und auch die wochen danach. Sie durften die kleine auf dem arm halten. Ich nahm sie nur zum stillen in mein zimmer um meine ruhe zu haben beim stillen. Ansonsten durften sie sehr viel. Nur einen tag nach der geburt mit der kleinen alleine rausgehen, das habe ich halt nicht geschafft. Das konten sie nicht aktzeptieren und damit umgehen. Aber das war dann nicht mehr mein problem. Vielleicht gibt es mamas die das können, ich konnte das nicht. Bei allen meinen drei kindern, habe ich zeit gebraucht bis ich sie jemandem einen halben tag alleine abgegeben konnte. Aber das war halt immer nur in der anfangszeit.
Hingegen den sohn ihrer tochter, durfte sie drei monate nach der geburt das erste mal sehen. Vorher wollte ihre tochter das nicht. Da hatte sie vollstes verständniss.

Alles gute euch

Nimm abstand und tu das was dir euch gut tut. Rede vorallem mit deinem mann offen darüber. Ihr müsst euch einig sein.

6

Ich trenne mich von solchen Menschen. Meine Zeit, meine Nerven und mein Leben ist zu schade mich mit Menschen abzuplagen, die lügen und nicht in der Lage sind ein Gespräch auf Augenhöhe zu suchen. Und wenn ein Mann das nicht hinbekommt, bin ich auch weg. Natürlich liebt er seine Mutter - keine Frage, aber ein Erwachsener sollte in der Lage sein Probleme und Konflikte zu klären. Seitdem ist mein Leben sehr viel angenehmer und ruhiger, wenn man Menschen um sich hat, die emotional und geistig stabil und normal sind.

7

Ich treffe meine Schwiegereltern nur noch im Beisein meines Mannes. Er bekümmert sie. Ich stelle ihnen einen Kaffee hin. Wenn er auf Toilette ist bin ich im Zweifel in der Küche oder sonst wo weg. Dein Mann kann ganz viel Zeit mit seiner Mana verbringen wenn sie das Kind sehen will. Denn er wird jedes Mal dabei sein.

Führ das mal ein. Und dann schau ob es dir damit besser geht. Ich glaube ja.
Ein klärendes Gespräch mit ihr allein? Was ich tun würde ist nicht 100%ig sauber, aber ich würde mich absichern so zu sagen.
Sonst kannst du auch eine Freundin mitnehmen wenn der nicht will.

8

Ich kann dir sagen.
Von Anfang an war ich nicht wirklich akzeptiert,habe mich stets bemüht und es war immer ein Kampf.
Ebenso mit dem Bruder und seiner Freundin.
Egal was die machten,es wurde in den Himmel gelobt (dabei haben die ordentlich Dreck am Stecken).
Aber Schwiegermutter hat sich da nie was getraut zu sagen,ich war nur immer die blöde.
Mein Mann stand immer Zwischen den Stühlen,hat oft den bequemen Weg(ja nicht anecken) gewählt.
Bis es letztes Jahr zwischen und gekracht hat,die Zeichen auf Trennung standen.
Erst dann ist er aufgewacht,hat sein(unser Leben) geordnet und wir haben komplett gebrochen mit diesem Teil der Familie.
Mein Mann ist seitdem sehr ausgeglichen, befreite,es war seine Entscheidung!!!

Du musst mit deinem Mann sprechen.
Du gehst zu Grunde auf lang oder kurz.

Alles Liebe